1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wasserstoffperoxid-Lösung 3%

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von LoneWolf, 10. April 2007.

  1. LoneWolf

    LoneWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    10.922
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Wasserstoffperoxid (superoxid) Lösung 3%

    Ich erinnere mich, dass das Verwendung gefunden hat bei der Behandlung von Entzündungen der Mundschleimhaut und hatte da ja auch selber gute Erfahrungen mit einer Weiterverdünnung von 1:5 - 1:10

    Gibt es zufällig Erfahrungen, bei der Anwendung im Ohr, also genauer - im äußeren Gehörgang?

    Ich dachte, ich frag mal lieber, bevor ich mir das einsprüh. Stark ätzend soll es ja erst ab einer Lösung von 20% sein.

    Es geht mir dabei um die Vernichtung unerwünschter, lästiger Lebewesen und nachdem weder Antibiotika noch Pilzkiller helfen und auch Spülungen mit Salbei und Kamille nur bedingt lindernd wirkten, suche ich eben nach anderen Möglichkeiten.


    :kugel:
     
  2. Alana Morgenwind

    Alana Morgenwind Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    6.744
    Ort:
    Bayern
    Puh, ich würde mir das nicht in's Ohr einsprühen. Einsprühen schon gleich gar nicht, höchstens mit einem Wattestäbchen auftragen. Aber besser wäre möglicherweise eine kolloidale Silberlösung (Internet) oder verdünntes Teebaumöl.

    LG, Alana
     
  3. Gawyrd

    Gawyrd Guest

    Bitte frag einen Arzt oder Apotheker !

    Gut wirksam sind übriges auch (verdünnter) Essig und Knoblauch (zerdrücken und mit Watte vermengen) - aber auch das nur mit dem OK von Fachleuten.

    LG, Reinhard
     
  4. Ninja

    Ninja Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2004
    Beiträge:
    5.672
    Ort:
    Salzburg
    Ich würde es Dir auch nicht für das Ohr empfehlen, Wasserstoffperoxid haben wir nur für die Mundschleimhaut verwendet, vor zehn Jahren zwar auch noch für chirurgische Wunden, aber davon ist man sehr schnell weggegangen. Wasserstoffperoxid ist nur verdünnt für die Mundschleimhaut zu empfehlen, wenn Du schon im Ohr was machen möchtest, dann verwende Betaisodona (flüssig z.B.). Jedoch ist immer Vorsicht geboten, nie mit dem Wattestäbchen weit reinfahren und ansonsten bitte wirklich von einem HNO Arzt ansehen und/oder behandeln lassen.

    LG Ninja
     
  5. LoneWolf

    LoneWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    10.922
    Ort:
    Wien
    Danke für die Tipps.

    Da kann ich mal googlemäßig ansetzen. Kolloidale Silberlösung ... hmmm ...klingt gut, scheint ja wie ein Breitbandantibiotikum ohne schädliche Nebenwirkung zu wirken, was ich da so auf die schnelle nachgeschlagen habe. Aber gut, da werd ich mich erst noch genauer weiterbilden :)

    Der HNO is ja sehr bemüht aber auch schon verzweifelt, wenn ich in die Praxis komm. Div. Mittelchen aus der Pharmafabrik schon ausprobiert, Antibiotika, oral oder lokal, Pilzkiller, div. Salben ... alles nur mit kurzfristigem Teilerfolg. Er sagt selber, sowas hat er noch nicht erlebt. Hab ja schon seit über 2 Jahren Probs damit, aber seit bald einem Jahr scheint mir das chronisch geworden zu sein.

    Naja, wir werden weitergucken. Danke nochmal.

    l.G. Willi
     
  6. aeolion

    aeolion Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2007
    Beiträge:
    147
    Werbung:
    Hallo Karthasix,

    ich verwende seit Jahren, wenn nicht Jahrzehnten sehr erfolgreich die 3% Lösung zur Wunddesinfektion. Bei Pilzen und anderen Parasiten habe ich leider keine Erfahrung.

    Generell kann man sagen, dass dort, wo sich Parasiten/Pilze aufhalten zu wenig Energie vorhanden ist. Du kannst versuchen, entweder dich auf dein(e) Ohr(en) zu konzentrieren und bewusst Energie hinzuleiten, oder aber auch mit Hilfe von kleinen Bergkristallen, soferne sie dir zur Verfügung stehen - und diese mit der Spitze in Richtung Ohr weisen. Bitte nicht länger als 2 Minuten. Dann mindestens eine halbe Stunde Pause, bzw. Ohr wechseln.

    Kolloidales Silber ist auch eine fabelhafte Sache, allerdings sollte man sich dieses selbst herstellen, da es nicht sehr lange haltbar ist. Diese Geräte sind einfach zu bedienen und kosten etwa von 60-300 Euro, je nach Funktionsumfang und Marke. Auf Wunsch sende ich Dir gerne eine Linkliste von etwa 10 verschiedenen Geräte zu.

    Alles Liebe,
    Aeolion

    :welle::welle:
     
  7. Mit Wasserstoffperoxid hab ich mir früher immer die Haare gebleicht. :lachen: Aber gegen Parasiten hats auch geholfen. Nie wieder Läuse! :banane:

    Sorry! War OT. Ich weiß. Aber Spaß muss manchmal sein :weihna1 (obwohls wahr ist)
     
  8. Aber mal abgesehen von meiner Bleiche (wobei wahrscheinlich auch mal was ins Ohr getropft ist), kann ich mir schon vorstellen, dass das hilft. Doch würd ichs nie auf eh schon entzündete Stellen pinseln. Oder? Ich leb noch und ich hatte mehr-prozentiges auf dem Kopf. Und 3% ist nicht viel. :confused:
    Weil wir grad beim Haarefärben sind. Bei uns im Osten gabs ein geniales Pilzmittel - Castellani hieß das oder so - damit haben wir uns auch die Haare rosa bis rot gefärbt.

    Man muss bei den Mittelchen immer ein bisserl kreativ sein. Es gibt zum Beispiel (auch aus Ost-Zeiten) einen super-Tipp gegen Pickel und Pusteln - Scharfgarbensud konzentriert. Man schaut mit dem Zeug im Gesicht zwar aus, als käme man aus Afrika - aber es hilft ganz fix. Normalerweise benutzt man sowas gegen Magenprobs.

    :liebe1: v-p
     
  9. LoneWolf

    LoneWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    10.922
    Ort:
    Wien
    Ja liebe Frau von Venus, ich weiß, dass man Wasserstoff auch zum bleichen der Haarpracht verwenden kann. A so ein lustiges Völkchen, die Mädels von der Venus mit ihrem Schoßhunderl :stickout2
     
  10. LoneWolf

    LoneWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    10.922
    Ort:
    Wien
    Werbung:

    Das mit dem Silber interessiert mich wirklich. Allerdings würd ich das gern erst mal versuchen, bevor ich mich selbst mit der Herstellung beschäftige. Ich bin ja da noch am Sammeln von Grundlageninfos.

    Wo bekomm ich die Lösung? Kann ich das auch in einer Apotheke bekommen wo sie an sich auch auf homöopathische Arzneien spezialisiert sind und auf Bestellung alles machen? Da würd ich schon eine wissen. Muß ich mal fragen. Oder bekomm ich das nur übers Internet? wie etwa hier.

    Klar, bei dem Fläschchenpreis würde sich sicher die Anschaffung eines Gerätes lohnen. 25, 50 oder 100 ppm? Oder ist das nicht so von Bedeutung? Und wie wende ich das am besten an? Oral und auch eintropfen? Auch Injektionen unter die Haut sollen Anwendung finden. Bringt das mehr als Einnehmen? Wenn ja, was für Injektionen nimmt man da? Reichen diese kleinen Einwegdinger, mit denen man sich auch Insulin spritzt? Und welche Tagesdosis wär da wohl angebracht?

    Mensch, ich bin voller Fragen, wohl weil ich überhaupt keine Ahnung hab. :)

    Eigentlich müßt ich erst mal ein Buch drüber lesen aber ich würd gern was machen in der Richtung und das kolloidale Silber klingt mir recht vielversprechend, alleine von der beschriebenen Breitbandwirkung, soweit ich im Überflug mitbekommen habe. Nun, ich werd heut noch weitergucken.

    Grüße nach Atlantis:banane:
     

Diese Seite empfehlen