1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Was ist los mit mir... Wechseljahre?

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Sunna, 20. August 2007.

  1. Sunna

    Sunna Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2007
    Beiträge:
    1.293
    Ort:
    Bayern
    Werbung:
    Hallo allerseits,

    seit etwa 2 Monaten fühle ich mich, als ob ich unter Dauer-PMS leiden würde. Häufig habe ich Kopfschmerzen, mir ist leicht schwindlig, ich habe kaum Antrieb und "am Wasser gebaut". Hinzu kommt, daß ich hin und wieder Hitzewallungen und Druck auf den Ohren habe.
    Bin seit kurzem 45, die Regel kommt bei mir bisher noch ziemlich regelmäßig, ist aber schon seit einiger Zeit (etwa 1 Jahr) meistens um 1-2 Tage kürzer als "normal". Und jetzt hab ich plötzlich eine schwache, aber 14 Tage andauernde Blutung gehabt, begleitet von fast chronischen Kopfschmerzen und diesem leichten Schwindelgefühl.

    Meine Frage an die reiferen Damen hier: Sind das Anzeichen, daß meine Wechseljahre beginnen? Und, wenn ja, wie lange hält dieser Zustand an? Wird das jetzt in den nächsten Jahren zur Dauerstimmung? Waaah, ich will das nicht!!! :escape:

    Will meinen alten Elan und meine Überschwenglichkeit zurück! Mag aber auch nicht zum Arzt und mir Hormonpillen verschreiben lassen, denn die verfälschen doch auch nur (z. B. fühlen Frauen, die die Pille nehmen, sich zu anderen Partnern hingezogen, als ohne Pille).
     
  2. taimie

    taimie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2006
    Beiträge:
    8.341
    Ort:
    Vienna calling......
    Nun meine Mutter hatte die gleichen Probleme wie Du.Und Sie hat das sehr gut mit Reiki hin bekommen.Informiere Dich vill hilft es Dir auch

    Lg
    taimie
     
  3. Aphrodite60

    Aphrodite60 Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2007
    Beiträge:
    431
    Ort:
    Dithmarschen/Schleswig-Holstein
    Eskönnten die ersten Anzeichen sein.. vielleicht könntest du auch mit Schüßlersalzen etwas bewirken.
    Homone würde ich auch nicht so gerne nehmen.
    Wie lange das anhalten kann, hmm weiß nicht habe von einen halben Jahr bis zu über 2 Jahren gehört, wobei vielleicht auch die innere Einstellung dazu eine kleine Rolle spielen könnte.
     
  4. wahya

    wahya Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juni 2006
    Beiträge:
    757
    Ort:
    jurasüdfuss
    wechseljahre sind keine krankheit und jede muss irgendwann durch. wie lange sie dauern und wie schwierig sie werden hängt auch ein klitzekleines bisschen von deiner einstellung dazu ab.

    zum arzt, zwecks vorsorgeuntersuchung solltest du schon regelmässig gehen finde ich. hormone muss man nicht schlucken.
    es gibt mönchspfefferprodukte die gute dienste leisten oder nachtkerzenöl etc. z. b. agnolyt von madaus.

    es gibt auch dinge für die psyche, wenn die tränen zu locker sitzen. allerdings finde ich, sind tränen immer auch sehr reinigend und daher sollte man sie nicht immer unterdrücken sondern auch zulassen. z.b. zincum vallerianum

    gegen die antriebslosigkeit, da solltest du vor allem auf eine vitaminreiche und leichte nahrung achten. viel früchte und gemüse.
     
  5. Anamu

    Anamu Guest

    Oh, oh, liebe Sunna, dann bist du nur ein Jährchen älter als ich.... *handshake"

    Zum Thema kann ich nichts (noch nicht. ich meld mich in einem Jahr nochmal ;) ) beitragen, aber ich drück dir heftigst die Daumen, dass es dir bald wieder besser geht.

    Manchmal geht es mir auch über eine längere Zeit einfach mies. Vielleicht ist es bei dir auch "einfach" ein vorübergehender Zustand und irgendwann wachst du auf und denkst "Wow........mir geht es aber auch sowas von gut!" :)

    Liebe Grüßé
    anamu
     
  6. Werbung:
     
  7. Sunna

    Sunna Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2007
    Beiträge:
    1.293
    Ort:
    Bayern
    Erst mal danke für eure Antworten.

    Mit Magnesium werde ich es auch mal versuchen, und mal sehen, was es sonst noch an natürlichen Mittelchen gibt.
    Ich werde auch mal meine Freundin fragen, die ist HP... nur erreiche ich sie so schlecht, weil sie viel unterwegs ist.

    Um Arztbesuche versuche ich zur Zeit noch drumherum zu kommen, da das für mich immer gleich ins Geld geht - bin selbständig und privat versichert, muß aber alles bis 750,- selber tragen... hoffe, daß ich irgendwann mal konstant mehr Einkommen habe und dann eine höhere Versicherung ohne Selbstbeteiligung abschließen kann. Da ich in den letzten Jahren nie so krank war, daß ich einen Arzt gebraucht hätte (es sei denn, als ich noch im Angestelltenverhältnis war, und die Krankmeldung brauchte), hat mir die Versicherung so als Minimalschutz bisher gereicht.

    Ich denke immer, für alles ist ein Kraut gewachsen, und da eben die Wechseljahre keine Krankheit sind, sondern ein natürlicher Prozeß, muß es auch natürliche Mittel und Wege geben, sie beschwerdefrei zu überstehen. Nur haben wir weitgehend verlernt, auf die Stimme unseres Körpers zu hören, der uns signalisiert, was er gerade braucht, und so muß man sich halt anderswo kundig machen, was uns in einer bestimmten Situation gut tun könnte.
     
  8. suzyq

    suzyq Guest

    Tja, liebe Sunna, da kann ich mich nur den anderen anschliessen...

    Wahrscheinlich sind es Vorboten. Es kann auch sein, ist bei mir z.B. so, dass dieser Zustand zwei/drei Monate anhält, dann wieder für ein halbes Jahr verschwindet und dann wieder kommt.

    Gegen die Hitzewallungen hab ich mit Salbeitropfen gute Erfahrungen gemacht, gegen die Stimmungsschwankungen mit Johanniskraut. Es gibt auch pflanzliche Hormone (heissen in der Schweiz: Klimaktoplant oder so), die die Symptome etwas abschwächen.

    Ich hab mich auch gegen eine Hormonbehandlung entschieden. Schliesslich machen das Millionen von Frauen durch, auch ohne pharmazeutische Hilfsmittel...

    Auf jeden Fall wünsche ich Dir alles Gute und wenns nötig ist, kannst Du Dich ja hier ausweinen und uns "Mitleidenden" mitteilen, wie es Dir geht.
     
  9. Ich krieg beinahe einen dicken Hals, wenn ich wie so oft lese: Wechseljahre sind keine Krankheit usw.....

    Selbstverständlich hat sich das bereits "herumgesprochen", es ist aber auch eine Tatsache, dass es eine beträchtliche Anzahl von Frauen gibt, die solchen Phrasen überhaupt nichts abgewinnen können und denen es trotz vielen (sicherlich gutgemeinten) Ratschlägen extrem schlecht geht. Und damit meine ich nicht etwa "ein bisschen" Wallungen oder Kopfschmerzen!

    Wenn alles nichts nützt, ist es sicher empehlenswert, eine individuell abgestimmte Hormontheraphie in Erwägung zu ziehen, um die gewohnte Lebensqualität wieder einigermaßen herzustellen.

    LG
    feuervogel
     
  10. suzyq

    suzyq Guest

    Werbung:
    Feuervogel Du kannst mir glauben, wenn ich die Wallungen, Kopfschmerzen, Stimmungsschwankungen etc. nicht mehr aushalte, dann überleg ich mir das auch nochmals mit der Hormonbehandlung. Aber in meinen Augen sind die Wechseljahre genauso wenig eine Krankheit wie eine Schwangerschaft...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen