1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung
  2. Information ausblenden

Warum sollte man auch kein Bio Fleisch mehr essen?

Dieses Thema im Forum "Gesunde Ernährung, Fasten, Abnehmen" wurde erstellt von BioTherapeut, 19. September 2018.

  1. ping

    ping Guest

    Werbung:
    Wie gesagt, ich bin kein militanter Vegetarier und kann nachvollziehen, was du schreibst. Zuhause koche ich vegetarisch, schon weil meine Tochter kein Fleisch isst.
    Aber mein Körper sagt mir, wenn er was braucht, und dann muss es auch manchmal Fleisch sein.
    Ich finde das eigentlich scheiße, denn es widerstrebt mir eigentlich um der Tiere willen. Aber auch dort kann man keine pauschalen Aussagen treffen, denn es gibt da auch unterschiedliche Ebenen der Betrachtung.
     
  2. Donnayoni

    Donnayoni Mitglied

    Registriert seit:
    20. Dezember 2018
    Beiträge:
    40
    Ort:
    Wiener Neustadt
    Schlachten ist.nicht schlachten. Mein Bauer bringt seine Kuh selber zum Fleischer der sie schlägt. Also kein Schlachthof im klassischen Sinn. Auch gibt es Hühnerzüchter die selber schlachten. Auch Pflanzen.haben Angst ich erkenne keinen.Unterschied.
     
  3. brazos

    brazos Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2005
    Beiträge:
    2.523
    Ort:
    Wien
    es gibt auch Bauernhöfe, wo das Tier am Hof geschlachtet wird.
     
    Donnayoni gefällt das.
  4. zeitgeist10

    zeitgeist10 Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2017
    Beiträge:
    51
    zwar verbraucht Bio viel mehr Anbaufläche als andere Produkte, allerdings wurde in Studien nachgewiesen, dass das Krebsrisiko deutlich höher bei nicht-bio-Anbau ist, als bei Bio - allerdings nicht bei den Endverbrauchen, sondern bei den Herstellern...Pestizide lassen grüßen...ich bin ja froh, dass man bei uns Bio ja schon zum Spottpreis bekommt.
     
  5. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    20.003
    ja bei bio muss es auch ein Bio Bauernhof sein, um wenig bis keine Pestizide abzubekommen,

    herkömmliche Bauern, zumindest in unserer Gegend verbrauchen endlos Gülle und ebenso endlos Pestizide, sogar im Futter ist jede Menge Müll vorhanden.
    Natürlich kann ich sagen ich geh zum Bauern nebenan, da ist trotzdem allles möglicherweise noch besser wie aus den Zuchtbetrieben und aus Gewächshäusern.

    ist immmer eine Preisfrage.

    ich kenne es von uns, früher haben wir auch unsere Hühner selbst geschlachtet,
     
    sikrit68 und LalDed gefällt das.
  6. Werdender

    Werdender Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2015
    Beiträge:
    2.246
    Ort:
    München
    Werbung:
     
  7. Werdender

    Werdender Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2015
    Beiträge:
    2.246
    Ort:
    München
    Aus geisteswissenschaftlicher Sicht ist es durchaus nachvollziehbar, da die Astralität der Tierseele tief in deren physische Leiblichkeit hineinwirkt. Besonders die negativen Empfindungen von Angst und Panik, wie sie in der Natur selber nicht ausgelöst, wohl aber künstlich durch menschliche Einwirkungen provoziert werden, können das Fleisch der Tiere regelrecht vergiften.

    Die Biologisch-Dynamische Landwirtschaft ("Demeter") weiß um diese geistige Tatsache, weshalb sie jede Tierschlachtung regelrecht ritualisiert und die Gruppenseele des zu tötenden Tieres darauf einstimmt, dass ihr Schützling zu Nahrungszwecken geopfert werden soll. Dies geschieht mit ruhiger, liebevoller Begleitung des einzelnen Tieres bis zu seinem Ableben. So sterben die Tiere völlig besänftigt und angstfrei, und das macht sich denn auch an der Qualität ihres Fleisches, die selbst dem Laien schon rein optisch auffällt, bemerkbar.

    Hierbei ist natürlich die Frage nach dem Gesundheitswert von tierischem Fleisch separat zu klären; es dürfte aber leicht einsehbar sein, dass z.B. Fleisch aus einer "Demeter"-Produktion gegenüber konventionell gezogenem und geschlachtetem auf jeden Fall vorzuziehen wäre...
     
    träumendeKatze gefällt das.
  8. zeitgeist10

    zeitgeist10 Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2017
    Beiträge:
    51
    Werbung:
    das stimmt...wahrscheinlich ist es schon kaum möglich, sich 100% von Pestiziden fernzuhalten...wobei es mir immer noch lieber ist, beim Bauern um die Ecke (oder auf einem Markt) einzukaufen, als im Supermarkt...man kann sich mit den Bauern unterhalten, weiß wie angebaut wird usw - Regional ist mir mittlerweile wichtiger als Bio...Bio Früchte aus Lateinamerika zu kaufen ist ja auch nicht gerade das Umweltfreundlichste....
     
    flimm gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden