1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

vertrauenswürdiger Astrologe für persönliche Deutung gesucht

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Elli, 23. März 2006.

  1. Elli

    Elli Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.014
    Ort:
    im Wald
    Werbung:
    Ich hätte gerne eine Analyse zum Problem mit meiner Schwester, das ich hier beschrieben habe.
    http://www.esoterikforum.at/forum/showthread.php?p=560115#post560115
    Die Daten möchte ich nicht veröffentlichen und ich will auch nicht bei den üblichen grossen Instituten eine standardisierte Partneranalyse bestellen.
    Wenn jemand meint, er könnte mir eine Analyse dazu machen, bitte per PM melden. Ich bezahle auch dafür.

    Danke
    Elli
     
  2. Baba Selemani

    Baba Selemani Mitglied

    Registriert seit:
    9. Dezember 2005
    Beiträge:
    470
    Hallo Elli,

    deine Probleme mit deiner Schwester sind ja richtig intensiv.
    Für eine astrologische Analyse müsstest du das Einverständnis deiner Schwester haben, da die Angaben der Horoskopdaten privater Natur sind.
    Da gibt es so ein Ehrenkodex den wir einhalten. Ich kann dir nur eins sagen, du bist für deine Schwester nicht verantwortlich, sie selbst hat es so gewollt. Bitte gebe dir da keine Schuld. Sei für sie da, wenn sie ehrlich an sich arbeiten will, will sie dich nur drücken, z.B. Vorwürfe, dann sei ehrlich zu ihr, dass du auf sowas kein Bock hast, nur mit liebe und ehrlichkeit kannst du ihr helfen. Da bringt auch eine Analyse nichts, da sie nur ablenkt. Finde den Weg in dir, egal was du alles erlitten hast, den Frieden findest du nur in dir selbst liebe Elli.

    Baba
     
  3. Lieber Baba und auch einige andere hier in diesem Forum! Prinzipiell "Hallo erstmal an alle!".

    Mich macht das schon seit einiger Zeit etwas säuerlich, wie hier zum Teil mit Leuten geredet wird, die "nicht vom astrologischen Fach" sind, und die sich hier an uns wenden, wenn sie eine Frage oder ein Problem haben. Du, Baba, schreibst das ja ganz nett, doch an anderer Stelle hab ich schon andere Ausdrücke gelesen, die mir ziemlich den Gallengang gereizt haben.

    Ehrenkodex? Datenweitergabe?

    Klar, im Grunde finde ich es auch nicht okay, wenn ohne des anderen Wissen, Daten weitergegeben werden. Aber da fängt es schon an. Denkst du, denkt ihr, dass man aus einem Radix den dazugehörigen Menschen ausfiltrieren kann? Bitte! Das wäre schon etwas überheblich und abenteuerlich.

    Als ich begann, mich mit der Astrologie zu beschäftigen, las ich jedes Buch, das ich bekommen konnte. Und in vielen unter ihnen war die Rede davon, das Herr X sich mit der Bitte an den Astrologen Z gewandt hatte, um alles über die Beziehung zu Frau Y und trallala herauszufinden.

    Ich hatte niemals das Gefühl, den dazugehörigen Menschen dringend ausfindig machen zu müssen. Wie bitte, will man etwas lernen, wenn man nicht so viele Vergleiche wie nur möglich anstellt? Gerade wenn es um zwischenmenschliche Probleme geht, bittet man dich nicht um Hilfe, wenns einem gut geht. Und wenn dem Gegenüber was nicht an meiner Person passt etc., dann wird der wohl auch nicht freiwillig seine Geburtsdaten rausrucken. Und wenn ich sie habe, dann will ich doch trotzdem was wissen. Sonst bräuchte es doch den ganzen Krempel gar nicht.

    UND wissen wir hier in so einem öffentlichen Forum überhaupt, ob die dazugehörigen Geschichen wirklich so sind, wie wir sie geschildert bekommen? Objektivität versus Subjektivität.

    Für mich ist die wahre Beschäftigung mit der Astrologie immer noch eine "Unter-vier-oder-mehr-Augen-Geschichte" oder zumindest wenigstens unter zwei Ohren, auf jeden Fall ist ein Gespräch mit dem/den Betreffenden notwendig. Und wenn, wie in Ellis Fall, ein tiefes Problem mit ihrer Schwester vorliegt, ist es doch nur korrekt, wenn sie hier nach jemanden sucht, der eventuell herausfinden könnte, ob man nicht in den Radixen der Betroffenen sehen kann, ob mans im Radix sehen kann...

    Wozu bitte sonst machen Astrologen astrologische Beratungen????? Oder Forschungen??? Woher nehmen sie denn ihre Vergleiche?

    Sorry, aber mich regt das manchmal echt auf. Bin halt ein Widder:stickout2

    Nix für ungut!

    Liebe Grüße, venus-pluto
     
  4. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Hallo!

    Ich denke, wenn die Daten vertraulich behandelt werden, sie per PN weitergegeben werden, stellt das auf keinen Fall ein Problem dar!

    Grüße!
    ad
     
  5. Elli

    Elli Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.014
    Ort:
    im Wald
    Seh ich genauso. Ich war von dem Post so baff, dass ich gar nicht wusste, was sagen. Man kanns übertreiben mit Ehrenkodex *find*
     
  6. @MANUELA

    @MANUELA Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2005
    Beiträge:
    966
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Bravo! venus-pluto!

    Ich bin absolut Deiner Meinung. :flower2:
    Bin zwar nicht vom "astrologischen Fach"
    aber finde es trotzdem jedesmal "übertrieben"

    Ob einen das FBI ausfindig machen kann? ;) :D
    ...sorry kann ich mir nicht verkneifen.....

    lg Manuela
     
  7. Im Endeffekt kann doch das Horoskop von Allem und Jedem stammen: von meiner Katze, dem Baum in meinem Garten, vom Tag meiner Einschulung... ist doch "nur" ein Zeitqualitäts-Spiegel. Mehr isses und mehr wirds nicht. Alles andere machen nur wir - mit unserem Wissensdurst und unsrer Phantasie - daraus. Und wenn wir gut sind, können wir vielleicht sogar helfen, Licht ins Dunkel zu bringen (Wieso lieb ich gerade diese Katze so? ODER Warum gerade der Baum an dieser Stelle im Garten?)

    Klar, öffentlich müssen die Daten hier nicht rumstehen. Hab mir da auch schon meine Gedanken gemacht. Aber es ist für niemanden von "aussen" ersichtlich, wer da wirklich dahinter steckt. Außer er ist vom FBI:), detektivisch unterwegs oder nur ein Psychopath. Wenn ich was über wen persönlich rausfinden will, mach ich das doch anders und geh mit Sicherheit nicht in so ein Forum.

    LG:liebe1: venus-pluto
     
  8. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    Kassel
    Hallo zusammen :)

    da das Thema "Daten Dritter" heute schon das zweite Mal auftaucht und ich eine der Verfechterinnen der Nichtdeutung dieser bin, mag ich auch etwas dazu sagen:

    Es geht weniger um die Anonymität der Person, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand dahergeht und versucht, XY, geb. in um Uhr, ausfindig zu machen.

    Mir geht es in erster Linie um etwas anderes: Es geht um den Schutz derer, über die etwas bekannt werden könnte, wovon sie nicht möchten, dass es ein anderer weiß. Im medizinischen Bereich nennt man so etwas "Schweigepflicht". Niemand von euch würde es schätzen, wenn eine Arzt oder eine Schwester dem Arbeitgeber lang und breit erklärt, woran ihr erkrankt seit. Es könnte ja sein, dass der Arbeitgeber (oder Mann, Frau oder sonstwer) Infos bekommt, die euch zum Nachteil ausgelegt werden könnten.

    Das ist der Punkt, um den es meines Erachtens geht. Wenn jetzt hier jemand für eine dritte Person eine Deutung abholt, dann könnte das eben etwas sein, was für Person Drei durchaus in nachteiliger Weise verwendet werden kann.

    Lieben Gruß
    Rita
     
  9. Liebe Rita,

    sicherlich hast du da recht. Und ich seh das ansich auch genauso.

    Wenn uns jemand die Daten einer anderen Person überläßt und uns vielleicht auch noch etwas über diese Person anonym mitteilt, dann haben wir als Astrologen (oder angehende) zunächst schonmal einen kleinen Ansatz, um den es gehen soll. Ansonsten sagt uns das alles gar nichts. Aber wirklich nichts. Ein Vierter hat da erst recht NULL Einblick.

    Ich hatte erst gestern so eine Diskussion: mal angenommen, ich gebe hier tatsächliche Daten an und erfinde dazu irgendeine Geschichte. Ich verklicker Euch das als die totale Wahrheit. Weil es zum Radix passt, und zu allem, was wir gelesen und auch selber schon erfahren haben..., - wir nehmen es ernst - und das tut ihr/ich weil ihr/ich diese Arbeit ernst nehm(t)e.
    Schließlich wollt Ihr, will auch ich, Hilfe anbieten. Und in so einem Fall geht man von Ehrlichkeit aus. Und das ist was, was übers Internet z.B. so eine recht zweifelhafte Sache ist.

    Ich will damit wirklich niemandem jetzt irgendwas unterstellen, doch eines sollte man wirklich bedenken: was in so einem Forum geschieht, bleibt einfach oberflächlich, ausser es ergeben sich wirklich Geschichten, bei denen weiter miteinander gearbeitet wird. Das im zwischenmenschlichen Bereich. Nicht zuletzt ist dieses und sind alle anderen Astro-Foren dazu da, um Meinungen, Erlerntes und Gedanken auszutauschen. Wunderbar!

    "Mir geht es in erster Linie um etwas anderes: Es geht um den Schutz derer, über die etwas bekannt werden könnte, wovon sie nicht möchten, dass es ein anderer weiß. Im medizinischen Bereich nennt man so etwas "Schweigepflicht". Niemand von euch würde es schätzen, wenn eine Arzt oder eine Schwester dem Arbeitgeber lang und breit erklärt, woran ihr erkrankt seit. Es könnte ja sein, dass der Arbeitgeber (oder Mann, Frau oder sonstwer) Infos bekommt, die euch zum Nachteil ausgelegt werden könnten."

    Hmm, ja! Versteh ich! Aber: Astrologie ist Interpretations-Sache. Nur ein Spiegel dessen, was da ist: an Anlagen, Reaktionen und Umständen. Wir können doch alles tausendfach - immer ganz individuell deuten. Was wirklich allgemeingültiges kommt nicht raus. Wir sind nicht Gott. Astrologie funktioniert nur im Austausch und/oder in der Reflektion. Niemand könnte Daten benutzen, um jemandem zu schaden. Dann wäre er Gott (oder sein Gegenpart) und der beste oder vielmehr schlechteste Astrologe schlechthin. Wir könnten alle einpacken. Alles wäre berechenbar und schlichtweg sinnlos.

    Und wenn jemand im negativen Sinne Daten missbrauchen sollte, dann wünsch ich ihm wirklich sein kleine nette plutonische Hölle :))

    Guds nächtle, venus-pluto
     
  10. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    Kassel
    Werbung:
    Hallo Venus-Pluto :)


    All das gilt auch für medizinische Diagnosen und Prognosen. Da werden Werte interpretiert aufgrund gemachter Erfahrungen, da werden Symptome im Austausch erfragt, das alles gilt nur für den einen Patienten und nicht für alle, und kein Arzt ist Gott. Kein Arzt kann den Zeitpunkt der Gesundung sicher voraussagen und auch nicht den Zeitpunkt des Todes.

    Doch, man kann Daten benutzen, um jemandem zu schaden. Denke dir Eltern, die eine Deutung für ihr Kind bestellen. Und da ihnen eine Autorität ein Gutachten erstellt, werden sie ihm mehr oder weniger Glauben schenken. Da steht nun, dass das Kind dazu neigt, sich in Gruppen wie in Schulklassen ungebührlich zu benehmen und sich nicht in die Gruppe einzufügen. Oder es wird vermutet, dass das Kind mathematisch ganz besonders begabt ist. Nunmehr betrachten die Eltern das Kind durch diese Brille und nehmen Dinge am Kind wahr, die dem Kind aber gar nicht wirklich entsprechen, weil das Verhalten im Sinne der Deutung "umgedeutet" wird. Das Kind wird womöglich in eine bestimmte mathematische Richtung gedrängt oder es wird damit drangsaliert, sich gruppenkonform zu verhalten, obwohl es das bereits tut. Vielleicht wird es sanktioniert, obwohl es nix wirklich angestellt hat - ich kann mir da schon einen ziemlichen Schaden vorstellen.

    Ist halt meine Einstellung dazu, und wie er / sie tun mag, muss jeder für sich selbst entscheiden.

    Gegen einen anonymisierten Datenaustausch unter Gleichgesinnten ist von meiner Seite her nichts einzuwenden. Manchmal braucht man ja auch Beispiele, um etwas zu verdeutlichen oder gemeinsam etwas herauszufinden.

    Lieben Gruß
    Rita
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen