1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Verfremdung oder Pflege und Wertschätzung der deutschen Sprachkultur

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Lifthrasir, 2. November 2013.

  1. Lifthrasir

    Lifthrasir Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Nanhai, Foshan, PR China
    Werbung:
    Aus gegebenem Anlass möchte ich ein Thema zur Diskussion bringen, bei der mich Eure persönliche Einstellung zu verschiedenen Formen des Schreibens interessiert.

    Im virtuellen WWW so wie im realen Leben in der gesprochenen Sprache, fallen mir zwei Dinge besonders auf.

    Einmal der - ich nenne es mal - "faule Schreibstil". Es fällt mir auf, das beim Schreiben von Nachrichten in Foren oder von SMS über das Mobiltelefon weder Groß- und Kleinschreibung noch Interpunktion eine Beachtung finden. Dabei stellt sich mir die Frage: "Sind solche Menschen zu faul die "Shift-Taste" zu betätigen um einen Anfangsbuchstaben in großer Form darzustellen? Oder geht das Wissen um die Regeln der deutschen Rechtschreibung verloren?"
    Ein zweiter Aspekt ist die Verfremdung der deutschen Sprache - zum Beispiel wird anstatt "Treffen" die englische Vokabel "Meeting" eingesetzt.

    Auch in der real gesprochenen deutschen Sprache ist meines Erachtens eine Art Faulheit zu entdecken. In manchen Gesprächen verständigen sich Menschen untereinander indem sie lediglich ein paar Worte sagen, anstatt vollständige Sätze zu formulieren.

    Ich bin der Meinung, wenn die deutsche Sprach- und Schreibkultur nicht gepflegt wird, wird diese bald in Vergessenheit geraten und eine verfremdete und verfälschte Sprache wird die deutsche Sprache ersetzen.

    Da ich durch meine Wahl des Aufenthalt Ortes und meiner beruflichen Position hauptsächlich Englisch sprechen muss, fällt mir selber auf, dass ich manche deutsche Wörter durch englische Wörter in Gesprächen ersetze. Um diesen Umstand nicht gänzlich in das Unterbewusstsein abrutschen zu lassen, zwinge ich mich beim Schreiben oft selber erkannte Fremdworte bewusst durch deutsche Begriffe zu ersetzen.
    In meiner Freizeit schreibe ich gerne Texte per Hand mit einer Ziehfeder und Tusche, mein bevorzugter Schreibstil ist dabei die humanistische Kursive, ein kaligrafischer Schriftstil des anfänglichen 15. Jahrhunderts.

    Meiner Meinung nach zeige ich mit meinem Schriftbild, meinem Schreibstil und auch der Form, persönliche schriftliche Anredeformen groß zu schreiben, einen gewissen Respekt dem gegenüber, an den die schriftliche Mitteilung gerichtet ist, sowie dem Respekt der deutschen Kultur und somit meiner Heimat. Ich persönlich möchte die deutsche Kultur und deren Schrift in Wort und Sprache pflegen und erachte diese Pflege in der Globalisierung als sehr wichtig, damit das Wissen um die deutschen Wurzeln nicht verloren geht.

    Patriotismus oder Vaterlandsliebe hat nichts mit Nationalsozialismus zu tun und sollte auch nicht mit diesem radikalen und antisemitischen Gedankengut gleichgesetzt werden!
    Unsere deutsche Kultur und Geschichte besteht nicht nur aus Nationalsozialismus, sondern überwiegend aus wertvollen Traditionen, kulturellen Besonderheiten und Wissen, das nicht in der Globalisierung unter gehen sollte - so meine Ansicht!

    Das möchte ich auch in der schriftlichen Form wahren und pflegen. Deswegen lege ich Wert auf Rechtschreibung, Groß- und Kleinschreibung, sowie Interpunktion.

    Einen sich seiner Wurzeln bewussten fremdländischen Gruß von Lifthrasir
     
  2. kona

    kona Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2010
    Beiträge:
    5.254
    lieber lifthrasir :)

    ich liebe sprache, aller art. wie du siehst, habe ich mich der grossbuchstaben entledigt - mir gefällt der optisch weichere fluss :)

    das interessante an der art der gewählten formulierung,
    elegant, ruppig, cool-neudeutsch, etc
    ist ja gerade, dass man die aussage die man machen möchte mittels sprachstil genauer einfärben kann.

    oder man nimmt die smileys dazu :D

    ...schweizerdeutsch kann man schreiben wie man will, da es keine festgelegte rechtschreibung gibt. ein umstand den ich genüsslich ausnutze - man kann so eine wunderbar lautmalerische rechtschreibung erfinden. :)

    stilbewusstsein und sprachliche kreativität gehören meiner meinung nach gleichermassen gepflegt.

    sprache ist ein botenstoff, und (sprach-)stil ebenfalls...

    nachtibus :D

    kona
     
  3. Lifthrasir

    Lifthrasir Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Nanhai, Foshan, PR China
    Guten Morgen - oder gute Nacht Kona,

    Ich stimme Dir zu, dass die Sprache eine Form der Botschaft - Informationsweitergabe ist. Auch stimme ich Dir zu, das ich mit einigen Stilementen, die mir die "bildliche" Wiedergabemöglichkeit der Schrift durch die Vorgeben der Computertastatur und der unterschiedlichen Angebote von Smilis, Schriftformen und Arten sowie Farben in den Foren einen gewissen Ersatz der nonverbalen Kommunikation des realen Leben gestalten kann.

    Auch ich nutze gerne diese Möglichkeiten. Der Inhalt einer Botschaft erfordert ein bestimmtes Verständnis der weitergegebenen Information. Das Verständnis erlange ich durch Gemeinsamkeiten, die Sprache kann eine Gemeinsamkeit darstellen. Da wir hier im Forum zum Beispiel eine recht zeitlich begrenzte und einseitige Kommunikation durch den rein schriftlichen Austausch betreiben, sind zum "besseren" Verständnis so vile allgemeine Gemeinsamkeiten wie möglich angewendet werden können - erforderlich. Direkte unmittelbare Erklärungen können bei Nichtverständnis nicht erfolgen und ein Nachfragen unterbleibt wegen des zeitlichen Aspektes oft.

    Zu der Nutzung der möglichst vielen Gemeinsamkeiten der schriftlichen Kommunikation um Botschaften weitesgehend zu verstehen, sind nach meiner Ansicht die Anwendung gültiger Rechtschreibregeln und Interpunktionregeln hilfreiche Stilelemente.

    Ich setze zum Beispiel bewusst die Groß- oder Kleinschreibung von persönlichen Anreden dazu ein um meinen Respekt darzustellen. Ich möchte einigen Usern zeigen, das ich sie - meistens Aufgrund abgegebener Kommentare - nicht respektiere.

    Besonders durch Interpunktion kann ich Sätze in einen sinnvollen nachvollziebaren Dialog oder schwer verständliches Kauderwelsch verwandeln. Manche Begriffe bekommen selbst durch Groß- und Kleinschreibung entweder einen anderen Stellenwert oder eine andere Bedeutung in der schriftlichen Kommunikation.

    Endlostexte, ohne Absätze, ohne Interpunktion, ohne Groß- und Kleinschreibung - sind für mich schwer verdaulicher Lesestoff, der für mich nicht mehr flüssig erscheint. Ist das Ganze auch noch mit Schreibfehlern durchzogen werden solche Aussagen für mich unverständlich uninteressant.

    Du schreibst zumindest mit Interpunktion und Absätzen, das ist verständliche Kommunikation. Der User, Aufgrund dessen ich diesen Thread eröffnet habe, schreibt auch mit Absätzen, auch das ist noch mit Mühe verständlich, aber die fehlende Interpunktion mit fehlender Groß- und Kleinschreibung machen mir es schon schwerer diesen Texten zu folgen. Okay, zu besagtem User fehlten mir Hintergrundinformationen um zu verstehen warum der User so schreibt wie er schreibt.

    Aber es gibt für mich wirklich erschreckende Beispiele von Endlostexten ohne - ohne - ohne...

    ...die Frage die sich bei mir beim Betrachten solcher Texte stellt - sind diese User nur zu faul oder können sie nicht? Wenn sie nicht können - okay, das ist eine Sache --- aber zu faul? Dann frage ich mich, welchen Stellenwert diese User zu ihrer eigenen Aussage haben - ist ihne ihre Aussage und deren Verständlichkeit wichtig, oder schreiben solche User nur um des olympischen Gedankens - dabei sein ist alles - nur des Schreiben-Willens?

    Warum stelle ich mir diese Fragen? Weil mich der Austausch interessiert - aber welchen Sinn macht ein Austausch wenn der Gegenüber keinen Wert auf seine eigenen Aussagen legt???

    Ist diese Wertigkeit der eigenen Aussage im Schreibstil zu erkennen?
     
  4. Daly

    Daly Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Dezember 2010
    Beiträge:
    12.173
    Ort:
    Deutschland
    Das erste "das" wird mit doppel s geschrieben.:D:tomate:
     
  5. Lincoln

    Lincoln Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    21.928
    Ort:
    VGZ
    Eingang zur gewuenschten Korrektur
     
  6. Lifthrasir

    Lifthrasir Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Nanhai, Foshan, PR China
    Werbung:
    Und "doppel s" wird groß geschrieben - Doppel S :D

    P.S. Ich behaupte nicht, dass ich keine Fehler mache, sei es nun in der Interpunktion, oder Rechtschreibfehler, oder Tippfehler --- doch wer mit Fehlern auf einen Fehler aufmerksam macht - da stellt sich mir wiederum die Frage, warum der Beitrag - nur um des Kritisieren-Willens?
    Wer Anderen eine Grube gräbt fällt selbst hinein - Entschuldigung, aber ich finde es super passend zum Thema :lachen:
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. November 2013
  7. Lifthrasir

    Lifthrasir Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Nanhai, Foshan, PR China
    :thumbup: Und? Was sagt der Link zum Thema aus? Hast du auch eine eigene Meinung die du sinnvoll zum Thema beitragen kannst?
     
  8. Daly

    Daly Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Dezember 2010
    Beiträge:
    12.173
    Ort:
    Deutschland
    ich weiß - aber ich sage dann ja auch nicht über andere dass sie nicht auf ihre rechtschreibung aufpassen.;)
     
  9. Lifthrasir

    Lifthrasir Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Nanhai, Foshan, PR China
    Nein??? Warum zeigst du dann meinen Fehler auf, wenn du doch nicht anderen Menschen ihre Fehler aufzeigen willst???

    Das Thema, falls du den Sinn verstehst - ist weder eine Abhandlung über Rechtschreibfehler oder User die Rechtschreibfehler machen, sondern die deutsche Schreibkultur.

    Zeige mir in meinen Beiträgen, wo ich speziell auf Rechtschreibfehler eingehen will und von mir selber behaupte ich sei frei von Fehlern...

    ...dann könnte ich deine Kritik nachvollziehen.
     
  10. Daly

    Daly Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Dezember 2010
    Beiträge:
    12.173
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Weil jemand der über andere die etwas bestimmtes falsch machen redet, es selber dann eig schon können sollte.;)

    reg dich nicht auf:D
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen