1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

vegane katzennahrung

Dieses Thema im Forum "Vegetarier-Forum" wurde erstellt von beere, 21. August 2010.

  1. beere

    beere Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.330
    Werbung:
    ich habe schon von so vielen gehört in diesem forum ,dass ich meine katzen quäle, weil ich ihnen veganes futter gebe,mische es aber teilweise noch mit anderen futter ,weil ich sie auch nicht von heute auf morgen umstellen möchte mache das jetzt so ca. ein jahr und muss festellen dass es meinen katzen sehr gut geht besonders meinen jungen da hatten sich von der normalen katzennahrung harnkristalle gebildet diese sehr schmerzhaft waren,der tierarzt hat mir dann ein spezielles futter gegeben dass diese sich auflösen es ging ihm danach besser , als ich dann anfing ihm wieder dass andere zugeben habs drunter gemischt und es ist wieder schlimmer geworden, dann habe ich es mit veganen probiert und es ist ok. den katzen schmeckts und es ging ihnen gut :)

    nach einiger zeit habe ich dann wieder tierisches futter vom supermarkt druntergemischt und es ist ihm wieder schlechter gegangen, somit ist es mir klar , dass ich meine katzen zum teil vegan ernähre und vielleicht bald schon ganz, meine tierklinik meint die zusammensetztung ist gut und von tierärtzen zusammengestellt worden und somit bleibe ich dabei:)

    und nun der link für aufklärung

    http://veganismus.de/vegan/faq-vegane-katzen.html

    alles liebe beere
     
  2. http://www.tierschutzbund.de/782.html
    Katzen dürfen nicht vegetarische ernährt werden. Sie sind auf eine essentielle Aminosäure (Taurin) angewiesen, die nur in tierischem Protein enthalten ist. Auch die Fettsäure Arachidonsäure, die für Katzen lebensnotwendig ist, ist nur in tierischen Fetten enthalten. Auf der Grundlage einer Doktorarbeit über vegetarische Ernährung von Hunden und Katzen sowie mehrerer Gespräche mit Prof. Dr. Ellen Kienzle (Lehrstuhl für Tierernährung am Institut für Veterinärmedizin der Universität München) können wir eine vegetarische Ernährung von Katzen aus Tierschutzgründen nicht empfehlen.

    Bei der Ernährung von Katzen ist außerdem noch ein anderer Aspekt zu bedenken. Es kommt vor, dass ein Tier, das sich in jungen Jahren an ein spezielles Futter gewöhnt hat, später kein anderes Futtermittel mehr akzeptiert. Man spricht in diesem Fall von „Futterprägung“. Eine Futterprägung auf ein vegetarisches Futtermittel könnte eine spätere Futterumstellung unmöglich machen. Doch eine Futterumstellung könnte unumgänglich sein, wenn sich herausstellen sollte, dass das vegetarische Futter den Nährstoffbedarf der Katze nicht decken kann. Daraus ergeben sich Gefahren für die Gesundheit der Katze, die nicht abschätzbar sind.

    Von einer vegetarischen Katzenernährung raten wir daher dringend ab!

    lg
    Cyrill
     
  3. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.875
    Ort:
    An der Nordsee
    Aha! Jetzt gehts nicht mehr um die schlechten Menschen, die Fleisch essen, sondern eher um die schlechten Katzen, die dies - gezwungenermaßen - tun, weil ihre Dosenöffner schlechte Menschen sind und Fleisch füttern.

    Braucht ihr eigentlich so einen Dauerzoff? Der andere Thread ist so unerträglich lang geworden und z. T. so unerträglich bösartig, dass man alles andere glauben könnte, als dass es sich hier um ein Eso - sprich LuL - Forum handelt.

    So wie es eigentlich niemanden wirklich interessiert wie sich beere oder Schlangenstab ernähren, so uninteressant ist es doch auch für die Welt womit sie ihre Tiere füttern.

    Geht in die Sonne und macht euch mal ein paar positive Gedanken, vor allem über eure Mitmenschen und deren Anteile die ihr einfach nicht bereit seid zu akzeptieren.

    Lasst jeden essen was er will und füttern was er will, das schont eure eigenen Nerven und wirkt sich positiv auf jegliche Sozialkontakte aus.

    R.
     
  4. puenktchen

    puenktchen Guest

    Hallo Beere
    kann es mir nur so erklären daß das vegane Futter hochwertiger ist als das supermarktfutter. Auf Dauer ist es aber nichts für Fleischfresser!
    Bei Krankheit oder sehr alten Tieren oder mal einen veganen Tag auf dem Wochen- Speiseplan mag es funktionieren mit der veganen Ernährung. Auf Dauer ist es aber nichts.
    Es gibt sehr hochwertiges Katzenfutter zu kaufen, sogar in Bio- Qualität (Fleisch nciht aus Massentierhaltung), frei von chemischen Konservierungsstoffen und Vitaminen, das ist mM eine gute Alternative (zum Barfen). Am besten als Naßfutter.
    gruß puenktchen
     
  5. lara1

    lara1 Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2010
    Beiträge:
    153
    Ort:
    ca. 150 Millionen Kilometer der Sonne entfernt
    in diesem fall geht es aber auch darum, dass wir für unsere haustiere verantwortung übernehmen und nicht, wie sich beere oder schlangenstab selbst ernähren.
    für unsere welt ist es sehr wohl interessant, wie tiere gefüttert werden.
    schließlich geht es auch um den fortbestand der einzelnen tierrassen. wenn wir alle fleischfressenden tiere mit pflanzennahrung versorgten, wären wohl bald viele rasse ausgestorben.
     
  6. sage

    sage Guest

    Werbung:
    Eben..und wer kein Fleisch an sein Hautier verfüttern will, sollte sich eben keine Katze, sondern ein Kaninchen halten.


    Sage
     
  7. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.875
    Ort:
    An der Nordsee
    Derartige Threads, in denen spätestens nach 2 Seiten in übelster Besserwisserei aufeinander eingehackt wird, werden aber nichts an der einen oder anderen Fütterungsmethode ändern. Und somit ist auch dieses Thema nur wieder ein Zoff-Thema, bei dem jeder stur an seiner Meinung festhält und den anderen für schlecht, tierquälerisch oder sonstwas erklären wird. Das Thema Tier-Ernährung wurde ja schon in "sind Fleischesser die schlechteren Menschen" heftig diskutiert und bekam jetzt nur ein separates Portal. Ein ausgelagertes Streitthema, sonst gar nichts.

    Oder hast du den Eindruck gewonnen, dass in Vegi ./ Fleischesser-Threads auch nur ansatzweise "sachlich" argumentiert wird?

    Aber es gibt ja ne Menge Leute die sich an sowas erfreuen, sie brauchen den Zoff und das fragwürdige Gefühl "recht zu haben".

    Viel Spaß und schönes Wochenende!
    R.
     
  8. Cael

    Cael Guest

    Hallo!

    Katzen sind Fleischfresser, dadurch decken sie ihren wichtigen Energiebedarf.

    Wenn Katzen hugrig sind, fressen die alles, also auch das vegetarische futter.
    Haben sie denn andere möglichkeit?

    Stell denen doch mal 2 fressnäpfe hin, eines mit katzenfutter und das andere vegetarisch. Dann schau doch was die lieber fressen. Getreide ist für katzen ungesund, das kannst du überall rauslesen.

    Es gibt sehr gutes Futter für Katzen, das ist mit Reis, nudeln, Kartoffenl gemischt. Und meine 3 vertragen das bestens. Wir haben hier "fressnapf", die sorten bekommst du dort. sonst übers internet bestellen. Ein speziell zusammen gestelltes futter, kostet knappe 1 euro, ist aber gut.

    Für mich gilt: lieber ein kurzes und ein schönes leben, anstatt langes und qualvolles.

    Sorry, mußte raus.

    Lg
     
  9. Einfach Mensch

    Einfach Mensch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2007
    Beiträge:
    8.643
    Ort:
    Oberschwaben, genau über dem Mittelpunkt der Erde

    Also meine Besuchskatze (gehört mir nicht, fühlt sich aber bei uns ganz wohl) hält nichts vom Veganismus.

    Sondern sitzt spätestens alle 2 Tage auf der Terrasse mit einer Maus. Die sie dann komplett frisst (mit Haut und Haaren sozusagen).

    Katzen veganisch ernähren zu wollen, ist nicht artgerecht. Und fällt somit unter die Rubrik Tierquälerei.

    :)

    crossfire
     
  10. Cleopatra2000

    Cleopatra2000 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2008
    Beiträge:
    3.960
    Werbung:
    Doch, zeitweise hatte ich das ganz bestimmt. Und eigentlich ist es ja ein sehr interessantes Thema, wo man auch herausgefordert wird, mal über den eigenen Schatten zu springen.

    Aber um mal wieder zurück zum Thema zu kommen: Beere, ich weiss von einem Hund, der auch vegan ernährt wurde, und er wurde immer dünner bis er elendlichst gestorben - nach nur einem Lebensjahr - ja verhungert ist. Auch die Besitzerin war davon überzeugt, dass diese Nahrung dem Hund gut tut.

    So schnell kann man den Stoffwechsel eines Tieres nicht verändern. Ein Tierleben reicht nicht aus - manchmal reichen nicht einmal tausende von Jahren aus.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen