1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Und wieder ist ein LKW in ein Stauende gekracht ...

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Ruhepol, 13. Juli 2016.

  1. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.893
    Ort:
    An der Nordsee
    Werbung:
    https://www.kreiszeitung.de/lokales/niedersachsen/unfall-familie-ammerland-6566344.html

    In den letzten Wochen liest man gehäuft, dass LKWs mit entsprechender Geschwindigkeit in Stauende krachen, was in den meisten Fällen für die Vorausfahrenden /-stehenden einen tödlichen Ausgang hat. Hier sind es wieder 3 Tote, Vater, Mutter und Kind.

    Ja, man kann jetzt die gesetzmäßige Anbringung und Nutzung von (nicht abschaltbaren) Abstandswarnern diskutieren, aber ich frage mich bei jeder dieser Meldungen, wo LKW-Fahrer eigentlich hinschauen, während sie unterwegs sind. Das "Stauende" kommt in den seltensten Fällen aus dem Nichts. Dichtes Verkehrsaufkommen, langsames auf den Stau Zufahren .... wieso bekommen das LKW- Fahrer nicht mit? Sie sitzen erhöht, haben also, wenn sie nicht gerade auf der Stoßstange eines vorausfahrenden, gleichgroßen LKWs hängen, einen weiteren Blick als die Fahrer normaler PKWs.

    Ich sehe LKWs inzwischen auf den überfüllten Autobahnen in den Ballungsgebieten als echte Gefahr, weil man nie weiß womit sich die Lenker gerade wirklich beschäftigen und ob sie überhaupt mitbekommen, dass sie nicht alleine auf der Welt sind.

    R.
     
  2. GrauerWolf

    GrauerWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2014
    Beiträge:
    13.914
    Es gab Zeiten, da war ich viel unterwegs. Was glaubst, was LKW-Fahrer alles machen, während 40 Tonnen mit 500 PS auf der Autobahn dahinrollen:

    Stulle schmieren
    Kaffee kochen
    nach Zigaretten suchen
    Fußnägel schneiden
    Zeitung lesen
    telefonieren
    {Selbstzensur}
    ...
    usw. usf.

    Da hilft dann auch eine Sitzposistion 2,5 m über der Fahrbahn nix mehr.
    Da kann man nur eines machen: Wenn man selber in einen Stau gerät, so viel Raum zum Vordermann lasssen, daß es noch reicht, Vollgas zu geben und auf die Standpur zu flüchten, und dann akribisch den Rückspiegel im Auge behalten, bis klar ist, daß der ankommende LKW die Warnblinkleuchte registriert hat, oder genügend PKWs hinter einem stehen, die 40 Tonnen aufzuhalten...
    Hilfreich ist dann auch viel Fahrerfahrung, die einen "Gemeinheiten" im Straßenverkehr instinktiv erkennen lassen...

    Die Alternative wäre, "Marder" zu fahren. Aber der Dieselverbrauch von 100 Liter je 100 km ist mir einfach zu hoch, und außerdem isser unbequem... :D
     
    Hatari, cheerokee und Yogurette gefällt das.
  3. sage

    sage Guest


    LKW-Fahrer...hatten wohl immer schon ihre eigenen Gesetze der Straße...wenn sie in der Nähe sind...immer doppelt und dreifach aufpassen und schnell wech davon...allerdings sind auch die Bedingungen...unter denen sie fahren müssen...nicht gerade gesetzeskonform...nur...keiner geht da mal richtig ran und räumt auf...deshalb werden wir auch weiterhin mit solchen Meldungen leben müssen.


    Sage
     
    cheerokee gefällt das.
  4. Isisi

    Isisi Guest

    Genau das ist wahrscheinlich das Problem. Ich habe mal einen Bericht darüber gesehen. Da hatte ein LKW-Fahrer sogar einen Fernseher auf dem Amaturenbrett und hat ferngesehen. Da wird während der Fahrt Zeitung gelesen, ins Handy getippt, telefoniert und TV geguckt.

    Dass es nicht leicht ist sich immer zu konzentrieren wenn man den ganzen Tag am Steuer sitzt, kann ich ja noch verstehen. Dass aber manche so unvorsichtig sind, kann ich nicht verstehen.

    Mein Vater war Kraftfahrer. Das war aber noch zu einer ganz anderen Zeit, 1964 bis 1984. Er hatte immer das Radio an - das war seine Ablenkung. Ich glaube nicht, dass er je auf die Idee gekommen wäre TV zu gucken oder zu lesen.

    In einigen Fällen tut man den Fahrern aber sicherlich auch unrecht. Oftmals ist es bestimmt auch Übermüdung und der Druck des Arbeitgebers, eine Lieferung pünktlich abzuliefern.
     
    puenktchen und east of the sun gefällt das.
  5. sage

    sage Guest


    Was glaubst Du...warum die die Glotze anhaben etc....um wach zu bleiben...dem Cheffe sagen "hey Boss...ich brauch mehr Schlaf"....da kann er sich gleich auf nen Hartz-Urlaub einrichten...und das bis zur Erreichung des Minirentenalters...


    Sage
     
  6. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.893
    Ort:
    An der Nordsee
    Werbung:
    Ich kenne all diese Argumente, aber sie können doch keine Rechtfertigung dafür sein, dass es ständig schwerste Unfälle mit Toten durch diese Leute gibt.

    Solange sie nur selbst das Zeitliche segnen, weil sie ungebremst auf den Anhänger eines vorausfahrenden LKW knallen, ist mir das ja egal, sie nehmen billigend in Kauf, dass sie sich bei ihrem Bordprogramm gefährden und ggf. draufgehen, aber zu viele Unbeteiligte sterben weil LKW Fahrer ihre Fahrerkabine als Kino, Internetcafe, Telefonhäuschen, Lesehalle oder noch ganz was anderes benutzen.

    Was für ein Menschenschlag ist es, der einen derartigen Job auf diese Weise ausübt? Was muss so jemand im Kopf haben?

    Solange es immer "andere" trifft, sind solche Nachrichten schnell vom Tisch, aber was, wenn es unsere Angehörigen trifft?

    R.
     
    Hatari, Daly und Anevay gefällt das.
  7. Isisi

    Isisi Guest

    Sage, ich weiß warum sie die Glotze anhaben.

    Aber erwachsene Menschen, die sich wach halten müssen um dem Arbeitsdruck zu genügen, können sich nicht eine Ablenkung suchen, die ihr und anderer Leben gefährdet.

    Dass der Druck sehr hoch ist weiß ich. Als mein Vater seinem Chef nicht schnell genug fuhr, wurde regelrecht Mobbing betrieben. 24 Stunden am Steuer, nachts um drei Uhr zu Hause, schnell ins Bett und um 4.00 Uhr klingelte das Telefon, er müsse wieder eine Fahrt machen. Dauer 14 Stunden. Obwohl er vorher immer nur im Nahverkehr gefahren ist. Irgendwann war er einfach so todmüde, dass er auf den nächsten Rastplatz fuhr, sich in die Koje legte und mehrere Stunden schlief. Und kurz bevor er wieder in die Firma rollte hat er das Schaublatt rausgenommen, es weggeschmissen und behauptet, er habe morgens vergessen eins reinzulegen und habe im Stau gestanden. Und irgendwann war er dann mit 56 arbeitslos.
     
  8. Anevay

    Anevay Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2012
    Beiträge:
    32.475
    Nicht viel nehme ich mal an. :cool:
     
    Hatari und Daly gefällt das.
  9. puenktchen

    puenktchen Guest

    das war eine schreckliche Nachricht vorgestern, die ganze Familie ist tot.
    Die beiden Hunde der Ammerländer wurden auch getötet im Reisemobil, schade daß das nicht erwähnt wurde.

    Den LKW- Fahrer kann ich nicht in Schutz nehmen, aber ich denke daß sein Leben auch gelaufen ist. Der ist gestraft für sein restliches Leben durch den Unfall.
    Die LKW- Kabinen sind eine halbe Wohnung, kann man sich gut vorstellen, daß man darin abgelenkt werden kann. Wenn Fahrer mal durstig ist, Langeweile hat, Hunger uswusf..
    Vielleicht sollten die Hersteller der Brummis mal überlegen, ob sie einen Assistenten einbauen, der FÜR den LKW- Fahrer voll in die Bremse geht bei Stauende oder anderen Hindernissen. Und daß so ein Assistent ggf. Pflicht wird. Damit die Fahrer in Ruhe ausschlafen können, sich fertig rasieren uswusf (Ironie)
     
    Bukowski gefällt das.
  10. sage

    sage Guest

    Werbung:

    Ein Auge auf der Glotze...das andere auf den Verkehr...immer noch besser als beide Augen zu...hab ich mal selber miterlebt(nur im PKW)...loggisch...sofort runter von der Straße und schlafen...nur...bei den Typen ist kein Beifahrer dabei...obwohl das ja mal Pflicht war...meine ich...würde ich auf jeden Fall wieder einführen...aber...das kostet Geld...und da wird gespart...und...meist geht´s ja gut...und deshalb wird´s weiter so gehen...bis der nächste tragische Unfall passiert...


    Sage
     

Diese Seite empfehlen