1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Umweltfreundliche FORT Bewegung??

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Donnerdrachen, 6. November 2005.

?

Wie bewegt Ihr Euch die meiste Zeit Eures Lebens fort?

  1. mit öffentlichen Verkehrsmitteln

    13 Stimme(n)
    36,1%
  2. mit dem eigenem Kraftfahrzeug

    13 Stimme(n)
    36,1%
  3. mit einem Leihwagen oder Taxi

    0 Stimme(n)
    0,0%
  4. mit dem Fahrrad

    13 Stimme(n)
    36,1%
  5. mit Inlinskates

    3 Stimme(n)
    8,3%
  6. zu Fuß

    25 Stimme(n)
    69,4%
  7. anders

    3 Stimme(n)
    8,3%
  1. Werbung:
    Hohe Treibstoffkosten, der Anstieg des Kohlendioxidausstoßes im Verkehr sowie die zunehmende Feinstaubbelastung im urbanen Bereich sprechen für den Einsatz von alternativen Fortbewegungsmöglichkeiten im Verkehrssektor.

    Alleine durch den Einsatz von z.B. Biogas im Individdualverkehr könnte man die Treibhausgasemissionen pro fahrendem Fahrzeug bis zu 75 Prozent reduzieren.
    Biogas hat nicht nur den Vorteil einer hohen Effizienz, es minimiert auch die Feinstaubbelastung.

    Zitat des VCÖ-Expertens Wolfgang Rauh:
    „Das Kilometergeld in Österreich deckt auch Kosten des privaten Pkw-Gebrauchs. Damit wird das Autofahren erneut gefördert. Jeder Arbeitnehmer, der mit den öffentlichen VKM und mit der Bahn statt mit dem Auto fährt, wird zum Altruisten gestempelt“.

    Was produziert wieviel Treibhausgase:
    Wieviele Treibhausgase entstehen durch die verschiedenen Fortbewegungsmöglichkeiten?

    Daten der Energieagentur Waldviertel zeigen:

    Treibhausgasausstoß pro Person und pro Kilometer:

    Fortbewegungsart: GHG g/km

    Rad, Fuß --1

    Eisenbahn (elektrisch, pro Person) --11

    Eisenbahn (Diesel, pro Person) --70

    Autobus --124

    Flugzeug (pro Person) --175


    Treibhausgasausstoß pro Fahrzeug:

    Antriebstechnologien im Vergleich GHG g/km

    Elektroauto-Ökostrom --42

    Sonnenblumen/Distelöl ökologisch --30

    Sonnenblumen/Distelöl konventionell --47

    Rapsöl ökologisch --64

    Rapsöl konventionell --83

    Elektroauto-Netzstrom, Hybridauto --98

    Erdgasauto --128

    übliche PKW-Flotte ( 8l / 100km) --186

    ALLE ANGABEN ENTNOMMEN AUS: http://oekonews.at/impressum
     
  2. das fällt dir aber früh ein ... diesen thread hättest du vor 50 jahren eröffnen müssen, heute ist es längst zu spät

    die leute wussten doch vor 30 jahren schon das wir fahrrad fahren sollten, haben sie aber nicht getan

    ich habe schon lange kein auto mehr und fahre seit 15 jahren nur fahrrad, sogar bis in andere städte

    aber den leuten ist im gro alles egal, und nun ist eben die natur für den menschen kaputt

    der thread kann geschlossen werden

    schau doch mal wie billig die alle drauf sind: vor einem jahr etwa die grösste bekannte naturkatastrophe aller zeiten, und von denen redet keine sau mehr davon

    denen ist alles egal, die denken nur an sich und posten hier groß sie seien spirituell etc.
    ****Beleidigung entfernt++++++

    tja und dann muss ich wieder auf das thema frauen kommen, die auch heute noch so ** beleidigung entfernt** sind das sie komisch schauen wenn du kein auto hast

    so ist das eben mit den leuten ... fast alle dumm
     
  3. Lillian

    Lillian Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2005
    Beiträge:
    350
    Ort:
    Linz

    Dann such dir eben einen Mann. Männer werden schon nicht komisch schauen, wenn du kein Auto hast, und außerdem sind Frauen ohnehin sooo schrecklich! Weißt du, jeder ist seines Glückes Schmied.

    Wenn die Politiker weiterhin so blöd sind (im Übrigen sind das immernoch mehr Männer, als Frauen), und lieber in Kultur und Vergnügung investieren, als in ein intelligenteres und v.a. billigeres öffentliches Verkehrsnetz (so wie es z.B. da ist, wo ich herkomme), dann wird der Bürger auch weiterhin lieber mit der Karre hin- und herpendeln.
     
  4. Fingal

    Fingal Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2005
    Beiträge:
    3.501
    ..ach wo denn, die erhöhen doch schon immer kräftig die spritpreise, das hängt doch alles von der politik ab und ihre ökosteuer wird auch nicht für das verwendet, für das es vogesehen war. naja.

    gruß -fingal-
     
  5. Lillian

    Lillian Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2005
    Beiträge:
    350
    Ort:
    Linz

    Trotzdem sieht man es deutlich, dass die Straßen immernoch vollgerammelt sind von Autos, es also den meisten Autofahrern offensichtlich powidl ist, wieviel der Sprit kostet. Zumindest egal genug, dass sie nur jammern aber ihr Auto nicht verkaufen.
    Schon alleine aus Bequemlichkeit werden die Leute nicht auf die Öffis umsteigen, und schon garnicht, wenn auch die immernoch teuer genug sind und zudem nicht von überall wegfahren.
     
  6. vloryahn

    vloryahn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2004
    Beiträge:
    1.874
    Werbung:
    Hallo,

    Ich habe mit "zu Fuß" abgestimmt, da ich meistens zu Fuß gehe.

    .vloryahn.
     
  7. * - Solange noch eine Zelle lebt, ist es nie zu spät für Veränderung
    Zu spät ist es dann, wenn nur mehr der Tod herrscht.

    ** - Vor 30 Jahren hat es vielleicht schon Aufklärung gegeben, aber die Auswirkungen waren noch nicht zu sehen.
    Jetzt sind sie zu sehen, zu spüren, zu hören. Am meisten leiden die Kinder darunter, ihnen fehlt das Verständnis warum das so ist und noch mehr fehlt ihnen eine Lobby die ihre Umwelt - Schutz - Rechte vertritt.

    *** - Das finde ich sehr löblich von Dir, es gibt sicher mehrere Organismen die deshalb länger existieren dürfen.

    **** - Vielen Leuten ist nicht bewußt, dass sie als Einzellebewesen große Veränderung erwirken können, deshalb gibt es eine gewisse "Diziplinlosigkeit".
    Jeder andere Gedanke, weg von Tod und Zerstörung, von Hass und Neid, von Sinnlosigkeit und Depression, - jeder andere Gedanke erzeugt andere Energie.

    ***** - Der Moderator wird das entscheiden.

    +* - Das stimmt zwar, aber andererseits gibt es viele Naturkatastrophen und es gibt auch viele Organisationen die sich darum kümmern und das Kümmern ist viel wichtiger als die Aufmerksamkeit des darüber Redens.

    ++** - Das Wort ESOterik und SPIRITualität sind eben zwei verschiedene Sachen.
    ESOterik allgemein schließt zwar in gewissem Maße die Spiritualität ein, aber eben nicht zwingend. Spiritualität ist ein Lebensmodell des: "die eigene Wurzel finden" und nach der eigenen Wahrheit und Essenz in Übereinstimmung mit dem Universum zu leben.
    ESOterik ist Interesse an Themen rund um Spiritualität, Okkultismus etc. Das heißt Interesse an ESOterik schließt nicht zwingend ein, dass auch so gelebt wird, es ist einfach das Interesse an diesen Themen, auch das kann irgendwann zu spirituellem Denken und Leben führen.

    +++*** - In meinem Freundes- und Bekanntenkreis ist das nicht so. Hier sind Männer die mit dem Rad statt mit dem Auto fahren begehrter. Wie die FALTER Werbung (Wiener Stadtzeitung) jahrelang plakatierte: "Radfahrer sind die besseren Liebhaber". Wer weiß?

    ++++**** - (Fast) alle pauschal als dumm abzustempeln ist eine eigensüchtige Bewertung, denn du kennst die Beweggründe der Leute nicht, sofern du nicht mit ihnen darüber diskutiert hast.
    Aber mit ziemlicher Sicherheit gibt es viele dumme Leute, sonst wäre die Welt nicht so wie sie jetzt ist.
     

  8. * Da hast du sicherlich recht, aber Politik ist eben an der einen Tür SO und an der Anderen so zu sein. Ein Politiker muß um wiedergewählt zu werden, versuchen es allen recht zu machen. Dadurch macht er es niemandem recht.

    Warum glaubst du würde der Bürgermeister Häupel, wenn er bei überhöhten Feinstaubwerten ein Fahrverbot für den Individualverkehr aussprechen würde nicht mehr gewählt werden?
    Obwohl der Maasterplan das eigentlich so vorsieht.
    In so einem Fall geht es eben einfacher die Grenzwerte nach oben zu setzen, dann besteht "die Gefahr" nur mehr für Alte, Kranke und Kinder.
    Das ist Politik.

    Wer etwas verändern will, muß es schon selbst tun.
    Leichter ist es allerdings nur "darüber zu reden" und weiterhin alles beim Alten zu belassen.

    LG Donnerdrachen:zauberer1
     
  9. Es gibt ja Gott sei Dank auch noch alternativen zu den Öffentlichen Verkehrsmitteln wie Inlineskates, Fahrrad oder zu Fuß.
    Dabei wird der Gesundheit auch noch Genüge getan.
    Mut für Veränderung hat noch niemandem geschadet.
    Gut zum Nachlesen in den Broschüren vom Verkehrsclub Österreich, eine eher neutrale Vereinigung für Umweltbewußte Autofahrer, Radfahrer und zu Fuß Gehender.
     
  10. Werbung:
    DANKE
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen