1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Traum-tote Tiere (Meerschweinchen und schwarze Vögel)

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Traumwald, 28. Oktober 2008.

  1. Traumwald

    Traumwald Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Oktober 2008
    Beiträge:
    8
    Werbung:
    Ein liebes Hallo an alle,

    gerade eben bin ich auf dieses Forum gestoßen und möchte euch von einem Traum berichten, der mich seit einigen Tagen nicht richtig loslässt.
    Vorab zur Info bzgl. meiner momentanen Situation: Nach der Trennung von meinem Freund habe ich 3 sehr bewegte und emotional destabile Monate hinter mir, noch immer kreisen die Gedanken und Erinnerungen in meinem Kopf, viel Grübelei, viel (Selbst-)Reflexion...(furchtbares Beziehungsende, Enttäuschung, die Frage nach dem Warum quält mich, trotz Liebe weiß ich, dass die Trennung sein muss, er ist nicht mit sich selbst im Reinen, er will mich nun zurück, aber ich traue ihm nicht, habe Angst, er verhält sich widersprüchlich, liebe ihn trotzdem). Ich kann mir vorstellen, dass es irgendwas damit zu tun hat...
    Vielleicht hab ihr eine Idee, welche Bedeutung hinter meinem Traum stehen könnte?

    Also: Ich bin in der Wohnung meiner Eltern, ein kleines Meerschweinchen läuft im Wohnzimmer umher ich beobachte es und freue mich über seine Lebendigkeit. Dabei unterhalte ich mich mit meinem Vater, das Tier läuft auf den Balkon, unten ist ein Spalt, ich sehe wie das Meerschweinchen durch den Spalt schlüpft, ich traue mich allerdings nicht an das Tier heran um es nicht zu erschrecken, nehme die Hände vor das Gesicht und hoffe, dass es sich wieder zurückdreht und nicht weiterläuft. Es fällt jedoch aus dem 4. Stock. Ich laufe das Treppenhaus hinunter und sehe 2, 3 tote große schwarze Vögel bzw. schwarzes Federkleid am Boden liegen (Krähen denke ich) und erschrecke mich sehr. Dabei realisiere ich langsam (so richtig im Denkprozess), dass sich die Vögel wohl auf das tote Meerschweinchen gestürzt haben und dabei selbst gestorben sind. Der Anblick ist schrecklich, ich habe ein beklemmendes Gefühl in der Brust und bin entsetzt.

    Ich hoffe das war nicht allzu chaotisch und ich wäre sehr sehr dankbar wenn ihr eure Meinungen dazu schreibt.
    Viele liebe Grüße von Traumwald
     
  2. Regina

    Regina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2003
    Beiträge:
    5.767
    @Hallo Traumwald

    Deinen Traum fand ich interessant, weil ich heute beim Einschlafen irgendwann den Eindruck hatte das man über MEERSCWEINCHEN mit mir spricht und ich dachte nur MEERSCWEINCHEN?? hä? (Bahnhof (g*))

    aber Dein Traum hat mich heute daran erinnert
    folgendes fand ich zu Meerschweinchen (vielleicht hilft es Dir ja auch :))

    JA, JA, JA
    dachte ich mir GENAU DAS IST DIE PERFEKTE BESCHREIBUNG für mein Problem, wenn MICH jemand liebt
    (oder glaubt es zu tun, behandelt er mich immer so, wie es ein Meerschweinchen symbolisiert..)
    Aber es ist nicht gerecht, weil JUNG bedeutet NICHT darunter zu stehen!
    (weiß hier aber nicht, wie Eure Beziehung war, betrachte das post als Selbstgespräch, das Dir vielleicht weiterhilft)

    es stimmt hier was Lao Tse schreibt (meine Übertragung)
    aber JUNG bedeutet NICHT kraftlos zu sein, sondern NUR das der Reichtum noch nicht als solches GESEHEN WIRD

    auf diese Weise ist DAS KLEINE, JUNGE REICH!

    und es ist in Wahrheit auch STARK, aber eben ANDERS STARK wie das GROSSE
    (da fällt mir spontan diese SUPER SUPER SUPER Szene ein, "Prinz Kaspian, Die Chroniken von Narnia".. das jüngste Kind steht so ziemlich am Schluss
    mit diesem sehr beeindruckenden Schwert (g*) an der Brücke
    aber FAKT IST,
    der LÖWE (das URSPRÜNGLICHE) ist an Ihrer Seite und das bringt die Angreifer MIT DER BRÜCKE zu Fall...


    ad Film:


    Am Ende würde ich DEINEN Traum in der Richtung deuten, dass Du die ART, so gesehen und behandelt zu werden, fürchtest,
    (Du hast Angst um das Meerschweinchen DAS SOLLTEST DU AUCH!)
    weil man Deinen WERT (WERTVOLLEN EIGENSCHAFTEN) nicht erkennt und so (mangels Erkennen und Wertschätzung)
    UNTER SICH STELLT, was DICH nicht weiter bringt..

    AL

    Regina
    (g*) und willkommen im Club, falls meine Interpretation in etwa stimmt :D
     
  3. Traumwald

    Traumwald Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Oktober 2008
    Beiträge:
    8
    Vielen Dank, liebe Regina, für deine Gedanken. Wirklich sehr interessant, dass du vor dem Einschlafen verspürt hast, man würde bald mit dir über Meerschweinchen sprechen!!
    Also zu deinem Deutungsansatz: Ja also ich bin schon noch "jung", naja also Mitte zwanzig, befinde mich nach dem Studium auch gerade in einer Übergangsphase und es kann schon sein, dass ich das Bedürfnis habe, "nicht mehr als Kind behandelt zu werden", jedoch fühle ich mich mit diesem Problem nicht (bewusst) konfrontiert, ich bin aber tatsächlich was meinen Freundeskreis und das berufliche Umfeld angeht "die Jünste". Darüber werde ich nochmal nachdenken. Mhm, auch mein Partner war einige Jahre älter. Nachdenklich machen mich auch die Krähen in meinem Traum.
    Dazu habe ich folgendes gefunden (http://www.traumdeuter.ch/texte/2892.htm)
    Schlüsselworte: Magisch,- sprechend,- Bote,- Verwandlungskünstler,- Lehrer,- verbindend,- Wächter,- Verbündeter,- schlau,- verschlagen,- schadenfroh. Beschreibung: Die Krähe ist ebenso wie der Rabe ein Vogel, des mit der Zwiespältigkeit assoziiert wird. Die Krähe gilt darüber hinaus als Überbringer alles Magischen. Allgemeine Bedeutung: Eine Botschaft über deine Gaben und Talente,- Aspekte deines Selbst, die du lieber im Dunkel verborgen hältst,- eine Lehre, die du vielleicht nicht beachtet hast,- alte Weisheit. Transzendente Bedeutung: Ein Aspekt deiner eigenen Magie könnte etwas mit deiner Fähigkeit zu tun haben, deine Gestalt zu verändern oder mit deiner Art, mit der Welt in Beziehung zu treten,- ein weiteres Traumsymbol für die Zwiespältigkeit, mit dem du vorsichtig sein solltest,- Gabe der Magie.
    eine Tote sehen: man wird einer Verleumdung auf die Spur kommen

    Irgendwie verbinde ich die Krähe mit meinen Ängsten und meinem Misstrauen gegenüber meinem ehem. Partner. Irgendwas verbindet uns, wir sind gegenseitig in unser Leben geplatzt und waren mit den Gefühlen füreinander vollkommen überfordert. Er hat sehr um mich gekämpft, hat von Bestimmung, Intuition gesprochen, ich es gespürt. Ich bin eigentlich sehr rational und konnte mich anfangs diesen Gefühlen (die ich ja auch verspürte) nicht hingeben, es nicht annehmen und habe ständig nach "logischen Antworten" für all das was passiert gesucht. Das führte dazu, dass er sich nicht wahrgenommen fühlte, da ich ständig (auch aufgrund seiner Vergangenheit) an seinen Absichten und Aufrichtigkeit gezweifelt habe. Irgendwie konnte ich mich nicht darauf einlassen, die Liebe war/ ist so groß. Wie ich im Nachhinein herausgefinden musste, war er tatsächlich nicht immer ehrlich zu mir. Ich glaube ihm nun kein Wort mehr, er verhält sich widersprüchlich, schreibt mir herzzerreisende Nachrichten, hat aber auch Kontakt zu anderen Frauen. Daher vielleicht die Krähe (Verbündeter, Zwiespältigkeit...), die sich auf das Meerschweinchen (mich) stürtzt?? Deine Gedanken zu dem Traumende treffen es denke ich wirklich sehr gut. Ich habe Angst, durch meinen ehem. Partner geblendet worden zu sein, nicht erkannt worden zu sein, in meinen Eigenschaften meiner Individualität und was ich zu geben habe und geben wollte. Momentan denke ich, diese extrem impusive Beziehung war in irgendeiner Weise eine Lehre für mich. Und der Traum symbolisiert meine Ängste.
    Was meinst du?
    Viele Grüße
     
  4. Regina

    Regina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2003
    Beiträge:
    5.767
    Liebe Traumwald!
    Für mich sind Krähen die Botschafter zwischen zwei Welten, der offensichtlichen und der, die sich verborgen hält..
    ...im Ursprünglichen und das schafft die Verbindung zum Meerschweinchen (Symbol), da das Kindliche auch seine Kraft aus dem Ursprung bezieht.

    Büßt Du die Kraft ein, die dieser Aspekt mit sich bringt, verlierst Du auch die "Botschafter" oder Mittler für diese Kraft..

    Was immer Du tust, pass bitte auf Dein Meerscheinchen auf ;)

    AL

    Regina
     
  5. Traumwald

    Traumwald Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Oktober 2008
    Beiträge:
    8
    Werbung:
    Hallo Regina,

    danke für deine Antwort. Vielleicht droht/drohte das Kindliche, die Leichtigkeit die mir genommen ist, durch all den Schmerz und die Verzweiflung, verloren zu gehen...bzw. habe ich mich ein Stück verloren und versuche nun langsam wieder zu mir zu finden. Ich versuche auf das Meerschweinchen acht zu geben, es zu füttern und zu streicheln :)
    VG
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen