1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

teuflische Weltverschwörung absolute Wahrheit

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Sentinel1980, 19. Januar 2011.

  1. Sentinel1980

    Sentinel1980 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2005
    Beiträge:
    566
    Ort:
    ..... da wo ich zuhause bin .....
    Werbung:
    1. Alle Christen, Moslems und Juden glauben an eine Weltverschwörung. Jede Religion die an einen Schöpfer und an den Teufel glaubt, glaubt aus religiöser Logik heraus auch an eine teuflische Weltverschwörung. Auch wenn die Spur für manche heute nicht zu sehen ist, ein Blick in die Geschichte macht es möglich.

    Es gibt 1.5 Mrd Moslems und noch mal 1.5 Mrd Christen plus noch ein paar Juden. Es laufen auf der Erde also mindestens 3 Mrd. Weltverschwörungstheoretiker herum

    2. Alle Menschen sind böse. Ein Familienvater, der arbeitet, seine Kinder hat, ein ganz normales Leben führt ist böse, weil er ein teuflisches System unterstützt.

    In Deutschland sagten die Deutschen damals,"Hey das hab ich nicht gewust, was in den KZs mit den Juden passiert ist." Sehr wohl haben sie etwas gewust und nichts getan. Heute ist es genauso, die Leute wissen das es eine Weltverschwörung gibt, Masse schaut zu - keiner tut etwas. Diese Superdemokraten die die Weißheit mit Löffel gefressen haben, stellen sich auch noch hin und behaupten, sie waren demals im Widerstand gegen die Nazis. Und heute behaupten sie aufeinmal Alle, sie waren im Wiederstand.


    Ein religiöser Mensch der an keine teuflische Weltverschwörung glaubt, hat sein Religion nicht verstanden.
     
  2. Leprachaunees

    Leprachaunees Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2005
    Beiträge:
    1.417
    Hy,
    wenn du über das dritte Reich schreibst, hast du dann eigentlich mal mit den Menschen gesprochen, die damals so in unserem Alter waren?
    Sicherlich, zumindest die Waffen-SS wusste was abging, und sicher auch einige anderen. Offiziell wurde immer wieder gesagt, die Juden würden umqaurtiert werden, also ein eigenes Teritorium bekommen. Wer was wusste, wusste ebenso gut, dass wenn er oder sie was sagt oder auch nur einen Aufstand machen wollte, kommt es eher zum eigenen Tode, als zu einem anderen Ergebnis.
    Auch ganz normale Menschlichkeit war nicht mehr machbar.
    Die Freundin meiner Oma wurde mit Petroleum zu Tode gespritzt, weil sie für einen holländischen Gefangenen Briefe wegbrachte, die er an seine familie schicken wollte.
    Mein Opa wäre beinahe ins KZ gebracht worden, weil er denunziert wurde, da er sich nicht mit der Denunziantin einlassen wollte.
    Also verstehst du es jetzt so halbwegs? Wer was wusste und es sagte kam um, wurde verschleppt, ermordet, etc.
    Also, ganz ehrlich, wenn ich damals gelebt hätte, und wirklich ernsthaft was gegen die Machenschaften hätte machen wollen, müsste ich mich auch mit meinem Ableben und dem meiner Familie arrangieren. Wobei das Ableben mit Sicherheit nicht angenhem war.
    Viele Regiemgegner wurden vergast, erschossen, geköpft, etc. Der Vater meines Opas war Gefängnisgeistlicher und betreute die Verurteiletn bis zum Schafott. Er hat ein Tagebuch hinterlassen, in welchem er seine Gedanken verschlüsselt niederschrieb, denn er war sich nicht sicher. Denunzianten konnten überall sein.
    Und du fragst dann noch allen Ernstes warum nicht mehr aufgestanden sind?
    Frag mal die Kriegsgeneration, solange sie noch da ist. Die paar, die dann erzählen, haben nun keinen Grund mehr, etwas zu verschweigen und es ist wirklich interessant. Denkst du wirklich, sie wollten wirklich den Krieg und hinterher durch unzählige Tote laufen um zu flüchten?
    Denkst du wirklich, sie wollten alle, dass Menschen ermordet würden?
    Denkste wirklich, dass die Menschen tatsächlich nicht den größenwahn und die Idiotie von Hitler bemerkten?
    Aber Lebensmüde waren sie nicht, und auch nicht so "mutig", ihre Familien gleich mit zu gefährden.

    Das mal nur zum Bedenken, bevor die nächsten Triaden los gehen.

    LG
     
  3. Sentinel1980

    Sentinel1980 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2005
    Beiträge:
    566
    Ort:
    ..... da wo ich zuhause bin .....
    @@@Leprachaunees

    Deine Frage, richten sich auf die Aussage " Alle Menschen sind Böse, weil sie wissen, aber nix tun "

    Dein Punkt ist mir klar auch bevor Du in geschrieben hast. Ich selbst habe keine Familie, bin kein Vater und bin extrem religiös. Und das im Prinzip auch nur, weil ich Wunder erlebt habe. Hätten sich höhere Mächte nicht entschieden mich davon zu überzeugen, dass es Religion gibt, keine Ahnung was aus mir heute geworden wäre.

    Deine Fragen gehen in Richtung, milde Umstände bei einer Verurteilung. Vielleicht ist es von mir auch nicht so gut formuliert, besser wäre " Das Böse im Menschen ist, dass er weis, aber nix tut, egal warum. " Es gibt Ausreden, aber manchmal gibt es eben keine.

    Wie weit laden sich demonstranten 1945 gegen die Atombomben Abwürfe neue Karma auf, keine Ahnung.

    Im Punkt 2 von mir, wollte ich eigentlich mehr hervorheben, die Passivität und das es heute auch nicht anders ist als vor 60 Jahren.
     
  4. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    11.052
    ? Ist das so - also ich zumindest weiss bisher noch nichts von einer Weltverschwörung. Aber du wirst mich sicher noch aufklären?

    Ich persönlich vermute die Weltverschwörungs-Beschwörer hinter den Tastaturen ihrer PC´s. :foto:Aber wie gesagt - ist meine persönliche Meinung - ich will dir nicht vorgreifen, du hast wahrscheinlich die harten Fakten...?

    :zauberer1 Gabi
     
  5. @Sentinel
    Ich denke das war Geschichte und wir leben im Jetzt, wüsste nicht was die ganze Hilter Thematik noch mit heute zu tun hat. Stalin war auch nicht besser, ... ?
    Ebenfalls Religionen sind auch der Grund, dass es Kriege gibt, ... .
    Menschen sind manipulierbar durch Religion und genau das haben viele grosse Tyrannen und Herrscher ausgenutzt, denn die Angst vor dem Tode und das danach, treibt die Menschen soweit, dass sie für die *versprochene* Ewigkeit morden.
    Ich denke wichtig ist wir leben im Jetzt, man kann aus der Geschichte lernen und hoffen, dass sowas nie wieder passieren wird. Aber hier irgendwelche Schuldzuweisungen zu machen ist ein Witz.
    lg
    Cyrill
     
  6. Sentinel1980

    Sentinel1980 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2005
    Beiträge:
    566
    Ort:
    ..... da wo ich zuhause bin .....
    Werbung:
    @@@Schlangenstab

    Ich bin der Meinung das sich der Teufel in den letzten 100 Jahren nicht verändert hat.

    Was die Geschichte von damals mit der heutigen Zeit zu tun hat, wird sich in der Zukunft zeigen. Für mich aus religiöser Sicht hat sich nichts verbesser oder verschlechtert. Es verläuft alles innerhalb der Bahnen des Welt Schicksals.

    Du meinst wohl, dass Religion dazu missbraucht wird. Religion ist wie ein Messer, kannst töten oder ein Brot schmieren.

    Ich würd da noch eine Ebene höher gehen in der Metaphysik.
    Alles was Theorie ist, auch Religion oder sonstige -Theorien oder Idiologien sind der Grund, dass es Kriege gibt. Gefährliches Halbwissen eben.

    @@@Gabi0405

    Dann bist Du schon mal kein Christ, kein Jude oder Moslem oder bist einer der drei Gruppen der die Religion und den Teufel nicht verstanden hat aus meiner Sicht.

    Ein Christ, Jude oder Moslem der die Existenz der Hölle oder des Teufels leugnet hat seine Religion nicht verstanden. Aus der Kombinatorik von Begriffen wie Teufel, Hölle, Ego, Tödsünden ist der für mich logische Sprung zu einer Weltverschwörung nicht mehr weit.

    teuflische Weltverschwörung?
    Eine Tatsache und Fakten für ein religiösen Mensch, ist die Existenz des Teufels und die Existenz des Egos. Der Rest ergibt sich für mich aus religiöser Logik. Wie das im Detail ausschaut ist ein anderes Thema. Allein über das Wort Teufel, Hölle usw, könnten wir uns in einem anderen Post stundenlang unterhalten. Selbst ein Christ und ein Christ haben von diesen beiden Worten ein anderes Verständniss/Erfahrung gemacht.
     
  7. Im Judentum, ...
    (entstanden zwischen 130 und 68 v. Chr.)


    Hölle ist die Bezeichnung für die in vielen Religionen herrschende eschatologische Vorstellung von der jenseitigen Unterwelt als Ort oder Zustand der Qual und Aufenthaltsort der Dämonen, an den zur jeweiligen Religion Unbekehrte oder Übeltäter (zusammengefasst: die Bösen) nach ihrem Tode gelangen. Der Begriff „Hölle“ (ahd. hella, mhd. helle) leitet sich vom Namen des Totenreichs der germanischen Mythologie, Hel, ab.

    Im Zeitalter der Aufklärung, und auch teilweise bis in die Gegenwart, wurde die Hölle als eine angstauslösende Metapher verstanden, welche durchaus für weltliche Zwecke eingesetzt wurde (und wird) und „die erfunden werden müsste, wenn es sie nicht gäbe“ (Nicolas Sylvestre Bergier in der Encyclopédie Française von Denis Diderot, 1772).
    http://de.wikipedia.org/wiki/Hölle

    Der Mensch wird kontrollierbar durch die Angst, die Angst der Hölle, die Angst vor dem strafenden Gott, etc..
    Also auf gut Deutsch, wurde das missbraucht um Menschen zu kontrollieren und gefügig zu machen, denn wer dann noch nach dem Tod ewigs in die Hölle kommt, weil er sich nicht fügt, denn kann man wirklich gut kontrollieren.
    Angst vor dem Tode und dem danach, ist das was der Glauben ausmacht, der Mensch will unendlich sein, deshalb auch überall in allen Glaubensrichtungen, das Strafende. Weil Durch das Strafende kann man Menschen kontrollieren und abhängig machen.
    Die Hölle gibt es nicht, ... .
    PS: wo kamen die schlechten, bösen etc. hin vor dieser Zeit?
    (entstanden zwischen 130 und 68 v. Chr.)
    Religion hat nichts mit Gott zu tun, gar nichts, ... . Denn Religion ist von Menschen geschaffen und nicht von Gott.
    lg
    Cyrill
     
  8. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    11.052
    Ich habe weder Gott noch den Teufel irgendwann mal gesehen. Du vielleicht, dann sag mit bitte gleich Bescheid.
    Insofern sind wir es wohl selbst, die diesen Begriffen Leben einhauchen. Wer nicht an Gott glaubt, dem wird Gott auch nicht begegnen.

    Diese Logik verschließt sich mir leider aber ich glaube auch nicht an den Teufel, vielleicht deshalb? Das Gute daran ist, dass ich dann auch nicht über die von dir ausgelegten Roten Teppich Richtung Weltverschwörung gehen muss. Es sind halt die Dinge, die wir für wahr halten, die unser Weltbild bestimmen. Und diese Tatsache macht mich ziemlich vorsichtig in Bezug auf das was ich für wahr zu halten gedenke. Am End glaube ich noch an eine Verschwörung der 7 Zwerge.:D

    Ich verspreche nochmal drüber zu schlafen.

    lg
    Gabi
     
  9. Sentinel1980

    Sentinel1980 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2005
    Beiträge:
    566
    Ort:
    ..... da wo ich zuhause bin .....
    @@@Schlangenstab
    Das was Du beschreibst, ist halt ein Glaubensystem und Dein Glaubensystem.

    Ich glaube das alle Christen, Moslems und Juden das anders sehen, wenn es um die Frage geht: "Exestiert ein Schöpfer, exestiert die Hölle, exestiert der Teufel?"

    In anderen Spirituellen Strömungen auch nicht Monotheistisch gibt es ähnliche Tendenzen. Illusion im Buddismuss, kann man auch als teuflische Täuschung sehen.

    Religion ist etwas das sich auf menchanische Art verbreitet.

    Meine Aussage sollen einem Nicht Christ, nicht Juden, Nicht Moslem wie Dir nur Deutslich machen, wieviele Weltverschwörungstheoretiker es gibt. Mindestens 50% der Menschen glaubt an eine teuflische Weltverschwörung.

    Ich bin mir sicher dass kein Religiöser Mensch mir hier wiedersprechen wird. Wenn es um Begriffe wie Hölle, Teufel, Schöpfer, Karma und Egoismuss geht. Wie gesagt der Sprung von dieses Begriffen zu einer teuflischen Weltverschwörung ist nicht weit.
     
  10. Werbung:
    Satanskonzept der hebräischen Bibel (Tanach/Tora)
    Im Tanach ist "Ha-Satan" (=der Satan) ein Name, der verschiedenen Engeln gegeben wird, mit deren Hilfe Gott die religiöse Rechtschaffenheit und Integrität verschiedener Menschen auf die Probe stellt. Im normativen Judentum ist Satan der Hauptankläger, Staatsanwalt, Gegner, Feind im Kampf und die spirituelle Kraft, die im Judentum die Neigung zum Bösen (jezer ha-rah) genannt wird. Satan ist dabei jedoch wie alle Engel unter vollkommener Kontrolle und Befehl von Gott, er ist keinesfalls ein Wesen von freiem Willen, das gegen Gott rebellieren könnte. Freien Willen schreibt das normative Judentum nur den Menschen zu. In diesem Sinne ist "Ha-Satan" eher ein Titel, eine "Amtsbezeichnung", denn ein Eigenname eines bestimmten Engelwesens. Diese Begriffsbestimmung wird von den christlichen Glaubensrichtungen nicht anerkannt, weil die spätere Kirchengeschichte feststellte, dass Satan gegen Gott rebelliert habe, obwohl diese Rebellion in der heiligen Schrift nicht erwähnt wird. Der Titel Satan wird sowohl für übernatürliche Wesen wie auch für Menschen verwendet. Im 4. Buch Mose, auch Numeri, ist Satan nicht negativ handelnd, sondern wird von Gott gesandt, um Schlimmeres für Balaam zu verhindern:

    "Aber Gott war erzürnt über seinen Weg; deshalb stellte sich ein Engel Adonais in seinen Weg als ein Gegner (hebräisch: Satan).", (Numeri 22:22). [2]

    Im Talmud und einigen Quellen der Kabbala, des mystischen Judentums, wird der Engel Samael, oder andere Engelsnamen, manchmal mit dem Titel Satan belegt. In der Angelologie, der Lehre von den Engeln, bezeichnen diese verschiedenen Namen verschiedene Engel. Und es gibt erheblichen Widerstand im Judentum gegen die Vorstellung, dass diese wirklich böse seien, da sie nur auf göttlichen Befehl hin handeln. Das Problem der Theodizee findet im Judentum keine endgültige Antwort. In den Sprüchen der Väter, einem Teil der Mischna und Hauptwerk der jüdischen Ethik, steht: Rabbi Janai sagt: Es ist uns nicht gegeben zu wissen, warum Frevler in Wohlergehen und Gerechte in Leiden leben.

    Im normativen rabbinischen Judentum sind Engel göttliche Boten oder Ausführgehilfen göttlichen Willens. Bekannt ist der Satan der hebräischen Bibel vor allem aus dem Buch Ijob, in dem Gott Satan, als den Hauptankläger des göttlichen Gerichtshofes, beauftragt, die religiöse jüdische Rechtschaffenheit des als perfekt gottesgehorsamen und religiös ergebenen Ijob auf die Probe zu stellen, indem Satan Ijob nacheinander seine reichen Güter, Kinder und seine Gesundheit nimmt. Ijob bleibt gottergeben, klagt jedoch Gott an.

    Das normative Judentum hat kein religiöses Konzept einer 'unheiligen Dunkelheit' in Opposition zu Gott. Es lehrt nicht die Vorstellung einer Verkörperung des Bösen als Gegenspieler bzw. Gegenkraft von Gott. Da Ha-Schem (=Gott) als Schöpfer von Licht und Dunkelheit verehrt wird, gibt es in jüdischer Tradition und Glauben keinen Ort oder Raum, der nicht von Gott erfüllt bzw. transzendiert ist.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Satan

    Daraus sind alle Lehren entstanden, ... .
    lg
    Cyrill
     

Diese Seite empfehlen