1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Symbolik in Märchen

Dieses Thema im Forum "Bücher" wurde erstellt von Branwen, 27. Juni 2005.

  1. Branwen

    Branwen Mitglied

    Registriert seit:
    24. November 2004
    Beiträge:
    132
    Ort:
    Graz
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben,

    kann mir irgendwer von euch ein Buch empfehlen, wo es um die Symbolik in Märchen geht? Als ich vor 5 Jahren maturiert habe, war eines der Themen für meine Deutschmatura "Innere und äußere Realität" - hinter dieser schönen Überschrift stand unter anderem das Thema, welchen tieferen Sinn Märchen haben, welche "Lehren" dadurch eigentlich vermittelt werden sollen. Wir haben allerdings nur 2 Märchen durchgenommen, aber das Thema hat mich irrsinnig interessiert. Danach hab ich mich lange nicht mehr damit beschäftigt, aber durch "Zufall" :rolleyes: bin ich in den letzten Wochen immer wieder über Textpassagen in den verschiedensten Bücher gestolpert, wo irgendein tieferer Sinn von einem Märchen verraten wurde. Das hat mein Feuer für dieses Thema wieder entfacht, sozusagen.

    Hat sich von euch schon jemand mit diesem Thema beschäftigt und kann mir einen (oder mehrere) Buchtipp(s) dazu geben? Würd mich sehr über Antworten freuen!

    Herzliche Grüße,
    Branwen
     
  2. namor

    namor Guest

    Hallo,

    ein sehr wichtiges Buch ist von Bruno Bettelheim. Es heißt "Kinder brauchen Märchen". Bei Amazon 12 Euro.
    Es geht da um die Botschaften an das Unbewusste im Menschen. Z.b. Hänsel und Gretel als Beispiel für den Abnabelungsprozess der Kinder von den Eltern und die Problematik des Erwachsenwerdens, Selbstständigkeit usw.
    Also psychoanalytische Deutungen, ist sehr interessant.
    Besuche auch gerade ein Seminar zum Thema.

    MfG

    namor
     
  3. Branwen

    Branwen Mitglied

    Registriert seit:
    24. November 2004
    Beiträge:
    132
    Ort:
    Graz
    Hallo Namor,

    danke erst mal für die prompte Antwort!! :guru:

    Ich glaub, meine Mama (sie ist Kindergärtnerin) hat dieses Buch sogar, oder es zumindest hatte sie es mal!! Aber ich hab's echt nicht mit dem von mir gewünschten Thema in Verbindung gebracht, dachte, da geht's rein nur darum, warum Märchen für Kinder wichtig sind und nicht, was da dahinter steht! Manchmal hat man vielleicht ein Brett vorm Kopf :wut2: *hihi*
    Auf alle Fälle werd ich sie heut abend gleich mal anrufen und danach fragen!

    Du hast mir auf alle Fälle einen heissen Tip gegeben, dafür nochmal recht herzlichen Dank!
     
  4. blue dolphin

    blue dolphin Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2005
    Beiträge:
    355
    Ort:
    in der Mitte meines Herzens
    Um Symbolik in Märchen gehts auch in dem Buch "Die Wolfsfrau" von Clarissa Pinkola Estes.....allerdings gehts da um die Kraft der weiblichen Urinstinkte, also für Erwachsene und nicht für Kinder.........auf dem Buchrücken steht in einem Absatz "Ein Buch zum Lachen, Zornigwerden und Wiedererkennen: poetisch, klug - und völlig anders als die üblichen Psychoschmöker".......ich weiß nicht, was du genau sucht, falls dich eine Beleuchtung von Märchen aus "weiblicher Sicht" anspricht, kann ich dir das Buch jedenfalls nur empfehlen........hab es selbst gelesen und hab auch sonst nur Positives von anderen gehört.

    Alles liebe
    blue dolphin
     
  5. Branwen

    Branwen Mitglied

    Registriert seit:
    24. November 2004
    Beiträge:
    132
    Ort:
    Graz
    Hallo Blue Dolphin!

    Auch dir herzlichen Dank für deine Antwort!
    Ich lese gerade "Die Wege der Wölfin" von Ute Schiran und darin wird auch die weibliche Sicht vom Märchen "Die roten Schuhe" kurz umrissen - vielleicht ist das ja auch von dem Buch, das du mir empfiehlst, inspiriert...
    Auf alle Fälle hab ich mir Titel und Autorin gleich notiert und werd auch gleich mal bei meiner Lieblingsbücherei schauen, ob die es dort haben oder sonst ev. bei Amazon bestellen!

    Nochmals danke für den Tipp, da ich ja auch ein Weiblein bin, interessiert mich die weibliche Sicht der Märchen ja natürlich auch sehr! :daisy:

    Wünsch dir noch einen schönen Tag!
    Branwen
     
  6. Juliana

    Juliana Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2005
    Beiträge:
    7
    Werbung:
    Hallo, Branwen

    Ältere Märchen sind aus dem Bewusstsein des Analogen und Symbolischen geschrieben worden, das dem Zeitgenossen heute schwer fällt. Will man den Märchen auf die Spur kommen, ist daher eine Erweiterung des augenblicklichen Bewusstseins in Richtung oben genannter Aspekte nötig. Das ist gewöhnlich ein längerer, aber ein schöner und seelisch sehr bereichender Entwicklungsprozess.
    Vorsichtig sollte man sein, vorschnell etwas gedeutet zu haben, was sich vordergründig sinnvoll anhören mag. Für uns als "gelernte" Konsumenten ist es verführerisch, mal eben schnell dies und das getan, gelesen oder gedeutet zu haben. Darum sollte auch mit Büchern Zurückhaltung geübt werden.
    Ich schlage vor, neben der verständlichen Euphorie mit Geduld an die Sache heranzugehen und sich allgemein mit dem Analogiedenken zu beschäftigen.

    Gruß
    Juliana
     
  7. east of the sun

    east of the sun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    15.874
    Ort:
    wo die Sonne aufgeht bin ich zuhause.
    Hallo Branwen,

    so viel ich weiß beschäftigt sich Eugen Drewemann sehr intensiv mit diesem Thema und hat einige Bücher darüber geschrieben.

    Ich persönlich lese Märchen sehr gern, aber diese nüchternen Betrachtungen schrecken mich eher ab. :)

    Ich gehe immer in Buchläden und schmöker herum bis ich das richtige gefunden habe.
    Viel Erfolg!
     
  8. raeven

    raeven Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2004
    Beiträge:
    77
    Ort:
    Switzerland
    ein Buch, das mich unglaublich bereichert hat ist "Das Weibliche im Märchen" von Marie-Louise von Franz. Ebenso faszinierend und einen weiterbringend scheint "Die Mutter im Märchen" von Sibylle Birkhäuser-Oeri u. Hrsg. Marie-Louise von Franz zu sein (habe mal damit angefangen zu arbeiten)
     
  9. Raeubertochter

    Raeubertochter Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juni 2005
    Beiträge:
    1.008
    Ort:
    Bad Meinberg
    hallihallo. Also, ich habe keinen Buchtipp, habe aber einige Märchenbücher und finde Märchen toll... :blume:

    Jedenfalls... was ich sagen wollte: Paul Uccusic weist gerne darauf hin, dass Märchen wie schamanische Reisen sind: Man kann eben mal den Wind besuchen gehen, dafür muss man über das Meer gehen, auf Vögeln reiten, Menschen verwandeln sich in Tiere, Tiere in Menschen etc. etc. etc. Ich fand das einen sehr interessanten Hinweis und lese Märchen seitdem als schamanische Reisen... großartig!
    Leider finde ich die Stelle in seinem Buch "der Schamane in uns" nicht, an der er das darstellt, sonst hätte ich hier ein bisschen zitiert... so habe ich dann auch wirklich keinen Buchtipp! Aus dem Gedächtnis fasse ich seine Erklärung so zusammen: Märchen waren für Kinder einfach fantasievolle Geschihten - auch mit psychologischem Hintergrund - für Eingeweihte waren sie aber eine Anleitung zum Reisen und die Überlieferung wichtiger Reisen.

    So, das war meine Assoiation zum Thema ;)

    Liebe Grüße

    Raeubertochter
     
  10. Nadja2711

    Nadja2711 Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    43
    Werbung:
    Hallo Branwen,

    ich war im Juni auf einer Esoterikmesse und dort war ein Vortrag über Symbole in Märchen. Christa Brugger, die den Vortrag gehalten hat, hat auch ein Buch darüber geschrieben. Der Vortrag war echt total interessant! Ich weiß leider nicht, wie der Titel des Buches lautet (vermutlich "Symbolik in Märchen). Vielleicht findest du es ja raus, wenn du auf die HP von Christa Brugger gehst.: www.auraenergetik.com

    lg nadja
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. Lessalya
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    586

Diese Seite empfehlen