1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Buchempfehlungen zum Thema Kelten

Dieses Thema im Forum "Kelten, Germanen, europäische Naturreligionen" wurde erstellt von Zahya, 16. Februar 2006.

  1. Zahya

    Zahya Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2004
    Beiträge:
    416
    Ort:
    Graz AT
    Werbung:
    hallo ihr lieben,

    da es rund ums thema kelten sehr viele gute bücher gibt, und da immer wieder bei verschiedensten themen nach buchempfehlungen gefragt wird, hab ich mir gedacht, es wäre doch sinnvoll, wenn wir hier einen sammelthread machen, wo jeder die bücher, die er zum thema gelesen hat und weiterempfehlen möchte hier mit einer kurzen beschreibung angeben kann. :)

    ich mach gleich mal den anfang:


    Martha Sills-Fuchs: Wiederkehr der Kelten

    vermittelt einen guten Eindruck davon, was für ein Volk die Kelten waren, welche Vorstellungen sie hatten und geht teilweise auch auf die Wurzeln einiger in der Alpenregion noch gängiger Bräuche ein. Gutes Buch, um sich mal ein bisschen "einzufühlen".

    ---

    Die Bücher Rohreckers halte ich für ein 'Must Have' in jeder Heimbibliothek österreichischer Kelten-Intressierten ;)

    Georg Rohrecker: Druiden, Wilde Frauen, Andersweltfürsten

    Rohrecker untersucht in diesem Band Sagen aus allen österreichischen Bundesländern auf ihren ursprünglichen Kern, noch bevor vieles christianisiert wurde. Sehr intressant!!


    Georg Rohrecker: Die Kelten Österreichs. Auf den Spuren unseres versteckten Erbes

    Gute Informationen über die keltische Kultur, die Lebensweise und die Auffassungen, und die Entwicklung jener Wurzeln über die Romanisierung und Christianisierung bis heute hin. Wieder alles im Österreichischen Kontext.


    Georg Rohrecker: Heilige Orte der Kelten in Österreich

    Titel ist selbstredend. ;)

    ---

    Die Bücher von Resch-Rauter befinde ich auch für sehr sehr wertvoll, mit ihnen bekommt man ein praktisches Instrument in die Hände, selbst die Wurzeln der Heimat zu erforschen. Was sehr gut ist: Der Anhang in den Büchern, in dem keltische Wortstämme übersetzt und dazu gehörende Orts- und Flurnamen angegeben sind.

    Inge Resch-Rauter: Auf den Spuren der Druiden. Landschaft und Steine, Festtags-Bräuche und Märchen als Zeugen der grossen europäischen Vergangenheit

    Auch sehr empfehlenswert! Vor allem wird hier sehr viel auf die keltischen Kultplätze eingegangen, und das auch auf jene, die man nicht 'offensichtlich' als solche erkennt. Mit Hilfe von Orts-, Gewässer-, und Flurnamen wird oft die ursprüngliche Qualität eines Ortes wieder deutlich sichtbar gemacht und auch erklärt.


    Inge Resch-Rauter: Unser keltisches Erbe. Flurnamen, Sagen, Märchen und Brauchtum als Brücken in die Vergangenheit.

    Leider vergriffen! Aber vielleicht kann man das ja noch irgendwie ergattern. Empfehlenswert auf jeden Fall.
    Sehr anschaulich und genau wird auf die verschiedensten Lebensbereiche der Kelten eingegangen, und wo sie heute noch aufzuspüren sind. Ein umfangreiches Kapitel ist hier dem Kult der Drei Bethen gewidmet.


    ---

    Sylvia Botheroyd, Paul F. Botheroyd: Keltische Mythologie von A-Z

    Lexikon zum Nachschlagen von Begriffen aus der keltischen Mythologie, recht nützlich.

    ---

    Sabine Heinz: Symbole der Kelten

    Noch ein Nachschlagewerk, diesmal zu keltischen Symbolen.

    ---

    Bernhard Maier: Kleines Lexikon der Namen und Wörter keltischen Ursprungs

    Empfehlung für all jene, die gern selbst auf die Suche nach unseren keltischen Wurzeln gehen wollen! Ein Überblick über das Weiterleben der keltischen Sprache in den heutigen europäischen Sprachen, Eigennamen und Benennungen.

    ---

    Evangeline Walton: Die vier Zweige des Mabinogi

    Der walisische Sagenuyklus in Romanform, sehr spannend, mitreißend, bilderreich und tiefgreifend geschrieben, und dabei immer bemüht, nah am Ursprung zu bleiben.

    ---

    Die Edda in der Übersetzung von Karl Simrock

    Zwar jetzt nicht genau keltisch, aber wer sich für die Wurzeln unserer heutigen Kultur und Spiritualität intressiert, der sollte unbedingt die Edda lesen, sich damit auseinandersetzen und sie sich verinnerlichen.




    so ... das wars fürs erste von mir. :)
     
    engel23 gefällt das.
  2. iriebuddha

    iriebuddha Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2005
    Beiträge:
    696
    Ort:
    nähe Köln
    Hallo,
    Einige davon kenne ich auch und diese noch;
    Die Heilkunst der Kelten Von Klaus Krämer
    Das Kultplatzbuch von Gisela Graichen
    Handbuch der Germanischen Mythologie
     
  3. Bernd S.

    Bernd S. Mitglied

    Registriert seit:
    29. November 2005
    Beiträge:
    175
    Ort:
    München
    Keltische Sagen aus Irland.
    von Martin Löpelmann

    Keltische Sagen.
    von Renate Brendel

    Keltische Sagen
    von Hertha Kratzer

    Keltische Mythologie.
    von Ella Young

    Keltische Märchen aus Schottland.
    von Ursula Clemen (Übersetzer)

    Irischer Zaubergarten. Die schönsten Märchen und Geschichten aus Irland.
    von Frederik Hetmann

    Irische Zauberharfe. Märchen, Sagen und Geschichten.
    von Frederik Hetmann

    VATAN. Der Pfad des Nordens.
    von Edmund von Hollander, Michaela von Hollander
     
  4. sailem

    sailem Mitglied

    Registriert seit:
    23. November 2005
    Beiträge:
    86
    Ort:
    Mühlviertel
    Hallo liebe Keltenfreunde!

    Wenn ihr euch ein wenig für die Heilkunst der Kelten und für Kräuter interessiert ist das Buch " Die Pflanzen der Kelten" von Wolf Dieter Storl sehr empfehlenswert. Es werden verschiedene Kräuter und Bäume und ihre Heilwirkung und Tradition beschrieben.

    lg sailem
     
  5. Gwenna

    Gwenna Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2005
    Beiträge:
    184
    Ort:
    Wuppertal
    Hallo zusammen, :)

    ich kann auch noch zwei Bücher beisteuern.

    "Mythologie in der Landschaft" von Sylvia Botheroyd. Für jeden Kelteninteressierten, der nach Irland reist fast ein "muß".

    "Das Totenbuch der Kelten" von Holger Kalweit.

    Liebe Grüße
    Gwenna
     
  6. Zahya

    Zahya Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2004
    Beiträge:
    416
    Ort:
    Graz AT
    Werbung:
    huhu Gewnna,

    das klingt intressant, magst du ein bisserl was drüber erzählen? :)

    dankeschön,

    alles LIEBE,

    tina <3
     
  7. Harser

    Harser Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2006
    Beiträge:
    637
    Ort:
    Berlin
    Im Mutterthread des Forums:Keltische Spiritualität sind auch schon eine Menge Bücher erwähnt. Ich fände es ganz schön, wenn neben der Nennung des Titels auch ein paar Worte dazu stehen, was man von dem Buch hält, und so ein paar Kernpunkte vielleicht.

    Ich lese gerade Mirande Green: "Keltische Mythen"

    Was mir gut gefiel, ist die kritische Analyse der üblichen Quellen. Der Fokus ist die vergleichende Analyse.

    Ein interessantes Detail ist, dass sie (beruft sich auf anonyme Wissenschaft) die Geschichte des Ulsterzyklus um König Conchobar als reine Fiktion ansieht, im Unterschied zum Beispiel zu Martin Löpelmann, der sie auf historischen Ereignissen beruhend ansieht.

    Ein anderes die Aussage, dass die Kelten nichts hinterlassen konnten, weil sie "des Schreibens und Lesens so gut wie unkundig" waren, wohingegen Lancelot Lengyel zu der entgegengesetzten Schlussfolgerung kommt, dass sie nichts hinterlassen wollten, obwohl die Druiden durchaus dazu in der Lage gewesen wären.

    Ansonsten werden irische und walisische Sagen zusammengefasst, nicht so episch wie bei Martin Löpelmann, ähnlich wie bei:

    "Götter, Barden und Druiden. Dem keltischen Geheimnis auf der Spur.
    von Momo Edel, Bertram Wallrath"
     
  8. Gwenna

    Gwenna Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2005
    Beiträge:
    184
    Ort:
    Wuppertal
    Hast recht, Harser, wir sollten wirklich was zu den einzelnen Büchern erzählen und darum schreibe ich gerne was dazu Zahya. :)

    Der Autor, Holger Kalweit ist Völkerkundler und Psychotherapeut. Er hat sich nicht nur mit den Todesvorstellungen der Kelten sondern auch mit Schamanismus und den heutigen Nahtodforschungen intensiv auseinandergesetzt.
    Es ist ein sehr umfangreiches Buch und man braucht Zeit, um es zu lesen. Und ich denke, es schadet auch nicht, wenn man es ein zweites oder drittes Mal liest.
    Kalweit untersucht die keltischen Mythen und zeigt mit Hilfe der modernen Todesforschung auf, das die Kelten eine recht genaue Vorstellung des Todesreichs besaßen. Spannend ist dabei, das er die Brücke zur modernen Nahtodforschung schlägt und beides vergleicht.


    Das zweite Buch, das ich empfohlen habe "Mythologie in der Landschaft" beschäftigt sich vor allem mit den irischen Mythen und beschreibt die Plätze in Irland, wo sie möglicherweise gespielt haben. Danach könnte man seinen Irlandurlaub planen. ;)

    Liebe Grüße
    Gwenna
     
    Zahya gefällt das.
  9. Farbenvogel

    Farbenvogel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    1.163
    Ort:
    Bayern / Oberpfalz
    zum Totenbuch der Kelten gabs auch mal eine Dokumentation, ich glaub im ZDF oder so....spannend ;)
     
  10. Sitanka

    Sitanka Guest

    Werbung:
    toll, so viele buchtipps. ich habe meine auch schon mal reingestellt, aber ich weiß nicht mehr genau wo, aber irgendwo beim thread keltische spiritualtiät.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen