1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

sgg-4

Dieses Thema im Forum "Aufgeschrieben" wurde erstellt von cultbuster, 24. Februar 2008.

  1. cultbuster

    cultbuster Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2008
    Beiträge:
    5.503
    Ort:
    Villingen
    Werbung:
    sgg-4

    Der Maulwurf

    War ein Maulwurf in der Tiefe
    Beide Augen zu
    Wühlte, kämpfte und beschmutzte
    Sich sein Fell dazu

    Doch sein Wühlen und sein Kämpfen
    Brachte ihn hinauf
    Glaubte an das höhere Leben
    Auf der Erde auch

    Ging spazieren auf der Erde
    Ohne Rast und Ruh
    Stieß und schnupperte an Ecken
    Sah doch nicht wozu

    Welch ein Glück doch er bald hatte
    Nahm den richt'gen Lauf
    Auf dem Weg den er da hatte
    Beide Augen auf




    Der Schlächter


    Willst du wissen was du weißt
    Weißt du nichts
    Weißt du nichts, so weißt du alles
    Aber alles weißt du nicht

    Fragt dich jemand was du weißt
    Sage nichts
    Sagt dir jemand was er weiß
    Frage nicht

    Denn das Fragen und das Wissen
    Ist ein scharfes Schwert
    Es zerteilt in Blitzesschnelle
    Jeden der es führt




    Der Wächter


    In allertiefster dunkler Nacht
    Bin ich bei dir und halte Wacht
    Tauchst du ins Meer der Tränen ein
    Muß ich dir immer nur verzeih'n

    Handelst du falsch die ganze Zeit
    So bin ich immer gleich bereit
    Daß du nicht fehlst mit falschem Tritt
    Bleib ich stets hinter dir zurück

    Damit du steigen kannst die Stufen
    Führ' ich dich auch nicht in Versuchung
    Hast du den Gipfel dann erreicht
    So trägt dich noch mein ganzes Leid

    Bald zahlst du deine Schulden ab
    Ich geb' dir noch von meiner Kraft
    Und bist du dann ganz rein und klar
    Sagst du zu mir vielleicht mal ja






    Ein Sachse in Himmel
    oder
    Das Risiko

    __
    riskieren! __!
    lernen ! __!
    gehorchen ! __!
    horchen ! __!
    hören ! __!
    fragen !Bums____!




    Ein Riß geht mitten durch die Welt
    Die Götter hoffen noch sie hält
    Schon wankt ihr Thron, sie werden bleich
    Ein kleiner Mensch betritt ihr Reich

    Er fragt - und hört nur lauter Lügen
    Er horcht - und sieht sie nur betrügen
    Gehorcht zum Schein und lernt ganz schnell
    Wie es wohl ist im Himmel und der Höll'

    Die Stufen mühsam er erklimmt
    Riskiert zu viel, bums, er versinkt
    Nimmt wieder einen Anlauf dann
    Klopft nochmals an die Türe an

    Das Tor ist zu und gut verschlossen
    Die drinnen feiern, ganz besoffen
    Jetzt bebt die Erde, die Menschen flieh'n
    Und keiner weiß mehr recht wo hin

    Da ist ein Riß in dieser Mauer
    Den sieht zuerst mal ein ganz Schlauer
    Und zeigt ihn seinen Weggenossen
    Die alle auf den Ausgang hoffen

    Bald ist der Riß jetzt breit genug
    Der erste zwängt sich durch, wie klug
    Und draußen in der Freiheit ruft er:

    "Verbibbsch nochmal isses hier duster!"
     
  2. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.830
    Ort:
    hear(hier)
    Culti du bist deiner zeit einfach zu weit voraus
    Alles liebeHW
     

Diese Seite empfehlen