1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

seltsamer traum

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von anny, 21. Juni 2004.

  1. anny

    anny Guest

    Werbung:
    hallo allerseits,

    ich wollt nur von einem sehr seltsamen traum von mir erzählen, der mich irgendwie nicht loslässt.
    und zwar hab ich mehrere nächte lang von einem zwerg o.ä. geträumt, der neben meinem bett saß und mir beim schlafen quasi zugeguckt hat. dabei konnte ich ihn auch beobachten.
    er fing an, mich zu ärgern, mir angst einzuflößen etc. es war so, dass ich aufgewacht bin und entweder richtige panik hatte oder einfach nur genervt war. (so in der art: nich schon wieder dieser depp..)
    auf jeden fall war es über mehrere tage lang echt anstrengend..
    ich habe eine zwillingsschwester, der ich davon erzählt habe. sie hat sich dann in mein bett zum schlafen gelegt und hatte geträumt, dass sie sich mit dem schalk (so hat er sich bezeichnet) unterhalten hätte. sie hat gefragt, warum er das alles macht (also mich nerven, angst einflößen etc.).
    seine antwort war, dass er das nur so macht und hat dabei wohl immer gelacht wie ein kind oder eben ein schalk. nach ihrer empfindung war er für sie auch nicht wirklich angsteinflössend oder sonstwas, sondern eben nur ein "schalk".
    nach ihrem traum, also dem gespräch zwischen ihr und meinem lästigen traumbegleiter hatte ich nie wieder von ihm geträumt und meine "angst" vor den nächten war auch weg.
    im nachhinein frage ich mich, woran das liegt, dass meine zwillingsschwester alpträume von mir "bearbeitet" und was das mit diesem zwerg auf sich hat. schließlich wirkte er ja doch sehr real für mich, da ich teilweise wirklich geglaubt habe, der sitzt neben mir und will mich ärgern...
    mich wundert es halt auch, dass ich so eine angst hatte und meine schwester sich einfach so mit ihm (in ihrem traum) unterhalten hat und die sache damit beendet war.

    ich hoffe, ihr könnt mir vielleicht ein paar tips geben, was das zu bedeuten hat. sicherlich haben "wir" uns auch schon gedanken darüber gemacht, aber ein paar andere statements wären auch ganz schön.
    in diesem sinne, danke fürs lesen.. :morgen:

    anny :)
     
  2. Traumbaum

    Traumbaum Guest

    Die naheliegendste Erklärung ist, dass der Zwerg etwas in deiner Psyche war, und sie sich in ihrem Traum telepathisch mit dir in Verbindung setzte. Nur wusstest du das nicht, weil es in deinem Unbewussten geschah (zu der Zeit, als sie das träumte), und sie wusste nicht, dass das deine Psyche ist.

    Allerdings fällt es mir schwer, zu sagen, was dieser Zwerg sein soll. Vermutlich ist es ein Archetyp, das ist eine unbewusste Struktur in tieferen Gehirnregionen, die das Bewusstsein im Großhirn beeinflusst. Solche Strukturen bleiben normalerweise zeitlebens bestehen, und das Großhirn kann nicht viel mehr tun als sie zu ignorieren. (Wobei sie dann aber auch inaktiv werden und sich nicht mehr melden.)

    Ich finde das mit deiner Zwillingsschwester hochinteressant. Vermutlich habt ihr eine natürliche Leichtigkeit für telepathische Verbindungen, weil ihr genetisch bedingt sehr ähnliche Gehirne habt. Hattet ihr schon andere ähnliche Erlebnisse, oder hattet ihr mal den gleichen Traum zur selben Zeit?

    Grüßchen,
    Traumbaum
     
  3. Yojo

    Yojo Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2004
    Beiträge:
    327
    Ort:
    Nähe Nienburg/Weser
    diese Traumgeschichte bewegt mich sehr, wegen euerer liebevollen Geschwisterbindung. Deine Zwillingsschwester legt sich zu dir, um deinen "Traumschelm" zu treffen, und zu sehen, ob er wirklich böse ist. Sie erzählt dir ihre Erlebnisse und der Traumzwerg verschwindet.
    Und das ist für mich das Große und schöne, und vor allem das wichtige daran, diese wunderschöne Liebe. Der Traumzwerg selbst ist gar nicht so wichtig, nur, daß, dank ihm, ihr diese einzigartige Erfahrung machen durftet.
    Im Traum durchwandert die Seele eine Welt, die in unserem innersten verborgen ist und ganz in dir aufgeht. Und in dieser Welt haben sich euere Seelen getroffen, genauso wie sie sich auch in der Welt im Wachzustand treffen, und miteinander ein Problem gelöst, welches ganz alleine in der Traumwelt verankert ist. Es ist wunderschön, und ich werde in meinem Herzen sehr oft noch daran denken.
    Ich danke dir, daß du dies mit uns geteilt hast. Ihr seid wunderbare Geschwister.

    Alles Liebe und Gute von Yojo
     
  4. lazpel

    lazpel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2004
    Beiträge:
    4.907
    Hallo,

    auch ich finde solche Erzählungen immer sehr beeindruckend, und es zeigt, daß es beim Thema Träume noch Gebiete gibt, die es weitergehend zu erforschen gilt.

    Gruß,
    lazpel
     
  5. anny

    anny Guest

    Werbung:
    Hallo nochmal,

    @Traumbaum:
    Leider kann ich nicht sagen, ob wir zur gleichen Zeit mal denselben Traum gehabt haben. Sicherlich passiert es mal (gerade in der Vergangenheit) das wir von der Thematik her ähnliches träumen. Das wird wohl aber daran liegen, dass wir gerade als Kinder ständig zusammen waren und daher uns ähnliches beschäftigt hat.
    Nur dieser Traum war für uns beide auch neu in der Hinsicht, dass sie sich um meinen Begleiter gekümmert hat, und vor allem deshalb, da wir mittlerweile eigentlich nicht mehr ganz so eng aufeinander "klucken", sondern jeder sein eigenes Leben und Haushalt hat..
    War auf jeden Fall sehr interessant für uns beide.
    Außerdem denke ich schon, dass wir als Kinder zumindest, so etwas wie eine "telepathische Verbindung" gehabt haben. Schließlich waren wir unzertrennlich und waren auch sehr auf einander angewiesen.
    Sie hatte geahnt, wann es mir schlecht ging und umgekehrt.
    Heute ist es ähnlich, manchmal reicht nur ein Wort oder ein Blick und wir wissen halbwegs was gerade los ist. Allerdings ist es, denk ich mal, auch ein ganz normaler Prozess, wenn zwei Menschen (egal welche Verbindung sie haben) über einen langen Zeitraum viel Zeit miteinander verbringen.

    @Yojo
    Es freut mich zu lesen, dass diese Geschichte dich so bewegt hat.
    Mit den Jahren wird uns beiden auch immer bewusster, dass wir eigentlich schon recht viel Glück gehabt haben, dass wir Zwillinge geworden sind (ich hoffe, es klingt nicht zu überheblich..).
    Es ist schon gut zu wissen, dass es immer jemand geben wird, der da ist, und einen bedingungslos akzeptiert. Das ist auf jeden Fall viel Wert.

    anny :rolleyes:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen