1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Sehr seltsamer Traum

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Mariee, 9. Oktober 2011.

  1. Mariee

    Mariee Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2011
    Beiträge:
    1
    Werbung:
    Traum

    Junge (zwischen 7 – 10 Jahren) hat total Angst vor Haien, taucht aber sehr gerne. Bei seinem Haus ist so ein Schuppen mit zwei Booten die im Wasser schwimmen. Das Wasser ist nur in dem Schuppen ( etwa so groß wie ein Fischteich - klein ) rundherum nicht. Wenn er tauchen will geht er in diese kleine Hütte hinein. Und schwimmt hinunter dann ist er sofort im Meer. Dann trifft er ein Mädchen, in seinem Alter (ich weiß nicht mehr wie sie sich treffen), dass total abenteuerlustig ist, nicht wie sich ein Mädchen normalerweise benimmt. Sie freunden sich an und der Junge nimmt sie mit zum Tauchen. Er möchte aber nur ein Stück raus schwimmen, weil er wieder zu viel Angst vor den Haien hat. Szene springt zu einem Lokal Die Eltern der beiden treffen sich. Das Mädchen hat schon beim Jungen und der Junge einmal bei dem Mädchen übernachtet. Sie( Die Eltern ) erzählen sich wie müde und fertig sie von diesen beiden Nächten sind. Während des Gesprächs sind die Eltern des Jungens kurz meine Eltern. Danach weiß ich nicht wirklich wer sie sind – an das Aussehen erinnere ich mich nicht mehr. Szene springt zum „Meer“ . Die Kinder schwimmen diesmal etwas weiter hinaus. Plötzlich ist ein Hai unter ihnen. Der Junge will schreien aber das Mädchen hält ihn fest und beruhigt ihn. Nachdem der Hai weg ist schwimmen sie wieder zurück. Szene verändert sich wieder Das Mädchen muss in eine private Musikschule gehen und der Junge in eine normale Schule (vorher waren entweder Ferien oder sie mussten noch nicht gehen??) Der Junge verspricht ihr sie jedes Mal abzuholen und wieder herzubringen. (Szene springt zur Schule) Er bringt sie in den Klassenraum und verabschiedet sich. Sie hat einen weißen Pullover mit einem Herz und roter Schrift/ anderen roten Zeichen an. (daran erinnere ich mich noch gut) Szene springt zu einem anderen Teich. Das Mädchen beugt sich hinunter und fährt mit der Hand durch das Wasser und sagt dem Jungen das hier Kaulquappen drinnen sind. Er möchte eigentlich weg von dem See und lieber etwas anderes machen (er sagt es nicht das weiß ich im Traum) Szene springt zurück zur Schule Der Junge möchte sie von der Schule abholen. Er ist in der Nebenklasse von ihr. Denn er geht wenn er sie in die Schule bringt immer von dem Klassenraum von ihr zu seinem Klassenraum zurück. Was sehr eigenartig ist, da sie ja in einer Musikschule ist und er nicht. Das Mädchen fragt ihn ob er ihr noch bei der Aufgabe hilft. Ich sehe das Notenblatt. Man muss Noten bestimmen. Er kann das gut und hilft ihr bei ein paar Noten. Die Lehrerin sieht ihn ärgerlich an. Es ist nicht einmal noch ein ¼ der Aufgabe gemacht da dreht sie ( Lehrerin ) plötzlich an der Uhr und teilt den Kindern mit, dass es jetzt 18:00 ist und die Hausaufgaben Zeit vorbei ist. Man darf erst wieder im Unterricht weiter machen. Es ist jetzt dann Schlafenszeit. Jetzt ist die Schule plötzlich ein Internat. Der Junge geht und sie treffen sich nicht und reden auch nicht miteinander. Der Bursche vermisst sie und möchte ihr erzählen, dass er wieder mit ihr tauchen will und sie treffen will. Dann ist der Traum aus.
    Im Traum sehe ich es so als wäre ich der Junge. Manchmal ist es aber auch so als wäre ich nur Zuschauer. Ich hatte vorher nie so einen Traum.
    Verbindungen mit dem Traum: Ich habe manchmal Träume wo ich im fast schwarzen dunklen Meer schwimme und dann sehe ich einen Hai, habe total Angst und der Traum ist vorbei. Ich war in einer Musikschule und habe in meiner jetzigen Schule einen Tag bevor ich das geträumt habe meinen Test in Musik zurück bekommen der ziemlich schlecht war.
    Dieser Traum ist wirklich ganz anders als all meine vorherigen. Ich würde wirklich gerne wissen was er zu bedeuten hat. Ich kann mich jetzt noch so gut erinnern, da der Traum erst vor einer halben Stunde ca. zu Ende war und ich es schnell aufgeschrieben habe.
     
  2. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    5.123
    Ort:
    Bad Ischl, St. Florian, Grundlsee
    Der Traum hat sehr viele Elemente, man kann aber sagen, das der Junge und das Mädchen, die menschliche und die spirituelle Seele eines einzigen Menschens sind.

    Wir sind eingebettet in eine Nation, in das Eltenhaus, aus diesen
    Schwingungen ergibt sich die Personalität, und das ist eine reine Energie.

    Diese reine Energie wird durch die weisse Farbe am Pullover symbolisiert.
    Die rote Farbe ist die sexuelle Seite.

    Die Einweihung ist der Sinn des Lebens und er betrifft den Kopf, das Herz und
    die Sexualität.

    Man kann durchaus sagen das sie ein reines Herz haben.

    Das Meer ist unsere Psyche und alle drei Gebiete.
    Der Hai ist ein Meister der ihnen helfen will. Wenn wir einem Meister
    begegnen müssen wir sehr mutig sein.

    Man kann oberflächlich ein sehr gutes Leben haben, aber wir scheitern meistens
    in der Sexuellen Angelegenheit, die noch schlecht oder unsinnig oder gar nicht
    besprochen wird.

    Wir glauben vielleicht die Sexualität dient der Erfüllung unserer Phantasien,
    der Fortpflanzung oder ist nur einfach so wie eine Mahlzeit, aber eigentlich
    ist die Sexualität das Heiligste was wir mit uns tragen.

    Die Sexuelle Aufgeregtheit sollen wir nicht unterdrücken, denn sie erzeugt
    ein Feuer das wir weise nützen müssen, um aus psychische Gefängnissen
    auszubrechen.

    Die Kröte symbolisiert Vergiftungen, und Kaulquappen sind ganz, ganz kleine
    Vergiftungen, die sich aus dem Fanatismus der Arbeitswelt und der Religion
    ergeben, in der Filme ergeben können.

    Leider stehen oft nicht wir selbst im Zentrum unseres Lebensweges, sondern
    es diese kleinen Vergiftungen bewirken, das unser Bewusstsein einschläft.

    .

    Fazit:
    Man muss die sexuelle Energie mit dem Atem zum Herzen und zum Kopf ziehen,
    man muss es sich wirklich so vorstellen, das diese Energie von unten nach oben
    verläuft entlang der Wirbelsäule, denn vielleicht haben wir schon gehört, das dort die Chakras auf ihre Erweckung warten.

    Wenn wir ein Chakra erwecken, ist das wie eine Geburt von etwas. Wir müssen also rein bleiben und uns nicht vergiften lassen. wir können überall hingehen, aber wir müssen
    immer bei uns bleiben, und uns nicht verlieren mit der Identifikation, sei es mit einem
    Gegenstand, einer Person oder einem Ort, so werden wir uns stärken und uns weiterentwickeln, und die Selbstverwirklichung erreichen.

    Man braucht Willenskraft, Ausdauer aber man muss vorallem stückchenweise lernen
    geduldig zu sein. Wir müssen ständig unsere sexuellen Kräfte transmutieren, von unten nach oben leiten, und wenn wir es vergessen, dann müssen wir von neuem beginnen.

    .

    Friede Inverencial
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen