1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Seelenpartner oder ein psychisches Problem von mir??

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von Lorraine, 4. Februar 2012.

  1. Lorraine

    Lorraine Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2012
    Beiträge:
    20
    Werbung:
    Hallo zusammen!

    Ich bin neu hier. Ich habe mich eingeloggt, weil ich seit 20 Jahren Gefühle mit mir trage, von denen ich nicht weiss, ob ich einfach ein psychisches Problem habe oder ob ich tatsächlich meinen Seelenpartner gefunden habe. Diese Frage quält mich sehr...
    Ich habe ihn mit 12 Jahren kennengelernt, er war 15.. Es war wie eine Explosion. Es war wie wenn ich schon lange darauf gewartet hätte, obwohl ich erst 12 Jahre alt war.. Als ich 14 war, kamen wir das erste mal zusammen.. Doch ich war in dem Alter komplett überfordert mit dieser Beziehung. Daher beendete ich sie.. Dazu kam noch, dass meine Mutter sich in ihn verliebt hat. Es war eine schlimme Zeit, denn sie fing einen Konkurrenzkampf mit mir an, an dem ich mich nicht beteiligen wollte. Doch sie wusste, dass sie ihn verlieren würde, da er mich liebte und so behandelte sie mich in dieser Zeit nicht gerade nett.. Das ging so 1-2 Jahre so weiter.. Dann kam ich nochmal mit ihm zusammen. Es war so intensiv und ich war glücklich! Aus heiterem Himmel beendete diesmal er das ganze. Er ging weit weg um zu studieren und ich denke, er wollte dafür frei sein.. Studieren und sein Leben geniessen...
    Wir verloren uns wieder aus den Augen, aber er war immer irgendwie da.. Ich beendete meine Lehre zog aus und arbeitete. Ich hatte eine 3 jährige Beziehung die ich dann beendete. Er ging mir nicht aus dem Kopf.. Ich schrieb ihm, dass ich das Gefühl habe, dass es mit uns noch nicht vorbei ist. Er schrieb darauf, dass das gewiss so sei, aber er könne jetzt einfach nicht mit mir reden.. Ich gab wieder auf und lernte einen Mann kennen.. Da meldete er sich wieder und wir trafen uns. Wir verbrachten einen schönen Nachmittag miteinander... Jahre später gestand er mir, dass er mich dort zurück haben wollte, ich aber in einer Beziehung war.. Ich wünschte mir zu dieser Zeit sehr eine eigene Familie. Da von IHM nichts mehr kam, heiratete ich. Ich liebte meinen Mann, aber ER war auch in meinem Herzen. Es war eine andere Liebe... Ein Jahr nach der Hochzeit kam mein Sohn auf die Welt.. Die Geburt brachte die Erkenntnis ins Bewusstsein, dass ich NIE wieder mit IHM zusammen kommen würde.. Ich brach zusammen.. Fing eine Therapie an, aber bei diesem Problem konnte mir der Therapeut nicht helfen. Ich wollte es endlich abschliessen und so versuchte ich mein Glück bei IHM. Ich wollte, dass er mir klip und klar sagte, dass er mich nicht liebt.. Dies lief alles über E-Mail.. Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass er es nicht sagen wollte.. Denn er suchte immer Ausreden..Als ich ihn wirklich in die Ecke drängte, schrieb er mir, dass er mich nicht liebt.. Mir wurde in diesem Moment den Boden unter den Füssen weggezogen.. Ich schrieb ihm: Leb wohl.. Daraufhin er: Ich weiss doch auch nicht..... Lass uns Freunde sein.. Ein paar Monate als ich zu Besuch in unserem Heimatdorf war (er wusste, dass ich dort sein würde..), ging ich mit einer Freundin abends weg.. Und plötzlich stand er vor mir.. Wir sagten kurz Hallo, er war mit seiner Freundin dort.. Danach gingen sie.. Am nächsten Morgen erhielt ich ein sms von ihm, er wolle mich sehen, er hätte die ganze Nacht geweint.. Aber bei diesem Treffen kam nichts heraus..
    Dann wurde ich wieder schwanger. Er war bei mir in der Nähe im Militär und schlug ein Treffen vor. Als er erfuhr, dass ich schwanger bin, wollte er wissen, ob wir ein Patenonkel hätten für dieses Kind.. Ich verneinte, und nach einer langen Pause meinte er: Ich möchte Patenonkel sein.. So kam es dann auch.. Er sagte mir bei diesem Treffen auch: Die nächste die ich treffe und mit der ich mich gut verstehe, werde ich heiraten..
    Meine Tochter kam auf die Welt und er lernte eine Frau kennen.. Er heiratete und lud mich und meinen Mann ein.. Der "Zufall" wollte es, dass mein Mann am gleichen Tag zu der Hochzeit eines Freundes eingeladen war.. Also, gingen wir getrennt an die Hochzeiten. In der Kirche erlitt ich eine Panikattacke, es war so schlimm..... Auf dem Fest danach tanzte er immer mit seiner Frau, ausser einmal: Da forderte er mich auf...
    Nach ein paar Monaten konnte ich nicht mehr.. Ich brach den Kontakt ab.. Er wollte aber unbedingt Patenonkel bleiben.. Er meinte, er habe dieses Verantwortung bewusst gewählt.. Eine Erklärung warum habe ich nie erhalten... Doch ich blieb hart und sagte, dass ich nach A auch B sagen muss.. Dann kam eine Email zurück, dass er meinen Wunsch respektiere und dass seine Tür für mich immer offen sei, falls ich mich mal anders entscheide...
    Mein Problem ist, dass es mir reichen würde, wenn ich wüsste, dass er mich genau so liebt.. Es würde mir Kraft geben bis ans Ende meiner Tage.. Und falls er mich nicht liebt, so könnte ich vielleicht abschliessen.. Ich wünsche mir, dass er mein Seelenpartner ist, aber ich habe Angst, dass er immer nur mit mir gespielt hat und dass diese Liebe ein psychisches Problem meinerseits ist... Ich brauche unbedingt Rat und ein wenig Zuspruch! Ich kann mit niemanden darüber reden....
    Es gab noch viele Momente, die ich hier nicht erwähnt habe, der Text wäre noch viel länger geworden.....
    Was meint Ihr mit Eurer Erfahrung??
     
  2. Elisandrya

    Elisandrya Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2005
    Beiträge:
    49
    Ort:
    Potsdam
    Hallo Lorraine,

    habe mir dein Text ein paar mal durchgelesen und ich denke ich kann nachvollziehen wie sehr du leidest.

    Erstmal möchte ich sagen das ich es sehr eigenartig finde das sich deine Mutter in einen 17 Jährigen verliebt hat. Wie alt war sie da? Wie ist denn sonst dein Verhältnis zu Ihr?

    Ich glaube es ist offensichtlich ein Seelenpartner von dir, denn scheinbar hast du eine große Lehrnaufgabe durch ihn.

    Bist du denn jetzt mit dem Mann deiner Kinder zusammen? Wie ist die Liebe zu ihm?
     
  3. Lorraine

    Lorraine Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2012
    Beiträge:
    20
    Hallo Elisandrya!

    Danke für Deine Antwort!

    Meine Mutter hatte dort tatsächlich ein psychisches Problem.. Sie hat sich schon als Kind nie geliebt gefühlt und ihre 2 Ehemänner die sie hatte, zeigten es ihr auch nicht gerade doll.. Ausserdem bekam sie mit 18 ihr erstes Kind.. Sie hatte offensichtlich auch einiges nach zu holen.. Sie war einfach sehr fasziniert, wie ER mir seine Liebe zeigte, so offen und intensiv.. Nach der Geburt meines ersten Kindes hatte ich eine grosse Krise.. Die Geburt brachte viele Sachen ins Bewusstsein, die ich ins Unterbewusstsein verbannt habe.. Wie z.B. diese Sache mit meiner Mutter und auch die Erkenntnis, dass ich nie wieder mit IHM zusammen sein kann.. Aber ich habe eine Therapie gemacht und meine Mutter wollte ihre Fehler wieder gutmachen. Sie tat alles, dass ich mit ihr aufräumen konnte. Schon allein die Tatsache, dass sie sich viele Vorwürfe von mir musste anhören, und sie auch bereit war dies zu ertragen, zeigte mir einerseits ihre Reue und andererseits ihre Liebe.. Wir haben heute sogar ein sehr inniges Verhältnis und ich habe ihr verziehen.

    Ja, ich bin mit dem Vater meiner Kinder zusammen. Ich liebe ihn auch, aber es ist nicht vergleichbar mit IHM.. Es fühlt sich bis auf ein paar Probleme die wir mittlerweile haben immer noch richtig an.. Wenn ich die zwei Lieben beschreiben müsste, würde ich sagen: Mit meinem Mann kann ich das Leben mit und auf dieser Welt bestreiten. Mit IHM müsste ich es so sagen: Mit IHM gegen den Rest der Welt.. Weisst Du was ich meine??

    Ein grosses Problem dass ich mit IHM habe ist, dass ich mich von ihm verraten und enttäuscht fühle.. Der Wits daran: Er hat mir NIEMALS irgendetwas versprochen (zumindest nicht in diese Leben..). Doch ich fühle mich so sehr verletzt bis ins tiefste.. Dabei hat er mir nichts getan, nichts versprochen und doch hat er mich verraten...

    Als ich den Kontakt abbrach, war es zuerst als ob ich mir selbst etwas aus dem Leib gerissen hätte.. Danach kam eine Phase in der es mir ganz gut ging.. Und dann plötzlich war es wieder da, wie ein Knall.. Konnte mich nicht dagegen wehren und ich dachte: Jetzt spinnst Du komplett!
    Ich bin eine sehr intensive Träumerin, ich träume wirklich sehr intensiv.. Von ihm jedoch träume ich selten bis nie.. Und falls es doch einmal vorkommt, dann ist es wie in der Realität: Mit der einten Hand zieht er mich zu sich, und mit der anderen stösst er mich weg... Und am nächsten Tag komme ich kaum klar, weil er mir so nah ist.. Zu nah, ich hasse das regelrecht.....

    Kennst Du Dich mit so was aus? Hast Du Erfahrung damit? Ich glaube manchmal wirklich ich bin nicht dicht......
     
  4. Eliza9

    Eliza9 Mitglied

    Registriert seit:
    3. September 2010
    Beiträge:
    343
    Moment mal, du hast doch weiter oben geschrieben:

    Inwiefern hat denn dann er dich verraten?? :confused:

    Bist du sicher dass es nicht eher umgekehrt ist und du jetzt projizierst?

    Und was deine Gewissheit angeht, dass mit der Geburt deines Kindes die Chance verbaut ist, jemals mit "IHM" zusammen sein zu können: Warum? Was macht dich da so sicher?
     
  5. Lorraine

    Lorraine Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2012
    Beiträge:
    20
    Eben, ich weiss es nicht womit er mich verraten hat... Ich fühle es so.. Aber er hat mir nie etwas versprochen oder sonst etwas.. Ich verstehe dieses Gefühl des "Verratet-worden-zu-sein" selbst nicht..

    Das mit der Geburt.. Das hat sich damals so angefühlt.. Ich war verheiratet, bekam ein Kind.. Da geht man ja nicht davon aus, dass die Ehe eh nicht hält.. Weisst Du was ich meine.. Ich liebe meinen Mann ja auch, aber einfach anders....

    Und genau davor habe ich Angst, dass ich bloss etwas proijeziere, was nicht ist..... Und das seit 20 Jahren.. Aber ich kann einfach nicht abschliessen.. Ich möchte, aber irgendetwas sträubt sich extrem in mir....
     
  6. Lorraine

    Lorraine Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2012
    Beiträge:
    20
    Werbung:
    Du hast noch diesen Nachmittag zitiert.. Ich war damals bereits mit meinem Mann (aber noch nicht verheiratet..) zusammen. Er wollte sich wohl nicht in eine Beziehung einmischen.. Und doch kam er mit der Absicht, es mir zu sagen, dass er mich zurück haben will.. Aber er tat es nicht.. Ich weiss nicht, was ich gemacht hätte, wenn er es gesagt hätte.. Aber es ist ja in meinem Leben alles gut so wie es ist.. Bis auf die Gefühle zu ihm, mit denen ich nicht klar komme...
     
  7. Eliza9

    Eliza9 Mitglied

    Registriert seit:
    3. September 2010
    Beiträge:
    343
    Hmm, vielleicht kommt das Gefühl noch aus einem früheren Leben? Ich glaube soetwas gibt es durchaus, dass man jemanden wiedererkennt und solche Gefühle dann latent noch vorhanden sind, obwohl man sich die in diesem Leben nicht erklären kann.

    Oder bist du enttäuscht, weil er trotz starker Gefühle nie versucht hat eine Beziehung mit dir zu etablieren? Hast du das von ihm erwartet?

    Ja, glaub schon dass ich verstehe was du meinst. Schwierig. Weiß auch nicht, was ich dazu noch sagen soll. Wenn du deinen Mann liebst ... Aber man weiß ja nie, was alles noch so passiert. Jedenfalls ist es doch nicht völlig ausgeschlossen, dass du "trotz" Kind mit deinem Mann noch mal irgendwann mit "IHM" zusammen kommst.

    Rede doch noch mal mit "ihm" und frag ihn was du wissen möchtest.
     
  8. Eliza9

    Eliza9 Mitglied

    Registriert seit:
    3. September 2010
    Beiträge:
    343
    Ja, genau. Dafür kannst du ihm doch nicht böse sein. Eine Dreiecksbeziehung oder dieses Theater wenn die betroffene Person (du) gerade in der Trennungsphase ist, dieses sich-entscheiden-müssen, sich loslösen-müssen vom ursprünglichen Partner, das Gefühl den Wunschpartner einem anderen ausspannen zu müssen, das ist eben nicht jedermanns Sache.
     
  9. Lorraine

    Lorraine Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2012
    Beiträge:
    20
    Ich habe bereits mit ihm geredet, mehr als einmal.. Es kommt keine konkrete Antwort.. Weder dass er Gefühle hat, noch dass er keine hat... Er redet sich heraus, stellt Gegenfragen oder sonst was...
    Aber mit mir zu spielen bringt ihm nichts.. Ich habe wirklich das Gefühl, dass er mich mit der einen Hand zu sich zieht und mit der anderen wegstösst.. Das war nach der Geburt meines Sohnes, ich wollte dies unbedingt klären um es abschliessen zu können.. Stattdessen fing das ganze erst richtig an... Wir trafen uns mal per Zufall im Ausgang.. Wir haben nur kurz miteinander gesprochen.. Am nächsten Tag kam eine sms.. "Ich habe die ganze Nacht geweint".... Wenn er doch einfach mal den Mut hätte offen zu sein... Und er ist sonst durchaus keine Memme, der sich nicht getraut anderen etwas unangenehmes zu sagen.. Im Gegenteil.. Mir wäre es mit der Wahrheit wohler, denke ich.. Egal wie sie lautet... Es ist so kompliziert.. Ich wollte mit ihm reden, eine Antwort bekommen und entweder abschliessen oder damit lernen umzugehen, dass ich meine grosse Liebe kenne, aber nicht mit ihm zusammensein kann.. Aber ich will nicht mehr einem "Phantom" hinterher studieren........ Ich will dem ganzen einen "Namen" geben...

    Ich gebe zu, dass ich im ersten Moment schon geschockt war, als er mir sagte, dass er mich an diesem besagten Nachmittag zurück haben wollte. Ich habe ihn gefragt, warum er es nicht getan hätte.. Er meinte: Du warst ja in einer Beziehung.. Darauf ich: Aber ich war nicht verheiratet.. Daraufhin schwieg er.. Es war eine momentane Reaktion von mir, ich war nicht auf so eine Beichte vorbereitet... Das heisst nicht, dass ich dann die Heirat und alles in Frage stellte..
     
  10. Eliza9

    Eliza9 Mitglied

    Registriert seit:
    3. September 2010
    Beiträge:
    343
    Werbung:
    Na, das ist ja schon mal ein konstruktiver Ansatz von dir.

    Nun, für mich liest es sich so, dass das (mit der einen Hand zu sich ziehen und mit der anderen wegstoßen) durchaus beidseitig ist. Jedenfalls könnte ich mir aufgrund deiner Schilderungen durchaus vorstellen, dass er es umgekehrt von dir genauso empfindet.

    Naja, verständlich wenn er soeben erfahren hat dass du in der Zwischenzeit ein Kind mit einem anderen gekriegt hast.

    Das will nicht unbedingt etwas heißen. Gerade wenn es um starke Gefühle geht, sind viele Menschen die sonst sehr selbstsicher scheinen, blockiert bzw. wissen damit nicht richtig umzugehen.

    Das spricht ja dafür, was ich vorher schon geschrieben habe: Dass er sich nicht in eine Dreiecksbeziehung bzw. ein Ausspannen von deinem Partner einlassen wollte.

    Dass du gesagt hast: "Aber ich war nicht verheiratet..." spricht dafür, dass du erwartet hast, dass er versucht dich deinem Partner/jetzt-Ehemann auszuspannen, ehe du ihn heiratest. Und dann schreibst du aber: "Das heißt nicht, dass ich dann die Heirat und alles in Frage stellte".

    Also, du hast von ihm erwartet dass er sich mit seinen Gefühlen outet und versucht dich deinem Partner/jetzt-Mann auszuspannen ... aber die Heirat hättest du dann trotzdem nicht in Frage gestellt?

    Bist du dir wirklich nicht bewusst, dass DU diejenige bist, die mit IHM "spielt"? Ich denke, wenn das Ganze nochmal etwas werden soll, dann braucht das Zeit ... das was du hier schilderst, sind Machtspielchen im Sinne von: "Komm du zuerst aus der Reserve ... damit ich dir dann eine Abfuhr verpassen kann."
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen