1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

schmerzen im schwingungszustand

Dieses Thema im Forum "Astralreisen, OBEs" wurde erstellt von keks87, 7. März 2009.

  1. keks87

    keks87 Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2008
    Beiträge:
    462
    Ort:
    mitten im wald
    Werbung:
    Als ich gestern ins bett ging habe ich wie jeden abend versucht mich in dern alphazustand zu versetzen um auszutreten, ich sollte erwähnen, dass ich schon ein paar mal diesen zustand erreicht habe, nur leider noch nie ausgetreten bin.

    nach ein paar minuten schlief ich ein.
    einige zeit später erwachte ich im schwingungszustand, mein kopf "brummte" sehr und ich spürte richtig wie es mich aus meinem körper zog. nur leider verspürte ich diese höllischen schmerzen in der linken hüftgegend , irgendwo an der niere. diese schmerzen waren wirklich kaum auszuhalten und ich versuchte diesen zustand zu beende und meinen körper wieder unter kontrolle zu bekommen, was ca 3-4 gefühlte minuten in anspruch nahm...


    jetzt meine frage: was war das??


    gruß

    keks
     
  2. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Hallo Keks :)

    Die einfachste Erklärung ist, daß Du einen Wirbel verdreht hast an der Stelle, an der aus der Wirbelsäule die Nerven austreten, welche die schmerzende Region erfassen. Im Alpha-Zustand ruht ja die alltägliche Hirnaktivität, so daß für die Wahrnehmung des Körpers und seiner Prozesse mehr Wahrnehmungskapazität (Aufmerksamkeit) zur Verfügung steht. So kann es geschehen, daß man im Entspannungszustand besser spürt, wo es im eigenen Körper hakt. Ein Austritt gelingt dann solange nicht, bis die Wirbelsäule eine seitengleiche Wahrnehmung ermöglicht.

    Weil Du noch jung bist erscheint mir diese Möglichkeit eines verdrehten Wirbelkörpers am wahrscheinlichsten. Wenn Du sonst keine körperlichen Beschwerden hast, dann würde ich mir keine sonstigen Gedanken machen, z.B. über Nierenerkrankungen etc.

    Ich würde Dir empfehlen, Dich vor dem Zu-Bett-Gehen im unteren Bereich der Wirbelsäule zu dehnen, damit die austretenden Nerven Platz bekommen. Dafür empfehle ich Dir diese Übungen hier:
    a) http://www.bildderfrau.de/PageResou...7-ae035c632358/bdf_09_08_yoga_katze_2er_b.jpg
    und
    b) http://www.bildderfrau.de/PageResou...-ae035c632358/bdf_09_08_yoga_katze_2er_b2.jpg

    Außerdem würde ich vor dem Einschlafen in der Entspannung liegend den schmerzenden Bereich mal genau mit der eigenen Aufmerksamkeit aufsuchen und die geistige Konzentration in diesem Bereich verstärken. Dadurch wird der Bereich bewußter - Schmerz ist ja immer ein Zeichen dafür, daß ein Bereich nicht bewußt ist. Wenn Du dann dein Gehirn "abschaltest", nimmt es diesen Bereich erst mal verstärkt wahr und fragt sich: huch, was ist denn da, da ist ja auch noch mein Körper. Wenn Du also vor dem Einschlafen diesen Bereich wahrnimmst, dann muß sich Dein Gehirn oder Bewußtsein während der Tiefenentspannung nicht so sehr wundern.

    lg,
    Trixi Maus
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen