1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Rote Kreuze und Tote Männer

Dieses Thema im Forum "Natur und Spiritualität" wurde erstellt von cerambyx, 3. März 2015.

  1. cerambyx

    cerambyx Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2011
    Beiträge:
    1.393
    Ort:
    Niederösterreich, Mostviertel
    Werbung:
    Im gesamten deutschsprachigen Raum und darüber hinaus (!) existieren Bildstöcke, Wegkreuze, Marterl (österreichischer und bayrischer Ausdruck), Kapellen, Steinsäulen, Holzpfähle und auch Säulen mit Heiligen-Skulpturen, welche alle gemeinsam diesen seltsamen Eigennamen "Rotes Kreuz" tragen ...

    Und ebenso existieren zahlreiche Flurnamen und Ortsbezeichnungen mit dem Namen "Toter Mann"; sogar Wegkreuze tragen wenn auch selten diese Bezeichnung!

    Und ich bin auf meinen Fahrten auf diese beiden Bezeichnungen gestoßen, habe Interesse daran gefunden und versuche nun, herauszufinden, was das soll ... woher das kommt, wie alt das ist, usw. usw.


    Aber der Reihe nach .... fangen wir mit den "Roten Kreuzen" an ....

    Was die Sache etwas komplizierter macht, ist die Tatsache, dass es neben den Roten Kreuzen auch noch "Weisse, Schwarze, Grüne, Blaue und auch Braune" Kreuze gibt - allerdings nicht mehr sooo zahlreich wie die "Roten". Am seltensten sind (bisher) die Blauen Kreuze!

    Es gibt einige Theorien, was diese Kreuze darstellen sollen bzw. welche Funktion sie haben, aber so richtig befriedigend sind diese Erklärungen alle nicht! Auffällig ist dass sie vorzugsweise auf Sätteln, Kuppen, Kanten, Rücken stehen, aber auch in Talmitten, an Wegkreuzungen, Gabelungen und anderen markanten Plätzen zu finden sind. Tja, und manche stehen scheinbar einfach in der Gegend 'rum und schmeißen jede Theorie über den Haufen: Mitten im Wald in Nirgendwo, An Wegrändern/Waldrändern, an Hängen usw.

    Hier mal einige Beispiele von Roten Kreuzen:

    Rotes Kreuz in Rossatz/NÖ; Rotes Kreuz im Weilharter Forst/OÖ; Rote Kapelle Lambach/OÖ.

    523.jpg 763.jpg 1557.jpg

    Besonders interessant ist das mittlere, da es noch aus gehackten, also nicht geschnittenen (!) Kanthölzern besteht und mit einem Holznagel mittig zusammengefügt ist, was auf eine sehr alte Bearbeitung hinweist!

    --------------

    Meine Idee ist, dass viele Augen viel sehen, viele Köpfe viel wissen .... und da es sich bei diesen Objekten sehr oft um Orte handelt, die als "Kraftorte", als "Spirituelle Punkte" fühlbar sind, kann jeder von Euch einen oder mehrere solcher Kreuze kennen ...

    Wer mithelfen möchte, sollte auch seine Eltern danach fragen ... viele dieser Kreuze sind schon verschollen und so manche hab ich schon durch Erfragen aus der Versenkung holen können ...

    Ich werde in diesem Thread noch weiter berichten und erklären, denn das Thema ist vielschichtig, wie so vieles, wenn der Mensch in der Natur seine Spuren hinterläßt und diese schon verblaßt sind!

    Und bitte macht auch andere auf diesen Thread aufmerksam ... nicht vergessen: viele Augen sehen viel!

    Bis zum nächsten Mal
    cerambyx

    ... und ich warte gespannt auf Fragen und Diskussionen .....
     
    ichbinichbinichbin, Colombi und Sabsy gefällt das.
  2. Lincoln

    Lincoln Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    22.153
    Ort:
    VGZ
    Ich weiß. Nur jedesmal, wenn ich gesucht habe, fand ich nur: Dich. Gerade das Rote Kreuz welches nichts mit dem Roten Kreuz (KH) zu schaffen hat interessiert mich aus eigenem Grund brennend.
     
  3. cerambyx

    cerambyx Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2011
    Beiträge:
    1.393
    Ort:
    Niederösterreich, Mostviertel
    Sixt, genau deswegen such ich in diesem Forum nach HIlfe ... auch mir als IT-Spezialisten entzieht sich das Thema durch die Hilfsorganisation "Rotes Kreuz" ... es gibt zwar etliche Möglichkeiten von Einschränkungen der Suche die ich auch kräftig nutze, aber insgesamt sind die Ergebnisse dürftig. Aber gerade spirituelle Menschen sollten diese Orte/Kreuze finden, kennen, erkennen ....

    Die Forschung beschäftigt sich auch praktisch gar nicht mit diesem Thema - einfach aus Geldmangel - aber ich krieg doch starke Unterstützung auch von dieser Seite. MICH hast Du ja schon gefunden - und jetzt weißt Du vielleicht auch, weshalb ich überall den gleichen Nicknamen verwende.

    Auch der "seltsame" Threadtitel ist dem gewidmet: damit man wenigstens googeln kann - ich hab das sogar auf meiner Visitenkarte ;) ... kann meine Marketing-Vergangenheit einerseits nicht abstreifen, andererseits dafür gut nutzen! :)

    LG cerambyx
     
  4. Lincoln

    Lincoln Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    22.153
    Ort:
    VGZ
    Als du das erste Kreuz in Rot in deinen Bildern reingesetzt hast, fing ich sofort zu suchen an. Ich setzte auch andere für die Suche an. Und jedesmal, wenn gewisse Hinweise kamen, war ich irritiert. Zu viele "weiße" Kreuze und nur wenige Rote. Bis zum Thema "Eingeweihte" konnte ich vorstoßen, doch der eine Hinweis, dass die "weißen" mit zur Suche gehören (was mir nicht schmeckt) müsste dennoch der Ansatz sein -> bis hin zum Ursprung. Das heißt -> Die neuen modernen Nachahmer außer Acht lassen. Weshalb wurden im Ursprung und "wo" die Kreuze gesetzt? Wenn wir den Punkt haben, dann kann es weiter gehen.

    (P.S. Dass du "weiß" bist und ich "rot" ist mir klar.[metaphorisch])
     
  5. cerambyx

    cerambyx Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2011
    Beiträge:
    1.393
    Ort:
    Niederösterreich, Mostviertel
    Laut Kartenmaterial existieren fast doppelt soviel Rote Kreuze wie Weiße Kreuze ... aber das Ergebnis ändert sich laufend, da ich durch immer neue Recherchemethoden zu immer mehr unbekannten Daten vorstoße ... und Kartenmaterial ist trügerisch, weil in dichter besiedelten Gebieten einfach die Benennung unter den Tisch fallen kann .... naja, hab ja grade erst begonnen mit intensiverer Arbeit :)

    Hab eh vor, auch mal eine Karte zu posten ....

    Spannend allemal ...
     
  6. Edova

    Edova Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2009
    Beiträge:
    11.586
    Werbung:
    Hallo cerambix

    Als ich auf dieses Thema aufmersam gemacht wurde, hat mich sofort das Suchfieber gepackt,
    vor allem da ich in der Gegend von Heiligenkreuz im Wienerwald lebe,
    wo auch diese Kreuze vorhanden sind und durch diese Gegend die Via Sacra führt.
    Allerdings wußte ich bis vor kurzem nur von einem weißen.
    Nun was fiel mir auf, wo diese Kreuze zu finden sind?
    Meist in der Nähe von Wallfahrtskirchen oder auf dem Weg dahin.
    Pilger die in früherer Zeit durch die Lande zogen und die so einigen Gefahren ausgesetzt waren,
    wie Wegelagerer oder feindlich Gesinnter.
    Und wer beschützte nun diese Menschen? Es waren die Templer, die diese Wege
    verteidigten und den Menschen Schutz gaben.
    Nun eine Mutmaßung von mir:
    Könnte es sein, dass die Farbe der Kreuze Hinweise gaben wo Schutz vorhanden war und wo es ein Gebiet war, wo Gefahr bestand, Hinweis " toter Mann "?
     
    Waldkraut und Lincoln gefällt das.
  7. cerambyx

    cerambyx Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2011
    Beiträge:
    1.393
    Ort:
    Niederösterreich, Mostviertel
    Servus, @Edova !

    Danke für Deinen interessanten Hinweis - und ich werde ihn in meine Liste aufnehmen ... aber es ist womöglich noch etwas komplexer ....

    Ich forsche auch in die Richtung, dass die Kreuze oder Bildstöcke andere Markierungen (z.B. Pfähle) ersetzt haben; was heißen würde, dass die schon in vorchristlicher Zeit da waren ....
    ... und es gibt auch Überlegungen (nicht nur von mir) dass die "Farbgebung" gar keine ist ... sondern sich durch Lautverschiebungen erst die Farbbenennung ergeben hat.
    Was heißt, dass Wortstämme gesucht werden, die zur Bildung von Rotes, Weißes, Schwarzes, Grünes, Blaues geführt haben könnten ... was auch zumindest teilweise erklären könnte, warum die Kreuze oft gar nicht die Farbe tragen, nach der sie benannt werden ... und die vorherigen Markierungen / Pfähle wurden zusätzlich erst später durch "Kreuz" ersetzt ...

    Eine (nur als Beispiel zu nehmende) Erklärung zum Verständnis: ein "Weiser"-Pfahl könnte zum Weißen Kreuz geworden sein ...

    Übrigens - da greife ich jetzt vor: "Toter Mann" steht unter dem Verdacht ein "Tota magus", also "Volksfeld" oder "Feld des Tota" (keltischer Teutates) gewesen zu sein! Klingt auch für viele Orte stimmig, aber eben (noch) nicht für alle .... also im weitesten Sinne auch "Thingstätte" .... vielleicht auch eine gute Erklärung, wie sich die Laute verschieben konnten, weil der alte Sinn der WorteUND die Funktion der Plätze in Vergessenheit geraten sind ....

    Ich beschäftige mich genau aus diesem Grund auch mit Flurnamensforschung und Dialekten, alten Worten .... tja, eben ein sehr breites Feld ...
     
    Edova gefällt das.
  8. Edova

    Edova Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2009
    Beiträge:
    11.586
    Da kann tatsächlich was dran sein, denn viele dieser Wallfahrtskirchen oder auch andere, wie die Kirche in Muthmannsdorf, die ja auf einer Kreuzungslinie stehen soll und ein Kraftort ist, was ich selbst schon erlebt habe, sind auf keltischen Opferstätten errichtet worden. Dass es sich dann gewandelt hat in der Bedeutung und möglicherweise anderem Zwecke, wie die meiner Überlegung, zugeführt und genutzt wurden. Denn das mit den Templern stimmt, dass sie dafür verantwortlich waren, die Pilger zu schützen.
     
  9. cerambyx

    cerambyx Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2011
    Beiträge:
    1.393
    Ort:
    Niederösterreich, Mostviertel
    und auch das ist nach neueren Forschungen mit Vorsicht zu genießen ... diese Aufgabe galt ursprünglich, aber es gibt kaum Belege für entsprechende "Aktivitäten" vor Ort - auch die geringe Zahl der anfänglichen Templer und das zu überwachende Gebiet und Wegenetz ist etwas unrealistisch. Dafür waren sie jahrelang geheimnisvoll "inaktiv" .... aber das ist eine andere Geschichte ;)

    Neugiereige Grüße
    cerambyx
     
  10. Edova

    Edova Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2009
    Beiträge:
    11.586
    Werbung:
    Dann warte ich mal auf deine Karte mit den Verzeichnissen, wo die Kreuze und wie häufig diese aufzufinden sind, vielleicht kann man da mehr erkennen und gezielt weiter forschen.
    Sehr neugierig bin. :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen