1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Reiki, Tai-Chi, Zen, Qi Gong, Yoga

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von Moppel, 20. März 2005.

?

Welche der genannten Übungen bevorzugt Ihr?

  1. Reiki

    39,2%
  2. Tai-Chi

    22,8%
  3. Zen Meditation

    27,8%
  4. Qi Gong

    18,4%
  5. Yoga

    39,9%
  1. Moppel

    Moppel Guest

    Werbung:
    Hallo zusammen...

    Da Ich seelisch, Geistig und körperlich zimmlich unausgeglichen bin, würde mich eure erfahrungen, und empfehlungen interessieren die Ihr mit einen der Fünf Übungen/Anwendungen gemacht habt. Da Ich auch gerne eine dieser Dinge machen möchte, weiss aber nicht welche, habe von allen schonmal was gehört, aber weis eigentlich nur sehr wenig über Sie. Wer die Wahl hat , hat ja bekanntlich auch die Qual :)

    Würde mich freuen wenn Ihr mal kräftig hier Posten könntet und eure Meinung an der Umfrage teilnehmt!!! :danke:

    Liebe Grüße Moppel
     
  2. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    Ich würd sagen mach alles was dich interessiert mal ein Jahr lang mit und bleib bei dem was dich am ehesten anspricht.
    Liebe Grüße Inti
     
  3. Niemand

    Niemand Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2004
    Beiträge:
    7.604
    Ort:
    Niemandsland / Neutrale Zone
    Möchtest Du das Wesen aller Meditationsformen ergründen, dann ist es vollkommen egal welcher Du nachgehst. In ihrem tiefsten Wesenskern sind sie alle Eins und zeitlos. :)
     
  4. mond

    mond Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    311
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Lustig, eben nach meiner Abstimmung stehen drei der fünf Übungen auf 33,3%.

    Ich würde mich an Deiner Stelle nochmal ausgiebig informieren und dann Probestd. vereinbaren. Dann wirst Du schon bald merken, was für Dich in Frage kommt.

    mond
     
  5. Irene

    Irene Guest

    Hallo Moppel!
    Wenn du sagst, aus welcher Gegend du in etwa bist, könnten evt. detailliertere Erklärungen zu dort vorhandenen Angeboten kommen. Ich hätte z.B. eine für Chan mi - Qi Gong in Wien anzubieten.

    lg
    Irene
     
  6. Moppel

    Moppel Guest

    Werbung:
    Hallo...

    Lieben Dank, aber Ich komme aus Deutschland und wohne in der nähe von Düsseldorf, da Ist Wien ein bisschen weit! :)
    Aber was ist den "Chan Mi" und gibt es noch andere arten?

    Liebe Grüße Moppel
     
  7. Irene

    Irene Guest

    Hallo Moppel!

    Ganz allgemein: Qi Gong ist aus dem medizinischen Bereich entstanden, Tai Chi aus der Kampfkunst.
    Es gibt ein paar wirklich traditionelle Qi Gong-Arten, und Unmengen von leichten Abwandlungen oder Vermischungen jüngeren Datums.

    Chan mi-Qi Gong ist eine der alten Formen, entstanden aus dem Zen (Chan=Zen) und dem Tibetischen (Mi), wurde innerhalb einer Ärztefamilie weitergegeben und erst vor ein paar Jahrzehnten veröffentlicht. Das typische dafür sind die wellenförmigen und kreisförmigen Bewegungen der Wirbelsäule. Damit erreicht man eine gute Energetisierung des Körpers und Geschmeidigkeit der WS. Es gibt Übungen für Energie aufnehmen und abgeben (auch auf Entfernung), sowie im Körper verteilen und ausgleichen, Übungen, die für spezielle Krankheiten besonders geeignet sind; Übungen zur Diagnostik etc.

    Zu den traditionellen Arten gehören u.a. auch das Duft-Qi Gong und das Stille Qi Gong, aber die kenne ich nur dem Namen nach.

    lg
    Irene

    Nachtrag: Es gibt dabei keine extrem ausschauenden Körperstellungen oder Dehnungen wie beim Hatha-Yoga, die Durchlässigkeit des Körpers wird durch die Lenkung der Energie v.a. mit der Vorstellung erzielt. Mudren und Mantren werden tw. auch verwendet.
     
  8. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Wie wundervoll, wie Geheimnisvoll!
    Ich trage Wasser, ich hacke Holz!

    Schüler : Meister, was ist das Wesen des Zen?
    Meister : Hast du deinen Reis gegessen?
    Schüler : Ja Meister
    Meister : Dann wasche die Schale ab

    Schüler : meister, warum ging Dharma nach China?
    Meister : Der Kirschbaum blüht im Garten

    Schüler : Meister, was ist das Wesen des Tao
    Meister : Einen Schritt nach dem anderen

    by FIST
     
  9. Gail

    Gail Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2005
    Beiträge:
    217
    Hallo Moppel,

    ich mach Qigong und Taichi. Ganz besonders mag ich push hands.
    Dazu brauchts ne tiefe Konzentration, sonst kanns passieren (weil ich gerne mit dem Stock arbeite) das man ein blaues Auge oder eine gebrochene Nase davonträgt. Naja Kampfkunst ist schon was feines, wenn man gut ist, weiß man schon vor dem eigentlichen Kampf, ob man verliert oder gewinnt ;)
    Im Taichi geht es um die Annäherung von Bewußtsein und deinen Körper. Mag komisch klingen, denn du bist ja nie getrennt von ihm. Dafür ein kurzes Beispiel:
    Du stehst deinem Gegner gegenüber und wartest darauf dass er dich angreift. Er bewegt sich und macht jetzt irgendeine Bewegung, die dazu führt dich anzugreifen. Du reagierst darauf und wehrst ab. Wenn man sich dies lienaer betrachten würde dies ungefähr so aussehen:

    ....>----------------< Gegner

    ....>----------------< Du

    Dies stimmt aber nicht ganz so, weil du ja ersteinmal auf die Bewegung deines Gegenübers wartest um darauf reagieren zu können. Weiterhin brauchst du außerdem Zeit, dir zu überlegen wie du den Angriff abwehrst.
    Dies würde so aussehen:

    ....>----------------< Gegner

    ........>:::::::----------------< Du
    :):: = zeit die du brauchst,um zu überlegen)

    So gesehen würdest du immer verlieren, auch ein Konzept sich vorher festlegen, sozusagen zu agieren, bringt nicht viel, denn wenn der Gegner dich unten angreift und du aber oben auf abwehr dich eingestellt bist, hast du schon verloren. Du kannst aber auch Glück haben ;)

    So gesehen, sieht die Sache ziemlich aussichtslos für den Abwehrenden aus.
    Was könnte dieser tun?
    Er könnte die Reaktionszeit verringern in dem sich sein Geist seinem Körper nähert. Würde dann so aussehen:

    ....>----------------<

    ........>----------<

    Die Informationen werden also schon im Körper 'verarbeitet' und der Körper kann so schneller reagieren. Man sagt dazu auch der 'denkende Körper' oder viel bekannter EINS SEIN. Dies ist aber sehr stark vereinfacht jetzt ausgedrückt.
    Nunja, nur ein kleiner Einblick in die Welt der Kampfkunst

    Viel Spaß auf deinem Weg :)
    Gail
     
  10. SunLion

    SunLion Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2005
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Hannover
    Werbung:
    Ich denke, das ist auf jeden Fall ne Sache, die du ausprobieren solltest. Jeder findet bestimmt eine andere Technik für sich am besten...

    Ich habe mal QiGong gemacht, das hat mir sehr gefallen. Diese fließenden Bewegungen, Atemtechnik - ich konnte dabei mal abschalten und an gar nichts denken! Die Lehrerin brachte uns zudem noch einige Akupressurpunkte bei, die ich heute noch gerne anwende...
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. JOKL
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    448
  2. schwaelbchen
    Antworten:
    14
    Aufrufe:
    1.109
  3. PeekABoo
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    555
  4. andrea30
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    971

Diese Seite empfehlen