1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Reiki oder Schamanismus?

Dieses Thema im Forum "Reiki" wurde erstellt von Tiana, 8. Mai 2004.

  1. Tiana

    Tiana Guest

    Werbung:
    Hi Ihr lieben!
    Ich bin mit Reiki 1998 in Berührung gekommen durch eine schwere Krankheit. Wurde durch eine Heilpraktikerin (angeblich) mit Reiki geheilt. Soweit so gut! Dieselbe weihte mich kurz darauf in den ersten Grad ein. Danach machte ich nicht nur gute Erfahrungen. Manche Leute, denen ich Reiki gab, empfanden es als unangenehm. Nun gut, man kann es auf die Erstverschlimmerung schieben.
    Trotzdem habe ich bis jetzt nicht das Bedürfnis gehabt, den 2. Grad zu erlangen.
    Nun habe ich eine sehr weise und liebe Reikimeisterin kennengelernt, Waltraud Forster. Sie ist seit 1986 Reikimeisterin und wurde nach den alten Riten eingeweiht.
    Ihr erzählte ich die Geschichte meiner "Heilung". Mein Schmerz floß nach der Behandlung durch die Heilpraktikerin durch das rechte Bein aus dem großen Zeh ab. Frau Forster meinte, es handelt sich dabei um eine schamanische Praktik.
    Ich denke, meine damalige Reikilehrerin hat mir zwar geholfen, aber sicher bin ich mir in Bezug auf die Reikieinweihung nicht.
    Sollte ich den 1.Grad nochmal auffrischen, um zu sehen, ob alles richtig funktioniert?????
    Ich möchte zwar den 2.Grad jetzt erlangen, aber will den 2. nicht vor dem 1. Schritt tun.
    Ich bitte um Rat!
    p.s. Als Anmerkung: Von meiner damaligen Reikilehrerin haben sich mittlerweile viele ehemalige Schützlinge abgewandt, weil sie wohl doch etwas Dunkles ausstrahlt und indirekte Drohungen gegen Zweifler ausstösst.
    Vielen liebe Dank,Tiana :danke:
     
  2. ChrisTina

    ChrisTina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2003
    Beiträge:
    4.988
    Ort:
    Im Himmelreich des Ortes, wo die Götter Schach spi
    Hi Tiana,

    wozu noch Rat von aussen, für mich klingt deine Aussage
    so, als wenn du dich sowieso schon entschieden hast, dass deine Meisterin vom 1. Grad Mist gebaut hat - sonst kämst du nicht auf die Idee
    Und wenn dir hier jetzt irgendwer rät, den 1. nicht zu wiederholen, ist die/der dann nicht in Kürze ev. genauso schwarz und böse wie deine 1. Meisterin?

    Betreffend Reiki oder Schamanismus
    Wie wichtig ist es, was es war, wenns dir geholfen hat?
     
  3. romy_hexe

    romy_hexe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2003
    Beiträge:
    1.368
    Ort:
    Plauen/Sachsen
    Für mich steht nicht die Entscheidung Reiki oder Schamanismus, sonder sowohl als auch. Man muß auch beachten, daß Reiki nur ein Bestandteil des Schamanismus ist und aus diesem ausgekoppelt wurde.

    Versuch die Dinge auszuprobieren, von denen Du meinst sie helfen Dir am besten, du kannst damit am besten mit umgehen. Wie gesagt, kombinieren darf man durchaus.

    Viel Spaß dabei. Alles Liebe
    Romy
     
  4. Tiana

    Tiana Guest

    Danke für Eure Meinungen!
    Also, ich denke, auch nach den Tarotkarten die ich mir zum Thema gelegt habe, ich habe ne gute Lehrerin gefunden.
    Ich werde mich jetzt mal auf den Weg machen, den ersten Grad auffrischen und sehen, was dann folgt.
    Kombinieren ist richtig, aber man sollte doch nicht Methoden aus dem Schamanismus anwenden und es Reiki nennen.
    Fühle mich ein wenig getäuscht.
    Aber nichts desto trotz! Ich mach das jetzt mit dem 1.Grad nochmal.
    Dankeschön! :danke:
    Tiana
     
  5. NorbiDa

    NorbiDa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2004
    Beiträge:
    12
    Ort:
    in Ditzingen bei Stuttgart
    Hi Tiana,

    wenn es den Leuten dein Reiki nicht gut tat, dann kann es mehrere Gründe haben:
    - vielleicht strahlst du deine Unsicherheit aus und bekommst nur Leute, die dir das spiegeln
    - vielleicht geht es dir selber nicht so gut
    - vielleicht bist du noch nicht so weit - ich habe die Erfahrung gemacht, daß man sich ganz mit sich selbst ausklinken muß, ich konnte das wegen meiner Meditation-Erfahrung sofort, aber die meisten in meinem Kurs waren skeptisch, unruhig und haben sich einfach zu viele Gedanken gemacht. Ich vergleiche Reiki gern mit der Berührung einer liebevollen weisen Frau. Wenn jemand das Gefühl in sich nicht spürt, verstrahlt man die eigenen Schwingungen. Eine gereizte Mutter kann auch schlecht ein Kind beruhigen.

    An deiner Stelle wäre ich der ersten Reikilehrerin dankbar - schließlich hat sie dich von Schmerzen befreit, was nicht immer einfach ist. Ich würdige so etwas schon.

    Auf der anderen Seite ist es wichtig, daß man auf das eigene Gefühl hört. Wenn du kein gutes Gefühl bei der ersten Reikimeisterin hast, dann ist es vielleicht doch besser zu wechseln und evtl. Reiki I wiederholen, wenn du das Bedürfnis danach hast.

    Liebe Grüsse
    ND
     
  6. Aine

    Aine Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2002
    Beiträge:
    208
    Ort:
    Co. Leitrim, Irland
    Werbung:
    Hallo Ihr,

    es gibt auch beim Reiki manchmal so eine Art "Erstverschlimmerung" (Was heißt, man "könne es darauf schieben...."? Es IST so!). Da werden die Symptome einer Erkrankung kurzfristig verstärkt, oder dem Behandelten wird sonstwie irgendwie übel, oder er fühlt sich "verschoben"... Das ist normalerweise eine Art "Aufbegehren" des Egos und/oder des Körpers, der die plötzliche Veränderung erfährt und erstmal "verarbeiten" muss...

    Wenn eine solche Reaktion auftritt, hilft es meist einfach nochmal "nachzubehandeln", bis diese Symptome zurück gehen...!

    Es MUSS also garnichts mit der Behandlerin zu tun haben, wenn so etwas auftritt! Im Gegenteil! Meist hat es das nicht!

    Was mich wundert ist, dass Du, Tiana plötzlich so schlecht auf Deine erste Lehrerin zu sprechen bist. Wie kommt das? Schamanische Techniken sind doch nicht schlechter als Reiki...?! Vorallem sind sie im Grunde nichts wirklich anderes. Da sie ja ebenfalls mit universeller Energie arbeiten. Und schließlich hat die Frau Dir doch geholfen, oder? Vielleicht wäre das "nur" mit Reiki nicht so erfolgreich gegangen...?!

    Was Deine Entscheidung angeht, ob Du den 1. oder den 2. Grad machen solltest, würde ich mich an Deiner Stelle ganz auf Dein Gefühl verlassen! Ggf. kannst Du doch auch Deine neue Lehrerin direkt darauf ansprechen, und sie soll dann mal feststellen, wie erfolgreich Deine erste Einweihung war! Sie müsste das eigentlich spüren können!

    Liebe Grüße von Rhi
     
  7. spiraltribe

    spiraltribe Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2004
    Beiträge:
    334
    Ich hatte eine ähnliche Erfahrung (Usui-Reiki-Einweihung 1. Grad bei einer Lehrerin, die im Alltag hint und vorn net zrecht kommt und lügt und betrügt) und stellte mir die gleiche Frage: Gilt das nun?

    Ich habe diese Frage für mich mit "Ja" beantwortet.

    Begründung: Ich bin davon überzeugt, das Reiki Personenunabhängig "funktioniert". Die Einweihung eher wie eine Art "Schlüsse" nur aufsperrt, der Fluß jedoch nichts mit der Person zu tun hat, die den Schlüssel in das Schloß steckte. Und der Ritus der Reiki-Einweihung, als Schlüssel, unabhängig von der benutzenden Person funktioniert.

    Ich habe den 3. Weg gewählt und am Mittwoch für Kundalini-Reik Grad 1 die Einweihung erhalten. Spricht mich so und so mehr an, vielleicht mach ich später mal mit Usui-Reiki auch weiter, läuft ja nicht davon.

    vlg
    andrea
     
  8. Tiana

    Tiana Guest

    Werbung:
    Hi,
    ersteinmal Danke für Eure Beiträge!
    Ich muß da mal was erklären, was meine erste Reikilehrerin betrifft.
    Natürlich bin ich ihr dankbar für die Heilung und auch für die Einweihung, aber ich hatte im Vergleich mit Freunden, die auch Reiki geben, immer das Gefühl, das mir ein "Stück" fehlt.
    Die Reikilehrerin hatte vor einigen Jahren beim Dalai Lama eine Audienz. Danach begab sie sich zu einem einheimischen Schamanen um dort Praktiken zu erlernen. Wir alle aus dem Reiki-Kreis, welcher sie umgab, hatten danach das Gefühl, dass sie sich veränderte. Sie war gereizt, setzte sofort alle Preise für Einweihungen und Behandlungen hoch und verstand keine Kritik. Viele haben sich damals von ihr losgesagt. Auch ich, weil ich meinte, sie macht einen schwierigen Prozess durch. Ich kann nur vermuten, dass beide Dinge, sowohl diese göttliche Kraft, die der Dalai Lama ausstrahlt, als auch die Energie und Macht des Schamanen nicht vereinbar sind.
    Auf jeden Fall werde ich den ersten Grad auffrischen und mich dem Reiki wieder mehr zuwenden. Reiki ist für mich die beste und einfachste Art Energiearbeit zu leisten.
    Danke nochmal für Eure Meinungen,
    viel Licht und Liebe, Tiana :danke:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen