1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Realität

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von Namo, 3. Oktober 2004.

  1. Namo

    Namo Guest

    Werbung:
    Hallo Wallhall,

    es gibt verschiede Ebenen des Bewußtseins. Ein Kristall wächst in dem er aus seiner Umgebung Atome an sich fixiert. Atom für Atom. Und er ist sich dabei voll seiner Form bewußt.

    Das, was Du wahrnimmst als Außen ist oft nicht im Außen.

    Ich schrieb: "Licht? Farben? Zeit? Raum? Wirklich?"

    Natürlich kann man ein Bewußtsein haben, das es als Realität annimmt, daß Natur real ist oder daß eine Nation real ist oder daß ein blauer Himmel real ist und man kann auch annehmen daß der Denker real ist, der das denkt.

    Das Problem entsteht, wenn der Körper stirbt.

    Was stirbt? Was bleibt? Was ist real? Was ist nicht real?

    Naturwissenschaft hat sich viel mit dem beschäftigt, was real ist, und hat das, was nicht real ist, als nicht nachweisbar bezeichnet und vice versa.

    Und seriöse Wissenschaftler sind sich einig, daß Licht, Farben, Zeit und Raum keine Realität haben.

    Man weiß, daß diese Dimensionen nur in der Wahrnehmung eines lebendigen Wesens existieren als innere immaterielle Dimensionen, die dem individuellen Wesen bewußt sind, sie sind aber nicht im Außen nachweisbar, wie z.B. die Gravitation oder der Elektromagnetismus.

    Hier in diesem Forum geht es nicht um Physik. Und in dem thread über Gott-Realisation geht es nicht um diese physischen Welt. Es geht um die zu erkennende spirituelle Ordnung die ist, aber die nicht nachweisbar ist, sondern nur erkennbar ist.

    Die Kunst dabei ist, das Wirkliche vom Unwirklichen unterscheiden zu können.

    Und wie es scheint, ist es oft nicht mal erkannt, daß ein blauer Himmel nur im innen bewußt sein kann, weil niemand 'Blau' nachweisen kann.

    So wie der, der an das Blaue im Himmel glaubt, wird auch and die Realität einer Nation oder einer Religion, oder einer Person geglaubt.

    Aber was macht das aus, was es zu einer Realität macht? Ein Glaube? Demokratie?

    Wie es Regina sagte, ist diese äußere Welt nur ein Spiegel der inneren Welt.

    Ich denke, man kann das, was nicht real ist in dieser äußeren Welt Stück für Stück als Illusion erkennen und vergessen. Nach dem Tode ist es eh nicht mehr.

    In der spirituellen Sichtweise ist diese Welt ein Schauspiel der Illusionen. Nur die Seelen in den physischen Körpern sind real.

    Jene, die das genau wissen wollten, haben im Innen danach gesucht und nicht im Außen, wie Du.

    Nun. Man kann viel Meinen, aber kann man es auch als allgemein bedeutsam belegen?

    Was ist das Wesen von Realität, das es von dem Irrealen unterscheidet und was ist das allgemeine und wahre Kriterium?

    Dazu lese ich gerne etwas, das nicht nur eine persönliche Meinung ist.

    Lieber Gruß

    Namo
     
  2. Regina

    Regina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2003
    Beiträge:
    5.767
    Das ist ein sehr interessanter Punkt, den Du in diesem thread aufgreifst.
    Man könnte es auch nennen die Natur der Illusion.
    Ist (irgendjemanden) schon einmal aufgefallen, das Religionen mit Gottglauben Aussagen über dieses Aussen, die sogenannte "Realität" verfasst haben..und Religionen ohne Gottglauben am Ende keine Aussage darüber tätigen, außer der wie sie (als Illusion) zu überwinden sei?
    Mit der Aussage, alles ist Maya ist aber das Thema noch nicht wirklich vom Tisch. Denn ich stehe AUCH hinter der Aussage (die sich zB im TE findet) Gott ist nicht nur in Euch, sondern auch alles was Euch umgibt..das womit Wallhall am Ende argumentiert...

    ja, sehr schön. Eben diese Dimensionen, die in Wahrheit INNERE Dimensionen sind sind bleibend, solange es eine innere Dimension gibt. Und die gibt es auch nach dem körperlichen ableben..(ich nehme hier einmal das Geschehen das ICH Erleuchtung oder Wandlung nenne aus)

    Die Frage bleibt WAS SIND die wahrnehmbaren Dinge dieses Aussens?
    Was IST ein Tier? Die Natur? Gravitation?
    Was spiegeln sie?
    Welche FORM von Bewusstsein?
    Ich spreche hier NICHT von Wissenschaft..ich spreche von dem was sich HINTER dieser Illusion verbirgt/spiegelt..dem Komplement der Illusion..der unbekannten Realität, das was sich hinter dem verbrirgt was der Gläubige Maya nennt und doch aus sich selbst heraus entfaltet....

    für den Menschen der in der Illusion verweilt ist es scheinbar leicht
    für den Menschen der sich von der Illusion abgewendet hat ergibt sich eine ganz neue Dimension, WENN(!) er seinen Blick erneut (von dem Selbst/dem Innen/Gott) abwendet..und mit neuen Augen auf diese Welt blickt.

    Die Welt ist die selbe und ist es doch nicht..wer immer dies getan hat/tut/ erkennt die Mutter, die neben Ihm steht...
    den weiblichen Aspekt Gottes
    der Geist der sich in Ihr spiegelt
    in der Materie
    diesem Planeten
    der Natur
    den Tieren

    (TE 66) zeigt mir den Stein, diesen, den die Bauleute verworfen haben. Er ist der Eckstein.
    (TE 105) Wer den Vater und die Mutter erkennen wird, den wird man Sohn einer Hure nennen

    Jesus wusste um das Abwerten dieser Aspekte und sprach es daher an
     
  3. akutenshi

    akutenshi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2004
    Beiträge:
    2.209
    ich würde nicht sagen, dass licht wissenschaftlich keine realität hat oder raum und zeit. licht, zeit und raum kann man messen. farbe kann man eigentlich auch messen (wellenlänge). was messbar ist ist in der physik auch existenz und "real".

    kein blauer himmel mehr? kein sonnenuntergang?
    also wenn das der fall ist dann verstehe ich wieso die menschen immer wieder auf die erde zurückkehren - denn gerade die illusionen, denen wir verfallen sind, besitzten schönheit jensits aller anderen dinge! es gibt für mich persönlich kaum etwas schönes als einen sonnenuntergang!

    ich denke dass wenn kein körper mehr existiert auch dinge wie gravitation keine bedeutung mehr haben - denn ohne masse sind diese dinge egal! unsere realität ist sicher eine andere als die derjenigen, die keinen körper mehr haben. sie erleben die welt wahrscheinlich anders - wie weiß keiner von uns. darüber können wir nur vermutungen anstellen.

    ich denke die realität ist weder das hier und jetzt noch das was kommen wird sondern etwas noch größeres, das beides verbindet. ich weiß nicht ob wir werden das ware wesen der realität überhaupt fassen können. realität ist in wirklichkeit nichts weiter als ein wort das wir für uns definieren in unserer welt voller illusionen! mein physiklehrer in der schule hat einmal gesagt: realität ist das was die mehrheit der menschen für wahr hält. (oder sowas in der art)

    sorry ich hab glaub ich ein bisschen durcheinander geschrieben!
     
  4. Namo

    Namo Guest

    Liebe Tenshi,
    ja, Du sagts es, aber ist es auch wahr? Kannst Du Licht messen? Oder Farbe oder Zeit und/oder Raum? Darum geht es hier. Wie!?

    Nur zur Info: Zeit ist in der Quantenmechanik keine Observable: Sie ist nur über die Lichtgeschwindigkeit und den Raum definiert, weil der Raum ebenfalls nur eine Definition ist und nicht selbst messbar ist.

    Ich habe das hier angesprochen, weil ich denke, daß es helfen kann zu erkennen, auf welcher Ebene etwas existiert und als was, wenn man nicht nur etwas meint, sondern es auch z.B. wissenschaftlich sauber belegt.
    Ich liebe dieses Licht. Aber was ist es wirklich. Ist es (wirklich) im Außen am Himmel? Die Farbe, das Licht?
    Es gibt das Höhlengleichnis von Sokrates. Und für die Menschen in dieser Höhle gab es nichts schöneres, als die Schatten an der Höhlenwand, die von bewegten Figuren das Licht von draußen eine Illusion erzeugt haben. Sokrates hat dieses Gleichnis genommen um die Ebenen der Wahrnehmung als realtiv zur jeweiligen Sichtweise zu demonstrieren. Und es ist schon interessant, von welchen Wahrnehmungen Kabir spricht, die ich hier in dem thread über Gott-Realisationen postete.
    Nun, das ist nicht richtig, denn dann würde auch das Licht im Unversum ausgehen, wenn Du die Augen schließt. Es ist aber erkennbar, daß die Dinge nicht von dem abhängen, was jemand wahrnimmt, es ist nur die egozentrische Sichtweise, die das suggeriert. Und natürlich ist Gravitation wissenschaftlich nachweisbar - nicht aber Licht, Farbe, Zeit und Raum.
    Nun. das ist der Punkt. Vermutungen sind Projektionen des Selbst. Sie haben keine universale Bedeutung. Aber es gibt Menschen, wie Kabir, Jesus, Buddha, Osho, Guru Nanak, Sokrates, Lao=Tsu und viele andere, die wie Regina den inneren Weg gegangen sind und wissen. Und sie erzählen davon.

    So wie das Licht und Farbe, aber auch Musik in Wahrheit nur im Inneren existiert und als eine innere Wahrnehmung erkannt werden kann, kann das Innere in allen Tiefen erkannt werden. Dann ist man auf Vermutungen und Bücher und Erzählungen nicht mehr angewiesen. Und darum geht es hier auch.
    Das ist alles im Außen und im dem Raum der als zu Bestimmen durch das Selbst/Ego beansprucht wird, aber es hat keine Bedeutung etwas im Außen zu Definieren, das im Inneren ist.
    Das ist falsch. Es ist ein bekannter Trugschluß ( => fallacies, philosophy ), den die Bild-Zeitung auch als wahr beansprucht, weil alle ihre Leser nicht irren können. Es ist eine Meinung, und sie stammt von einer physikalischen Autorität. Aber es ist dasselbe Problem, wie bei Guru-Autoritäten: Das, was gesagt wird, ist nicht deswegen notwendig wahr, weil es eine Autorität sagt, es ist ein Trugschluß. Das, was wahr ist, kann nur von einem Individuum erkannt werden. Wahrheit ist mächtiger als Demokratie.
    Nein, warum? Es war alles verstehbar als zusammenhängend.

    Lieber Gruß

    Namo
     
  5. Regina

    Regina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2003
    Beiträge:
    5.767
    Willkommen im tread, auch wenn es nicht meins ist (g*g*)

    Lass uns das was Namo der inneren Wahrnehmung zuordnet und nicht im Außen messbar ist
    und das was als "real" anerkannt wird weil es mess- und nachweissbar ist einen Augenblick trennen, um es klarer machen zu können

    die innere Wahrnehmung
    dazu läßt sich AUCH zählen
    Träume
    das was als Jen-seits beschrieben wird, beschrieben wurde
    und das was einige sich als
    Himmel erhoffen (nach dem abwenden von der "realen" Welt)
    oder
    das "Königreich des Vaters" nennen

    lass uns sehen was Jesus im TE darüber sagt
    (keine Sorge dies ist kein Bibelkreis..ich möchte hier nur zeigen, wie jemand der die wahre Natur des Seiens geschaut hat, diese Wahrnehmung von Innen und Außen beschreibt).

    alles was im AUSSEN als "real" erkannt wird, trägt in sich ein Eigenes seien. bewusst-seien,
    Dies ist es was ich die weibliche Dimension Gottes nannte, die Mutter im Spiegel
    dies ist NICHT was (zunächst) erkannt wird, wenn der Erkennende in sich blickt.


    alles das was vom erkenneden Bewusstsein zunächst im Seien (durch Bewußtheit erfahren wird) also Raum, Zeit, Farbe, ..ist eine Zuordnung. Diese Zuordnung der jeweiligen Dimension erfolgt durch das Bewusstsein von anderen Ordnungen und ist ohne Bewusstsein nicht messbar...
    (auch Emotionen sind am Ende eine solche Zu-ordnung)

    wäre alles "rot", gäbe es keine Farbe Rot
    wäre alles jetzt und nicht durch das Bewusstsein als Erinnerung und Projektion relativierbar, gäbe es kein Zeit-empfinden
    ohne Zeit auch kein Raum-empfinden..diese sind aneinander geknüpft.

    Dies alles beschreibt die innere Dimension des Seins, die sich also durch die RELATIVE Wahrnehmung erst wahr-nehmen läßt
    in der Wahrnehmung von seiens-zuständen kommt der Punkt der Enttarnung der Illusion...es gibt keine (eigentliche) Wahrnehmung die für sich selbst steht..das ich löst sich auf indem (durch die Wahrnehmung dieser Bewusstseinzustände) erkannt wird, dass es dieses "ich" gar nicht gibt..es ebenso einer Wahl/Zuordnung entspringt

    ich habe in diesem Zusammenhang das Gespräch zwischen Buddha und Potthapada beschrieben..(Osho anders gesehen)

    im Thomas Evangelium findest Dudazu folgende Beschreibung
    TE 97
    Das Königreich des Geistes/Vaters, gleicht einer Frau, die einen Krug trägt, angefüllt mit Mehl. Während sie auf dem Weg(!) ging(!), weit entfernt von zu Hause (!), brach der Henkel des Kruges, und das Mehl rieselte hinter Ihr auf den Weg. Sie wußte es nicht(! nahm es nicht wahr), sie merkte nichts davon, während sie sich abmühte.
    Als sie in Ihr Haus gelangt war(!), stellte sie den Krug auf den Boden und fand Ihn leer.

    Die WAHRE innere Dimension des SEIENS ist die Leere.

    Dies ist eine Erfahrung, die Religionen des Ostens beschreiben.
    Trotzdem fehlt Ihr das Bindeglied.
    Wer ist es, der sich im Spiegel dessen wiederfindet was wir als REAL beschreiben?
    was ist die NATUR des Aussen?
    was ist das Wesen der äußeren Dinge?
    Diese Dimension der Lehre des Christus wurde (noch nicht) in Wahrheit erkannt, obgleich beschrieben..

    dieser Beschreibung gilt der Kern meines Bemühens..
    LG
     
  6. Werbung:
    ich habe selten so einen kram gelesen

    ich meine das nicht böse oder herausfordernt, aber ich muss es so schreiben

    teilweise schmerzt es mich, solches zu lesen

    wir sind doch menschen ... was schreibt ihr so einen blödsinn ?

    die illusion daselbst ist doch real, ansonsten würde überhauptkeine illusion existieren
     
  7. Namo

    Namo Guest

    Ich denke, man muss hier de Ebenen unterscheiden von wo aus jemand das sieht. Ich sehe es auch nicht wirklich als hilfreich an, Illusion und Realität als nicht unterscheidbar zu beanspruchen und zu lehren. Natürlich ist die Illusion aus dem Stoff Gottes, und natürlich ist die Gravitation aus dem Stoff Gottes, aber es macht einen erkennbaren Unterschied aus, ob das, was die Existenz der lebenden Wesen ausmacht, ein chemisch/atomarer Motor ist oder ein immaterielles Bewußtsein das einer anderen Ordnung unterliegt als die Materie. Logik, Mathematik, Harmonie, Liebe, Wahrheit unterliegen keiner Materie. In der Frage nach der Realität geht es nicht darum, was keine Realität besitzt oder eine Realität besitzt, sondern um die Hierarchie der Ordnungen in dieser und in der geistigen Welt. Wer bist Du? Eine Illusion? Oder bist Du wirklich? WER ist der der argumentiert und urteilt? Eine Maschiene? Gott? Ein konditionierter Verstand, der sich mit anderen mind's mißt? Wo warst Du als Du nicht warst? Vor Deiner Geburt? Warst Du real? oder eine Illusion?

    Darum geht es hier. Wer ist der, der meditiert?

    Namo
     
  8. Regina

    Regina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2003
    Beiträge:
    5.767
    kannst Du Dich an Deinen Monolog erinnern
    und die Unterbrechung von Mara?
    im thread "gleich nebenan"?

    lass mich Dir auf die Sprünge helfen

    Die Natur der Realität:
    Kurier, Sonntag, 26 September 2004

    Wenn Delphine schlafen, drehen sie sich im Kreis, egal ob sie in menschl. Obhut, oder in der Wildnis leben, Delphine schwimmen, während sie schlafen im Kreis
    Dösende Tiere auf der Südhalbkugel drehen sich im Uhrzeigersinn, auf der Nordhalbkugel gehen den Uhrzeigersinn....die Forschung will es „klären“.

    Ich wünsche „der Forschung“ viel Spass.
    Am Ende wird die Forschung eine Antwort finden, die eine neuer Frage aufwirft, bis es in der Frage endet: DIES kann die FORSCHU NG nicht beantworten.

    Ich schrieb bereits vor längerem.. Tiere offenbaren Schwingungsfrequenzen/Seienszustände ..von daher kann man sagen.. Delphine offenbaren das was wir: das Leben nennen.
    (diese Frequenz, diese Emotion setzen sie Gestaltgeworden um).

    @Mara schreibt (thread man begreift es einfach nicht)
    "frauen und männer ticken anders. solange man das nicht einsehen will und an friede-freude-eierkuchen glaubt, wird man dieses anhaltende glück nicht finden, von dem du gesprochen hast.

    männer sind kopf/verstandesmenschen, deshalb klappt das auch mit der leere/dem samadhi ... frau können das auch, aber das interesse ist eher lau. frauen sind gefühlsmenschen. intuition, liebe ist ihr metier und das hat auch einen grund. mann und frau sollen sich ergänzen. sie sollen nicht gleich sein, sie sollen sich reiben, durch reibung entsteht bekanntlich wärme, energie.

    richtig klargeworden ist es mir erst bei der mer-ka-ba. das fahrzeug des lichtkörper von uns menschen. oben männlich/verstand - rechtsdrehend (zb.) unten weiblich/gefühl linksdrehend. durch die entgegengesetzte drehung entsteht überhaupt erst das magnetfeld mit dem die mer-ka-ba funktioniert. bei gleichschaltung bricht das feld sofort zusammen und funktioniert nicht mehr."

    Die Erde ist ein KÖRPER
    Genau so wie der menschliche
    Oder das Tier
    Eine größere Dimension, aber am Ende spiegelt er das gleiche Verlangen:
    Den Wunsch SICH zu erfahren

    Die Nordhalbkugel ist so einem anderen Selbstausdruck gewidmet (dem was DIE ERDE als männlich definert)

    Wir erkennen das in den Wetterelementen:

    Da die Erde sich dreht, wird das anfänglich nach Süden strebende Teilchen nach Westen und das vom Äquator nach Norden strebende nach Osten abgelenkt.
    Bei stillstehender Erde würden nach Süden oder Norden wandernde Luftteile den Meridianen folgen.

    Tief und Hochdruckgebiete habe so unterschiedliche Ausrichtungen in Ihres Drehmomentes je nachdem wo sie entstehen. Auf der Nordhalbkugel drehen sich Tiefdruckgebiete gegen, Hochdruckgebiete Im Uhrzeigersinn und auf der Südhalbkugel geschieht dies umgekehrt.
    Vom Äquator aus gesehn gleicht so die eine Hälfte dem Spiegel der anderen und lässt sich, wie die linke und die rechte Hand doch nicht zur Deckung bringen.
    Das Gehirn der Delphine ist geteilt, wie das unsere. Auch dieser Planet besteht aus zwei hälften.

    Wie Mara so schön sagte: das Leben auf der Südhalbkugel „tickt“ anders und die Delphine bringen das zum Ausdruck.

    Tja
    Dieses Thread „tickt“ anders
    Tut leid
     
  9. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    Ken Wilber in "Eros, Kosmos, Logos", S. 423:

    oder derselbe, a.a.O., S. 603:

    Alles Liebe, Jake
     
  10. akutenshi

    akutenshi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2004
    Beiträge:
    2.209
    Werbung:
    wieso hälltst du so fest daran, dass ich licht physikalisch nicht messen kann - das geht! ich bin gerade erst im 3. semester und hab im 2. schon intensitätsmessungen von licht durchgeführt! lässt sich über den photo-effekt recht leicht realisieren.

    der blaue himmel ist physikalisch gesehen nichts weiter als ein effekt den die athmosphäre bewirkt...

    die quantenmechanik ist nicht die ganze physik und beschreibt auch nicht alles. man muss immer die ganze physik nehmen und nicht nur einen teil davon. die quantenmechanik beschreibt sehr sehr kleine objekte, die relativitätstheorie sehr schnelle - aber die klassische physik beschreibt immernoch unsere natur! ich habe gerade analytische mechanik und das gerade heute gehört - physik besteht aus modellen, die für einen bestimmten bereich gelten. ein solcher ist die quantenmechanik! es ist nichtmal wichtig ob der raum wirklich ist - es geht in der physik um realative beziehungen die immer gleich sein müssen egal wie ich meinen raum wähle. in der quantenmechanik kommen dann noch lustiger weise die unschärfen dazu... aber wie gesagt die quantenmechanik ist nicht die ganze physik!

    das höhlengleichnis haben wir mal durchgenommen in der schule. war recht interessant. aber trotzdem gibt es dinge, von denen ich nicht immer wissen will wie sie funktionieren oder die ich kurz vergessen will. ich weiß wieso der himmel blau ist und auch vieles anderes. aber trotzdem bin ich in der lage die schönheit dieser dinge zu sehen. manchmal ist es nicht wichtig ob sie real sind, denn realität ist für mich nur ein wort wie jedes andere. wir leben alle eine illusion, die wir versuchen zu verifizieren - das können wir in wirklichkeit aber nie. genauso wie die physik - man kann sie nicht verifizieren, sondern nur falsifizieren (doofes wort sorry).
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen