1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Organspende aus Liebe, ja oder nein

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Plejadine, 20. Februar 2011.

  1. Plejadine

    Plejadine Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2010
    Beiträge:
    372
    Ort:
    Lüneburger Heide
    Werbung:
    Organspende aus Liebe, ja oder nein;
    Hab heute morgen im Radio Kultursender einen Vortrag über dieses Thema gehört, und möchte meine Gedanken dazu an Euch weitergeben.
    Medizinisch gesehen ist es ja ein großer Fortschritt, und auch ethisch sicher vertretbar.
    Und doch streubt sich innerlich etwas in mir bei dem Gedanken,denn der Organspender muß Hirntod sein, also nur ein drittel seine Körpers so ist ein würdevoller Tod und Abschied der Angehörigen ausgeschlossen.
    Derjenige der das Spenderorgan bekommt, hat ja nicht nur mit einem fremden Organ zu kämpfen, sondern auch mit der anderen Energie des Organspenders, die ja auch mit übertragen wird.Im krassesten Fall kann das ja auch ein Organ sein, dessen Spender kriminelle Energie in sich hatte?!
    Ich möchte kein Organspender sein, und ich würde es für mich auch ablehnen mit einem fremden Organ zu leben, da ich davon überzeugt bin, dass mein Leben von einer höheren Macht geführt wird, auch wie und wann ich meine Aufgabe hier in dieser Inkarnation beendet habe.
    Da möchte ich nicht wie auf einer "Schlachtbank" von hektischen Ärzten, wie ich gehört habe, auch ohne Narkose, da ja der Spender angeblich gestorben ist, ausgeschlachtet werden.
    Plejadine
     
  2. tweeterl

    tweeterl Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2010
    Beiträge:
    241
    Ich habe prinzipiell nichts gegen Organspenden, wobei mich aber der Gedanke, dass mir meine Organe einmal herausgenommen werden könnten beeindruckt... aber mir wird auch beim Blutabnehmen übel, insofern...
    Organspenden würde ich nicht ablehnen, vor allem, weil sie lebensrettend sind!
     
  3. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    wenn ich tod bin is mir wurscht ob jemand an meinem Körper rumschnibbelt... und wenn irgend etwas von meinem Körper dann noch jemand verwenden kann... bittesehr... ich brauchs ja nicht mehr ;)
     
  4. user2010

    user2010 Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2010
    Beiträge:
    609
    Ich glaube dass jeder der sich heute eine Organspende nicht und auf keinen Fall vorstellen kann später wenn sein eigenes Leben durch eine Organspende geretten werden könnte, unbedingt eine haben möchte. Deshalb sollte man immer positiv darüber nachdenken. Wenn ich Tod bin und meine Organe Leben retten können warum nicht.
     
  5. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.224
    Ort:
    Saarland
  6. user2010

    user2010 Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2010
    Beiträge:
    609
    Werbung:
    @ PsiSnake
    schöner Beitrag :danke:
     
  7. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.869
    Ort:
    An der Nordsee
    Urps .... das ist ja mal ne ganz neue Theorie! :D

    Wo hast du denn etwas über die Übertragung "negativer Energien" krimineller Organspender gelesen? Gibt's da schon Untersuchungen drüber?

    Ich bin Organspender (mit Ausweis, wie in D üblich) und mit Sicherheit dankbar, wenn ggf. jemand die Maschinen abstellt um meine Organe für einen anderen zu entnehmen, damit ich nicht als hirntoter Pflegefall dahinvegetieren muss.

    R.
     
  8. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.869
    Ort:
    An der Nordsee
    Da es ja grundsätzlich zu wenige Spenderorgane gibt, gehe ich sogar so weit zu sagen, dass nur der-/diejenige einen Anspruch auf eine evtl. Organspende haben sollte, der/die auch selbst - in gesunden Zeiten - seine Organe im Todesfall zur Vefügung gestellt hätte.

    Leider ist aber das "Nix geben wollen, aber alles haben wollen!" ein (durch-)gängiges Motto in unserer Gesellschaft.

    R.
     
  9. keoma

    keoma Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Mai 2006
    Beiträge:
    1.160
    Könnte in BRD auf der Kippe stehen.

    Siehe NHBD

    Bei dem Titel hätte ich damit gerechnet, dass Lebendspende gemeint wäre?
    Jedenfalls... ich hab einen Organspendeausweis. Wenn mein Körper weiter verwendet werden kann, ist das okay für mich. Die Chance, dass man post mortem Organspender wird, ist relativ gering, bei Hirntoten.
     
  10. Plejadine

    Plejadine Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2010
    Beiträge:
    372
    Ort:
    Lüneburger Heide
    Werbung:
    An Ruhepol
    Nein ich habe nichts darüber gelesen, sind meine Intuitionen, dass wenn ich vom Körper eines anderen etwas eingesetzt bekomme, natürlich auch die Energie des Spenders also indem Fall des Organs, welches ja auch noch die energetischen Schwingungen hat, in meinem Körper zu spüren sind.
    Hab nur schon mal gelesen dass bei einer Herztransplantation der neue Besitzer später doch wesensfremder im Charakter sich verhielt, als vor der Transplantation.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen