1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

oberflächlicher Zwillinge Mond?!

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von MadameWalewska, 7. Juni 2009.

  1. MadameWalewska

    MadameWalewska Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juli 2008
    Beiträge:
    292
    Ort:
    Oldenburg(Oldenburg)
    Werbung:
    Hallo,

    Ich habe diverse Erfahrungen mit Zwillinge Mond Menschen gemacht u. ich habe sehr den Eindruck das einige von ihnen tatsächlich Bindungsprobleme haben und die Tendenz negative Gefühle zu überspielen:rolleyes:

    z. B.: Kylie Minogue, Zwillinge Exemplar schlechthin für mich.
    man sieht sie auf Fotos fas ausschließlich breit lachend.

    Was habt ihr für Erfahrungen???

    Madame
     
  2. Annastern

    Annastern Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2009
    Beiträge:
    604
    Liebe Madame,

    ich musste jetzt ein bisschen nachdenken, welche Zwilling-Monde ich kenne.
    Einerseits meinen Ex-Prof, Sonne im Widder und Mond in Zwillinge (Venus und Merkur auch). Der ist eigentlich recht stabil in seiner Beziehung, lebt aber mit seiner Frau in getrennten Wohnung. Etwas, worüber wir uns immer gewundert haben. Er sagt, nur so geht es für ihn. Sie in dem einen Bezirk, er in dem anderen. Man trifft sich in der Mitte hie und da.;)
    Er war/ ist ein sehr mitreißender, sehr kluger, übermütiger, witziger Typ.
    Einfach wirklich äußerst lustig!
    Ganz selten schlägts ins andere Extrem und er hat Launen, dass man sich vor ihm regelrecht fürchtet. Aber nie lange. Wenn man ihn darauf aufmerksam macht, ist es ihm fast peinlich.
    Etwas stimmt aber: er mochte es nicht, wenn man sich als StudentIN zu sehr auf ihn bezogen hat, also wenn die Bindung zu ihm, weil er eben so ein Netter Lustiger war, zu innig wurde. Da hat er immer recht panisch Grenzen gezogen. Auch recht bestimmt, fast brutal, wenn ich mich richtig erinnere.

    Sonst kenne ich noch eine Krebssonne/ Zwilling Mond Dame. Eine Schauspielerin, sehr lebendig, sehr lustig, ich-bezogen (wie alle in dem Beruf nehme ich an), schlau. Öffnet sich schnell und erzählt viel von sich, auch schlimme Dinge aus der Kindheit zB, aber man hat trotzdem immer das Gefühl, das spielt sich alles auf einer automatisierten, sachlichen Ebene ab. So als würde sie was erzählen, was Dramatisches, was sie selbst gar nicht so recht erreicht. Emotional. Weißt Du, was ich meine?
    Ganz ganz eigen. Bindungstechnisch ist sie sehr fix veranlagt. Fast nie solo, immer von einer Beziehung in die nächste. Aber mit der Treue nimmt sie es nicht sooo genau. Trotzdem ist die konstante Beziehung wichtig.

    Was treibt Dich zu den Zwilling Monden?

    Lieben Gruss

    Anna
     
  3. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    Hmmm... da frag ich mich schon, wer das Bindungsproblem hat... "der Zwillingsmond" selber oder diejenigen, die mit ihm ein Problem haben, wenn er sich luftig im Umgang mit seinen Empfindungen zeigt?

    Ich sehe den Mond für sich nicht als astrologischen Faktor für Bindungen - der Mond ist für Empfindungen zuständig. Menschen mit Zwillings-Mond (ich habe selber einen, bin da also ein bisserl befangen...) haben das Potenzial, ihre Empfindungen zu untersuchen, quasi auf Distanz zu ihnen zu gehen und im fortgeschrittenen Fall ein wenig zu begreifen, wie sie "ticken". Kann schon sein, dass sie das gelegentlich auch von unreflektierten emotionalen Anhaftungen freispielt, die wie Bindungen aussehen mögen.

    Um den Zwillings-Mond im Radix zu verstehen, würde ich dann aber auch noch schauen, über welches Haus er herrscht und was in dem Haus los ist, ich würde schauen, in welchem Haus er selber steht und um das Zwillingshafte farbiger zu sehen, würde ich auch noch die Merkur-Konstellationen dazunehmen. Ich meinem Beispiel wäre der Mond Hv7, und in 7 tut sich einiges ... Stellium SA PL MA z.B. - wenn also Menschen mit meinem Bindungsverhalten Probleme haben oder ich selbst darunter leiden würde, dann würde diese 7er-Konstellation schon mal kräftig mitspielen, und der Zwillings-Hintergrund für den Mond würde das Umgehen mit solchen Problemen tendenziell wohl eher erleichern. Mein Mond steht in 5, Hv5 an der Spitze 2, da bringe ich also meine luftig distanzierten Empfindungen auch ins Kreative ein, nicht als zwanghaften Selbstausdruck, sondern als freies Spiel, das sich sinnlich und materiell produktiv (Hv5 ME in 2) umsetzt, mit 2/ME Wassermann auf originelle, teils satirische und insgesamt wenig beständige Weise.

    Kennst Du irgendwen aus der Popsoapszene, die/der sich nicht mit permanentem Kampfgrinsen präsentiert? Außerdem - was hätte breites Lachen mit Bindungsverhalten zu tun? Schaut jemand mit geringeren Bindungsproblemen tendenziell mit ernsthafterem Gesichtsausdruck in die Kamera?

    Alles Liebe,
    Jake
     
  4. chanda

    chanda Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2005
    Beiträge:
    847
    Ort:
    München
    Hallo,

    ich finde sowohl Jake's Sichtweise als auch die von Madame wenig objektiv.

    Bin selbst mit einem Zwillinge-Mond-Mann verheiratet.
    Ich würde schon sagen, dass die Mondstellung das Beziehungsverhalten prägt, wenn es sich um emotionale Beziehungen handelt. Emotionen spielen im übrigen bei den meisten Beziehungen (unterschwellig) eine Rolle.

    Ob jemand also gefühlvoll sein und dies auch sichtbar ausdrücken kann, hängt nicht (nur) von der Mondstellung ab, sondern davon, wieviel Element Wasser ansonsten im Horoskop vorhanden ist.
    Gefühle hat jeder. Aber Zwillinge- und Wassermann-Monde können ihre Gefühle mit dem Verstand reflektieren. Das kann ein Segen und auch ein Nachteil sein. Je nachdem, wie es ausgelebt wird. Redet und denkt man zuviel über Gefühle, ist es eine Flucht und vielleicht auch der unmögliche Versuch, Gefühle zu katalogisieren und zu kontrollieren. Kontrollierte Gefühle bringen im Berufsleben was, aber Frau und Tochter zu Hause fühlen sich unverstanden.

    Ich habe zwar einen Schütze-Mond. Dieser steht jedoch im 3. Haus. Mein Steinbock-Merkur steht im 4. Haus. Somit habe auch ich selbst indirekt eine Mond-Merkur-Verbindung. Von mir kann ich sagen, dass sehr emotional bin. Aber wenn ich sowieso Angst vor der Reaktion eines Menschen habe, weil ich ihn vielleicht noch nicht gut genug kenne, um ihm intime Gefühle anzuvertrauen, dann ist es mir ein Leichtes, mit Gequatsche von meinen Gefühlen abzulenken, bis "die Gefahr" vorüber ist.

    Gefühle ausdrücken und zeigen heißt sich tief im Herzen angreifbar zu machen. Vor Gefühlen flüchten heißt, dass man Angst vor emotionalen Veletzungen hat.
     
  5. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    ja eh... der Anspruch auf Objektivität wäre auch so ziemlich das Letzte, was ich bei einem so subjektiven Vorgang wie dem Deuten von Konstellationen erheben würde. Und wie sich aus Deinen folgenden Sätzen ergibt, ist das bei Dir ja nicht anders: eine eigene Erfahrung und dann ein "ich würde sagen"... :)
    Ich meine sogar, dass es überhaupt keine Beziehung gibt, in der Emotionen keine Rolle spielen. Nun halte ich die Astrologie für ein relativ fein getunetes Instrument, das differenziertes Hinschauen auf verschiedene Elemente von Beziehungen erlaubt. Zu diesen Elementen gehört, wie jemand in einer konkreten Beziehung empfindet und wie er diese Empfindungen als Gefühle ausdrückt. Ich hole da ein bisschen aus ... der Mond ist in meiner Deutung das Empfinden, der Input, das, was schon vor dem Bewusstwerden und Benennen einer Empfindung eine innere Bewegung auslöst. Mit dem Bewusstwerden (das ist dann die Sonne, in meiner Sicht) kann ich es ausdrücken, als Gefühl benennen, das in meinen subjektiven Katalog möglicher Gefühle passt oder nicht, dann wird es irritierend sein... je nachdem. Da spielen Sonne und Mond also schon zusammen in der Beziehung - Eindruck und Ausdruck, reagieren und agieren, verinnerlichen und äußern und dergl. mehr. Dazu kommen dann die weiteren Steuerungsfaktoren des Beziehungsverhaltens, wie sie da alle sind... nein, den Mond allein oder als besonders prominent für Beziehungsverhalten zu sehen, gelingt mir nicht. Da laste ich ihm etwas an, was er nur teilweise zu tragen hat.
    Ja klar. Und es kann ein Segen und ein Nachteil sein, wenn sich jemand mit viel Wasser voll reinsinken lässt in Empfindungen und Gefühlsausdruck, wenn er davon überschwemmt wird oder damit überschwemmt. Es kann ein Segen oder Nachteil sein, wenn jemand mit viel Erde in seinen Empfindungen und Gefühlen solide, sinnliche Substanz verleiht - oder unter der Verfestigung dieser Substanz leidet. Es kann ein Segen oder Nachteil sein, wenn jemand mit viel Feuer in seinen Gefühlen und Empfindungen glutvoll fasziniert oder jedes Strohfeuer ihn/sie abbrennen lässt. Alle haben sie Empfindungen und äußern sie Gefühle, nur eben auf unterschiedliche Weisen, und es gibt unterm Strich wenig Anlass zur Feststellung, dass Wasserzeichen gefühlvoller seien - es entspricht nur am ehesten dem stereotypen Klischee von "Gefühlen", das wir haben... rührselige Sentimentalität. Sichtbar wird der Gefühlsausdruck, wenn er meiner Erwartung an einen Gefühlsausdruck entspricht. Wenn jemand seine Gefühle in einer "emotionalen Sprache" ausdrückt, die ich nicht verstehe, dann sehe ich seinen Gefühlsausdruck vermutlich nicht, aber das heißt überhaupt nicht, dass der nicht ebenso gefühls-voll sein kann wie einer, der bei jeder leichten Brise zum Lyriker wird oder in Tränenfluten ausbricht. Sichtbar... wir sehen doch immer nur das, was in uns selbst als Raster von Sichtbarkeit angelegt ist. Wusste Goethe schon... "wär nicht das Auge sonnenhaft, die Sonne könnt es nicht erblicken."
    Ersteres unterschreibe ich nicht ohne weiteres. Wenn ich mir meiner Gefühle sicher bin und meine Empfindungen aus einer ruhigen Mitte heraus wahrnehmen kann, kann ich mich mit meinen Gefühlen auch ausdrücken, ohne mich als Angriffsziel anzubieten. Es gibt für mich keine Automatik, wonach das Zeigen von Gefühlen angreifbar macht. Zweiteres unterschreibe ich, und da wäre dann der Blick lohnend, was denn der Charakter einer solchen Verletzung wäre. Was ist "emotionale Verletzung"? Das Gefühl, nicht gesehen zu werden? Das Gefühl, nicht so gesehen zu werden, wie ich mich sehe (was ich für den Normalfall halte)? Angst vor Übergriffen, emotionaler Manipulation? Vor welchen Gefühlen flüchte ich da wirklich? Wenn's konkreter wird, wird es spannend. Die allgemeine Ansage "Du flüchtest vor deinen Gefühlen!" ist auch nur eine Psycho-Killerphrase, die niemand hilft oder irgendwas bewegt.

    Alles Liebe,
    Jake
     
  6. Kayamea

    Kayamea Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2005
    Beiträge:
    5.641
    Ort:
    da, wo das Herz schlägt
    Werbung:
    Hallo Jake und alle, :)

    wie Du weist bin ich für Betrachtungen wie die Deine jederzeit zu haben und ich gehe meist konform mit dem übergeordneten Blick, der die Dinge differenziert und hinterfragt. Aber auch mir tut es gut, mich gelegentlich dem Zwilling zuzuwenden (Schütze-AC) und mich gelegentlich auch etwas oberflächlicher aber durchaus detailliert mit der profanen Betrachtung der menschlichen Wesen zu beschäftigen.

    Mit meiner Mond-Pluto-Konjunktion in Jungfrau bin ich betont tiefgründig und tief-fühlend. Mir wurde eine Freundin geschenkt, die Waage-Sonne ist, mit Löwe-AC und Zwillinge-Mond. Sie sagte mir schon mal: Martina, ich weiß, dass ich furchtbar oberflächlich sein kann, aber ich finde es oft nicht die Mühe wert, auf diesen Gefühlskram zu viel Wert zu legen, ich habe gar nicht den Zugang dazu, mir fehlt da was und ich glaube ich brauche es auch nicht. (sie konnte sich bis heute nicht fest an einen Partner binden) Dafür habe ich ja aber Dich und das tut mir sehr gut". (also fühlt sie ja doch und ich finde nicht, dass sie oberflächlich ist ;) ) Umgekehrt geht es mir mit ihr genauso. Ich habe von ihr gelernt, die 5 öfter gerade sein zu lassen und mich Smalltalk und sachliches Detailgequassel *g* nicht als schlecht empfinden zu lassen, auch wenn ich das nicht permanent ab haben kann :D. Ich zeig ihr ab und an, wenn sie unbewusst auf anderer Leute Gefühlen rumtrampelt, sie zeigt mir, wenn ich wiedermal zu viel fühle anstatt einfach nur zu leben und dass es auch nicht sooo schlimm ist, wenn man mal jemanden schräg anmacht.

    Jeder fühlt auf seine Weise. :)

    Liebe Grüße
    Martina
     
  7. MadameWalewska

    MadameWalewska Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juli 2008
    Beiträge:
    292
    Ort:
    Oldenburg(Oldenburg)
    Hallo Annastern und Jake,

    Ja ich habe mich zuallererst nur mit Kylie beschäftigt.
    Und mir ist ihre Ausstrahlung aufgefallen und wie sie mit ihrer Krebserkrankung umgeht.
    Sie hat eine Krebsstiftung u. ich habe sie auf einem Bild mit einem Krebskranken Kind gesehen.
    Ok viellt. wars ja doch inszeniert aber sie hat das Kind so unbefangen und. "leicht"
    umarmt wie ein anderes Kind einen Freund oder Spielkameraden.
    Sie ist sehr Zwillingebetont . (Mond Sonne Merkur Venus)
    Da war keine Spur von Mitleid bzw. Mitgefühl.
    Die Zwillinge sind ja auch synonym für Charme u. "sachlichkeit" durch den Herscher Merkur, ein weiteres Beispiel ist Barack Obama der ja auch für Charme und Charisma
    berühmt ist.
    Ich bemerke eine Tendenz, mit jedermann gut Kumpel zu sein aber dann doch dieses
    unverbindliche.
    Nun ich habe zwar einen Waage AC und mag die Geselligkeit, aber auch einen Stiermond
    und der tickt doch ein wenig anders.

    OK das soll es erstmal gewesen sein

    Ok Jake ich gebe dir da recht das die meisten Promis" kampfgrinser" sind aber Kylies lachen sticht da hervor, achte mal drauf!;)))

    lg madame

    lg Madame
     
  8. Luonnotar

    Luonnotar Guest

    mal abgesehen, dass man vom mond* nicht auf den ganzen charakter, noch
    das gesamte verhalten schliessen kann - hier aus meinem ''naehkaestchen'':
    meinem erfahrungen mit einem mond im zwilling mann haben mich gelehrt:
    NIE WIEDER! untreu bis zum getno, emotional unreifst und in allem unsicher
    und unzuverlaessig. typ: suche 16- jaehrige(!) maedchen, die ihn bemuttern,
    ihm alles abnimmt & ihn bewundern. dabei kein nenneswerter charme, nicht
    fuer mich jedenfalls, aber immer bedacht, sich bei allen beliebt zu machen.
    vollkommener griff ins klo.
     
  9. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    bislang dachte ich, zur bildung eines vorurteils braucht es zumindest ein paar erfahrungen. nun sehe ich - eine genügt schon. das nenn ich konstruktiven umgang mit astrologischen signaturen...:D

    alles liebe,
    jake
     
  10. Luonnotar

    Luonnotar Guest

    Werbung:
    ich wuerde auch nie wieder mit diesem mann eine beziehung haben wollen!!!
    auch in 10, 20, 30, 40 jahren nicht... denn ich denke er wird nie erwachsener
    werden... das kann ich nicht begruenden, aber ich denke auch nicht, dass es
    ein vorturteil ist...

    ich kenne noch einige frauen mit zwillingsmond, da ist die situation anders...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen