1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Nur ein Traum oder doch ein Fluch?

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von A-Ich-Ω, 31. August 2019.

  1. A-Ich-Ω

    A-Ich-Ω Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2019
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    Ich hatte vor 1 Woche etwas wirklich seltsames gesehen.
    Ich stand auf und schaute Richtung meines Bildschirms, plötzlich rauschte das Bild vor meinen Augen und es sah so aus wie als würde ich zu lange in die Sonne geschaut haben. Diese Typischen flecke von der Sonne tauchten auf und es piepte wie bei einem Tinnitus.

    (Schaut einfach in einer Lampe rein, dann wisst ihr was ich meine.
    Dieser Fleck schaute, wie unten beschreiben aus.)

    Das Bild wurde von meinem Box LED und dem PC erzeugt, es warf einen Schatten der aussah wie ein Zwerg, der lächelte und mit einem Messer bewaffnet war. Das Bild ergibt in meinem Kopf keinen Sinn. Es wird halt von den LED's so gegen die Wand projiziert.

    Ich musste mit dieser Panischen Angst schlafen.
    5 Stunden später weckte mich mein Alptraum. In meinem Traum verfolgten mich 3 Puppen in meinem Wohnzimmer (eine Mischung aus meinen zwei Wohnung), ich rastete aus und warf einen auf den Boden, als ich mich umdrehte und den nächsten aufzuheben war der andere verschwunden. Ich wurde noch wütender und ging auf den Balkon, der eine Mischung aus meiner alten Wohnung und der jetzigen war. Ich schafte es den ersten rauszuwerfen und merkte das es donnert und regnet, ein richtiger Taifun. Die Puppe rutschte mir aus der Hand und ich versuchte ihn aufzufragen. Aus irgend einen Grund wusste ich das es direkt verschwinden würde, wen der den Boden berührt, dass alles passierte in Zeitlupe und doch fühlte es sich an als lief die Zeit normal. Als es den Boden brühte, verschwand es. Als hätte ich Klopapier angezündete und ausbrennen lassen, nur sehr viel schneller.

    Ich beschreibe mal die Puppen: Es waren 3 Puppen:

    1.Groß Männlich (fühlte sich so an), der Größte
    2. Mädchen, Kopf geformt wie ein Footboll, mit einem bösen breiten lächeln, wirkte wie Rotkäppchen, kleiner als der erste
    3. Wirkte Männlich, verschleierte ihr Gesicht , so groß wie der Zweite.

    Was es auch war, mein Zustand verschlechterte sich die Tage.
    Vielleicht hat einer von euch eine Idee was das war.
     
  2. Renate Ritter Offenbach

    Renate Ritter Offenbach Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2018
    Beiträge:
    696
    Dein Zustand? Wie sieht der denn aus ohne Puppentraum?

    Verfolgungsträume sind ein Klassiker. Was auch immer hinter uns her ist im Traum, das ist der symbolische Ausdruck des Inhaltes des eigenen Bewusstseins, der eigenen Psyche.

    Die drei Puppen symbolisieren also etwas in deinem Denken und Fühlen, das du am Tage ganz gut unterm Deckel halten kannst.
    Es sei denn, du hast eine Halluzination, wie du sie zu Beginn beschreibst. Denn auch das ist das Bild gewisser Gedanken und Gefühle, eines gewissen „Zustandes“, den du meist gut kontrollieren kannst.

    Du hast im Traum mit dir selbst gekämpft, mit einer innerseelischen Befindlichkeit, die eben bekämpft werden muss, die dein normales Leben am Tage scheinbar bedroht, meinst du, deine Umgebung, dein Arzt...
     
    A-Ich-Ω gefällt das.
  3. A-Ich-Ω

    A-Ich-Ω Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2019
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Berlin
    In mir ist einer unbegründete Angst, der sich immer Nachts zeigt, es könnte daran liegen das ich mich nicht mehr sicher fühle, vor allem fühle ich mich die ganze Zeit beobachtet.

    Es könnte auch ein Kampf meine Egos sein.
    Der Starke Mann, die weibliche Frau, und das geheimnisvoll in meinem Inneren....natürlich, ich habe es geschafft nur mit einem abzuschließen, der Rest ist entkommen.
    Ich danke dir, ich glaube ich habe meine Antwort gefunden.
     
    Renate Ritter Offenbach gefällt das.
  4. Renate Ritter Offenbach

    Renate Ritter Offenbach Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2018
    Beiträge:
    696
    Das waren ganz konkret Puppen, also keine Geistwesen oder so was. Leblose Puppen, und das sollte dann wohl auch die Info sein, die dieser Traum dir gegeben hat.
    Du fürchtest dich vor etwas, das nur deshalb leben und handeln kann, weil du ihm das Leben gibst.
    Real bist du aber ein einsamer Mensch? Du hast niemand und es interessiert sich niemand weiter für dich?
    Gegen was?
     
    A-Ich-Ω gefällt das.
  5. A-Ich-Ω

    A-Ich-Ω Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2019
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    Es waren Holz puppen, jedenfalls fühlten sie sich so an.
    Sie waren Lebendig-unlebendig, quasi wie ein Bild das dich beobachtet.
    Bei einer Sache bin ich mir sicher, ich hatte das Gefühl das sie mir Leid zufügen wollten. Sie wirkten wahrhaftig Böse.
    Diese Dinger lösten in mir, eine sehr düster, sehr gefährlich unwohl sein aus.
    Ich hatte Angst, doch reagierte Wütend darauf, so als wäre ich ihre Spiele überdrüssig.

    Das Grinsen der zweiten Puppe (Weiblich) schaute aus wie das Bild hier:
    [​IMG]
    [​IMG]

    Gesten habe ich meinen Pfad verloren, und meine kleine Schwester, die davon nicht viel versteht, half mir nur durch irre Interesse an mir den Richtigen Pfad zu finden und habe ich mich getraut ein teil meines Wissens mit den anderen zu teilen. Jedesmal fühlte ich, das es richtig war, unabhängig ob sie mir glauben oder nicht, es war nur wichtig das ich ihnen diese Information in den Kopf gelegt habe. Den Rest müssen sie aus eigenen Antrieb schaffen, man kann diesen Zustand nur fühlen.


    Faszinierend, das trift sehr genau auf mich zu, nur zieht mich diese Einsamkeit nicht mehr runter. Es zeigt mir wie Ignorant ich in meinen jungen Jahren war.
    Vor mein Erwachten zustand habe ich mich in mein Zimmer eingeschlossen und versuchte immer einen Weg zu finden nicht raus zu gehen. Ich war Depressiv, voller Trauer und extrem Energielos. Ein Mensch zu sein, der nicht auf diesen verfälschten Zeitgeist sprang, wirkte auf andere Menschen falsch. Ich war mir treu, aber Gleichzeit gesteuert von meinem eigen Ego. Ich war sehr Empathisch veranlagt, daher spürte ich die Absichten der anderen und zog mich komplett zurück, bevor sie mir weitere Wunden zufügten. Am ende vegetierte ich so vor mich hin.

    Doch das alles ist nur ein kleiner Teil meiner Geschichte.
    Ich könnte stundenlang davon erzählen, doch meine Geschichte ist nur ein Weg der zum selben Ergebnis führt.
    Daher bin ich dankbar, dankbar für die Narben, dankbar für die Menschen.....eigentlich fühle ich nur noch Dankbarkeit und Liebe.

    Ein Teil von mir (mein Ego), will dieses leben zurück, ein Leben voller fragen die ich nicht beantworten kann, ein Leben ohne diese Magie, ein Leben wo nur mein "Ich" existiere.
    Ein verblendetes Leben ohne das Wir, ohne das Universum, ohne das Göttliche. Es ist verrückt, das alles aufzugeben, doch diese Gefühle sind noch da.

    Mich von Universum leiten zu lassen, kommt nicht von irgendwo her, die Geschichte wie ich Erwacht bin, wirkt auf den ersten Blick so surreal, doch das Universum zeigte mir immer wieder, das ich nur gelenkt werde. Ich würde das gern darüber schreiben, doch ich rede lieber darüber, zudem weiß ich nicht, wie ich es formulieren soll. Nur wen man Erwacht ist, versteht man den Text ohne das ich großartig, die Gefühle übermittel muss.

    Vor allem können sie für mein Alter Ego stehen:
    Sie lösten folgende Gedanken in mir aus:

    Der Mann,muskulöse, verträumt, still, stark, Brutal und doch sanft.
    Die Frau, schlau, skrupellos, böse, kalt und doch liebevoll.
    Der dritte, Mysteriös, geheimnisvoll, anonyme,düster, lebt im schatten (Wie ein Dieb.)

    Mein Freund, ich bin dir wirklich dankbar, deine Lösungsansätze brachten mich weiter und erneut kann ich nur an mein Glauben festhalten, diese Welt ist wahrhaftig Magisch.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden