1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

ein traum,zwei mal

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Corda, 21. September 2008.

  1. Corda

    Corda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2008
    Beiträge:
    2
    Ort:
    baden baden
    Werbung:
    ein herliches hallo an alle,

    ich hatte einen raum der für mich ausergewöhnlich ist,normalerweise sind träume bei mir anders!
    als ich vorgestern abend um halb zwölf ins bett bin schlief ich gleich ein,ist normal anders.Ich hatte einen traum denn ich mir gleich mal nach dem aufwachen um ein uhr aufschrieb,so hatte ich ds bedürffnis(was es zuvor noch nie war),doch schlafen konnte ich dann nicht mehr,der traum schwirrte mir hinterher immer wieder im kopf herum und lies mich nicht los und ich fragte mich was das bedeutet.
    In dem traum sah ich mich aus der beobachter rolle, vogelperspektivealso von oben.ich saß auf einem berg,ein sehr hoher, an einer nicht bedrohend wirkenden klippe, lies die beine gemütlich herunter hängen,rotes t-shirt,dunkelblaue jeanshose und schwarze schuhe hate ich an.Der Wind wehte warm von süden her leicht durch mein blondes haar und wehte die dunkle wolkenfront am horizont im norden langsam weg,nur der regenbogen der im norden war blieb und wurde immer strahlender.dem berg auf dem ich saß war ein weiterer berg gegenüber,auf dem oberhalb die sonne schien, zwischen den bergen floß ein fuss,von ost nach west,das wasser rauschte und der grund war mit moosbewachsenen steinigen weg hinauf,seltsamer weise floss das wasser eine schräge vom osten zum westen hinauf!
    ich hilt ein großes dünnes buch in meiner hand,ein buch ohne text,ein bilderbuch mit lebendigen bildern.jedes bild war auf zwei sseiten erstreckt,ich blätterte langsam immer wieder um bis ich alle bilder sah,es waren fünf bilder.Das erste war ein vulkanausbruch,zuerst eine explosion dann später ein ruhiger lavastrom.Aut dem nächsten bild sah ich einen waldbrannt,darauffolgend wie aus der asche und dem verbrannten knospen von pflanzen wuchsen.Beim dritten bild sah ich wie ein erdrutsch der in ein tal hinabrutschte,dieses tal fühlte und daraus eine waagerechte glate ebene machte,nach dem umblättern sah ich das vierte bild und vorletzte,aber das wusste ich nicht.Auf dem vierten war zu sehen,wie eine flutwelle,sehr hoch,und strahlend hellblau,alle meine schulsachen,bücher,und anderes was mir arbeit gibt oder macht hinfortspülte.Das letzte und fünfte bild zeigte einen kugelförmigen blitz der in der luft schwebte,aus ihm heraus schleuderte in alle richtungen weitere längliche blitze,die blitze wirkten aber nicht bedrohlich,sie zerstörten auch nicht.Sondern erleuchteten die nacht,genauso wie der vulkanausbruch,die schatten wurden verjagt und die getroffenen stellen auf dem boden liesen die blüten der blumen erblühn und die knospen von sträuchern oder/und bäumen spriesen.Nach diesem buch wolte ich auf ein weiteres mal umblättern und merkte dan es ist zu ende das buch,also schloss ich es und legte dieses buch neben mir,mir viel dann auf das es ausen weis ist.Und ich hatte auch andere kleidung dann an,ein strahlend gelbes t-shirt und eine ausgepleichte schwarze jeanshose und ich war barfuß.Ich saß immer noch an der gleichen stelle und schaute dann auf die scheinende sonne im süden vor mir,die strhlen wurden immer heller und nach einiger zeit sah ich nur noch weis...[ich wachte auf]...und lag wach in meinem bett,ich war eigentlich ganz ruhig doch ich zitterte leicht,froh aber nicht,schweisgebadet oder angst verspürte ich nicht, und ich dah erst einmal schlaftruncken auf die uhr(genau ein uhr).Ich fragte nur laut was war denn das und was bedeutet der traum?...war ja ein seltsamer traum!
    ich schrieb denn traum mal auf,so etwas mach ich normal nie und legte mich danach wieder hin und versuchte wieder einzuschlafen was mir bis sonnenaufgang leider nicht gelang und stand einfach (noch schlaftrunken)auf.
    In der vergangenen nacht träumte ich das selbe wieder und zwar diesen traum,ich ging um die gleiche zeit(ungewolt)ins bett,und wurde wachte nach dem traum um die gleiche zeit genau ein uhr morgens wieder auf!

    ich hab aber keine ahnung was der traum zu bedeuten hat und warum ich ihn zweimal geträumt habe!

    Was bedeutet der traum?

    Hat jemand eine idee oder ahnung,gedanke was der traum oder teile des traums bedeuten könnten?


    alles liebe und liebe grüße,
    Corda
     

Diese Seite empfehlen