1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

neugierig

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von neverhappy, 1. Februar 2007.

  1. neverhappy

    neverhappy Guest

    Werbung:
    Hallo an alle!

    Ich bin neugierig und möchte gerne wissen warum ihr meditiert und ob es für Anfänger einige leichtere Übungen gibt da ich mit dem meditieren gerne anfangen möchte.

    Ich freue mich über jede Rückmeldung


    neverhappy:hamster:
     
  2. fckw

    fckw Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2003
    Beiträge:
    5.803
    Ich meditiere um möglichst viel Macht und Einfluss zu gewinnen und am Ende die Welt und alle Menschen zu beherrschen.
    Für einen Anfänger finde ich es am einfachsten, du konzentrierst dich auf den Atem und zählst mit von 1 - 10 (bei jedem Ausatmen eins hochzählen), und bei 10 beginnst du wieder von vorne. Wenn du mit den Gedanken abschweifst und es bemerkst, dann lenkst du deine Aufmerksamkeit sanft aber bestimmt wieder zurück zum Zählen und Atmen. Das ist eine sehr gute Übung.

    Auch gut geeignet für Anfänger ist die Übung, auf eine Kerzenflamme zu starren und den Blick nicht davon abzuwenden. Auch hier gilt: Sobald du merkst, dass du abgeschweift bist, lenkst du die Aufmerksamkeit wieder in aller Ruhe zurück auf die Flamme.

    Darüberhinaus gibt es unzählige Formen der Meditation, aber diese beiden sind recht einfach und für Anfänger gut geeignet.
     
  3. Reisender

    Reisender Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2005
    Beiträge:
    4.085
    Herzlich gelacht und für gut befunden.
    Ja, mit Speck fängt man Mäuse.
     
  4. Idee

    Idee Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2007
    Beiträge:
    289
    Ort:
    Hamburg
    Es ist sicherlich so das man sich durch Meditieren ein Bewustsein aufbaut das stark genug ist um Leute zu führen, man erkennt dann die Persöhnlichkeitsmacht anhand der Anzahl der Leute die einem folgen!

    Die Übung mit dem ins Kerzenlicht starren glaube ich ist nicht gut für die Augen, weil das so hell ist. Starr lieber auf irgendeinen Punkt an der Wand oder so.
     
  5. RH81

    RH81 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    1
    hallo an alle,

    ich habe mich grade eben erst hier angemeldet und habe noch keine ahnung von meditation usw.
    habe aber schon bissl was bei euch im forum gelesen. trotzdem habe ich keine ahnung von all
    dem. ich bin auf eine frage gestoßen, was man erreichen will, mit der meditation. darüber hab
    ich mir gedanken gemacht. ich möchte fähigkeiten, wie das dritte auge (ist damit die hellsichtigkeit gemeint oder was sonst) und ähnliche, manchmal auch paranormale fähigkeiten genannt, trainieren oder wecken oder wie auch immer man das nennen mag. und natürlich auch
    ausgeglichener sein, die innere ruhe erringen... sozusagen!

    nun weiß ich aber nicht, wie man meditiert. naja sich entspannen. da hab ich schon einige,
    wie ich finde, sehr hilfreiche texte hier gelesen, wie man das tun sollte. aber woran merk
    ich, wann ich fertig damit bin? und dann die sache mit den shakren... alle reden bzw.
    schreiben davon, daß man die reinigen soll. wozu? und wie, das würde mich interessieren.
    was ein mantra ist, weiß ich auch nicht. kann man das vielleicht wie eine art zauberspruch
    sehen??

    es wäre schön, wenn sich jemand bereit erklären würde und mir da etwas helfen und mir alles
    erklären würde.

    reichliche grüße
    ronald

    *** e-mail Adresse aus Sicherheitsgründen entfernt. Bitte schreibt eure e-mails hier nicht offen einsehbar in die Beiträge, in eurem eigenen Interesse ;) Liebe Grüße, Deine Moderatorin :)***
     
  6. Analyst

    Analyst Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    3
    Ort:
    Wien, Österreich
    Werbung:
    Hey,

    Meditation ist eine schwierige Sache und erfordert Ruhe (eventuell Entspannungsmusik) und persönlichen Willen dies auch ernsthaft zu machen und nicht nur mal so zu probieren!

    Da ich auch nicht viel Wissen über diese Thema habe, kaufte ich mir ein sehr gutes Buch. Es gibt sehr viele zu diesem Thema, aber ich vemute mal, dieses ist besonders gut.
    Meditieren in drei Minuten
    David Harp
    Nina Feldmann
    rororo Verlag
    ISBN 3-49-61556-8
    Nur 10 Euro

    Es ist für Anfänger sehr leicht und locker geschrieben und es enthält auch einige Lebensweisheiten.

    Ich persönlich übe gerade die Gedankenstille für ein zwei Minuten. Länger schaffe ich es derzeit nicht. Was ich dabei jedoch in Erfahrung bringen konnte ist, dass die Meditation auch ein wenig mit Energie zu tun hat. Das bedeutet, man sollte diese dann machen, wenn man noch nicht vom Alltag total "Ausgelaugt" ist.

    l.g.
    Analyst :zauberer1
     
  7. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    :) Das drücken die tibetischen Lehrer immer so humorvoll aus. "Wenn ihr einen meditierenden Mönch ganz ruhig dasitzen seht, denkt ihr, da herrscht absolute Ruhe. In Wirklichkeit ist das harte Arbeit!"
     
  8. fckw

    fckw Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2003
    Beiträge:
    5.803
    Werbung:
    Ich seh schon, du möchtest ganz schön viel auf einmal. Da gibt es eine sehr gute Meditation dafür: Konzentriere dich auf deine Nasenspitze. Du kannst dich dabei auf ein Kissen oder einen Stuhl setzen oder auch hinlegen. Meht gibt es nicht zu tun. Wenn du diese Meditation jeden Tag 2h lang ausführst, dann wirst du spätestens nach 6 Monaten erste Erfolge bemerken.
     

Diese Seite empfehlen