1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Mein Pferdehund!

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von 30Seconds, 2. Juli 2012.

  1. 30Seconds

    30Seconds Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2011
    Beiträge:
    329
    Werbung:
    Mal wieder erschüttert ein seltsamer Traum meine Welt

    Ich war einkaufen und/oder (es war irgendwie alles gleichzeitig) mit meinem Hund draußen unterwegs. Während des Einkaufens (Kleidung) gab es plötzlich einen Sprung im Traum und ich stand draußen mit meinem Hund, der ein anderer war, als ich in Wirklichkeit habe. Sah aus wie ein Jack Russel, weiß mit braunen Flecken. Ich traf auf ein Pärchen, wir kannten uns scheinbar flüchtig (in Wirklichkeit kenn ich diese Personen nicht). Der Mann beugte sich zu meinem Hund, schaute nach links und nach rechts und dann löste er den Karabiner und lies den Hund laufen. Er sagte sowas wie "er muss sich mal richtig austoben"
    Der Hund rannte auch gleich los, es war im ganzen recht düster. Es gab eine große Wiese und einen Wald weiter weg.
    Ich hatte Angst um meinen Hund. Ich lief auch sofort hinterher und rief und rief. Der Hund rannte ein wenig umher, ich war recht schnell an ihm dran, er wich mir einige Male aus, doch nach einigem Hin und Her bekam ich ihn zu fassen. Der Hund war gut drauf, es war also nicht so, als würde er vor mir flüchten, sondern wirklich eher, als hätte er Spass.

    Das seltsame daran: Der Hund war anfangs ein Hund, aber als er dann rannte, war er ein kleines Pferd auch weiß/braun. :lachen: Und während ich versuchte ihn einzufangen, ist mir das zwar irgendwie aufgefallen und ich hab mich gewundert, aber das war eher so im Hinterkopf.
    Als ich ihn dann erreicht hatte und wieder an die Leine genommen habe, hat er sich (immernoch in Pflerdegestalt ) total gefreut und mich mit einem großen Pferdemaul abgeküsst Das Pferdemaul war dann ganz hell und fellig, aber halt richtig so wie eine Pferdeschnute.

    Dann bin ich aufgewacht und war verwirrt :rolleyes:

    Vielleicht fällt jemandem was dazu ein?
     
  2. muluc

    muluc Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    539
    Ort:
    Am Lande, Österreich
    .........du gehst einkaufen,
    du weißt wie die Dinge sein sollten,
    und doch sind sie anders
    als du sie dir vorstellst.

    Mein Impuls zu deinem Traum:
    Der Hund steht für deinen Partner.
    Es scheint nicht alles so zu sein,
    wie du es möchtest.
    Etwas blockiert dich in der
    Beziehung.
    Vielleicht liegt es am Selbstwert,
    am Gefühl einer Bedürftigkeit oder
    im Familienbereich.
    Doch – es geht nicht mit ein paar
    neuen „Kleidern“, also mit rein
    äußeren Veränderungen.

    Mit dem Pferd assoziiere ich
    mehr Lebendigkeit, mehr Abenteuer.
    Abenteuer ist die Spannung
    beim Erkunden neuer Erfahrungen.
    Das Morgen ist nicht bloß
    eine Wiederholung des Heute.
    Das wäre etwas langweilig.
    Ein bischen mehr Risiko und Lebendigkeit
    fördert vielleicht auch die Beziehung
    „no risk – no fun“.
    Der Hund steht für die Beständigkeit,
    aber das P
     
  3. 30Seconds

    30Seconds Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2011
    Beiträge:
    329
    wow, danke :) das ist ja ne tolle interpretation!

    wenn ich mir das so durchlese, trifft das tatsächlich meine situation... naja, ich blockiere mich selber :(

    es ist immer wieder sehr interessant, was träume uns so sagen.

    liebe grüße
     
  4. muluc

    muluc Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    539
    Ort:
    Am Lande, Österreich
    ....hallo...danke für die Rückmeldung...
    ...dabei sehe ich....meine Interpretation
    ...war noch gar nicht fertig.......

    daher hier noch der "Nachtrag"

    .....Der Hund steht für die Beständigkeit,
    aber das Pferd sagt, erfülle dir
    auch deine Träume!

    Lasse die Vergangenheit und
    vielleicht die eine oder andere Vorstellung
    wie die Dinge sein müssen, los.

    „Die wahre Liebe liebt das Wirkliche“.

    Alles Liebe dieser Welt!
    Muluc
     
  5. 30Seconds

    30Seconds Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2011
    Beiträge:
    329
    Werbung:
    tief in mir drin, weiß ich was ich eigentlich tun sollte/möchte...

    naja, aus angst verdräng ich das alles und so wie es scheint, sagt mein unterbewusstsein in letzter zeit oft, das ich endlich loslegen sollte....
    hatte ja neulich schon so einen traum, der auch irgendwie mit loslassen, freiheit usw. zu tun hatte.

    danke :)

    liebe grüße
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen