1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Mein Hund,das Hochwasser und ich

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von BlackDancer, 15. September 2012.

  1. BlackDancer

    BlackDancer Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2012
    Beiträge:
    320
    Werbung:
    Hatte die Nacht zwei Träume an die ich mich erinnern kann.Den einen hab ich bereits verstanden,als ich mit ner Freundin schrieb. ;D

    Beim anderen war ich mit meinem Hund (ein Jack Russell) am Straßenrand.Es war eine Asphaltstraße,der rand aus bräunlich-rotem Kies und etwa 50cm breit,dann kam eine KleineMauer aus grauen,unregelmäßigen Steinen und da drüber eine grüne Wiese.
    Öfters sollte mein Hund hochspringen,aber schaffte es nicht.Ansonsten machte ich irgendwas an der Mauer und er lief am Straßenrand hin und her.Es kamen auch ein paar Autos und jedes mal sagte ich meinem Hund er solle am Rand bleiben.Dies tat er auch.Ein Mal glaube ich die Worte "du kannst mir vertrauen" gehört zu haben,kann aber sein dass ich dies nur in seinen Augen laß.
    Später sollte er wieder auf die Mauer hochzuspringen versuchen und irgend wie lehnte er der übung "männchen" ähnlich an der Wand,reicht eig. bis zum Mauerrand (die höhe ist eig. kein Hindernis für ihn).
    Ich weiß nicht mehr ob ich etwas sagte,aber er sagte! "Das haben wir schon mal probiert.Ich komme da nicht hoch."Ich antwortete "Doch,du schaffst das."
    Er schaffte es tatsächlich,nur knickte er mit dem rechten Vorderbein ein.
    Ich weiß nicht woher,aber auf ein mal hatte ich etwas Schalen ähnliches mit kühlem Wasser in dem mein Hund lag um die Pfote zu kühlen (er liegt normal nie im Wasser und geht meist nicht gerne rein.
    Jemand sagte mir ich solle ihn trocken und dazu etwas ins Wasser geben.Keine Ahnung was und wie genau und wieso...
    Jedenfalls waren wir plötzlich am Strand und ich schüttete Sand in die Schale.Dann hatte er dadurch den Sand in den Augen.
    Jemand sagte er sei da selber Schuld.Weiß nicht mehr ob ich jemand anderes das sagte...
    Danach war er auf ein mal in seiner Box,meine Eltern und weitere Personen am Strand.
    Irgendwie hieß es dann,dass hochwasser kommt.Ich wollte weg rennen in Richtung Wald der nun hinter dem Stück Strand war.Doch man rief mich zurück,es wäre da gefährlich,wenn man sich in dem hohen Gras verheddert,wenn man im Wasser ist.
    Irgendwie hatte da jeder außer mir eine Art Schwimmflügel eine Art Beißwurst (ist etwas für Hunde).Bei Nachfrage bekam ich das auch.
    Etwas später erfasste ich den Entschluss meinen Hund zu retten in dem ich ihn wegbrachte.Ich rannte mit ihm los,weiter im Wald auf einem Weg ,also eigentlich waren das eher mehrer Bäume am Wegesrand - trafen wir einen älteren Mann der zum Strand wollte.Ich warnte ihn und brachte ihn zum umkehren.Was er zum Glueck tat.Mit meinem Hund rannte ich weiter bis ich zu einem so dunkel-gold-orangen Haus kam.Es war recht hübsch.
    Ich sah jemanden auf der Terasse und klingte.Die Person erhob sich und machte die Tuer auf.Es war eine Frau.
    Ich bat sie mehr mals auf meinen Hun acht zu geben,weil die Flut kommt und ich wieder zurück müsse.Sie sagte sofort zu und nahm mir Jace ab.Ich danke ihr und war auch unendlich dankbar.
     
  2. BlackDancer

    BlackDancer Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2012
    Beiträge:
    320
    Dann rannte ich aus dem Haus.Eig. fragte die Frau mich öfter ob ich nich rein kommen und mih setzen und etwas trinken wolle.Aver ich lehnte ab.Hatte den unglaublichen Drang wieder zun Strand zurück zu kehren und das Hochwasser zu erwarten.
    Aber wieder raus aus dem Haus sprang ich plötzlich aus dem Fernsehr unserer Stube in unsere Stube.
    Es stand die alte und nicht die jetzige drin.Auf der runden Ecke lagen der Schwimmflügel un die Beißwurst.
    Ich starrte den TV an und las verschiedene Namen bis ich Ostsee entdeckte.Es ging um Hochwasser und ich wollte am liebsten in den TV springen um wieder zurück zu kommen.Aber das ging nich.Mit diesem Gefühl der Ohnmacht endete mein Traum


    Hab schon paar Ideen für ein paar Dinge,aber das später...kine lust mehr mit Handdy zu schreiben...
    Freue mich auf eure Deutungen. ^^
     
  3. BlackDancer

    BlackDancer Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2012
    Beiträge:
    320
    Werbung:
    Ich denke die Mauer könnte ein Hindernis darstellen auf unserem Weg,das es zu überwinden gilt,aber wir noch nicht bereit sind.

    Mach ich mir vielleicht zu viele Gedanken?Soll ich ihm mehr vertrauen?Ich vertraue ihm im großen und ganzen...

    Ich denke,dass ich zwar weiß,was in ihm steckt.Was er können kann.Aber manchmal zu schnell für ihn bin und er vielleicht manchmal auch mehr motivation brauch.


    Es könnte bedeuten,dass ich alles für meinen Hund tun und ihn nicht im Stich lassen würde.




    Was meint ihr zu dem traum und meinen Deutungsideen/-gedanken?
    Am wenigsten macht mein zweiter Post mit dem zurückkehren für mich Sinn.
    Wobei...könnte es sein,dass ich mich in irgendeine dummheit verrennen will und mich jemand oder etwas davor bewahrt? *nachdenk*
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen