1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Medienberichte können krank machen

Dieses Thema im Forum "Wissenschaft und Spiritualität" wurde erstellt von Einfach Mensch, 3. Mai 2013.

  1. Einfach Mensch

    Einfach Mensch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2007
    Beiträge:
    8.643
    Ort:
    Oberschwaben, genau über dem Mittelpunkt der Erde
    Werbung:
    Also, man nehme 147 Probanden.
    Zeige ihnen eine Doku über die Gefahr von Funkstrahlung.
    Dann erkläre man, dass der Saal nun mit WLAN-Strahlung beaufschlagt wird.
    53% der Probanden berichten von Symptomen. 2 Probanden müssen den Test abbrechen, weil die Symptome zu stark sind.
    Und nun der Gag: Es gab gar keine Strahlung.

    Quelle: http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-16044-2013-05-02.html

    Was sagt uns dieser Test?

    Die geistigen Einflüsse auf die Befindlichkeiten von Menschen sind sehr ausgeprägt. Oder im Umkehrschluss: Es lohnt sich, an seinem geistigen Zustand zu arbeiten.

    Und: Eine mechanistische Betrachtung des Menschen, wie sie heute in der Medizin üblich ist, verfehlt ihren Zweck. Denn, sie lässt wesentliche Teile des menschlichen Seins und Empfindens außen vor.
     
  2. Einfach Mensch

    Einfach Mensch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2007
    Beiträge:
    8.643
    Ort:
    Oberschwaben, genau über dem Mittelpunkt der Erde
    Das Spannende daran ist, dass diese Symptome nicht eingebildet sind.
    Sie sind medizinisch nachweisbar, z.B über die entsprechenden Blutwerte.
    Diese Menschen haben wirklich den Eindruck, dass sie krank sind. Und zwar deshalb, weil sie sich Funkstrahlen ausgesetzt fühlen.

    Was aber nicht nur für Funkstrahlen zutrifft. Sondern für alle wahrgenommenen Umweltbeeinträchtungen.
     
  3. Arowaner

    Arowaner Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2008
    Beiträge:
    278
    Habe auch einen Bericht gesehen, da wurde ein paar Probanden in Trance oder Hypnose eine kalte Münze auf den Arm gelegt und suggeriert, daß diese heiß sei.
    Und was glaubst?
    Einige hatten danach tatsächlich Brandflecken in Form einer Münze genau da wo diese lag...

    Diese Fähigkeit des Geistes kann bzw. sollte man auch andersherum zur Heilung benutzen ...hat bei mir nur leider noch nie geklappt, obwohl ich überzeugt bin, daß der Geist (also das Gehirn) zu allem fähig ist.
     
  4. Einfach Mensch

    Einfach Mensch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2007
    Beiträge:
    8.643
    Ort:
    Oberschwaben, genau über dem Mittelpunkt der Erde
    Ich habe selbst eine körperliche Krankheit erlebt, die nach Beseitigung der geistigen Ursachen auch wieder verschwand.

    Und ich habe diese Erfahrung (geistige Ursache bearbeiten = körperliche Heilung) noch ca. 50 Mal bei Anderen gesehen.

    Wenn man das Ergebnis dieses Tests nimmt (wissenschaftlich natürlich unzulässig), dann beruhen mehr als die Hälfte der Krankheiten auf geistigen Ursachen.
     
  5. fantastfisch

    fantastfisch Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2009
    Beiträge:
    5.081
    Ort:
    Bikini Bottom
    Was zeigt uns das? Das es den Placeboeffekt gibt und der Mensch mit dem Geist seinen Körper beeinflussen/verändern kann.
     
  6. Anevay

    Anevay Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2012
    Beiträge:
    32.598
    Werbung:
    Oder sowas hier:

    Eine häufig vorkommende Vergiftung ist noch die „Eingebildete“ Pilzvergiftung.
    Die Menschen essen Pilze und steigern sich so sehr in den Gedanken rein, dass Sie eventuell einen giftigen Pilz gegessen haben könnten, dass einige davon echte Vergiftungserscheinungen bekommen. Diese Art nennt man den Nocebo-Effekt. Er wird von der Psyche ausgelöst und kann selbst von einem Fachmann nicht von einer echten Vergiftung unterschieden werden. Es wird angeraten, erst einmal so zu verfahren, als wäre diese Person wirklich durch einen Giftpilz vergiftet worden, um kein Risiko einzugehen.


    Quelle: http://www.pilzinfos-online.de/pilzvergiftungen-mainmenu-122.html

    LG
    Any
     
  7. fantastfisch

    fantastfisch Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2009
    Beiträge:
    5.081
    Ort:
    Bikini Bottom
  8. Einfach Mensch

    Einfach Mensch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2007
    Beiträge:
    8.643
    Ort:
    Oberschwaben, genau über dem Mittelpunkt der Erde
    Der Artikel zeigt deutlich, wie wenig Wissen über den Menschen in der evidenzbasierten Medizin wirklich vorhanden ist.
    Der Mensch wird als ein mechanisches System betrachtet.

    Und, damit ist auch erklärt, warum Heiler und Heilpraktiker so eine großen Zulauf haben: Menschen versprechen sich, dort ganz wahrgenommen zu werden.
     
  9. Arowaner

    Arowaner Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2008
    Beiträge:
    278
    Im Falle der Pilzvergiftung sollte doch das Gift nachgewiesen werden können?

    Im Falle von Placebo stellt sich mir eine Frage, hinter die ich noch nicht gekommen bin:
    Wie muss ich eingestellt sein um dieses oder jenes zu heilen?

    Konkret in meinem Falle:

    Ich habe seit sehr vielen Jahren unzählige, in der Anzahl zunehmende sogenannte Lipome .

    Eines habe ich am linken Arm.
    Dieses habe ich vor ca. 13 Jahren als Mini-Pünktchen entdeckt und seit dem wächst es und ist inzwischen ca. Haselnussgroß.

    Ich habe es schon versucht mit Handauflegen, (Reiki, JSJ), Heilsteine, verfluchen, akzeptieren d.h. es annehmen und denken, daß es halt zu mir gehört wie alles andere, eine Creme "informiert" und täglich draufgeschmiert usw usf...das Ganze auch als ungefährlicher Selbstversuch...
    Es ist immer noch da.

    Was mir aufgefallen ist, daß wenn ich "ernsthaft" Handauflege, daß es dann nach einer Weile schmerzt und ich war auch schon der Meinung, daß es zeitweise bissle kleiner geworden ist.

    Dies als nur Beispiel.
    Die Preisfrage ist jedoch: Was und wie muss ich denken, damit das Lipom (und die hundert anderen) verschwinden?

    Meiner Meinung nach gibt es dafür kein Patentrezept, sondern es ist für jeden was anderes.
    Beim einen helfen Heilsteine, beim anderen Meditation, wieder beim anderen Placebo-Medikamente oder eine Reise nach Brasilien zu einem Heiler.

    Was ich damit sagen will: Es funktioniert bestimmt.
    Nur das Wie muss jeder selbst herausfinden....
    Ich habe es für mich noch nicht herausgefunden, da ich auch ein alter Zweifler bin, aber grundsätzlich kann man durch Suggestion einiges erreichen und bei jedem lassen sich die Selbstheilungsgräfte anders aktivieren.
     
  10. fantastfisch

    fantastfisch Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2009
    Beiträge:
    5.081
    Ort:
    Bikini Bottom
    Werbung:

    Ich kenne das von mir selbst. Ich habe MS; und vielleicht beginnt dort schon der Knackpunkt. Das ich sage, ich habe sie. Statt vielleicht einfach nur die Symptome zu benennen, fasse ich sie in diesem Konstrukt zusammen. Und dieses Konstrukt ist als unheilbar besetzt, egal wie viel ich mir das Gegenteil erzähle.
    Ein Lipom, in deinem Falle, ist nur operativ zu entfernen. Die Frage ist, ob du nicht nur hoffst, das sie auch einfach so verschwinden oder ob du es weisst.
    Ich hoffe nämlich auch und weiß noch nicht; vielleicht ist das ein Punkt, den anzuschauen sich lohnt. Ob ich da etwas verkompliziere, mich verständlich ausdrücke und wie man gegebenenfalls aus dem Hoffen ins Wissen kommt, weiß ich leider nicht.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen