1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Karfreitag folgt der Massenmord am Fisch!

Dieses Thema im Forum "Vegetarier-Forum" wurde erstellt von beere, 24. April 2011.

  1. beere

    beere Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.330
    Werbung:
    und Karfreitag folgt der Massenmord am Fisch!
    von - Piraten aus Krumbach | am 16.04.2011 | 143 mal gelesen | 13 Kommentare | 0 Bildkommentare | 1 Bild
    http://peta.veganbasic.com
    http://peta.veganbasic.com

    Fische leiden vielleicht für unsere Ohren stumm, aber ihr Tod, den sie für die Nahrungsmittelindustrie sterben, ist äußert grausam. Gefangene Fische ersticken qualvoll, haben Schmerzen durch den Druckabfall, durch den nicht selten auch ihre Schwimmblase reißt, sie werden zertreten, erschlagen und den meisten wird auf den großen Fangschiffen noch lebend der Bauch aufgeschnitten. Große Schleppnetze machen den Meeresboden zu einer Unterwasserwüste.

    Junge Fische werden, ohne Rücksicht auf die Bestände, schon gefangen, bevor sie sich überhaupt vermehren können. Durch die Verschmutzung der Meere reichern sich im Fleisch der Fische Gifte und Schwermetalle an. Besonders Quecksilber kommt häufig in hohen Konzentrationen vor. Mittlerweile gibt es auch viele Fischfabriken, in denen die Fische dicht gedrängt in Zuchtbecken leben müssen und mit Medikamenten und Chemikalien behandelt werden, um diverse Krankheiten einzudämmen, die diese Haltung mit sich bringt. Wem sich jetzt das romantische Bild des Sportfischers aufdrängt, der sollte vielleicht versuchen sich vorzustellen, wie sich wohl ein Angelhaken anfühlt, der sich durch die eigene Unterlippe bohrt.

    Fisch wird vor allem wegen seines hohen Gehalts an Omega-3-Fettsäuren gelobt. Diese finden sich aber ebenso in Pflanzenöl aus Leinsamen und Raps, in Tofu, Mandeln und insbesondere im Omega-3-Wunder, der Walnuss! Wer auf etwas „Fischiges“ nicht verzichten möchte, für den gibt es bereits pflanzliche Produkte mit Algen, die für den typischen Geschmack nach Meer sorgen. Auch mit Seetangpulver lassen sich viele fischfreundliche Gerichte kreieren.

    Tierisch gute Fix- und Fertigalternativen findet man z.B. beim Vegan-Versand: Käpt`n Iglo kann also in Rente gehen und Fische Freunde sein lassen. Auch eingeschworene Fischstäbchenliebhaber haben nun keine Einwände mehr gegen die pflanzliche Küche: Fischstäbchen ohne Fisch, aber doppelt so lecker (Hersteller: Viana und Redwood). Pflanzlicher „Thunfisch“ und Kaviar, der niemals einen Fisch von innen gesehen hat, ist für diejenigen, die es „fischig“ mögen, garantiert einen Versuch wer.

    http://www.myheimat.de/krumbach/natur/und-karfreitag-folgt-der-massenmord-am-fisch-d1726180.html

    lg. beere
     
  2. Der Tor von Gor

    Der Tor von Gor Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2007
    Beiträge:
    9.772
    Ort:
    Wien
    SInd nicht Peta jene die auch Tötungsstationen betreiben ?

    :rolleyes:
     
  3. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.222
    Ort:
    Saarland
  4. dragonheart7

    dragonheart7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2010
    Beiträge:
    9.780
    Ort:
    im Herzen von Angeln
    Ich habe mich zu dem Thema mit den Fischen nicht geäußert, weil da genau ein Finger in die Wunde gedrückt wurde und ich nicht genau weiß, wie ich weiter damit umgehe .... was mich jetzt aber zusätzlich völlig perplex gemacht hat, ist die Tötungssache mit Peta .... ich habe gar nicht verstanden, warum sie die ihnen anvertrauten Tiere statt zu vermitteln getötet haben .... blickt da jemand durch ?
     
  5. Der Tor von Gor

    Der Tor von Gor Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2007
    Beiträge:
    9.772
    Ort:
    Wien
    Na weil es einfach zuviele Tiere gibt , ganz einfach .

    Es ist schneller udn kostengünstiger nem Hund den Hals um zudrehen
    als ihn Wochen Monate oder Jahrelang zu pflegen bis neue Besitzer gefunden wurden .
    Und die Spendengelder können so unter "offiziellem " Siegel veruntreut werdne ohne das es jemand merkt -

    :rolleyes:
     
  6. beere

    beere Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.330
    Werbung:
    wenn mir peta mal beiseite lassen die werden schon ihre gründe haben wieso sie das gemacht haben jedoch bestimmt nicht aus niederen beweggründen so wie du denkst torilein, mord an lebewesen um für den menschlichen genuß ist alles andere als heilig und hat nichts mit liebe zu tun.

    und fakt ist, dass besonders zu solchen festlichen anlässen unsere mitlebewesen die tiere besonders leiden müssen.

    festtage der kriche sind ganz besonders wilde schlachttage.
     
  7. beere

    beere Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.330
    höre einfach auf dein herz, es führt dich in die richtige und einzig wahre richtung

    lg. beere:)
     
  8. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Nein,keine niedere Beweggründe,nur die Finanzziele..Sie Interessieren sich doch nicht wirklich für Tiere,es geht hier ums Geld,viel Geld.Für Menschlichen GENUSS wird es also verurteilt,für einfache Tötung,aus Finanziellen Gründen wird Akzeptiert?????? Welch ein Widerspruch...
     
  9. Der Tor von Gor

    Der Tor von Gor Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2007
    Beiträge:
    9.772
    Ort:
    Wien


    No Beerchen zeigt sich da deine Scheinheilligkeit ?
    Für den Genuss verurteilt und für die heheren Ziele wie etwa die Finanzen geehrt ?

    :lachen:

    Epic Fail ....
     
  10. Der Tor von Gor

    Der Tor von Gor Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2007
    Beiträge:
    9.772
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    USA: 2.300 Hunde Opfer des PETA-Euthanasieprogramms:

    Washington (aho) – Während sich in Deutschland die Vegetarierorganisation PETA (People for Ethical Treatment of Animals) angeblich für den Tierschutz kämpft und für die Ergreifung von Tierquälern gern auch einmal ein Kopfgeld auslobt, geht PETA USA offensichtlich rabiat gegen überzählige Hunde in ihrem Tierheim vor. Nach Recherchen der Verbraucherorganisation „Center for Consumer Freedom“ (CCF) mit Sitz in Washington wurden allein im Jahre 2009 auf Veranlassung von PETA im Tierheim in der Organisationszentrale in Norfolk (Virginia) 97 Prozent der Tiere eingeschläfert. Mit 2.300 getöteten Hunden erreicht demnach die PETA-Liste einen bisherigen Höchststand. Das CCF beobachtet die Tötungsaktionen von PETA seit Jahren und legt hierfür amtliche Dokumente der Behörden des US-Bundesstaates Virginia vor, die die Masseneuthanasien belegen sollen. Nur acht der 2366 aufgenommenen Tiere werde adoptiert, 31 in andere Heime gebracht, heißt es in Medienberichten. PETA USA begründet ihr Euthanasieprogramm mit dem Bemühen, den Tieren ein Leben im Tierheim zu ersparen. Schuld seien Hundezüchter, die ständig neue Hunde produzierten.

    http://www.animal-health-online.de/...unde-opfer-des-peta-euthanasieprogramms/5257/


    Hier geben sie es sogar zu :


    PETA zu den Vorwürfen: "Unser Euthanasie-Programm war nie ein Geheimnis", kommentiert Daphna Nachminovitch, Vizepräsidentin der Vereinigung gegenüber US-Medien die Vorwürfe. "Wir verringern damit das Leiden der Tiere."

    http://www.oe24.at/welt/Tierschutzgruppe-PETA-toetet-Tausende-Tiere/781584


    Solchen Schweinen glaubst du also `?

    Brauchst gar nicht versuchen schnell abzulenken -:D
     

Diese Seite empfehlen