1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

.. ist das ein Einzelfall oder eine unheilvolle Tendenz ... ?

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Flashlight, 11. Januar 2015.

  1. Flashlight

    Flashlight Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2006
    Beiträge:
    526
    Ort:
    in der Nähe vom Lainzer Tiergarten
    Werbung:
    ... von seltsam erzogenen oder anders charakterlich ausgetickten Jugendlichen?

    Wildschweine aus Langeweile getötet:
    Sieben Burschen sollen an dem Vorfall beteiligt gewesen sein, zweien wird jedoch der Prozess gemacht, da nur sie zum Tatzeitpunkt strafmündig waren.


    Wildschwein-Frischlinge in Wien getötet


    Den Burschen wird das Quälen eines Tieres, mutwilliges Töten eines Tieres und der Eingriff in ein fremdes Jagd- und Fischereirecht vorgeworfen. Die Verhandlung ist bis mittags anberaumt. Ihre Komplizen, fünf weitere Buben, sollen bei dem Prozess am Mittwoch am Bezirksgericht Favoriten lediglich als Zeugen aussagen. Da sie zum Tatzeitpunkt noch nicht 14 Jahre alt waren, können sie nicht zur Rechenschaft gezogen werden, es erfolgte jedoch eine Meldung an das Jugendamt.

    "Wir haben Glücksgefühle gespürt"


    "Wir haben dabei Glücksgefühle verspürt", sollen die Kinder im Alter von elf bis 14 Jahren im Polizeiverhör ausgesagt haben.
    Um die Tiere anzulocken, hatten die Buben, die sich vom Fußballspielen kannten, Toastbrot in einem Supermarkt gekauft und den Wildschweinen hingeworfen.
    Anschließend dürften sie die Tiere mit Steinen beworfen haben. Danach wurden die Frischlinge mit Stöcken gequält.
    Ein weiteres Mal wurde ein Wildschwein stranguliert. Zwei der vier Tiere überlebten die brutalen Attacken nicht, ein totes Wildschwein wurde von den Buben sogar vergraben, um den Kadaver zu verstecken.
    ______________________________________________
    GRAUS, sag ich nur! "Wir haben dabei Glücksgefühle verspürt"

    Und das sind Kinder und Jugendliche gewesen, zumindest optisch, gefühlsmäßig wohl kaum, gefühlsmäßig sind das ver-rohte Bestien die bei dementsprechend niederer Hemmschwelle wie Alkohol Einfluss und ähnliches wahrscheinlich durchaus auch Frauen vergewaltigen oder Leute ausrauben, wenn nicht ärgeres.

    Schlimme Welt, sag ich nur.



     
  2. Venja

    Venja Guest

    aber das ist die Gesellschaft, die durch und durch so aufgebaut ist: Liebe deinen Nächsten nicht, genausowenig wie dich selbst. Nennt man auch okkult, oder satnistisch. Darin leben wir. Das, was die da getan haben, tun die meisten Menschen hier - in irgendeiner Form - jeden Tag und finden das ganz normal, weil man sie ebenso erzogen hat.
    Und das Aufregen solcher herausgepickter Situationen, ist nur ein typisches Symptom psychischer und gesellschaftlich sichtbarer Spaltung.
     
  3. GrauerWolf

    GrauerWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2014
    Beiträge:
    13.919
    Eine seltsame Geschichte...
    Wenn diese sauberen Früchtchen wilden Frischlingen oder Überläufern zu nahe gekommen wären, dann säßen sie jetzt nicht im Gericht, sondern lägen vermutlich noch auf der Intensivstation oder auf dem Friedhof. Wildschweine sind extrem wehrhaft, setzen sich ggf. sogar gegen ein Wolfsrudel (das sind Profis im Jagen, jeder einzelne vielfach so stark wie die Jugendlichen und schwer bewaffnet!) durch. Diesen Bübchen hätte die Leitbache samt ihrer Leibgarde so was von den Marsch geblasen, daß ihnen Hören und Sehen vergangen wäre.
    Ich habe vor Tieren keine Angst, aber vor Wildsauen einen gewaltigen Respekt.
    Ich gehe davon aus, daß diese Geschehnisse in einem Tierpark o.ä. bei an Menschen gewöhnten resp. stark habituierten Tieren passiert sind.
    Das macht es keinen Deut besser, sondern eher noch schlimmer und ich hoffe, daß die strafmündigen exemplarisch bestraft werden.
    Im Grunde bedaure ich sogar, daß sie sich (m.E.) nicht mit wilden Sauen angelegt haben, denn dann hätten sie eine Lektion erhalten, die sie ihr Leben lang nicht vergessen würden.

    LG
    Grauer Wolf
     
    Loop gefällt das.
  4. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    4.607
    Ort:
    Wien
    Ein extrem trauriger Fall, auch wenn er mittlerweile einige Zeit her ist. Er ist sicherlich kennzeichnend für unsere Gesellschaft, wenn auch ein sehr extremer Ausreisser.

    Zum Einen liegt hier meistens eine Vernachlässigung der Kinder durch die Eltern vor, meistens auch einhergehend mit mangelnder Erziehung (=Vermittlung von Werten). Das macht es natürlich leicht, dass diese Kinder durch brutale US Filme und Spiele Werte vermittelt bekommen, die sich mit unserer Gesellschaft nicht decken.
    Hier wird es also sicher (hoffentlich) auch Konsequenzen für die Eltern geben - was die Fakten aber meist nicht besser macht, weil die Eltern einfach nicht können, und Strafe hier eher kontraproduktiv wirkt.

    Von Seiten der Jugendlichen fehlen natürlich auch sehr stark Mannbarkeitsrituale, wie sie in der Pubertät insbesondere für aus eher patriarchalischen Kulturen notwendig sind. Die Kombination aus dem Bedürfnis nach Mannbarkeitsritualen und die fehlenden Ethischen Grenzen führen dann zu solchen Auswüchsen.
     
  5. Venja

    Venja Guest

    Das ist nicht extrem, sondern Alltag.
    Jeden Tag passiert das mit Mensch und Tier, millionenfach und alle Abstufungen dazwischen. Es ist das auf den Kopf gestellte System von Leben, dass wir hier täglich führen und dieser Bericht - wenn er denn stimmt (auch das ist Teil des Spiels) - ist ein "ganz normaler" Auswuchs dessen, was hier täglich passiert. NUR, dass man so tut, als wäre das etwas Außergewöhnliches und man den Fokus auf solche Situationen hält, solche angeblichen Ausnahmen, die nur aufzeigen, wie verdreht unsere Sichtweise ist.
    Diese Spaltung kann nichtdauerhaft gelebt werden. Keinem Kind kann man wirklich beibringen, dass täglich Menschen massakriert werden, millionenfach, ebenso wie Tiere, ebenso wie die Natur, ebenso wir uns täglich selbst nicht lieben und somit tiefes Leid zufügen, aber diese Wildschweine, also GENAU DIESE, darfst Du nicht quälen, darfst Du nicht töten, auch, wenn man dir im Grunde zeigt, dass das in diesem System etwas völlig Normales ist, denn es baut darauf auf.
    Es ist ein sadistisches System, es ist ein lebensverachtendes System, es ist ein selbstzerstörerisches System und keine Ausnahme.
    Solche Meldungen sind Symptom selektiver Ausblendung, die immer wieder in den Medien praktiziert werdeb, ganz gezielt.
     
  6. Werbung:
    Das Thema ist aber schon einige Monate her, klar ist es nicht okay so was zu tun.
     
  7. Yogurette

    Yogurette Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2009
    Beiträge:
    5.284
    Ort:
    Kassel, Berlin
    puh, ... hab gegoogelt weil ich mich dunkel erinnere, daß die psychologische Homöopathie das Bild kennt,
    daß jemand als Kind bzw Jugendlicher Tiere quält, weiß nicht mehr ob´s Lycopodium ist oder ein anderes..

    jedenfalls hab ich dabei einen Link gefunden, in dem es um den Zusammenhang von Tierquälerei und
    Gewalt gegen Menschen geht, und der ist heftig. wer´s lesen mag:

    http://www.catplus.de/gewalt-gegen-tiere/vom-tierqualer-zum-gewalttater/
     
    Lucia gefällt das.
  8. ralrene

    ralrene Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2011
    Beiträge:
    18.557
    Ort:
    Insel Sylt
    Ich konnte diese "Meldung" nicht einmal zu Ende lesen, so sehr schmerzen mich derartige Geschehnisse.
    Jedoch ist es "normal", daß die Jungen Glücksgefühle hatten, weil ihnen die Empathiefähigkeit fehlt & genau das vorgelebt wird.
    Töten heißt Sieg & Sieg gibt das Gefühl von Macht.
     
    Venja und Nica1 gefällt das.
  9. GrauerWolf

    GrauerWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2014
    Beiträge:
    13.919
    Wundert mich das? Nein! Wer das Leben eines Tieres geringschätzt, geht auch auf Menschen los!

    Mir ist schlecht geworden dabei... Die kann von Glück reden, daß ich nicht Augenzeuge war. Dieses kleine, sadistische {Selbstzensur} hätte noch Monate danach Alpträume gehabt... Wegsperren, für immer, und Schlüssel wegwerfen. Jedes Tier steht ethisch unendlich höher.
    Was Menschen Menschen antun, ist mir schon lange egal. Wenn Tiere gequält werden, werde ich sauer, aber richtig...

    LG
    Grauer Wolf
     
    Loop gefällt das.
  10. sage

    sage Guest

    Werbung:

    Mir geht´s da ähnlich...und was ich mit den Typen machen würde...nun...das schreibt man nicht hier...
    Die kriegen garantiert wieder nen Abenteuerurlaub als "Strafe" und das war´s...wenn sie dann in 10 Jahren vor Gericht stehen..zum x-ten mal, weil sie ein paar Kinder abgemurkst haben...dann sind alle ganz überrascht...wie sowas passieren kann...und auch dann wird´s wieder Entschuldigungen geben...die armen Täter...


    Sage
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. Urajup
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    520

Diese Seite empfehlen