1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Ich glaube ich spinne oder was ist das genau?

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von seeyou2017, 30. September 2015.

  1. SoulCat

    SoulCat Das Leben ist Veränderung Mitarbeiter

    Registriert seit:
    18. Juni 2013
    Beiträge:
    12.557
    Ort:
    Tirol
    Werbung:
    Liebe Waldweg, das was du anstrebst ist ein hohes Ziel und durchaus erstrebenswert.

    Aber dazu hättest du niemals ins Leben gehen müssen. Im Lichte ist es genau so.

    Es gab aber irgendetwas, das dich bewogen hat, das licht für eine Zeit lang zu verlassen und die Strapazen einer Inkarnation auf dich zu nehmen.
    Irgendetwas hat in dir den Wunsch ausgelöst, das warme Nest zu verlassen.
    Deine Seele wollte irgend etwas erleben, dass sie im Licht nicht findet.

    ;)
     
    Carrie1989 gefällt das.
  2. Suki111

    Suki111 Guest

    Wenn du ihn losgelassen hast, dann ist er dir einfach egal. Du wünscht ihm weder etwas Schlechtes, noch dass er glücklich ist. So hart sich das auch anhört, aber dann hast du ihn wirklich losgelassen. Es spielt einfach keine Rolle mehr was er macht, ob er glücklich oder unglücklich ist.
     
    Moondance, Venus083 und magnolia gefällt das.
  3. SoulCat

    SoulCat Das Leben ist Veränderung Mitarbeiter

    Registriert seit:
    18. Juni 2013
    Beiträge:
    12.557
    Ort:
    Tirol
    Von nachjagen war keine Rede.

    Meine Intention ist ZU-LASSEN.
    Die scheinbare Beschränktheit loslassen.

    Das Leben konfrontiert dich automatisch mit Situationen, die du brauchst um dich zu entwickeln.
    Wenn man aber alles regelt und alles sicher und komfortabel macht, dann wird es schwer, für das Leben. :D

    Man sollte das leben einfach fliessen lassen, und dankbar annehmen was sich so bietet.


    Nichts mehr zu wollen, aber alles zulassen, nicht mehr fordern, aber dankbar annehmen, sowas in der Art halt. :)
     
    Carrie1989 gefällt das.
  4. Suki111

    Suki111 Guest

    Man kann auch ein glückliches Leben führen. Man hat auch eine Daseinsberechtigung, wenn man glücklich ist, oder etwa nicht? Gerade mit dem Dalai Lama, hat man da doch schon eine sichere Anleitung wie....
     
  5. Suki111

    Suki111 Guest

    Ja das verstehe ich. Aber man muss auch nicht alles annehmen. Wenn man sich entwickelt hat, dann kann man auch dankbar ablehnen.
     
    SoulCat gefällt das.
  6. Carrie1989

    Carrie1989 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2009
    Beiträge:
    156
    Werbung:
    Ich glaube das ist etwas was ich in dem Leben generell noch lernen muss. Ich brauche sehr lange bis es mir egal ist was Menschen die mir wichtig sind machen und ob sie glücklich sind oder nicht. Um meinen Vater gefühlsmässig los zu lassen und mich nicht mehr darum zu kümmern was er macht hat es auch sehr lange gebraucht und dazu musste er mich sehr oft verletzen.
    Jemanden der mir besonders wichtig ist wirklich komplett los zu lassen (so wie du das beschreibst) ohne vorher ständig von ihm zu verletzt werden muss ich wohl noch lernen.
    Man lernt halt nie aus :D
     
    Suki111 gefällt das.
  7. Moondance

    Moondance Guest

    gehört irgendwie zusammen, erst zulassen, dann loslassen, beides ist "lassen"...geschehen lassen..
     
    Suki111, SoulCat und Venus083 gefällt das.
  8. Moondance

    Moondance Guest

    ja, aber die Herausforderungen werden immer anspruchsvoller, da man mit dem Kleinkram längst im Einklang ist...
    das vorher regeln ist dann ja auch kein Zulassen mehr, klar, das ist nicht gemeint, das ist so ne Art Kontrolle über alles und das funzt eh nicht...
     
  9. KeinLaut

    KeinLaut Guest

    Genau DAS sollte man nicht tun. Und ich glaube sehr, dass die Meisten diesen Fehler machen.
    Große Liebe IST Leidenschaft. Durch sie bleiben wir nicht stehen.
    Wer Leidenschaft mit Leiden gleichsetzt, der missachtet und scheut das tiefe Gefühl. Leidenschaft ist nicht automatisch Sehnsucht oder Mangelempfinden. Leidenschaft erlebe ich alleine, in mir. Und mit Anderen.
    Will ich Wachstum ohne Schmerz, dann will ich auch Leidenschaft ohne elementares Empfinden. Das alles schließt einander aus.
    Wer Angst vor der tiefen Liebe hat, der hat auch Angst vor der Leidenschaft.
    Wer vor ihr wegrennt, der hat sie in wahrer Form noch nicht erlebt.

    Sie verändert alles, im sehr positiven Sinne.
     
    SoulCat und Carrie1989 gefällt das.
  10. Carrie1989

    Carrie1989 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2009
    Beiträge:
    156
    Werbung:
    Ich hätte es nicht besser sagen können :)
     
    SoulCat gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden