1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ich brauche Hilfe, bitte schickt mir positive Energien

Dieses Thema im Forum "Der Heilkreis" wurde erstellt von Betty77, 15. Oktober 2010.

  1. Betty77

    Betty77 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2010
    Beiträge:
    6
    Werbung:
    Hallo Ihr lieben,

    ich bin neu hier und möchte leider gleich um Hilfe bitten, ich hoffe es geht in Ordnung, aber vielleicht kann mir einer von euch helfen.
    Also fang ich einfachmal an. Ich denke aus dem folgenden wird sich ergeben warum ich um hilfe bitte.
    Ich bin 32 Jahre alt und wollte anfang dieses Jahre mit meinem Partner an unserer Familienplanung arbeiten, das heißt wir hatten uns dazu entschieden langsam ohne Stress an einem Baby zu arbeiten. Ist ja erstmal nicht so schlimm werdet ihr denken. Klar jeder weiß man sollte nicht zu stark über den Kinderwunsch nachdenken und man sollte sich nicht Stressen lassen. Da war aber der Harken. Ich war zu dem Zeitpunkt 2 1/2 Jahre in meiner Firma beschäftigt und ich wußte schon lange, dass sie mir nicht gut tat. Spätetestens als die letzte meiner Vertrauten reiß ausgenommen hatte und kündigte um wieder leben und atmen zu können hätte auch ich gehen sollen. Aber ich wiegelte immer ab, mit dem Gedanken ich will ja nur noch schwanger werden, dann gehe ich ja auch. Mein Verstand sagte mir nämlich es wäre doch blöd, jetzt wo anders neu anzufangen, dann müßte ich doch wieder die Probezeit abwarten und bis ich dann wieder sicher festeingestellt würde verginge ja wieder ein Jahr. Also hatte ich mich entschlossen weiter dort zu bleiben. Ich wollte auch nicht wirklich weg, da ich viel zu große Angst hatte mich wo anders zu bewerben, Angst es wo anders nicht zu packen, Angst wieder mich wieder neu beweisen zu müssen. Es war doch alles so vertraut und daher einfach. Da aber meine letzte Vertraute gegangen war viel der Scheinwerfer plötzlich auf mich. Auf einmal stand ich bei meinem Vorgesetzen im Rampenlicht. Mir wurde eine Teamleitung übertragen, was man mir früher nicht zu traute. Warschenlich war das der Anfang vom Ende. Ich arbeitet hart, härter als die anderen. Ich wollte ja eine gute Teamleiterin sein. Ich arbeitet auch gut mit meinem Vorgesetzen zusammen. Der mich zuvor gar nicht war nahm. Aber irgendwie, war er trotzdem nie so wirklich zu frieden mit mir. Das wurde mir durch seine Stellvertreterin jedenfalls immer wieder mit geteilt. Sie leitete auch ein Team. Dann gab es irgendwie ständig Mißverständinsse zwischen den einzelnen Teams und da ich mich mit meinen Leuten sehr gut verstand, stand ich auch immer auf deren Seite, wenn wir uns mal wieder über die andern aufreckten, weil sie mal wieder dies oder das nicht gemacht hatten und wir daher doppelt arbeit hatten. Da ich mich beweisen wollte und mein Team lojal hinter mir stand, haben wir letztendlich immer alles erledigt. Aber nicht dieses erledeigen kam dem Chef zu Ohren sondern unsere Unzufriedenheit und natürlich bekam ich den Ärger, es war ja mein Team. Ich hätte dafür Sorgen müssen, dass sich keiner beschwert. Oder ich hätte diejenigen, bei ihm melden sollen. So vergingen einige Wochen und Monate. Immer wieder Abpfiffe, weil ich irgendwas gemacht habe und das als Vorbild unmöglich. Ich ging zur Arbeit, in der Hoffnung mich einmal nicht ärgen zu müssen. Es vergingen nicht mal 10 min, da fing der erste an zu Meckern oder ich ärgerte mich über die Ungerechtfertigte Arbeit, die wieder für uns hinterlassen wurde. Klar ich konnte damit nicht umgehen. Aber ich fand es auch nicht fair, als ich heraussfinden musste das eine meiner Kollegininen anfing mich als Sündenbock hinstellte, so dass es zu einem ganz großen Streit kam. Aufeinmal waren alle gegen mich, auf einmal war ich es die sich nur beschwerte, die behauptet hätte die andere Teamleiterin mache ihre arbeit nicht richtig. Man hatte mich aufgehetzt etwas zu sagen, da sich die andern nicht trauten und befürchteten sie würden ihre Probezeit nicht überstehen. Ich sollte was sagen, weil ich ja schon einen Festangestelltenvertrag hatte, mir konnte ja nichts passieren, so dachten die anderen also sollte ich mir den Mund verbrennen. Es kam also zur Aussprache, wir Teamleiter haben offen über das Problem gesprochen, wir hatten uns geeinigt die Arbeit gleichmäßiger zu verteilen. Alles so weit so gut. Doch man hielt mich allein für den Streitharn. Klar hatte auch ich Frust, aber der Frust der anderen war eigentlich wirklich nicht viel kleiner. Es wurde aber nicht besser sondern schlimmer, nach und nach wurden mir Aufgaben entzogen, still und heimlich. So dass ich es möglichst nicht merkte. Ich wunderte mich nur immer darüber, wieso jetzt jemand anderes ein Projekt, dass zu meinem Gebiet gehörte betreute. Als Antwort bekam ich dann nur zu hören, dass unser Vorgesetzter das der Person gegeben hat, weil sie gerade im Raum war oder weil ich nicht da war. Das ich mich darüber aufgeregt habe, wurde ihm natürlich auch zugetragen. Wer mich kennt, weiß das ich mich nicht grundlos aufrege. Ich bin eher ein zurückhaltener Mensch. Sobald der Vorgesetzte nicht da war, wurden mir die Projekte wieder übergeben. Eine Kollegin meinte: "Wieso sollte ich das machen, wenn ich weiß das du das besser kannst". Wenn er wieder da war, ging er jedoch davon aus, dass sie es erledigt hatte. (Das hab ich erst später erfahren.) Es wurde immer unangenehmer, ich konnte niemanden mehr trauen, alles was ich sagte oder machte wurde entweder der Teamleiterin oder dem Vorgesetzten weitergetragen. Wenn ich zur Arbeit mußte, sagte ich immer wieder zu meinem Partner, ich will nicht, kannst du mir nicht einen Krankenzettel schreiben. Ich wollte mir nur noch die Bettdecke über dem Kopfziehen. Während alle dem hielt ich immer noch an der Hoffnung fest, bald bist du schwanger, dann kannst du gehen. Aber nichts der gleichen geschah. Dazu kam noch, dass meine Oma starb und ich mir bis heute Vorwürfe mache. Meine Oma ist 89 Jahre geworden und hätte bald ihren 90sten gefeiert. Wir wohnen nicht weit von ihrem Altersheim entfernt, aber ich habe es nicht geschafft sie zu besuchen. Ich werde es mir nie verzeihen. Sie ist ende April gestorben. Ich kann nur heulen,wenn ich daran denke. Ich hab´´s nicht geschaft, ich war nach der Arbeit zu kapput und am Wochenende wollte ich nichts mehr unternehmen. Ab Mai wurde es nur noch schlimmer. Bis ich dann im Juli einen sehr häftigen Streit mit einer Kollegin hatte, ich war mit dieser Kollegin befreundet, wir kannten uns von früher. Sie wollte mal wieder ihren Kopf durchsetzen, was sie auch tat. Daraufhin machte ich ihr klar, dass ich nicht mehr konnte und das sie doch bitte mich auch verstehen sollte. Aber sie meinte nur ich soll mich einfach zusammen reißen. Ich hatte sowas wie einen Nervenzusammenbruch. Ich war dann am nächsten Tag beim Arzt und wurde für einige Wochen wegen Depressionen krank geschrieben. Als ich wieder auf Arbeit war, ich dachte ich schaffe es wieder, hatte ich ein Gespräch mit der Personalverwaltung. Man konnte sich keine weitere Zusammenarbeit mit mir vorstellen. Es wurde alles wieder aufgewärmt, was in den vergangenene Jahren vorgefallen war, u.a. auch viele ungerechtfertigte Dinge. In den nächsten Tagen kümmerte sich der Anwalt um die Sache und ich wurde gekündigt. Während meiner Krankschreibung wurde bei mir eine Schilddrüsenerkrankung festgestellt, daher war es auch zusätzlich schwierig schwanger zu werden. Nach der Kündigung bin ich an Gürtelrose erkrankt. Es sind jetzt 8 Wochen und ich habe immer noch sieben Flecken auf der Brust die nicht verschwinden wollen. Meine Ärztin sagt, dass sind die Narben die bleiben, aber sie tun immer noch weh. Jetzt wo ich zu Hause bin, habe endlich ein wenig Zeit für mich, also auch Zeit für meine Familie. Meine Mutter teilte mir vorkurzem mit, dass sie eine Sendung über Lipödem gesehen hat. Und was soll ich euch sagen, es steht fest das ich auch an Lipödem leide. Dies ist eine Erbkrankheit, die nicht heilbar ist. Wenn man nichts dagegen unternimmt, bekommt man wahrscheinlich zum Ende der Krankheit sogenannte Elefantenbeine. Ich bin jetzt im Stadium 3. Das einzige was wirklich für ein paar Jahre hilft ist eine Liposuktion, dass ist eine Fettabsaugung. Die Kostendafür übernimmt die Krankenkasse momentan in den wenigsten Fälle. Erst nach Jahre langem Kampf. Da ich bisher nicht´s davon wußte, steht mir noch ein langer Kampf bevor.
    Aber ich bin noch am Leben und das ist die Hauptsache. Zwischen Zeitlich habe ich nämlich keine Hoffnung mehr gesehen. Ich muss regelmäßig Bewerbungen rausschicken, sonst bekomme ich kein Arbeitslosengeld. Ich bin gespannt, diesen Monat habe ich erst eine verschickt, ob ich mit Konsekvenzen rechnen muss.

    Aber worum ich euch jetzt bitten möchte. Ich habe bei einer meiner Bewerbungen jetzt ein Vorstellungsgespräch. Ich denke es wäre ein schöner Neuanfang. Bitte, bitte drückt mir die Daumen, schickt mir Hilfe. Ich will noch mal von vorne Anfangen und diesmal alles richtig machen. Bitte, bitte schickt mir eure Hilfe. Ich denke ich hab aus meinen Fehlern gelernt. Aber Angst hab ich immer noch.

    Mfg Betty
     
  2. tantemin

    tantemin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2010
    Beiträge:
    3.689

    Hallo!Sei so lieb und mach bitte Absätze.
    Die hälfte der Leser hört beim 1.Viertel sonst auf zu lesen.
    Liebe Grüsse,tantemin
     
  3. Betty77

    Betty77 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2010
    Beiträge:
    6
    Hast recht tantemin,
    wie kann ich den Beitrag löschen. Hab mich selber erschrocken, so viel will doch nieman wissen.
    Also wie löscht man den Eintrag.
     
  4. tantemin

    tantemin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2010
    Beiträge:
    3.689

    Doch soviel will jemand wissen.
    Nur ist es schwer zu lesen ohne Absatz.
    Löschen kannst du es nicht mehr.
     
  5. Betty77

    Betty77 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2010
    Beiträge:
    6
    Danke nochmal für deinen guten Rat:kiss4:

    Ich denke ich schreib noch mal einen neuen Beitrag, diesmal übersichtlicher.

    War mein erstes mal. :)
     
  6. Lydia

    Lydia Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2010
    Beiträge:
    189
    Werbung:
    tantemin - kannst du mir mal erklären wieso du den kompletten text , der ja schon über dir steht , nochmal total zitiert hast ??? :confused:
    das macht in meinen augen mehr unsinn als einen text komplett ohne absätze zu schreiben.
    da will sich endlich mal wer was von der seele schreiben und dann sowas...
    da merkt man doch wenigsten, in was für nem schreibtrib derjenige war und wie wichtig ihm das ist...
     
  7. Roti

    Roti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2010
    Beiträge:
    2.352
    Hallo Betty77,
    Das was du beschreibst ist Mobbing. Da waren einige die es dir nicht gönnten, das du einiges leichter machen kannst. Ich sehe das die Stellvertreterin diejenige ist, die Angst hat jemand anderes, ihren Job übernimmt.

    Hab keine Angst vor dem Bewerbungsgespräch. Du kannst was, hast die ganzen Jahre bewiesen. Doch sehe zu das du nicht anderen gefällst. Du musst nicht funktionieren, wie andere es wollen. Ich denke gehe zu einen Therapeuten, der mit dir eine Lösungsorientierte Therapie macht.

    Lerne in kleinen Schritten, wie du solche Situationen meistern kannst.
     
  8. Sofia

    Sofia Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2009
    Beiträge:
    110
    Ort:
    Berlin
    liebe betty, mit einem bisschen guten willen kann man deinen beitrag auch ohne absätze lesen. ich tats.

    sooo und nun setze dich mal ganz entspannt hin, lasse alles locker und atme mal tiiief aus und wieder ein, das mache mal ganz entspannt ca. 3-5 x hinter einander.

    habe keine angst mehr.

    aus deiner ganzen geschichte die du nun erlebt hast kannst du eines ganz dolle herausziehen...DAS willst du ganz bestimmt nicht mehr erleben !

    und hier kannst du nun ansetzen...was willst du , halte dir das vor augen und dir kann keiner mehr was .

    du kannst stolz auf dich sein, du hast länger ausgehalten als andere kollegen, zwar hast du nun mit gesundheitlichen problemen zu kämpfen, aber auch diese kann man in den griff bekommen.

    ich bin sicher das du das schaffst !!!

    kannst du nicht noch ein bisschen zuhause bleiben um zur ruhe zu kommen ? :angel2:
     
  9. Fontana

    Fontana Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    741
    Ort:
    Suedeuropa / Muenchen
    Hallo Betty

    stimmt, Dein Text ist schwer zu lesen;richtig ermuedend;nicht das was Du schreibst, sondern die Schreibart an sich. Du kannst den Text glaube ich schon aendern, oder kopieren und dann als Antwort technisch einfacher gestalten.. ok?

    Ich ueberlege.. ich mach das fuer Dich mal!

    Hallo Ihr lieben,

    ich bin neu hier und möchte leider gleich um Hilfe bitten, ich hoffe es geht in Ordnung, aber vielleicht kann mir einer von euch helfen.
    Also fang ich einfachmal an. Ich denke aus dem folgenden wird sich ergeben warum ich um hilfe bitte.

    Ich bin 32 Jahre alt und wollte anfang dieses Jahre mit meinem Partner an unserer Familienplanung arbeiten, das heißt wir hatten uns dazu entschieden
    langsam ohne Stress an einem Baby zu arbeiten. Ist ja erstmal nicht so schlimm werdet ihr denken.
    Klar jeder weiß man sollte nicht zu stark über den Kinderwunsch nachdenken und man sollte sich nicht Stressen lassen. Da war aber der Harken.

    Ich war zu dem Zeitpunkt 2 1/2 Jahre in meiner Firma beschäftigt und ich wußte schon lange, dass sie mir nicht gut tat.
    Spätetestens als die letzte meiner Vertrauten reiß ausgenommen hatte und kündigte um wieder leben und atmen zu können hätte auch ich gehen sollen.
    Aber ich wiegelte immer ab, mit dem Gedanken ich will ja nur noch schwanger werden, dann gehe ich ja auch.
    Mein Verstand sagte mir nämlich es wäre doch blöd, jetzt wo anders neu anzufangen, dann müßte ich doch wieder die Probezeit abwarten
    und bis ich dann wieder sicher festeingestellt würde verginge ja wieder ein Jahr.
    Also hatte ich mich entschlossen weiter dort zu bleiben. Ich wollte auch nicht wirklich weg, da ich viel zu große Angst hatte mich wo anders zu bewerben,
    Angst es wo anders nicht zu packen, Angst wieder mich wieder neu beweisen zu müssen. Es war doch alles so vertraut und daher einfach.
    Da aber meine letzte Vertraute gegangen war viel der Scheinwerfer plötzlich auf mich.

    Auf einmal stand ich bei meinem Vorgesetzen im Rampenlicht. Mir wurde eine Teamleitung übertragen, was man mir früher nicht zu traute.
    Warschenlich war das der Anfang vom Ende. Ich arbeitet hart, härter als die anderen. Ich wollte ja eine gute Teamleiterin sein.
    Ich arbeitet auch gut mit meinem Vorgesetzen zusammen. Der mich zuvor gar nicht war nahm.
    Aber irgendwie, war er trotzdem nie so wirklich zu frieden mit mir. Das wurde mir durch seine Stellvertreterin jedenfalls immer wieder mit geteilt.
    Sie leitete auch ein Team.

    Dann gab es irgendwie ständig Mißverständinsse zwischen den einzelnen Teams und da ich mich mit meinen Leuten sehr gut verstand,
    stand ich auch immer auf deren Seite, wenn wir uns mal wieder über die andern aufreckten, weil sie mal wieder dies oder das nicht gemacht hatten
    und wir daher doppelt arbeit hatten. Da ich mich beweisen wollte und mein Team lojal hinter mir stand, haben wir letztendlich immer alles erledigt.
    Aber nicht dieses erledeigen kam dem Chef zu Ohren sondern unsere Unzufriedenheit und natürlich bekam ich den Ärger, es war ja mein Team.
    Ich hätte dafür Sorgen müssen, dass sich keiner beschwert. Oder ich hätte diejenigen, bei ihm melden sollen.

    So vergingen einige Wochen und Monate. Immer wieder Abpfiffe, weil ich irgendwas gemacht habe und das als Vorbild unmöglich.
    Ich ging zur Arbeit, in der Hoffnung mich einmal nicht ärgen zu müssen. Es vergingen nicht mal 10 min, da fing der erste an zu Meckern oder
    ich ärgerte mich über die Ungerechtfertigte Arbeit, die wieder für uns hinterlassen wurde. Klar ich konnte damit nicht umgehen.
    Aber ich fand es auch nicht fair, als ich heraussfinden musste das eine meiner Kollegininen anfing mich als Sündenbock hinstellte, so dass es zu einem ganz großen Streit kam.
    Aufeinmal waren alle gegen mich, auf einmal war ich es die sich nur beschwerte, die behauptet hätte die andere Teamleiterin mache ihre arbeit nicht richtig.
    Man hatte mich aufgehetzt etwas zu sagen, da sich die andern nicht trauten und befürchteten sie würden ihre Probezeit nicht überstehen.
    Ich sollte was sagen, weil ich ja schon einen Festangestelltenvertrag hatte, mir konnte ja nichts passieren, so dachten die anderen
    also sollte ich mir den Mund verbrennen.

    Es kam also zur Aussprache, wir Teamleiter haben offen über das Problem gesprochen, wir hatten uns geeinigt die Arbeit gleichmäßiger zu verteilen.
    Alles so weit so gut. Doch man hielt mich allein für den Streitharn.
    Klar hatte auch ich Frust, aber der Frust der anderen war eigentlich wirklich nicht viel kleiner.
    Es wurde aber nicht besser sondern schlimmer, nach und nach wurden mir Aufgaben entzogen, still und heimlich.
    So dass ich es möglichst nicht merkte. Ich wunderte mich nur immer darüber, wieso jetzt jemand anderes ein Projekt, dass zu meinem Gebiet gehörte betreute.
    Als Antwort bekam ich dann nur zu hören, dass unser Vorgesetzter das der Person gegeben hat, weil sie gerade im Raum war oder weil ich nicht da war.
    Das ich mich darüber aufgeregt habe, wurde ihm natürlich auch zugetragen.

    Wer mich kennt, weiß das ich mich nicht grundlos aufrege. Ich bin eher ein zurückhaltener Mensch.
    Sobald der Vorgesetzte nicht da war, wurden mir die Projekte wieder übergeben.
    Eine Kollegin meinte: "Wieso sollte ich das machen, wenn ich weiß das du das besser kannst".
    Wenn er wieder da war, ging er jedoch davon aus, dass sie es erledigt hatte.
    (Das hab ich erst später erfahren.)

    Es wurde immer unangenehmer, ich konnte niemanden mehr trauen, alles was ich sagte oder machte wurde entweder der Teamleiterin oder dem Vorgesetzten weitergetragen.
    Wenn ich zur Arbeit mußte, sagte ich immer wieder zu meinem Partner, ich will nicht, kannst du mir nicht einen Krankenzettel schreiben.
    Ich wollte mir nur noch die Bettdecke über dem Kopfziehen.

    Während alle dem hielt ich immer noch an der Hoffnung fest, bald bist du schwanger, dann kannst du gehen.
    Aber nichts der gleichen geschah. Dazu kam noch, dass meine Oma starb und ich mir bis heute Vorwürfe mache.
    Meine Oma ist 89 Jahre geworden und hätte bald ihren 90sten gefeiert.
    Wir wohnen nicht weit von ihrem Altersheim entfernt, aber ich habe es nicht geschafft sie zu besuchen.
    Ich werde es mir nie verzeihen. Sie ist ende April gestorben. Ich kann nur heulen,wenn ich daran denke.
    Ich hab´´s nicht geschaft, ich war nach der Arbeit zu kapput und am Wochenende wollte ich nichts mehr unternehmen.

    Ab Mai wurde es nur noch schlimmer. Bis ich dann im Juli einen sehr häftigen Streit mit einer Kollegin hatte, ich war mit dieser Kollegin befreundet,
    wir kannten uns von früher. Sie wollte mal wieder ihren Kopf durchsetzen, was sie auch tat.
    Daraufhin machte ich ihr klar, dass ich nicht mehr konnte und das sie doch bitte mich auch verstehen sollte.
    Aber sie meinte nur ich soll mich einfach zusammen reißen.
    Ich hatte sowas wie einen Nervenzusammenbruch. Ich war dann am nächsten Tag beim Arzt und wurde für einige Wochen wegen Depressionen krank geschrieben.

    Als ich wieder auf Arbeit war, ich dachte ich schaffe es wieder, hatte ich ein Gespräch mit der Personalverwaltung.
    Man konnte sich keine weitere Zusammenarbeit mit mir vorstellen.
    Es wurde alles wieder aufgewärmt, was in den vergangenene Jahren vorgefallen war, u.a. auch viele ungerechtfertigte Dinge.
    In den nächsten Tagen kümmerte sich der Anwalt um die Sache und ich wurde gekündigt.

    Während meiner Krankschreibung wurde bei mir eine Schilddrüsenerkrankung festgestellt, daher war es auch zusätzlich schwierig schwanger zu werden.
    Nach der Kündigung bin ich an Gürtelrose erkrankt. Es sind jetzt 8 Wochen und ich habe immer noch sieben Flecken auf der Brust die nicht verschwinden wollen.
    Meine Ärztin sagt, dass sind die Narben die bleiben, aber sie tun immer noch weh.
    Jetzt wo ich zu Hause bin, habe endlich ein wenig Zeit für mich, also auch Zeit für meine Familie.

    Meine Mutter teilte mir vorkurzem mit, dass sie eine Sendung über Lipödem gesehen hat.
    Und was soll ich euch sagen, es steht fest das ich auch an Lipödem leide. Dies ist eine Erbkrankheit, die nicht heilbar ist.
    Wenn man nichts dagegen unternimmt, bekommt man wahrscheinlich zum Ende der Krankheit sogenannte Elefantenbeine.
    Ich bin jetzt im Stadium 3. Das einzige was wirklich für ein paar Jahre hilft ist eine Liposuktion, dass ist eine Fettabsaugung.
    Die Kostendafür übernimmt die Krankenkasse momentan in den wenigsten Fälle. Erst nach Jahre langem Kampf.
    Da ich bisher nicht´s davon wußte, steht mir noch ein langer Kampf bevor.

    Aber ich bin noch am Leben und das ist die Hauptsache. Zwischen Zeitlich habe ich nämlich keine Hoffnung mehr gesehen.
    Ich muss regelmäßig Bewerbungen rausschicken, sonst bekomme ich kein Arbeitslosengeld.
    Ich bin gespannt, diesen Monat habe ich erst eine verschickt, ob ich mit Konsekvenzen rechnen muss.

    Aber worum ich euch jetzt bitten möchte.
    Ich habe bei einer meiner Bewerbungen jetzt ein Vorstellungsgespräch. Ich denke es wäre ein schöner Neuanfang.
    Bitte, bitte drückt mir die Daumen, schickt mir Hilfe. Ich will noch mal von vorne Anfangen und diesmal alles richtig machen.
    Bitte, bitte schickt mir eure Hilfe. Ich denke ich hab aus meinen Fehlern gelernt.
    Aber Angst hab ich immer noch.

    Mfg Betty



    Nun zu Deinem Problem... ich wuenschte ich koennte da etwas tiefer eingehen, ich komme aber nicht hin.

    Fakt ist, Du hast ziemlich viele Fehler gemacht und zwar auch in der Art und Weise, wie Du in Deinem letzten Arbeitsveraheltnis gehandelt hast. Auch Deine Entlassung koenntest Du aus dem Wege gehen; darum geht es jetzt aber nicht. Es geht um das Weiterkommen.
    Schau, Du musst Dich jetzt bewerben; mach es weiterhin, weil Du ja ohne Job auch da nicht raus kommst. Alles was da ist, gehoert zu Deinem Weg mit;)sprich Du musst da durch, auch wenn es Kraft kostet.
    Ich habe hier fuer Dich etwas. Schaue Dir den Film, ''Die Prophezeiungen von Celestine''!
    Es geht da um DICH und MICH und uns ALLE!
    Ich schreibe es deswegen so, weil wenn Du den Film gesehen hast in aller Ruhe, dann verstehst Du was es bedeutet ''ENERGIE'' zu nutzen!

    (Mache Dich nicht verrueckt-denke daran es gibt sehr viel schlimmeres auf der Welt! Danke dafuer, dass Du das hast was da ist und das ist Dir viel viel Wert!
    ''Moege Gott den Menschen nicht das geben was sie ertragen koennen!''Obwohl ich das auch etwas anders sehe, naemlich: Pruefungen, sind dazu da um daraus zu wachsen!)

    Alles liebe Dir,

    Fontana

    P.S. der link zum Film damit Du ihn gratis sehen kannst (ich hoffe du kannst Englisch):
    Part1
    http://www.youtube.com/watch?v=fq3A68Jgzlw&feature=related
    Part2
    http://www.youtube.com/watch?v=VrCcrRD5400&feature=related
    Part3
    http://www.youtube.com/watch?v=GAkxqlLoncA&feature=related
    Part4
    http://www.youtube.com/watch?v=GAkxqlLoncA&feature=related
    Part5
    http://www.youtube.com/watch?v=iABP2t8JMjo&feature=related
    Part6
    http://www.youtube.com/watch?v=wbDKEpZI2aQ&feature=related
    Part7
    http://www.youtube.com/watch?v=j5_uFkIkDtw&feature=related
    Part8
    http://www.youtube.com/watch?v=rKKbdKG_cbc&feature=related
    Part9
    http://www.youtube.com/watch?v=uSQGUxIDfno&feature=related
    Part10
    http://www.youtube.com/watch?v=ua-9Ts5LBEI&feature=related

    Ich habe leider den Film nach deutschen Untertiteln gesucht, aber... ohne Erfolg. Vielleicht holst Du Dir auch das Buch / oder die DVD!
     
  10. salsaberlin

    salsaberlin Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2009
    Beiträge:
    201
    Werbung:
    hallo ihr lieben,

    bei kino.to kann man den film auf deutsch anschauen, einfach rechts oben in die suche "celestine" eingeben und dann ist er da.

    möglicherweise muss man unter der rubrik "tools" die player runterladen damit der film abgespielt werden kann. online anschauen ist soweit ich weiß ok und erlaubt.

    ich will mir diesen film auch demnächst ansehen.....
    lg
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen