1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

I Ging

Dieses Thema im Forum "Orakel, Wahrsagen" wurde erstellt von Puttlich, 7. September 2008.

  1. Puttlich

    Puttlich Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2008
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Deutschland / Niedersachsen
    Werbung:
    Mal ein freundliches : Hallo an alle Forumsmitglieder
    Ich bin neu hier und versuche auf diesem Weg Gleichgesinnte und mehr Wissen zu finden über das I Ging.
    Schon seit einigen Jahren Interessiere ich mich dafür, aber ehrlich gesagt bis vor kurzem nur mit wenig Enthusiasmus.
    Hintergrund :
    Meine Mutter war ca 25 Jahre lang als Wahrsagerin tätig und in der Region um Hannover doch recht bekannt.
    Leider konnte ich Sie nicht sehr oft besuchen da unsere Wohnorte recht weit auseinander lagen.
    War ich aber bei ihr da drehte sich oft alles um : Karten legen, Pendeln, Handlesen usw. aber wirkliches Interesse in mir weckte das I Ging, das Buch der Wandlungen und die damit verbundene Möglichkeit durch das Orakeln mehr über die ( für den Fragenden ) wirklich Wichtigen Dinge im Leben zu erfahren.
    Meine Mutter hatte dazu allerdings eine recht eigene Interpretation aufgestellt, Sie verstand das Buch der Wandlungen nämlich als Gebrauchsanweisung fürs Leben.
    Mit anderen Worten, jeder bestimmt durch seine Einstellung und sein Verhalten selbst wie sein zukünftiges Leben verläuft.
    Vor 4 Wochen ist meine Mutter gestorben.
    Nun ist es als wenn in mir ein Schalter umgelegt wurde, eine unglaubliche Neugier hat mich erfasst und ich versuche seit ihrem Tod alles was mit diesem Buch zu tun hat in Erfahrung zu bringen.
    So, das reicht erstmal, ich hoffe ihr habt einen kleinen Einblick bekommen und Wisst jetzt was für mich ( wirklich ) wichtig ist.
    Ich würde mich freuen viele Informationen und Meinungen zu diesem Thema zu erhalten.
    mfg
    Puttlich
     
  2. pluto

    pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.652
    Ort:
    dort, wo es schön ist
    Hallo Puttlich,

    das I Ging gibt mir Antworten auf konkrete Fragen, die lauten: soll ich ....

    Das erste Zeichen zeigt den jetzigen Zustand an, die Wandlungslinien was zu tun ist und das neue Zeichen was dann kommt.

    ausführlicher steht es hier:

    www.lilith-kartenlegen.de

    Dort klickst du an, dann gibt es auf der linken Seite eine Spalte, u.a. "Orakel-Online". Das klickst du an und dann erscheint u.a. "I Ging". Hier kannst du auch online die Münzen werfen.

    Liebe Grüße Pluto
     
  3. Puttlich

    Puttlich Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2008
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Deutschland / Niedersachsen
    Hallo Pluto
    Danke für den Tipp.
    Aber dort finde ich keine Antworten auf meine fragen, habe Lilith ( Sonja Giese ) auch schon einmal einen Brief geschrieben aber leider keine antwort erhalten.
    In einem der Bücher durch die ich mich gerade arbeite wird ausdrücklich darauf hingewiesen das der Wurf der Münzen bzw Schafgarben durch die Hand dessen geschehen soll der das Orakel befragen möchte.
    Wörtlich „in die Hand nehmen“, wenn ich am PC nur einen Knopf drücken brauche fehlt für mein Verständnis doch der Persönliche Bezug ?
    Die Maschine entscheidet und nicht die Intuitive Ausstrahlung der Person.
    Mache ich einen Denkfehler ?
    Na, mal schauen ob sich hier im Forum jemand findet der sich ebenfalls mit dem I Ging beschäftigt und mir die Gehirnwindungen etwas glättet 
    Übrigens, etwas vorbelastet bin ich ja schon, möchte nur mein Wissen vertiefen und vor allen DAZU LERNEN
    Gruß
    Puttlich
     
  4. pluto

    pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.652
    Ort:
    dort, wo es schön ist
    Hallo Puttlich,

    :confused: wenn ich bisher bei dem angegebenen link das I Ging befragt habe, hat es mir klare Antworten gegeben. Ich werfe jede Linie einzeln und nicht wie z.B. an anderer Stelle in Internet, wo das Hexagramm von oben nach unten aufgebaut wird. Deine Einwände sind ohne Belang!

    Es gab einmal ein Video vom Bauer-Verlag. Darin wird das Befragen des I Ging ausführlich erklärt. Es gibt auch ein kleines Büchlein dazu. Es war von Claus Claussen. Vielleicht gibt es dieses noch irgendwo zu kaufen.

    LG Pluto
     
  5. Anakra

    Anakra Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    1.855
    Ort:
    Braunschweig
    Hallo Puttlich,

    Mit dem I-Ging kenne ich mich zwar nicht aus, mein Gebiet sind eher die Tarotkarten aber ich denke jedes Orakel das konkret genug ist zeigt uns diese sogenannte Gebrauchsanweisung fürs Leben.
    Das Tarot sehr deutlich durch die große Arkana die den Lebensweg zeigt, das kann man auf viele Bereiche des Lebens anwenden wie z.B. auch Problemlösungen. Wie im kleinen so im großen.
    Bei den Runen ist das auch zu finden.

    Orakel funktionieren weil sie ein Spiel unseres Bewusstseins sind. Sie bieten unserem Unbewussten Projektionsfläche und nur darum geht es. Insofern ist es auch egal ob man direkten Kontakt hat oder über den Pc das ganze macht.
    Meine Erfahrung mit den Tarotkarten ist auch das die Antwort sehr klar ist, zieht man die Karten persönlich kommt auch ebenso etwas sehr persönliches mit hinein das kann wünschenswert sein, kann aber auch eher nicht so vorteilhaft sein wenn man gerade klare Antworten sucht.
    Der Grund dass persönlich gezogene Karten persönlichere Antworten geben hängt einfach mit deiner eigenen Sichtweise zusammen, aber wie gesagt das kann man auch nutzen und ist besonders dann von Vorteil wenn man kurze aber sehr klare Antworten sucht.

    Lieben Gruß,
    Anakra
     
  6. pluto

    pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.652
    Ort:
    dort, wo es schön ist
    Werbung:
    Hallo Anakra,

    also ich greife auf die Online-Karten oder das Online-I-Ging zu, wenn ich zu arg in persönliches involviert bin. Dann geben sie mir klarere Antworten als persönlich gezogen Karten.

    Liebe Grüße Pluto
     
  7. Puttlich

    Puttlich Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2008
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Deutschland / Niedersachsen
    Hallo Anakra
    Danke für die Aufklärung.
    Das Legen der Tarot Karten ( Lenormand ) habe ich oft bei meiner Mutter gesehen, aber wie schon gesagt, mich hat mehr das I Ging interessiert.
    Aber es ist doch so, das beim Karten legen eine gewisse Freiheit der Interpretation da ist und meines Wissens auch immer verschiedene Karten in Bezug zueinander gebracht werden oder ?
    Das I Ging dagegen gibt zu dem geworfenen Zeichen ( Hexagramm ) immer nur eine Deutung für die Zukunft ( die Triagramme geben noch Auskunft über Gegenwart und Vergangenheit ).
    Diese in Bezug zu der fragenden Person zu bringen ist Aufgabe des Beraters, oder auch Schamanen ( obwohl ich diesen Ausdruck für überholt halte ).
    Aber noch einmal zu dem Programm das auf der Seite von Lilith das Hexagramm für den Ratsuchenden erstellt.( Gibt es in anderer Form auch auf div. Seiten )
    Würdest du zu jemanden der dich bittet ihm die Karten zu legen sagen : Dann drücken Sie mal auf diesen Knopf und wir schauen dann mal was für ein Bild dabei rauskommt ?
    Sicherlich nicht, entweder der Ratsuchende legt die Karten oder nach einem Gespräch legst du sie für ihn oder ?
    Sicher sind solche Programme gut geignet als Anschauungsobjekt oder zum Üben aber als Instrument für eine Beratung würde ich es nie verwenden.
    So, jetzt geht die Diskusion wahrscheinlich richtig los :fechten::)
    LG zr
     
  8. pluto

    pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.652
    Ort:
    dort, wo es schön ist
    Hallo Puttlich,

    das hättest du auch gleich schreiben können, dass es dir nicht ums lernen und Kennenlernen des I Ging geht, sondern gleich um Beratung. :schmoll:

    Andererseits: was spricht gegen einen Computer? Überall tragen sie diese mit sich herum und die Kunden haben sich schon daran gewöhnt. Außerdem geht es auch viel schneller und man kann sich als Berater gleich ums Wesentliche kümmern: um den Kunden.

    Pluto :tomate:
     
  9. Puttlich

    Puttlich Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2008
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Deutschland / Niedersachsen
    Hallo Pluto
    Neiiiiiiiiin
    Das ist ein Missverständniss, jedenfalls so halb :rolleyes:
    Also äh.... doch, doch du hast schon irgendwie Recht.
    Ich spiele mit dem Gedanken später einmal ein Berater zu werden.
    Noch bin ich aber nicht soweit, mir fehlt noch viel Wissen um das I Ging und ich möchte nicht in die verlegenheit kommen weniger zu Wissen als der Fragende :doof::doof:
    Ich möchte mich auch ausschließlich mit dem I Ging beschäftigen, allerdings ist ein gewisses Hintergrundwissen rund um alle Bereiche der Esoterik sicherlich vorteilhaft.
    Aber davon einmal abgesehen ist mir z. Z. überhaupt nicht klar wie ich das bewerkstelligen soll, bin fest in meinen Job eingebunden und wüßte nicht wie ich einen Übergang schaffen soll.
    Aber das ist sowieso noch Zukunftsmusik.
    Aber : Respekt, du hast mich durchschaut :guru:
    Lieben Gruß
    Puttlich
     
  10. Anakra

    Anakra Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    1.855
    Ort:
    Braunschweig
    Werbung:
    Puttlich das war glaube ich nicht schwer so gezielt wie du das auf Beratung bezogen hast...

    Wenn es soweit ist wird es sich schon irgendwie fügen, so wie das I-Ging dich auch erst jetzt gerufen hat.

    :) Naja da gebe ich Pluto recht beim Aspekt Beratung ist das natürlich wieder etwas anderes, aber grundsätzlich natürlich auch möglich solange die Interpretation nicht am Kunden hängen bleibt.

    Es ist eher was für einen selbst, egal ob jetzt I-Ging oder Tarot, online hat etwas sehr klares aber auch schnelles ist aber eben nicht immer von Vorteil. Ich persönlich habe am Bildschirm auch gar nicht das Bedürfnis mich mit dem Kartenbild länger auseinander zu setzen, es ist eher eine 5 Minuten Sache für mich. Hilfestellungen bei Deutungen hier im Forum sind da noch etwas anderes, sagen wir mal so da will ich mich auch gerne mal länger mit beschäftigen.


    Ich nutze "richtiges" Tarot, nicht die Lenormand obwohl ich die auch immer noch interessant finde und mir die vielleicht irgendwann mal zulegen werden.
    Beim Lenormand gibt es feste Kombinationen da werden die Deutungen dann auch anhand der Kombis gemacht wie z.B. wenn die Wolken nach links ziehen zu der Karte XY passiert etwas negatives etc. (ausgedachtes Beispiel, wie gesagt von Lenormand keine Ahnung). Lenormand erscheint mir sehr festgelegt, lässt aber trotzdem noch sehr viel Möglichkeit für Interpretation.

    Und gerade um diese Interpretation geht es ja auch, es ist ein Orakel und um es nochmal zu wiederholen Orakel sind ein Spiel mit unserem Bewusstsein.

    ... vielleicht sollte ich etwas handfesteres geben anstatt gleich von Bewusstseinspielchen zu sprechen... erst heute Morgen auf Sat.1 ging es ums Glück und darum wie man es behält. Dann wurde das typische Beispiel der Magie-Anfänger gebracht mit der Parkplatzsuche, man stellt sich den Parkplatz vor und findet später entweder genau diesen oder einen ganz in der Nähe. Man hat herausgefunden das Menschen die sich diesen Parkplatz nicht Vorstellen einfach eher dran vorbeifahren. Sie sind weniger Aufmerksam als diejenigen die sich das Vorstellen. Und dabei sollen sie oftmals die gleiche Möglichkeit an Parkplätzen haben, finden die halt nur nicht so häufig.
    Das gleiche mit Geldstücken auf der Straße, einige Menschen sind einfach aufmerksamer. (wobei ich jetzt nicht mehr ganz in Erinnerung habe ob die Menschen die häufiger Geldstücke finden auch glücklicher, zufriedener sind...)

    So ist das in der Magie und so ist das mit Orakeln, und ich gehe sogar so weit zu sagen so ist das auch mit unserem Leben, das worauf wir uns Ausrichten indem wir uns damit beschäftigen finden wir eher als Dinge die wir zwar haben wollen aber uns lieber mit anderen Dingen beschäftigen.

    Der Bibelcode, aktuelles Thema, ist nur für die Bibel gültig für die der Professor sie vorgesehen hatte. Die Bibel hat sich im Laufe der Zeit immer wieder verändert, die Zeichen sind nicht nicht mehr dieselben wie die der Urbibel. Der Code scheint aber zu funktionieren. Die Antwort ist ganz einfach: Es ist ein Orakel, hätte der Professor eine andere Bibel gehabt hätte er den Code für die andere Bibel geschrieben und er wäre vermutlich zum gleichen Ergebnis gekommen.

    Es geht dabei immer um die Ausrichtung des eigenen Bewusstseins.

    Gut nun gibt es Dinge die wir nicht wollen und mit denen wir nicht gerechnet haben und die trotzdem passieren... auch dafür gibts eine einfache Erklärung, denn auch hier ist die Frage der Aufmerksamkeit. Das aber näher zu erklären ist aber sicher ein Thema für sich...aber es kommt eben nicht so plötzlich wie es uns erscheint, wenn wir aufmerksamer wären hätten wir bemerkt das etwas unsere Aufmerksamkeit sucht und wir nicht darauf eingegangen sind. Das Stichwort ist hier Schatten


    Kommen wir zurück zum Tarot und zur Interpretation.
    Wenn sich jetzt jemand 4 Karten legt, als Ausgangspositon liegt da der Magier, das was er nicht machen sollte wäre z.B. die Karte 10 der Schwerter, was er machen soll das Rad des Schicksals und wo das ganze Hinführt die Karte der Liebenden.
    Der Magier steht kurz gesagt dafür das man alles schafft was man sich vorgenommen hat und dafür seinen Weg zu finden.
    Die 10 Schwerter dafür etwas zu beenden und einen Schlussstrich zu ziehen.
    Das Rad des Schicksals spricht von der Berufung und wie die Karte selbst schon sagt vom Schicksal.
    Die Liebenden für eine Entscheidung aus freiem Herzen.

    Jede Karte hat egal welches Deck man benutzt und egal welche Bilder man nun vor sich hat eine Grundbedeutung und die verschiedenen Decks zeigen immer nur unterschiedliche Aspekte. Es sind Archetypen und das macht die Karten trotz ihrer vielseitigen Deutungsmöglichkeiten wieder eindeutiger als man zu Anfang glauben möchte, denn eigentlich ist alles was man im Augenblick der Deutung sieht erwünscht und sogar gewollt, selbst wenn da irgendwelche eigenen persönlichen Projektionen mit drin stecken.
    Hier wird mit dem Bewusstsein gespielt, es ist alles erwünscht und sogar richtig was gesehen wird. Und es ist alles richtig, selbst wenn jemand anders einem die Karten deutet weil man nur Menschen anziehen kann die im Moment der Kartenlegung die entsprechend richtige Deutung liefern.
    Das ist genauso einfach wie es schwierig ist zu erklären...

    Wenn ich dir ein paar Symbole gebe gibst du mir Assoziationen die dir dazu einfallen und genauso ist es mit den Karten, keine Assoziation ist gänzlich falsch, die Frage ist immer nur in welchem Zusammenhang steht sie?

    Schiff, Sonne, Meer, Insel

    Automatisch hast du ein Bild im Kopf und das obwohl es einzelne Begriffe sind und so ist das bei den Karten, du hast mehrere Bilder liegen die zusammen ein neues Bild ergeben und umso genauer man hinschaut umso genauer man die Symbole, Bilder, Archetypen kennen lernt umso genauer und präziser wird die Deutung.

    Kommen wir auf das Beispiel von der Tarotlegung zurück, was haben der Magier, die 10 der Schwerter, das Schicksalsrad und die Liebenden in einem Bild und mit wenigen Worten gemeinsam?
    Es geht darum den eigenen Weg zu finden (Magier) und den kann man nur finden wenn man jetzt nicht einfach aufhört (10 der Schwerter) und stattdessen seiner Berufung folgt (Schicksalsrad) und schlussendlich auf sein Herz hört (die Liebenden). Das könnte man sich nun noch genauer anschauen und Meterlange Seiten dazu schreiben um das bis ins letzte Detail zu Analysieren, aber 10 verschiedene Menschen würden nicht 10 grundsätzlich verschiedene Deutungen abgeben, sie wären immer ähnlich hauptsächlich nur mit den eigenen Worten ausgedrückt und vielleicht mit Betonung auf unterschiedliche Aspekte.

    Aber letztendlich sind Orakel ein Spiel mit dem Bewusstsein, egal um welches Orakel es sich handelt. Ein Spiel unbewusstes und bewusstes noch bewusster zu machen, ein Spiel mit der Aufmerksamkeit.

    Lieben Gruß,
    Anakra
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen