1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Hilfe

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von guenterm, 1. September 2017.

  1. MorningSun

    MorningSun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2006
    Beiträge:
    14.217
    Ort:
    wo die Wirren irren ...
    Werbung:

    Ja im Nachhinein denke ich, war völlig unnötig, da sie von vornherein eine schlechte Prognose
    bekam, und ich es in mir auch wusste. Es ist einfach die pure Hilflosigkeit, auf allen Seiten.

    Bei Eltern ist das nochmal eine ganz andere Liga, da es ja ein Teil, von einem selbst ist.
     
    Urania02 gefällt das.
  2. Fluegelchen

    Fluegelchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2012
    Beiträge:
    105
    Ort:
    Norddeutschland
    Hi,
    Das mit deinem Verwandten tut mir leid.
    Ich kennen es aus dem persönlichen Umfeld auch mit Lungenkrebs. Zur Zeit wird im 6. Jahr gekämpft.
    Nun ja, du hast nach alternativen Heilverfahren gefragt. Da er zur Kirche geht gibt es etwas was evtl in Frage kommen könnte. Er könnte in seiner Gemeinde darum bitten das der "Gnadenreiche Rosenkranz " für ihn gebetet wird.
    Alles hängt aber davon ab wie stark sein Überlebenswille ist.
    Ich persönlich halte beim Lungenkrebs viel von dem was unsere Kliniken anbieten. Da ich KEINE Ärztin bin ist das nun folgende von einem Laien geschrieben.
    Eine punktuelle Strahlentherapie ist meiner Erfahrung nach einer allg. Bestrahlung vorzuziehen. Natürlich nur falls das wegen dem vorangegangenen Krebs noch möglich sein sollte. (Bestrahlungen können, meines Wissens nach, nicht beliebig oft gemacht werden.)
    Oft wird aber zunächst operiert.
    Für den Sauerstoff gibt es gegenüber der Stahlflaschen gute Alternativen. Helios T 300 zum Beispiel.
    Fällt das Laufen immer schwerer dann bei der Krankenkasse nach einem Elektromobil nachfragen und vom Arzt verschreiben lassen. Kein Rollstuhl. Ein Kleines tut auch im Krankenhaus oder beim Einkaufen gehen gute Dienste.

    Ansonsten wünsche ich viel Kraft.

    Liebe Grüße
    Flügelchen
     
  3. Marunia

    Marunia Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2017
    Beiträge:
    183
    Ich empfehle viel Curcuma !! und viel Vitamin C !!
    Im Ayurveda findest du viele weitere unterstützende Heilmittel und -methoden.

    Wie sieht das Ergebnis der Klinik aus?

    LG
     
  4. guenterm

    guenterm Mitglied

    Registriert seit:
    28. März 2015
    Beiträge:
    91
    Hallo
    Nun , statt ins LKH zu fahren , kam 2 Std zuvor ein Anruf der Krebsstation , das die Lungengewebsproben nicht ausreichend genug sind um einen ganz genauen Endbefund zu machen , im Vorbefund steht T4 N3 Mx
    Er muß nächste Woche wieder paar Tage rein , ein Befund zur Infusionskur wurde zum praktischen Arzt gemailt ( den kenne ich noch nicht ) und der heutige Termin bei der Hömop . Ärztin wurde auf Montag verschoben , es geht Im z Zeit ein wenig besser und dadurch ist Er wieder uneinsichtiger , Depp der.

    Sie wissen beide nicht um die genaue Diagnose , weil Er hat gegoogelt und Lungenkarzion T4 ( es gibt seiner Meinung nach 6 Stufen ) den Laptop wieder geschlossen , IGNORANZ das ist sein gr. Thema !!!!

    Ich werde Im einen Einlauf verpassen ( wenn Er wieder rumliegt ) und mit ner Fliegenklatsche bearbeiten .
    Scherzerl .

    Generell merke ich das ich nur beistehen kann .

    Thats Life

    Lg Günterm

    auf Astro.com seine Vorschau ist ein Hammer , leider erst heute nachgesehen
     
    flimm gefällt das.
  5. Marunia

    Marunia Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2017
    Beiträge:
    183
    Das hört sich doch merkwürdig an !! o_O

    Vielleicht lieber mal das Krankenhaus wechseln?

    Es wird schon alles gut werden..

    LG
     
  6. guenterm

    guenterm Mitglied

    Registriert seit:
    28. März 2015
    Beiträge:
    91
    Werbung:
    Hallo
    Also der derzeitige Stand ist so : das bis Do gewartet wird , dann ins LKH eine neue Gewebeprobe entnehmen, warten bis Befund im Aufnahme LKH ist , dauert ca . 2 WO ( sind ja 2 verschiedene Spitäler ) und dann nehmen wir eine Chemo in Anspruch , derweilen 8 kg abgenommen ,wiederholte Hustenanfälle und rummliegen im WZ , Termin bei Hömo.Ärztin wird bis zum Endbefund verschoben .

    Ignoranz , keine Einsicht , keine Ahnung , kein Wille , kein Kämpfer
    Einstellung :mit Hustenbonbon vom Hausarzt ( über den hier im Ort jeder lästert ) werden wir wieder gesund , so ein Gack !
    Das wird voll i d Hose gehen und heuer noch auf den Friedhof.

    Danke für alle Tipps und Anteilnahmen

    Günterm
     
  7. MorningSun

    MorningSun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2006
    Beiträge:
    14.217
    Ort:
    wo die Wirren irren ...

    Es ist sein Leben !
     
    GreenTara gefällt das.
  8. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    4.941
    Ort:
    Kassel
    Hallo Günter :)

    Angesichts des vermutlichen Befundes T4 N3 scheint mir, dass der Hausarzt ausgeprochen klug ist und die Lästerer die Dummen sind. Wenn man (sehr wahrscheinlich) nichts mehr tun kann, außer mit einer sauteuren Chemo den Mann noch mehr zu entkräften, dann scheinen mir Hustenbonbons die bessere Wahl zu sein.

    Ich verstehe, dass das schwer auszuhalten ist und daher wünsche ich dir die Kraft, diesem Mann beizustehen und einfach für ihn da zu sein, ohne sein Verhalten zu bewerten.

    Schöne Grüße
    Rita
     
    Swanti gefällt das.
  9. Swanti

    Swanti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2017
    Beiträge:
    1.273
    Ich will nur kurz anmerken; meine Mutter hatte ebenfalls Lungenkrebs in einem nicht operierbaren Zustand.( Zu nah am Herz)
    Man hat sie mit mehreren verschieden Chemos geschwächt, so dass sie völlig entkräftet starb.
    Ich bin mir sicher, dass sie an den Nebenwirkungen der Chemo starb, und nicht an ihrem Krebs.

    Wenn klar ist, dass nichts mehr hilft, lasst ihn in Ruhe.Aber auch nur dann.
     
  10. guenterm

    guenterm Mitglied

    Registriert seit:
    28. März 2015
    Beiträge:
    91
    Werbung:
    Hallo Rita
    Danke für Deine Worte
    bzgl Hausarzt : der kann nichts , darum ein Gelästere hier im Ort über Ihn
    tuen kann man immer etwas und wenns ( nur ) eine Lebensverlängerung ist

    Hallo Swanti
    dieser L Krebs ist nicht operierbar , generell nicht und genau das ist es , er wird in seinem Zustand die Chemo vermutlich nicht überleben , hält aber darann fest und läßt sich nichts sagen, kämpft nicht , sitzt im WZ und wartet auf ein Wunder

    Aufgeben tue ICH einen Brief , aber Er ist nicht ich.
    Ich bin sicher mal Streng , auch zu mir selbst , aber Zusehen ist sehr schwer und loslassen noch mehr

    Danke nochmal an alle Mitfühlenden , der ehrlichen und auch kritischen Worte
    Guenterm
     

Diese Seite empfehlen