1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

"Gott sagte mir: George, beende die Tyrannei im Irak!“

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von albi2000, 6. Juli 2008.

  1. albi2000

    albi2000 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2006
    Beiträge:
    21
    Werbung:
    Drei mörderisch-göttliche Geschichten, sind sie wahr oder sind sie alle erlogen?

    Der amerikanische Erweckungsprediger Billy Graham (7.11.1918) war Berater und Beichtvater aller US-Präsidenten und damit neben dem Papst wohl der einflussreichste Kirchenmann der Welt. Er war einer der Hauptverantwortlichen für die Bombardierung von Ländern, ihrer Armeen und der Zivilbevölkerung durch die Armee der USA.
    So beriet Graham Präsident Lyndon B. Johnson (1963-1969), der den Vietnamkrieg begann, und er war der Vertraute von Präsident Richard Nixon (1969-1974), der diesen Krieg fortsetzte. Jeweils zu Weihnachten 1966, 1967 und 1968 reiste Graham selbst nach Vietnam, um die Soldaten dort zum Weiterkämpfen zu ermutigen.
    Billy Graham hatte auch den amerikanischen Präsidenten Georg W. Bush von seiner Alkoholsucht geheilt und zu Gott bekehrt. Doch seither hört Bush eine Stimme "von Gott", die ihm jeweils einflüstert, welchen Krieg er beginnen soll. Z. B. 2001: "George, geh los und bekämpfe diese Terroristen in Afghanistan!" Und dann 2003: "George, geh los und beende die Tyrannei im Irak!"
    War das so, oder waren das noch Spaetnachwirkungen vom Alkohol?

    Als sie noch mit der Schärfe des Schwertes kämpften, hat das der liebe Gott ganz anders gemacht, wenn er ein anderes Volk vernichten wollte, so zum Beispiel das Koenigreich von Ahab in Samaria. Jeh sandte einen Brief an die Ältesten der Stadt: „So ihr mein seid und meiner Stimme gehorcht, so nehmet die Häupter von den Männern, eures Herrn Söhnen, (siebzig Mann, alles Kandidaten für den Königsessel) und bringt sie zu mir morgen um diese Zeit gen Jesreel“.
    „Da nahmen sie des Königs Söhne und schlachteten die siebzig Männer und legten ihre Häupter in Körbe und schickten sie zu ihm gen Jesreel.“ Und dann murksten sie auch alle Einwohner ab “Also schlug Jehu alle übrigen vom Hause Ahab zu Jesreel, alle seine Großen, seine Verwandten und seine Priester, bis daß ihm nicht einer übrig blieb“
    Jehu wird dabei noch fürstlich belohnt: „Darum, dass du willig gewesen bist zu tun, was mir gefallen hat, und hast am Hause Ahab getan alles, was in meinem Herzen war, sollen dir auf dem Stuhl Israels sitzen deine Kinder ins vierte Glied“ (2. Könige Kapitel 10)
    (Eben, hat eigentlich der Bush auch Kinder?)
    Damals hatten sie noch genügend Körbe, doch heute sind die Korbmacher am Aussterben. Für solche Aktionen hat man heute Bomben.
    Bush trinkt nicht mehr und ist ein gottesfürchtiger Christ und betet jeden Tag.
    Wie er das tut, könnte man sich so vorstellen:

    Er gibt den Befehl, eine Bombe zu zuenden, abends betet er:

    <Lieber Gott im Himmel,
    Hab’ ich Unrecht heut getan,
    rechn’ es mir o Gott nicht an,
    deine Gnad und Christi Blut,
    macht ja alles wieder gut!>
    Dann gibt er wieder den Befehl für den nächsten Bombenabwurf.

    http://www.tagesschau.de/aktuell/mel...F1_BAB,00.html

    (Focus online, 8.10.2005; zit. nach http://www.das-weisse-pferd.com/2005.html#Bush

    http://www.allenbach-ufo.com

    :firedevil
     
  2. believe

    believe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2008
    Beiträge:
    12.428
    Ort:
    Ungefähr .... hm .... hier
    Wenn der mal aufwacht kommt ihm das kalte Grausen. Ich glaube nicht, dass er ein wirklicher böser Mensch ist - die sind sehr selten - ziemlich dumm und irregeleitet halt.....
    Er ist es ja auch nicht alleine, praktisch die ganze Nation hat sich einlullen und verarschen lassen.
     
  3. Joan

    Joan Guest


    Ich würde sogar sagen, dass er es gar nicht ist ... er ist doch nur die Gallionsfigur ... der - jetzt ja nicht mehr, aber dereinst - Sympathieträger ... weiter nix:rolleyes:
     
  4. believe

    believe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2008
    Beiträge:
    12.428
    Ort:
    Ungefähr .... hm .... hier

    Du meinst gar nicht böse? Ja, da magst du recht haben. Und vermutlich ahnt er sogar was, warum sonst dröhnt er sich mit Alkohol zu?
     
  5. Joan

    Joan Guest

    Äh nein ... ich meinte das mit "er ist es nicht alleine" ... aber das mit dem Alk hat er hinter sich ... da gibt´s nix mehr zum weg saufen, behaupten böse Zungen ;)
     
  6. believe

    believe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2008
    Beiträge:
    12.428
    Ort:
    Ungefähr .... hm .... hier
    Werbung:
    Ach so! Ja, das sehe ich auch so, hast du ja sicher bemerkt. Ich hatte gehört, dass er wieder säuft, bin aber nicht auf dem letzten Stand. Aber irgendwann nützt saufen auch nichts mehr, da hast du recht! :)
     
  7. Joan

    Joan Guest


    Das machen jetzt seine Töchter für ihn ... sie sind da sehr geschickt ... in allen Bars bekannt ... würdige Nachkommen:D

    ... aber im Grunde ist´s egal .. jetzt kriegen wir dann einen Neuen ... man darf gespannt sein ...:)
     
  8. believe

    believe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2008
    Beiträge:
    12.428
    Ort:
    Ungefähr .... hm .... hier

    Mit so einem Vater würde ich vermutlich auch saufen!



    Lebst du in den USA, weil du "wir" sagst?
    Ich drücke mal fest die Daumen, dass die Amerikaner aufwachen und echte Demokratie einfordern! :)
    Kennst du "Der Phönix erwacht" von Mary Summer Rain? Da stehen eine Menge Prophezeiungen von einer alten Indianerin drin, was die USA betrifft. Die meisten davon sind schon eingetroffen. Das gibt Hoffnung, weil in der Endphase die Menschen aufstehen sollen und sich dem Staat verweigern sollen. Keine Steuern mehr zahlen und nix mehr für die Mächtigen tun und so. Und danach von den Indianern lernen, wie man schonend und respektvoll mit Mutter Erde umgeht! :)
     
  9. Joan

    Joan Guest

    Ich hab von dem Buch nur gehört - eine Freundin hat es gelesen - selbst hab ich es nicht gelesen .. hört sich aber sehr interessant für mich an ...

    Nein, ich lebe seit einigen Jahren in Wien - mein Elternhaus (sozusagen die base;) ) ist auf Galveston Island - von einer Seite außerdem Österreicherin und von der anderen Seite Deutsche - geb in USA ... eine gelungene Mischung:D

    Naja, DIE Amerikaner .... ICH war vorher schon wach ... aber es gibt ja jetzt kaum eine Chance für Obama .... und die Clinton ist einfach - mir persönlich - zu unsympathisch ... aber das ist eh hinfällig ... naja und konservativ brauchen wir auch nicht mehr ... aber darauf wird´s wohl raus laufen, fürchte ich ... oder glaubst Du, dass ein Schwarzer ins WH einzieht? Da stürzt das Pentagon in sich zusammen .... :D
     
  10. believe

    believe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2008
    Beiträge:
    12.428
    Ort:
    Ungefähr .... hm .... hier
    Werbung:

    Sorry, DIE Amerikaner war zu pauschal ausgedrückt! Ich weiß schon, dass es längst nicht alle sind, die noch schlafen! :)
    Wo ist denn Galveston Island? Hab ich noch nie gehört, Bildungslücke.
    Interessante Mischung ja! :) Wie lange hast du denn in den USA gelebt? Wo gefällt es dir denn besser, in Wien oder doch dort?
    Und was Obama angeht, ist der nicht sowieso schon eingeknickt? Gut fände ich es ja trotzdem, wenn ein Schwarzer ins Weiße Haus geht! :D
    Na ja, wir leben definitiv in Umbruchzeiten, warum sollte es nicht mal klappen? :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen