1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gedankliches Experiment: Post Apokalyptische Stunde Null, was nun?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von FIST, 6. Februar 2008.

  1. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Werbung:
    Hi ihrsens

    Nehmen wir mal folgende, rein Hypothetische Nah-Zukunftsvision an

    Jegliche Art von Staat, Wirtschaft usw ist Zusammengebrochen, es gibt kein Millitär mehr, keine Polizei, kein Strohm, keinen Öffentlichen Verkehr, keine Müllabfuhr, kein Internet, keine Tankstellen die mehr Öl liefern, keine Fabriken mehr, keine Arbeitsgeber - de nada, also schlicht nichts....

    ABER

    die ganze Infrastruktur ist noch da, das ganze Spielzeug der Modernen Welt liegt noch rum und wartet darauf gebraucht zu werden... Autos mit vollem Tank, dat ganze Zeugs in den Einkaufszentren, ganze Waffenlager, Arsenale, eben das ganze Spielzeug mit denen Menschen so gerne spielen - allet noch da... ebenfalls natürlich die ganze Literatur, und auch währen Atomkraftwerke noch da (nur laufen sie halt z.Z. nicht), die Fabriken, all das Romaterial ist noch da, nur eben kein Strohm und niemand der da noch irgendwie arbeitet und auch keine Logistische Kette, die den Motor der Industrie durch anliefern und Wegführen am Leben hält...

    und all die Menschen sind auch noch da...

    was nun? was würdet ihr tun?

    lG

    FIST
     
  2. milinkaja86

    milinkaja86 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. März 2006
    Beiträge:
    1.926
    Ort:
    Niedersachsen
    DIE BANK AUSRAUBEN, sämtliche tankstellen leer machen, ein geiles auto besorgen und darauf warten das leben wieder seinen lauf nimmt

    lg
     
  3. esquonic

    esquonic Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2007
    Beiträge:
    157
    Ort:
    Deutschland
    Ich weiß nicht was ich tun würde!
    Ich denke, dass würde sowieso in ein totales Chaos ausarten.
    Am besten wäre es da, sich irgendwo in Sicherheit zu bringen.
     
  4. ph4Se

    ph4Se Guest

    ich würde schauen, das ich dabei wäre wenn die ersten bei den supermärkten und sonstigen lebensmittelgeschäften einsteigen. würde mir so viel wie möglich an wasser, unverderblichen lebensmitteln, gasflaschen krallen. falls möglich, irgendwie waffen zur verteidigung zulegen. mich mit meinen nachbarn zusammentun, eine gemeinschaft zu bilden. ich denke, ohne hilfe anderer wäre man schnell aufgeschmissen.
     
  5. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Klingt vernünftig

    ick würd was ähnliches machen, nur in einer etwas anderen Reihenfolge, also zuerst ne Wumme besorgen, dann ein paar Freunde und Nachbarn zusammensuchen und dann in ein Supermarkt gehen, aber dort nicht einfach nur um Lebensmittel zu besorgen, sondern um ihn als eine Art "Versammlungsraum" zu entablieren, denn eins ist sicher - auch andere Menschen werden auf die Idee kommen, Nahrungsmittel zu bunkern, also wird man sie dort treffen. mit den Wummen kann man vieleicht die Psychos abwehren, die glauben, dass sie nun auf alles scheissen können... vieleicht könnte man so auch eine Art Stadt/Orts/Gemeindeversammlung einrichten um die dringensten Dinge zu lösen: Nahrungsmittelbeschaffung (Sprich Landwirtschaft/Jagt, denn irgendwann werden auch die Dosen alle sein), e.v. so was wie Leichenbeseitigung Organisieren (denn Tote gibt in einem Chaos immer und Seuchen haben nicht die Nettigkeit zu verschwinden, denn Organisation verschwindet), ev auch eine Bürgerwehr auf die Beine stellen um sich zu schützen

    lG

    FIST
     
  6. jan68

    jan68 Guest

    Werbung:
    Hallo Fist,

    Respekt, denn das was du da beschreibst wäre die Katastrophe schlechthin.

    Ohne Strom wäre ja alles lahmgelegt. Man käme mit dem auto nicht weiter, als der Tank reicht, weil keine Tankstelle mehr funktioniert. Die Lebensmittel würden verderben und es gäb in kürzester Zeit ein Hungerkatastrophe. Gewalt und Chaos würde um sich greifen. Seuchen ausbrechen und noch nicht mal eine Heizung würde funktionieren. Als im Winter heißt es da warm anziehen.

    Deshalb glaube ich nicht, das die Leute die immer so schwärmerisch vom Zusammenbruch des Finanzsystems träumen, wissen, was sie sich damit wünschen. Ein radikaler Wandel bringt uns schon weiter. Fragt sich nur, ob wir das dann auch lieben werden.

    Alles Liebe
    Jan
     
  7. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    hi Jan

    dat is och der Grund für den Threat von mir - sozusagen Realitätscheck

    man muss sich das nur ganz genau ausmalen... angenommen der Strohm fällt aus, dann fallen auch die Sicherheitsvorkehrungen in den Gefängnissen weg, die heute alle Elektronisch funktionieren... ebenfalls fallen die Sicherheitsvorkehrungen von Waffenversuchslaboren weg, durch die fehlende Kommunikation wüsste auch niemand ob vieleicht nicht gerade irgend ein aus einem Gefängniss ausgebrochener, Hochinteligenter Psychopat gerade in einem Chemielabor ein paar mutierte Aids oder Ebolaviren "befreit" hat und diese Viren vielleicht die Angewohnheit haben sich über die Luft zu verbreiten...

    Und auch dies

    Leute die in Spitäler oder auch anderswo sterben, weil nichts und niemand da ist, der sich um ihre Gesundheit kümmert... man stelle sich dazu noch einen Feucht - Heissen Sommer vor und die Pest ist dann auch nicht mehr sehr weit entfernt.

    lG

    FIST
     
  8. Dadalin

    Dadalin Guest

    Hi Fist,

    ich würde sagen in deiner Vision ist ein Denkfehler.
    Der Zusammenbruch ist möglich, doch zurückbleiben könnte nichts.
    Das Gewohnheitstier Mensch würde nämlich sofort wieder seine Spielzeuge nehmen und damit weiterspielen.

    Ich gebe daher unverschämterweise einfach mal eine neue Definition vor.

    Angenommen die Wirschaft, die Industrie, die Religionen und sämtliche Rohstoffe zur Erhaltung dieser Wertschöpfungsketten wären zusammegebrochen, resultierend aus einem neuen Bewusstsein des Menschen für seine Umwelt und seine Mitmenschen, wie auch der Erkenntnis seiner eigenen Fähigkeiten.

    Wie müsste eurer Meinung nach sich dieses Bewusstsein äußerlich und innerlich zeigen und welche Veränderungen würde es bezwecken?

    Ganz genau, die äußere Erscheinung führt nicht zur Veränderung, es muss schon im Menschen geschehen, damit sich die Umwelt verändert.
    Betrachte die letzten 3000 Jahre und stelle fest, dass sich im Grunde der Mensch nicht verändert hat und die Formen stets die selben waren, aber die Farben ein wenig gewechselt haben.

    Wie sieht also ein neues Bewusstsein aus, was macht es aus?
    Was müsste sich im Menschen verändern?
    Welche Beziehung hat er eigentlich bisher zu seiner Natur geführt?


    Ich arbeite gerade an einer einfachen Verwirklichung dieses Szenarios.
    Es beginnt bereits mit dem Geld. Geld hat den Menschen versklavt.
    Früher hat man gearbeitet und diese Arbeit hat der Lebenserhaltung gedient.
    Man hat genommen, was man benötigt hat, nicht mehr und nicht weniger.
    Banken, Kreditinstitute, das Verschwinden echter Zahlungsmittel hat letztlich dazu geführt, dass der Mensch heute nicht mehr arbeitet um sich zu versorgen sondern er lebt um zu arbeiten.
    Genauer gesagt, der Mensch ist in heutiger Zeit kreativer und das ist seine Bestimmung "schöpferisch" zu sein.
    Geld wird nicht als Freizeit begriffen, Geld wird als Sklaverei begriffen.
    Wir müssen arbeiten um zu überleben.
    Wir verlieren Zeit, Zeit die wir früher mit der Natur in Einklang erreichen konnten. Dies hat zur Disharmonie geführt.

    Mein Konzept gegen diese ganze Industrie ist im Grunde erbauender Art.
    Biete deine Werke FREI zur Verfügung und lasse dich beschenken.
    Die Zeit, die du investiert hast, soll vergütet von denjenigen werden, die dieses genießen. Sie sollen es auskosten und frei entscheiden, ob es Ihnen geholfen hat. Ich sehe da Paypal als eine Möglichkeit und das Internet. (gerade in Bezug auf Musik)
    Die Höhe der Bezahlung kann jeder an seinem eigenen Bezahlung pro Stunde messen. Wenn ich 24 Stunden effektive Arbeit mit einem Song habe, der theoretisch von dir vielleicht 25 mal gehört wird, wie viel ist dir dieser Song Wert?

    Das ist der neue Trend. Die Menschen sollen schöpferisch sein. GEBEN ist die Devise und schenken. Es soll Freiwilligkeit in dieses System treten und nicht diese Raffgier. Das bewirkt eine Veränderung im Bewusstsein der Menschen und kann dafür sorgen, dass wirklich das ganze System zusammenbricht und an seine Stelle das neue Bewusstsein vom Geben und Teilen wiederkehrt.
    Die Sorge darum, dass jeder Künstler wird wäre an dieser Stelle irrelevant.
    Die Zwanghaftigkeit und das schnelle Geld macht die Menschen zu solchen Illusionisten. Normalerweise hat jeder seine speziellen Fähigkeiten, die er einbringen kann.
    Doch selbst das wäre egal im Angesicht eines neues Bewusstseins kann die ganze Welt wirklich so versorgt werden, dass Arbeit nur noch reine Freude wäre. Mehr noch verwirkliche ich das gerade für mich selbst, indem ich unangehme Aufgaben von der positiven erbauenden Seite betrachte und wie oben beschrieben vielleicht eine Website in diesem Sinne gestalten werde.

    Gruß

    DSP
     
  9. SebastianW86

    SebastianW86 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2008
    Beiträge:
    27
    Mir eine Waffe besorgen mit der ich mich wirklich verteidigen kann. Also ab zur nächsten Kaserne G36 besorgen plus genügend Munition. Dann denn nächsten Tonner (Unimoc) aus der KAserne nehmen zum nächsten Supermarkt fahren udn Lebensmittel und Wasser so viel wie auf den Tonner passt.
    Zuvor natürlich Freunde Freundin/en einladen die einem helfen. Dann zu den Familieen fahren. Und dann zusehen das man aus den großen Städten wegkommt. Weil da in sehr kurzer Zeit das richtige Chaos ausbrechen wird.

    Aber ich denke auch das das erste was man sich zulegen solllte ne Waffe ist. und Munition nicht vergessen.

    Aber ich denke mir das jeder so denken wird. :escape:
    Und das ist dann ja schon Chaos. wenn jeder Zuhause bleiben würde. Dann würde dei Polizie und die Bundeswehr schon für Ordnung sorgen. Vonwegen Notstand usw. Dann würden ziemlich schnell Soldaten voll aufmunitioniert durch die Straßen laufen und alle Reservisten eingezogen werden.
     
  10. Trekker

    Trekker Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juni 2005
    Beiträge:
    1.514
    Ort:
    Mönchengladbach/NRW/D
    Werbung:
    Interessant.....

    Also hängt unser Sozialverhalten und alles, was uns zum Menschen macht an Strom????? :confused:

    Wie kommt ihr nur auf diese Idee?


    Ist ja fast peinlich ein Mensch zu sein. :eek:






    :mad2:







    .
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen