1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Für alle Anfänger:

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von Odysseus, 16. November 2006.

  1. Odysseus

    Odysseus Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2006
    Beiträge:
    59
    Werbung:
    So, in diesem Thema könnt Ihr alles schreiben, was Ihr Neulingen mit auf den Weg geben wollt. Das ist nicht ganz uneigennützig, da ich auch erst jetzt angefangen hab, mich intensiv mit Magie zu beschäftigen.:stickout2

    Postet die besten Übungen für den Anfang Eurer Meinung nach, die besten Bücher und, und, und...

    Vielleicht gibt es dann auch nicht so viele, neue Themen, in denen solche oder ähnliche Fragen gestellt werden.


    Nen guten Aufstieg:)
     
  2. Bonobo

    Bonobo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2006
    Beiträge:
    2.194
    Ort:
    Potsdam
    Hallo Odysseus

    Alles was du über Magie wissen mußt, findest du in dieser kleinen Geschichte.

    Also bevor du dir teure Bücher kaufst und komplizierte Rituale einübst, denke lange und intensiv über diese Geschichte nach. ;)

    Der verdorrte Feigenbaum

    Als er aber am Morgen wieder in die Stadt ging, hungerte ihn.Und er sah einen Feigenbaum an dem Wege, ging hin und afand nichts daran als Blätter und sprach zu ihm: Nun wachse auf dir niemals mehr Frucht! Und der Feigenbaum verdorrte sogleich.Und als das die Jünger sahen, verwunderten sie sich und fragten: Wie ist der Feigenbaum so rasch verdorrt? Jesus aber antwortete und sprach zu ihnen: Wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr Glauben habt und nicht zweifelt, so werdet ihr nicht allein Taten wie die mit dem Feigenbaum tun, sondern, wenn ihr zu diesem Berge sagt: Heb dich und wirf dich ins Meer, so wird's geschehen.Und alles, was ihr bittet im Gebet, wenn ihr glaubt, so werdet ihr's empfangen.


    :zauberer2
     
  3. Frater 543

    Frater 543 Guest

    :D

    Ok, erster Tipp:

    Erstmal ne gute Abfahrt, bevor es den guten Aufstieg gibt! ;)

    Tja, das mit den guten Büchern ist ja immer wieder Thema. Wofür interessierst Du Dich denn?

    Ich glaube, Bücher empfehlen geht genauso gut, wie Urologen zu empfehlen.

    Bei mir war es so, dass ich von einem Buch zum anderen "geleitet" wurde. Oftmals anscheinend sogar Bücher ohne augenscheinlich magischen Themenbezug, die sich im Nachhinein als sehr wichtig für mich herausgestellt haben.

    Wenn Du auf den richtigen Weg bist, und nur DEIN Weg ist richtig, wirst Dú merken, dass sich alles wie ein Puzzle zusammenfügt. Du findest die "richtigen" Bücher, lernst die "richtigen" Leute kennen, es passieren die "richtige" Schicksalschläge.

    LG,

    543
     
  4. Silver-Aquila

    Silver-Aquila Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2006
    Beiträge:
    402
    Ort:
    weit genug weg
    Jap, kann ich auch bloss bestätigen.



    Was möchte ich Anfängern mit auf dem Weg geben? Im Moment schreib ich ja eigentlich extra dafür ein Buch, jedoch nicht was ICH Anfängern mitgeben will, sondern eher eine Art Übersicht über das recht große Gebiet Magie.
    So, dass der Leser nicht wie die meisten Anfänger in ein Gebiet "inkognito" vordringt und dabei gegen alle möglichen Wände prallt um im Endeffekt zu begreifen, dass er ja sich eigentlich was anderes unter Magie vorgestellt hätte und niemals so einen extrem langen Weg der gar nicht so einfach ist ;)

    Aber um mal von dem Buch abzukommen, was ich den Anfänger aufjedenfall mit den auf den Weg zu wünschen gebe, ist folgendes:

    Bitte, bitte nutze immer deinen Verstand, sei kritisch gegenüber dem was du liest und erlebst und sei zugleich für alle neuen Gedanken offen.
    Viele wollen einen Liebeszauber haben und so darauf beharrend sind sie überhaupt nicht empfänglich für gut gemeinte Ratschläge. Vorallem, wenn es darum geht, dass man nicht einfach so Magie praktizieren kann, von einen Tag auf den anderen, ganz davon zu schweigen, dass der Erfolg dann wahrscheinlich eh nie einsetzt.
    Das ist so, als wöllte man perfekt Geige spielen wollen und dies von einen Tag auf den anderen und wenn jeder sagt "aber das geht doch nicht so einfach" mit den Fuss auf den Boden zu stampfen und zu schrein "Ich will aber".
    Wie gesagt, immer sich auch eigene Gedanken machen und keinesfalls die Praxis unterschätzen, egal wie stark der Arsch anscheinend am Stuhl zu kleben scheint ;P Magie hat leider nämlich auch viel mit Fleiss zu tun und vorallem damit seinen Schwächen an jeder Stelle zu begegnen und zu lernen sie zu bezwingen. Nicht faul zu sein usw.
    Ganz von der Arbeit an seinen tiefsitzenden Glaubenssätzen die eigentlich nur das ganze Leben lang stören und die Arbeit am Ego, auch nicht zu unterschätzen ;)



    nice greets

    Silver-Aquila
     
  5. a418

    a418 Guest

    Viel Weisheit steckt im Satz, mein lieber 543

    Das kann ich nur unterschreiben.... so wird es auch sein weil Magie, wie alles andere, zum Leben gehört, dann

    Sapere Aude

    418
     
  6. Leprachaunees

    Leprachaunees Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2005
    Beiträge:
    1.417
    Werbung:
    Ich sags gern immer wieder:
    "Was du nicht willst, dass man´s dir tu, das füg auch keinem anderen zu!"
    "Tu was du willst, aber schade niemanden!"
    "Nichts hat Bestand als der Wandel!"
    "Erst denken, dann Handeln!"

    und es gibt noch mehr solcher Sprüche. Und dass schlimme ist, sie stimmen, besonders in diesem Bereich!!!
    Ergo: erst Denken, Nachdenken, Innenschau abhalten und herausfinden,
    WAS MAN WIRKLICH WILL! Ist der eben geäusserte Wunsch der einem aufgrund einer Situation oder begebenheit im kopf rumgeht auch wirklich der richtige Wunsch? oder versteckt sich da eher etwas anderes hinter?

    Ich halte das für das Wichtigste überhaubt. Selbst - Bewusster werden.
    Das kommt jedenfalls noch vor irgendwelchen Ritualen, Büchern oder sonst was. Herausfinden, Warum man sich damit beschäftigen will, was man damit ereichen will, wozu will man Magie den lernen?
    Wenn dann nach einiger Zeit rauskommt, dass alles nur für einen selbst war und getan wurde, dann ist das zu spät.
    Verletzte Eitelkeit, Liebeskummer, Schmerzen, Vertrauensbrüche, Misserfolge und Niederlagen sind meist die versteckte Emotionen hinter dem Wunsch, magisch aktiv zu werden.
    (Sonst gäbs auch keine Fragen nach Liebeszauber oder schwarzer Magie)

    Darüber Bitte erst mal Nachdenken. Ehrlich zu sich selbst sein. Und die Dinge so wie sie sind wenigstens versuchen selbst zu verarbeiten. Ob sich da nun der freund trennte oder was auch immer. Denn vlt. steckt da ein Sinn hinter, den man auf den ersten blick nicht erkennt.

    LG
    Leprachaunees
     
  7. sage

    sage Guest

    Ein fauler Bauer, dessen Felder kaum Erträge brachten, ging zum Pfarrer und bat diesen, für seine Felder zu beten und sie zu segnen, damit diese wieder ertragreicher würden.
    Der Pfarrer kam, sah sich die Felder an und sprach: "Hier hilft kein Beten, hier hilft nur Mist."
    Bevor man die Magie bemüht, sollte man überlegen, ob man es nicht auch einfach durch handeln erreichen kann.


    Sage
     
  8. rosenrot

    rosenrot Guest

    Was ich wichtig finde: Anfänger, schaltet euer Hirn ein!!! Benutzt eure Logik, seid neugierig, seid mutig, vergesst die Angst (vor was denn auch?) und probiert einfach aus. Lasst euch nix einreden!!

    Beharrt nicht stur auf der Lehre irgendeines selbsternannten Gurus, seid kreativ, fügt zusammen, was euch gefällt und was IHR für richtig erachtet. So erschafft ihr euch etwas Eigenes, etwas Neues.
     
  9. Psyke

    Psyke Mitglied

    Registriert seit:
    30. Oktober 2006
    Beiträge:
    70
    Ort:
    Wien Umgebung / Pressbaum
    Da ich ja auch noch zu den Anfängern gelte, wollte ich etwas fragen.

    Wie wäre es eigentlich eine art Treffen zu veranstalten, ich weis zwar nicht wo wer wohnt oder sonst was, aber ich werfe das jetzt mal so in den Raum.
    Ich meinen für Anfänger (wie mich) wäre es auch interessant mal zu sehen wie andere praktizieren, zuzhuhören was andere für erfahrungen gemacht haben, u.s.w. ich glaube ihr wisst was ich meine.

    Nicht das wir jetzt nen Orden oder so eröffnen, nur ein treffen unter kollegen, Freunden oder wie man das halt bezeichnet^^

    was würdet ihr von so einer Idee halten???

    mfg
    Psyke
     
  10. Silver-Aquila

    Silver-Aquila Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2006
    Beiträge:
    402
    Ort:
    weit genug weg
    Werbung:
    Right ;):zauberer1


    Oft schwer durchsetzbar.
    Man müsste erstmal rausfinden in welchen Bundesland wer wohnt, wann fast jeder Zeit hat, wo man sich trifft, und wenn man sich trifft wie es dann ausschaut wenn der eine fünf Stunden Fahrt hinter sich hat, nicht gleich den selben Tag wieder zurück fahren muss.
    All sowas.
    Mal ne Frage, kommt hier eigentlich irgendjemand aus Sachsen-Anhalt ???
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen