1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Fleisch und Krebs

Dieses Thema im Forum "Vegetarier-Forum" wurde erstellt von Lamia1, 23. Mai 2015.

  1. Lamia1

    Lamia1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2014
    Beiträge:
    1.123
    Werbung:
    Fleisch und Krebs

    Wissenschaftliche Studien belegen, dass der exzessive Konsum roten Fleisches (Rind, Schwein, Lamm) sowohl das Darmkrebsrisiko als auch das Sterberisiko erhöht. Daher halte ich es für sinnvoll, den Verzehr von rotem Fleisch auf maximal 500g pro Woche zu reduzieren. Zwischen dem Konsum weißen Fleisches (Geflügel) und dem Krebsrisiko ist kein Zusammenhang nachgewiesen worden.

    Verarbeitetes Fleisch (z. B. mit Salz haltbar gemachte oder mit chemischen Konservierungssubstanzen behandelte sowie geräucherte Fleischprodukte) sollten weitgehend gemieden werden.

    Schöne Grüße

    Lamia
     
    meinschatz gefällt das.
  2. Villimey

    Villimey Guest

    Für mich sind selbst 500g in der Woche zuviel von totem Tier,das mit Chemie zugedröhnt ist.
    Ich lasse es komplett weg und fühle mich gut so,körperlich sowie seelisch.:sneaky:
     
    meinschatz, The Crow, Damour und 3 anderen gefällt das.
  3. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.284
    naja, was hat denn der, der an einem natürlichen Tod stirbt...?...woher kommt bei ihm das Sterberisiko.

    Nee, im ernst, Fleisch allein wär ja noch was, aber das ganze essen ist heutzutage ungesund, überall Zucker, Aspartam und Emulgatoren drin, ein Giftcocktail ohne gleichen...
     
  4. Lamia1

    Lamia1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2014
    Beiträge:
    1.123
    Problematisch ist wahrscheinlich das Häm des Hämoglobins, das sich in rotem Fleisch befindet. Im Organismus fördert es die Bildung von N-Nitrosaminen, die wiederum Mutationen in der DNA induzieren können. Ein Überschuss an Eisen stimuliert zudem die Produktion freier Radikaler, die Emission inflammatorischer Substanzen sowie die Angiogenese. Darüber hinaus liefert rotes Fleisch in der Regel hohe Dosen gesättigter Fettsäuren, die zum Einen hochkalorisch sind und zum Anderen zur Anhebung des negativen LDL-Cholesterinblutspiegels führen. Manche der gesättigten Fettsäuren begünstigen Inflammationsprozesse. Nicht zuletzt besitzen auch die Omega-6-Fettsäuren des Fleisches einen entzündungsfördernden Effekt. All diese Faktoren mögen dazu beitragen, dass der exzessive Konsum roten Fleisches das Darmkrebsrisiko nachweislich erhöht.

    Konservierungsstoffe wie Nitrite werden in der Darmflora in karzinogene N-Nitrosamine transformiert, die Mutationen im genetischen Material evozieren können. Hypertropher Salzkonsum (z. B. durch mit Salz haltbar gemachte Fleischprodukte) erhöht das Risiko für Magenkarzinome, Schlaganfälle und Hypertonie.
     
    Moondance gefällt das.
  5. puenktchen

    puenktchen Guest

    Geflügel ist aber auch nicht ohne.. und oft mit Antibiotikum und anderem belastet.

    kommt vielleicht alles auf die Menge drauf an ab wann was ungesund wird für den Körper

    viel Obst und Gemüse essen, Vollkornprodukte statt weißes Mehl, wenig Industrie- Zucker, schädliche Würzmittel und ungesunde Fette, damit tut man seinem Körper auch einen großen Gefallen
    http://www.5amtag.de/
     
    The Crow, Damour und linse gefällt das.
  6. petrov

    petrov Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2013
    Beiträge:
    414
    Ort:
    Venlo Holland
    Werbung:
    Keine panik.

    Habe in 35 jahre zu viel menschen erlebt die alles "'richtig/gesund"" gelebt haben und trotzdem an krebs gestorben sind.

    Nicht rauchen,trinken,vegetarisch, und doch mit ein flugzeug abgesturtzt.
    Lebe!

    Gruss
    Petrov
     
  7. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.284
    an etwas muss man/frau ja schlussendlich sterben, gesund geht das nicht....und es sind sicher weniger.

    naja, dann hatten sie bis dahin eine bessere Lebensqualität, ist doch auch was.......und wenn Du ungesund leben als "lebe" verstehst, dann weist Du nicht was Leben ist.
     
  8. Lamia1

    Lamia1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2014
    Beiträge:
    1.123
    Ich möchte Risiken nicht unnötig erhöhen.
     
  9. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.875
    Ort:
    An der Nordsee
    Musst du ja auch nicht!

    Kann zum Glück jeder für sich selbst entscheiden wie er sich ernährt, ob er "ungesundes" Fleisch oder mit Pestiziden vergiftetes und unreif geerntetes Obst/Gemüse isst.

    R.
     
    Palo, Damour, Anevay und 2 anderen gefällt das.
  10. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.875
    Ort:
    An der Nordsee
    Werbung:
    Diese Aussage verstehe ich nicht.

    Wie und womit ernährt sich denn heutzutage ein Mensch, wenn er sich "gesund" ernährt? Welche Produkte nimmt er dann zu sich?

    Aus meiner Sicht kann man sich vielleicht vernünftiger oder unvernünftiger ernähren, aber gesund??? Nicht mit dem was es zu kaufen gibt, nicht mit dem, was in unseren Drecksböden wächst und von saurem Regen benetzt wird.

    Ich lebe, und ich lebe wirklich gerne und gut, was ich nach deiner Ansicht wohl nicht dürfte, da ich gerne ein gutes Stück Fleisch esse.

    R.
     
    Palo und Icelady gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen