1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Erkenntnisse durch Träume

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von WolfsAdlerfeder, 22. Oktober 2008.

  1. WolfsAdlerfeder

    WolfsAdlerfeder Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2008
    Beiträge:
    1
    Ort:
    NDS
    Werbung:
    Erkenntnisse durch Träume

    Wie heftig Träume sein können mußte ich selbst erfahren. Man sieht jede Einzelheit, überlegt die nachfolgenden Handlungen und erschrickt völlig vor grausamen Bildern.
    Sicher sind Träume immer von Bedeutung, nur was sagen uns ganz düstere Träume.
    Sind es Träume in denen wir wahre Botschaften erhalten?
    Oder sind sie ein Teil von uns, passiert es nur mit uns selbst?
    Positive Träume sind was sehr schönes, ich selbst wartete auf positive Veränderungen, zum Teil erfüllten sie sich, zum Teil aber auch nicht.

    Hier nun zu zwei Träumen, der doch nur ein Großer zu sein scheint.
    Ich möchte hier gleich auch eine Warnung aussprechen, Menschen mit zartem Nervenkostüm sollten ab hier aufhören zu lesen, den ich geh auf eine Ekelebene ein.

    Es begann unter der Erde, hell und sehr freundlich schien es zu sein. Aber der Eindruck täuschte die Gruppe. Sie bestand aus Europäern, circa 10 bis 15 Personen. Sie alle waren freiwillig abgeschnitten von der "oberen Welt". Ich meine die wirkliche Welt, die Realität in der ich lebe. Ich meine die alltägliche Wirklichkeit.
    Diese Welt in der ich mich mit der Gruppe befand war abgeschirmt, ja völlig isoliert.
    Hier gab es viele Tunnel, Gänge und größere Höhlen.
    Merkwürdiger Weise sah ich verschiedene Wirklichkeiten gleichzeitig. Wenn ich eine Höhle sah, sah ich auch einen größeren Raum. Die Gruppe sah dazu noch Fenster, Türen. Ich dagegen sah den Raum, ohne Fenster und Türen. Nur einen Höhle.
    Dieser heller Raum war ein Trugschluß. Niemand Anderes nahm auch nur im entferntesten Sinne dieses wahr.
    Es gab dort keinen Ausgang, oder Eingang. Kein Weg führte nach oben. Als ich einen dieser vielen Gänge folgte führte er zu einem schmalen Fallrohr nach unten. Im Fallrohr selbst befanden sich scharfe Messer, Siebe. Alles deutete auf Zerstückelung hin.
    Ich habe mich schon erschrocken als ich das sah. Mir war klar, daß niemand aus der Gruppe jemals nach oben gelangen würde.
    Als ich zurück ging und die Gruppe in ihrem Zimmer erreichte sah ich nach oben hinweg einen Trichter. Ich sah mir aus der Entfernung an, was da wirklich passierte. Ihre ganzen Ideen, Gedanken, Worte und ihre Energie wurden abgesaugt. Winzige kleine Energieteilchen wurde abgesaugt. Die Gruppe diskutierte und diskutierte, dachte nach und je mehr sie dies taten, desto mehr wurde abgesaugt.
    Dies als einziger Mensch zu sehen ist schockierend. Ich bin kein Held, ich bat auch nicht darum dies zu sehen.
    Diese Träume beeinflußten meine andere Realität. Mit wem kann ich mich darüber unterhalten, wer sieht mich als Spinner an, wer versteht es? Versteh ich es? Ich wachte auf.
    Einen Tag zuvor betrat ich einen anderen Raum, noch oben hinweg war ein Fallrohr zu sehen.
    Ich bin durch eine Felswand hineingekommen. Dieser Raum war eine dunkle modrige Höhle, ohne Licht. Was ich hier sah, war schlicht weg grausam und eklig. Überall sah ich Körperteile, leblose zerkratzte, zerrissene Körper. Alle besaßen sie keinen Kopf mehr. Sie hatten keine Haut mehr auf ihren Armen und Beinen. Alles sah blutig und verklebt aus. Auf den zerrissenen Körpern sah man die Adern, Venen, Muskeln und tiefe Risse.
    Sie lagen vereinzelt auf Tischen, überall verteilte, auch unter den Tischen. Es war schlimm so viele Körper zu sehen.
    Als ich mich selbst ansah, macht ich mir klar, das ich nicht verletzt war oder blutete. Ich war sauber und empfand auf einmal, das ich hier ein Beobachter war, oder was Ähnliches sein mußte.
    Habe ich diesen Raum besucht, um Zeuge zu sein? (Freiwillig niemals, ich schwöre es!)
    Ich hatte auch ein Gefühl bekommen, das ich "erwischt", bzw. das jemand wußte, daß ich hier gewesen war. Weiß der Täter nun über mich Bescheid?

    Es war eine lange Reise. Auf der Rückfahrt ertönte das Abfahrtsignal und es dies ertönte laut und lange, bis ich schließlich aufwachte.

    Meine vielen Fragen dazu:
    Sehe ich die Welt wie sie wirklich ist? Sehe ich Menschengruppen, Gemeinschaften, die ihre Ideen, ihr Handeln verkaufen ohne es zu wissen, das andere sie zu Opfer machen? Verlieren Menschen ihre Werte, ihre Ideale, ihre innere Stabilität? Leben sie für andere, gibt es eine Macht die sie "ernteten?" Sie gaben all ihr Wissen ab, sie gaben all ihre Ideale. Wissen sie nicht wo sie sind? Ist das die "WIRKLICHE REALITÄT", wenn ich aufwache?
    Warum diese Grausamkeit, ohne Haut, zerrissene Körper? Sind die Menschen so zerrissen, das sie sich selbst nicht mehr spüren? Warum ohne Köpfe?
    Was ist ein Teil von mir?

    Ein Freund sagt: Du bist der Seher! Du kannst die Menschen aufwecken!
     
  2. Alissa80

    Alissa80 Guest

    Hallo Wolfadlerfeder,

    in diesem Träumen geht es nur um dich selbst.

    Du fühlst dich abgeschnitten von der realen Welt und lebst in deiner eigenen, in der du dich sehr wohl fühlst - scheinbar, denn wie du selbst schreibst, dieser Schein trügt.

    Du hast dich freiwillig zurückgezogen und abgekapselt. (Sie alle waren freiwillig abgeschnitten von der "oberen Welt".) Du fühlst dich allein.

    Du sahst im Traum verschiedene Wirklichkeiten, weil es für DICH verschiedene Wirklichkeiten gibt. Es gibt die reale Welt und deine Traumwelt, deine Phantasie.

    Die Räume und auch die Höhle symbolisieren deine Seele und dein Unbewusstes.

    Die Gruppe steht für die Menschheit allgemein. Auf der einen Seite siehst du die Gruppe im Traum und auf der anderen Seite bist du und zwar ganz allein. Hier kommt wieder dein Alleinsein zum Ausdruck.

    Die Gruppe sieht einen Raum mit Fenstern und Türen, das heißt, es gibt Möglichkeiten für deine Seele "frei" zu sein und sich zu entfalten.

    Du dagegen siehst nur eine Höhle. Früher lebten die Menschen in Höhlen. Hier ist ein Hinweis, dass es bei dir um die Vergangenheit geht, während es bei der allgemeinen Menschheit um die Gegenwart (der helle Raum) geht. Die Gruppe sieht Fenster und Türen. Fenster und Türen sind der Zugang zur Seele, den du nicht hast.

    So und nun widersprichst du dich. Eben noch schriebst du, dass die Gruppe sich in einem Raum befand, der Türen und Fenster hat und nun schreibst du, dass es keinen Ein- und Ausgang gab:confused:

    Du gehst durch einen Gang. Dieser Gang symbolisiert momentan deinen Lebensweg. Du suchst nach einem Ausweg und hast das Gefühl, es geht nur in eine Richtung.

    Das Fallrohr verbindet etwas und zwar in diesem Fall "oben" und "unten". Oben steht für das geistliche, den Verstand und unten für das seelische und unbewusste.

    Das Fallrohr selbst sagt, dass du die Kontrolle verloren hast, denn der Weg geht bergab. Wenn du dich nach unten in deine Seele fallen lässt, wirst du dich mit deinem Unterbewusstsein zwangsläufig auseinandersetzen müssen.

    Allerdings besteht dann die Gefahr, dass du zerstückelt wirst und du dich mit deinen bisher verdrängten "Leichen" beschäftigen musst und da scheint einiges in deinem Leben angefallen zu sein.

    Du gehst wieder zurück und scheust die Auseinandersetzung mit deinem Unterbewusstsein. Über der Gruppe siehst du einen Trichter, der die Gedanken absaugt. Hier geht es darum, dass all deine Gedanken durch den Verstand zerredet werden bis nichts mehr übrigbleibt. Eine rationale Lösung ist hier nicht möglich.

    "Diese Träume beeinflußten meine andere Realität. Mit wem kann ich mich darüber unterhalten, wer sieht mich als Spinner an, wer versteht es? Versteh ich es? Ich wachte auf."
    Ja, hier schreibst du es ja selbst... du hast mehrere Realitäten. Du lebst in mehreren Welten.

    Einen Tag zuvor hast du einen anderen Raum betreten. Es war wieder eine Höhle und zwar war sie modrig und ohne Licht. Und der Zustand dieser Höhle beschreibt den Zustand deiner Seele und der gehts überhaupt nicht gut. Dir gehts seelisch schlecht.

    Das zeigen auch die Leichenteile, die da überall rumliegen. Das frische Blut zeigt deine eigene Verletzung. Die fehlende Haut deutet darauf hin, dass du dich sehr schutzlos fühlst und die zerstückelten Menschen stehen für dein Gefühl, als ob dich jemand in 1000 Teile gerissen hat. Etwas hat dir deine Lebenskraft genommen.

    Du siehst dich selbst an und bist froh, dass du nicht verletzt bist. Aber auch hier, dass ist nur scheinbar. Äußerlich bist du auch nicht verletzt. Es ist deine Seele, die am Ende ihrer Kraft ist.

    Das Abfahrtssignal ist für dich ein Warnsignal deiner Seele. Du wirst aufgefordert etwas gegen deinen seelischen Zustand zu tun.

    Soweit ich es überblicken kann, hab ich deine Fragen beantwortet. Wie gesagt, es geht nur um dich und nicht um andere Menschen.

    Alles Liebe dir:blume:
    Alissa
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen