1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

eliphas Levi

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von FIST, 14. Juli 2005.

  1. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Werbung:
    Hugh

    Mich tät gwundrig nehmen, was ihr von Eliphas Levi denkt

    by FIST
     
  2. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.310
    Auf jeden Fall werde ich mir noch sein Buch "Transzendentale Magie" besorgen da es eines der wenigen Werke sein soll, die wirklich in die Tiefe gehen und nicht nur dogmatischen Glauben an Rezepte zu bieten hat.
    Aber eigentlich weiß ich nicht viel über Levi.
    Fist, hast Du das Buch (Transz. Magie) gelesen?
    Und was hältst bzw. weißt Du von Levi?

    Viele Grüße,
    C.
     
  3. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    hugh

    ich kann dir nur empfehlen, dieses Buch zu lesen, denn es ist wirklich ein Teifgreiffendes Buch zum Thema Magie...

    Nur wenige Werke sind so umfassend, und man merkt auch jedem Wort an, das Levi nicht nur vom Hörensagen her spricht, sondern aus eigener Erfahrung und Wissen...

    Was ich von Levi weis? das er ein Eingeweihter war, das er Verstand, wirklich verstand, was Magie und wozu man sie Einsetzen kann und wie sie wirkt...

    Levi hat mir einige grundsätzliche Dinge beigebracht, z.b. das Trennen von Glauben und Wissen und das die Magie das ist, was als Schneidepunkt zwischen beiden "Säulen" hindurchgeht... und auch hat er mir eine Idee ins Hirn gepflanzt, die Idee, der Magier-Priestertums, also der Magier als Hohepriester einer Universellen Religion.

    Hmm.. naja, aber Dogmatisch ist er schon, aber er zeigt auch die Dinge, die seinem Dogma nicht entsprechen, sagt aber, das er sie nicht gut findet...

    Ich denke "Transzendentale Magie" (oder Ritual und Dogma der Hohen Magie, wie das Buch ursprünglich hiess) und sein "Geschichte der Magie" gehören zu den Standartwerken der Okkulten Wissenschaft...

    Was ich sehr spassig finde ist ja, das Crowely sich als Wiedergeburt von Eliphas Levi betrachtete... nun aber kommt bei Levi, wenn er über sich selber schrebt, viel mehr Menschlichkeit rüber und der Wille ist ihm nicht das Höchste, obwohl auch er, natürlicherweise, dem Willen sehr grosses Gewicht beilegt, sondern das Universelle Gleichgewicht der Kräfte, und der Initiationsweg....

    Ich kann dir Levi wirklich nur empfehlen, ausser du besschäftigst dich mit Nekromantie, Schwarzer Magie oder ähnlichem

    by FIST
     
  4. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.310
    Hi Fist!

    Ich werde mir das Buch mit Sicherheit mal besorgen. Steht schon seit einiger Zeit bei Amazon auf meinem "Wunschzettel"... (da kann man sich ne Liste "noch zu kaufender" Bücher anlegen)

    Insgesamt nehme ich mir immer die Freiheit mich mit allem zu beschäftigen und zu sieben, also für mich hilfreiches mitzunehmen und das andere wegzulassen. So gesehen habe ich mich auch schon mit "schwarzem Magie-Wissen" beschäftigt, aber was ich da las war zum großen Teil eher Klischeehaft und nicht grundlegend. Die Grundsätze der Chaosmagie gelten manchen ja auch als schwarz und damit habe ich mich sehr eingehend beschäftigt und stimme diesem Nicht-System auch vollkommen zu. Ich halte Moral aus meinem Wissen raus was nicht heißt das ich keine habe oder Wissen unmoralisch anwende, aber für mich ist Moral zu individuell als das ich glauben könnte irgendeine "Wahrheit" die eine moralische Aussage beinhaltet habe auch noch Bestand wenn man eben nicht dahinter steht.
    Aber das heißt auch nicht das ich die "Moral-Apostel" unter den Magiern ignoriere. Ich glaube sogar das die Weißesten der Weißen mehr wissen als die Schwarzen, weil im Extrem die schwarzen verblendeter sind und noch stärker von ihrer Anti-Moral geführt am Kern vorbeigehen.
    Na ja... das zu weiß und schwarz.

    Das Crowley sich als eine Widergeburt von Levi bezeichnet hat würde ich jetzt, ohne viel darüber zu wissen eher als Scherz bezeichnen weil Crowley dafür bekannt war ne Menge zu sagen was er nicht ernst meinte, aber egal... Crowley war meiner Meinung nach übrigens einer der wenigen der sich von den moralischen Zwängen befreit hat, obwohl er vielleicht auch wieder einen leichten Schlag in die andere Richtung hatte. Wenn man das Liber Al zumindest in Grundzügen versteht ist übrigens wirklich erstaunlich wie sich die Extreme des "Bösen" mit dem des "Guten" treffen. Wäre das Liber Al etwas "entschärft" könnte man daraus eine christliche Religion ableiten, vielleicht sogar jede Religion. Es spricht in dem Fall für die Oberflächlichkeit der Satanisten das sie glauben das Liber Al sei eine Art Bibel für ihre "Religion" und gar nicht schnallen das wenn sie dem Liber Al wirklich folgen vollkommen mit den Essenzen der Religionen konform gehen. Ich wette sogar das sie das eher erschrecken würde... "Was ich bin eigentlich gut???" :cry3: :schaukel:

    Viele Grüße,
    C.
     
  5. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Hallo Condemn

    Hmm... Moral hat nichts mit Wissen zu tun (da würde dir sogar Levi Zustimmen), das Wissen ist unabhängig von der Weltanschauung... die Weltanschauung entscheidet, wie und welches Wissen man anwendet...

    Darum kommt Moral (oder besser Tugend, ein Wort, das mi besser gefällt und FAST das gleiche Aussagt) kommt immer aus den Rligionen, bzw aus den Weltanschauungen...

    hmm... Crowely war warscheinlich gar nicht so "unabhängig" von der Moral... denn ihm wurde sie von kind an Eingetrichtert (Englich-Puritanische, wenn ich mich richtig erinnere)...

    Und natürlich passiert genau das, was passieren muss, je mehr man dem kleinen und rebellischen Edward alexander eine Moral eintrichtern will (natürlcih mit Gewallt), desto mehr schlägt er auf die andere Seite aus... nicht aber als Unmoralischer Mensch, sondern als Anti-moralischer Mensch... darum nennt er sich auch Zeitlebens das Tier 666 (und nimmt somit Bezug auf das Christentum, ohne sich geistig von ihm abzulösen, als verneinung)

    Kurz, Crowley war das vom Christentum, was Niezsche Sklavenmoral nennen würde, Ressentiment (und da Nietsche das Christentum als Ressentiment betrachtete, währe dann wohl Crowely das Ressentiment des Ressentimentes gewesen *gg*)... also die doppelte verneinung, oder die verneinung der verneinung, was aber, wenn es um den Menschen geht, noch keine Bejahung macht (in diese Falle stolperte sowohl Nietsche wie auch Crowely, aber wenigsten blieben beie Heroisch-stur)....

    Hm, eigentlich ist der einzige Unterschied zwischen Levi und Crowely, das bei Levi der Wille mit der Vernunft zusammenarbeiten muss, und bei Crowely der Wille alleine steht.

    hmm... was ich bei Levi witzig finde... obwohl Levi das nie aussagt in seinem Werk, merkt man, das er sich für eine Wiedergebrut von Guillham Postel hällt... dies geht sogar so weit, das Levi am Ende wieder zurück zur Kirche ging und seinem Magischen Werk abschwohr (wie Postel)

    hehe

    betrachten wir also diese Kette von wiedergebruten, angefangen von Guillham Postel, einem Mystiker und Magier, ein sehr gelehrter Kopf, der auf das Vorhadnensein eines Tarots schloss, ohne es zu kennen, durch und durch Christ und immer der Kirche "Untertan" und wiederruft am Lebensende seine Magie, zu Levi, gleiche art, zuerst in der kirche, dann ausserhalb, dann wieder drin und wiederrufend... kann man also annehmen, das wenn Crowley länger gelebt hätte, das er auch wieder Christ geworden währe (und auch Nietzsche??????)

    wie dem auch sei

    by FIST
     
  6. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.310
    Werbung:
    Hast wahrscheinlich Recht, das Crowley sich nicht davon befreien konnte, sondern eben nur einen Anti-Kurs drauf hatte. Das ist ja auch das was die Satanisten-Kids nicht checken. Das sie gerade durch ihre Anti-Haltung der verhassten Religion die Macht geben sie zu verändern, denn sie sind ja alles andere als frei. Oder Punks die gegen Uniformierte protestieren und gar nicht merken wie uniformiert sie eigentlich sind und wie sie nen Typen anschauen der vielleicht ihr Gedankengut vollkommen teilt aber ne Aktentasche und nen Anzug an hat...

    Der Gedanke Nietzsche wäre vielleicht auch wieder zur Religion gekommen... Wow, die Nietzsche-Jünger würden Dich kreuzigen ;)
    Aber mal ernsthaft... Ich glaube das wenn man die Existenz als Mensch und Individuum von jetzt an in die Ewigkeit ausdehnen würde, käme es zwangläufig zu allen möglichen "Pendelbewegungen" und Weltanschauungen. Das kann man oft genug schon in einem Leben betrachten. Man schaue sich nur mal Joschka Fischer an, der zwar ohne sich selbst vollkommen untreu zu werden, dennoch Entscheidungen traf für die ihm der junge Joschka wohl nen Stein in die Visage geballert hätte. Und ich bin sicher, das Tier 666 wäre irgendwann Papst und würde Enthaltsamkeit predigen, wäre "es" unsterblich ;)

    Aber ich glaube auch, das mit der Zeit die Pendelausschläge kleiner werden und man eine Mitte findet.

    Viele Grüße,
    C.
     
  7. whiterabbit

    whiterabbit Guest

    gibt es das buch als pdf?
     
  8. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Werbung:
    hehe

    Nietzsche-Jünger

    denen könnte man nur Sagen, um bei Nietszche zu bleiben "ich will keine Jünger, keine Religion begründen, ich will das man mich versteht und - wiederlegt" (frei interpretiert)

    naja, und warscheinlich würden mich die Thelemiten mehr kreuzigen, aber was solls...

    Und ja, währe der Mensch unsterblich, er würde durch alle Pendelbewegungen hindurch gehen, würde sich oft wiedersprechen und das andere Extrem aufsuchen (wie z.b. auch im Karmagedanken ausgedrückt)... so würde warscheinlich Nietzsche und Crowely je mal Papst sein und die Päpste werden zu Satanisten diese werden wieder Christen und als solche werden sie Atheisten, finden den Weg zum Politheismus und so weiter... das Rad des Lebens...

    Apropoz Punks und Anarchisten...

    ich denke, die Überzeugtesten Anarchisten sind ie Wirtschaftsbosse, denn ihnen währe es ganz recht, wenn der Staat nicht in die Wirtschaft eingreifen würde... Und warscheinlich währen auch jene die, die am meisten von der Anarchie prophitieren würden (nun kreuzigen mich auch noch die Punks *gg*)
    ---

    weisser Hase : keine Ahnung

    by FIST
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. Akkarin
    Antworten:
    12
    Aufrufe:
    1.362
  2. Emanuel Tunai
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    1.053
  3. Simian Liner
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    850
  4. Poltergeist
    Antworten:
    532
    Aufrufe:
    19.973
  5. Luke
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    775
  6. nikolaos
    Antworten:
    24
    Aufrufe:
    2.441

Diese Seite empfehlen