1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Eine "Super-Idee"

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Shimon1938, 9. Januar 2016.

  1. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.732
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    Werbung:
    Die Idee könnte von Seehofer oder von Petry kommen - oder auch von GrauenWolf. Und ich muss zugeben ich weiss selber nicht, ob ich Kopf schütteln, weinen oder lachen soll? Was ist denn geschehen?

    Aus der taz. am wochendende, verfasst von Bettina Gaus. www.taz.de:

    "Es ist erstaunlich, wie erfindungbsreich - und geschichtsvedrgessen - manche politischen Führungskräfte sind, wenn es um den Zustrom von Flüchtlingen nach Europa geht. Von der dänischer Regierung könnte selbst die CSU noch etwas lernen. Die möchte Asylsuchenden nähmlich gerne ihre letzten Habseligleiten wegnehmen.
    Noch im Januar soll das dänische Parlament über ein Gesetzentwurf beraten, der vorsieht, dass Flüchtlingen alle Besitztümer weggenomen werden, der einen Wert von umgerechnet 400 Euro übersteigen. Um sich damit an den staatlichen Aufwendungen für ihren Lebensunterhalt zu beteiligen. Sollte der Entwurf eine Mehrheit finden, dann tritt er im Frebruar in Kraft.
    Nein, auch in Dänemerk sind nicht alle Leute von allen guten Geistern verlassen oder haben niemals Geschichtsunterricht genossen. Es gibt empörte Reaktionen ayuf den Gesetztentwurf, gelegentlich wird an die Enteignung von Juden unter dem NS-Regime in Deutschland erinnert.
    Was den dänischen Justizminister zu einer - nun nennen wir es: Klarstellung veranlaste. Er sagte in einer Frensehdebatte, dass vor allem an Situatioenen gedacht sei, in denen "ein Mann mit einem Koffer voller Diamanten" in Dänemark ankomme und dort um Schutz suchte. Nett, dass er das erklärt hat. Aber sagt das nun eigentlich mehr über seine Fantasien aus oder über die Realität?"

    Ich bin wirklich neugierig was Eure Meinung dazu ist?

    Shimon
     
    LynnCarme gefällt das.
  2. Loop

    Loop Überaus aktives Mitglied Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10. Oktober 2008
    Beiträge:
    28.870
    Ort:
    Wien
    Eine schwachsinnige Idee. o_O
     
    LynnCarme gefällt das.
  3. trollhase

    trollhase Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2014
    Beiträge:
    5.447
    Hast du nen Doppelaccount als colombi? :sneaky:
     
  4. Shania

    Shania Guest

    Diese Idee mag vielleicht auf den 1. Blick abwegig erscheinen....

    Ein Asylant kostet den Staat über Jahre gerechnet ein Vermögen und nicht jeder Asylant kommt mit leeren Taschen ins Land. Es wäre mehr als gerechtfertigt, wenn sie sich an den entstandenen Aufwendungen beteiligen, sofern sie die Möglichkeit haben.

    Daher finde ich diese Idee sehr überlegens- und sogar nachahmenswert für alle anderen Asylländer.
     
    GrauerWolf, schreib und Yogurette gefällt das.
  5. trollhase

    trollhase Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2014
    Beiträge:
    5.447
    Das ist die Logik eines durch und durch bösartigen menschens!
     
  6. Shania

    Shania Guest

    Werbung:

    Magst du mir erklären, was an der Vorstellung bösartig ist, wenn sich jemand an den entstandenen bzw. entstehenden Ausgaben beteiligt? So etwas sollte eigentlich selbstverständlich sein......

    Man kann nicht unbedingt davon ausgehen, dass Flüchtling gleichbedeutend mit mittellos ist.
    Wie ist es zB in D bei den Hartz 4 Beziehern? Dürfen die ihr Vermögen unangetastet unter der Matratze lagern und gleichzeitig beim Amt um ihren Lebensunterhalt ansuchen? Oder muss vorher gesichert sein, dass es kein Vermögen gibt?
     
    GrauerWolf, schreib und Yogurette gefällt das.
  7. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.892
    Ort:
    An der Nordsee
    Was bitte ist daran bösartig, oder noch schlimmer wie kommst du darauf, dass Shania ein "durch und durch bösartiger Mensch" ist? Kennst du sie persönlich, kannst du dir eine Meinung über ihre Person bilden?

    Jeder Mensch, der hier von staatlicher Unterstützung lebt muss seine kpl. Eigentumsverhältnisse offenlegen, und wenn er etwas besitzt dies erstmal veräußern und davon leben.

    Wieso sollte das bei Flüchtlingen anders sein?

    Dies mit der Enteignung der Juden in der Nazizeit gleichzustellen ist ... einfach Schwachsinn/Shimon, dazu sag ich nix. Die Gegebenheiten waren damals vollkommen andere und überhaupt nicht mit der Situation von heutigen Flüchtlingen, die einreisen und auf Kosten der Steuerzahler leben, zu vergleichen.

    R.
     
    GrauerWolf, Yogurette, Anevay und 2 anderen gefällt das.
  8. trollhase

    trollhase Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2014
    Beiträge:
    5.447
    @Ruhepol + shania:

    Die Flüchtlinge haben sowieso fast nix dabei, da kann man ihnen nicht noch die letzten Habseligkeiten wegnehmen.
    Selbst Leute ohne Migrationshintergrund, die sozialleistungen beziehen, dürfen einen gewissen Geldbetrag behalten und man nimmt ihnen nicht alle Gegenstände von wert weg. :sneaky:
     
    LynnCarme, Shimon1938 und east of the sun gefällt das.
  9. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.892
    Ort:
    An der Nordsee
    Ehrlich gesagt kann ich, im Gegensatz zu dir, nicht beurteilen was Hunderttausende von Menschen auf ihrer Flucht mit sich tragen und was nicht. Ich würde aber schon denken, das vermögende Leute auch sowas wie Schmuck oder Gold mitgenommen haben. Das würden wir ja auch tun, wenn die Situation für uns so wäre.

    Dann sollen sie hier, in Finnland oder sonstwo erstmal ihren Lebensunterhalt davon bestreiten. Ich denke das sollte so selbstverständlich sein, dass man das nichtmal diskutieren bräuchte.

    Ich glaube kaum , dass es darum geht ihnen die Schuhe oder ein altes Smartphone abzunehmen ......

    R.
     
    GrauerWolf, schreib und Yogurette gefällt das.
  10. east of the sun

    east of the sun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    15.867
    Ort:
    wo die Sonne aufgeht bin ich zuhause.
    Werbung:
    Was sind denn Besitztümer im Wert über 400 Teuro? Handy? Schmuck? Was haben die Flüchtlinge denn schon bei sich?
    Wie weltfremd ist das denn....
     

Diese Seite empfehlen