1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Eine alptraumhafte Präsenz

Dieses Thema im Forum "Astralreisen, OBEs" wurde erstellt von Wiggle, 14. März 2012.

  1. Wiggle

    Wiggle Mitglied

    Registriert seit:
    26. Mai 2008
    Beiträge:
    43
    Werbung:
    Hallo liebe Community,

    Ich hätte Fragen bezüglich einiger Erfahrungen, die ich seit einiger Zeit mache. Ich beschäftige mich seit vielen Jahren mit OBE´s und luziden Träumen, wobei ich abwechselnd Phasen habe, wo ich mehr übe und experimentiere, und andere, wo ich sie gänzlich links liegen lasse.
    Früher war da auch immer alles okay, aber seit ca. einem halben Jahr verfalle ich jedes Mal, wenn ich eine OBE oder einen luziden Traum anstrebe, in einen "alptraumhaften Zustand". Bevor ich weiter darüber schreibe möchte ich noch anfügen, dass ich keine psych. oder körperl. Erkrankungen habe, keine Drogen nehme oder rauche. Alkohol trinke ich selten.

    Heute Nacht stellte ich mit den Wecker für halb Drei, mit der Absicht, während des erneuten Einschlafens bewusst zu bleiben - sicher kennt ihr diese einfache und wirksame Technik. Plötzlich erwachte ich in meinem Bett und spürte eine "Präsenz" im Zimmer, die mir unglaubliche Angst bereitete. Ich erstarrte und fühlte, wie sie näher kam. Diese oder ähnliche Situationen erlebte ich im letzten Jahr viele Male, doch heute spürte ich dieses "Wesen" sogar physisch - ich verkroch mich unter die Decke und spürte, wie sich ein Körper auf mich drückte und mich packte. Halb gelähmt versuchte ich es irgendwie abzuwehren, und wachte schließlich wieder auf - im selben Bett, nur ohne diese Präsenz, und ich wusste, dass das nur ein Traum war...aber trotzdem blieb die Angst noch eine Weile.
    Manchmal war es auch so, dass ich die Präsenz spürte, vor Angst erstarrte, dann erneut im Bett aufwachte, aufatmete, sie plötzlich wieder spürte, dann Panik bekam weil ich genau wusste was nun los war und einfach nur wirklich erwachen wollte, dies aber nicht konnte...gerade das ist am heftigsten.
    Ich habe zu dieser "Präsenz", diesem Wesen, kein optisches oder akustisches Bild, ich fühle es einfach auf eine sehr deutliche Weise. Mit verschlossenen Augen unter der Decke weiß ich genau, wo es steht und wohin es sich bewegt, und dabei habe ich eine Heidenangst, ohne beschreiben zu können, wovor eigentlich genau. Es scheint irgendwie die pure Angst zu sein.

    Wenn ich nicht versuche eine OBE oder einen luziden Traum einzuleiten, dann treten diese alptraumhaften Zustände nicht auf. Dennoch sehe ich keinen Grund, meine Experimente deswegen abzubrechen. Ich will auf jeden Fall weitermachen und diesem Phänomen auf den Grund gehen, und daher würde ich gerne von Euch wissen, ob jemand schon solche oder ähnliche Erfahrungen gemacht hat - oder auch nur eine Vermutung hat, worum es sich handeln könnte.

    LG
     
  2. MariaMarmelade

    MariaMarmelade Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2005
    Beiträge:
    914
    Ort:
    Berlin
    Hallo Wiggle, es handelt sich um einen deiner Dämonen. Ein Traumata bei Dir oder einem Deiner Vorfahren ist dabei zum Vorschein (sprich: ins Bewusstsein) zu kommen. Gerade im luziden Traum kannst Du ihn aber besiegen.
    Mehr zu Dämonen findest Du hier. Wünsche Dir viel Glück. Anregungen findest Du auch in dieser Geschichte
    MM
     
  3. MariaMarmelade

    MariaMarmelade Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2005
    Beiträge:
    914
    Ort:
    Berlin
    Hallo Wiggle, mir ist nochetwas dazu eingefallen. Du hast es auf jeden Fall leichter diesen Dämon im luziden Traum zu besiegen, wenn Du Dich in Deine Feng Shui Gesundheitsecke zum schlafen legst. Als ich damals meinen inneren Dämon zu Gesicht bekam, stand mein Bett in meiner persönlichen Verlustzone. Ich habe dann den Schlafbereich gewechselt und den Dämon besiegt (das Trauma aufgearbeitet).
    MM
     
  4. Wiggle

    Wiggle Mitglied

    Registriert seit:
    26. Mai 2008
    Beiträge:
    43
    Hallo Maria,

    Danke für deine Antworten. Da ich selbst traumatische Erfahrungen durchleben musste, klingen sie durchaus plausibel. Mein Umgang mit diesen Erfahrungen war immer, dass ich sofort wieder ins Alltagsleben zurückkehrte und möglichst schnell alles verdrängte, was ich erleben musste.
    Eine Frage hätte ich aber noch, und zwar würde es mich interessieren, wie du deinen Dämon überwunden hast? Sah der Kampf so aus, dass du dich ihm in der jeweiligen luziden/außerkörperlichen Situation gestellt hast, oder hast du das Trauma auf dieser Ebene, mit reflektieren, Gesprächen usw. bearbeitet?
     
  5. MariaMarmelade

    MariaMarmelade Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2005
    Beiträge:
    914
    Ort:
    Berlin
    Die ganze Geschichte kannst Du hier nachlesen. Ich war dermaßen überwältigt von dem Ereignis, dass ich es in einem Buch verarbeitet habe.
    MM

    OK, ich habe Deine Frage nicht beantwortet. Hier ist die Antwort: Ich habe den Dämon im Traum besiegt und gleichzeitig ärztliche Hilfe in Anspruch genommen.
     
  6. Wiggle

    Wiggle Mitglied

    Registriert seit:
    26. Mai 2008
    Beiträge:
    43
    Werbung:
    Was mein Alltagsleben betrifft, sehe ich keinen Anlass für ärztliche Hilfe. Es ist alles geregelt und ich werde nicht auffallend oft von negativen Gedanken, geschweige denn Erinnerungen heimgesucht. Dennoch habe ich vor, gewisse Ereignisse noch einmal zu reflektieren...
    Mein Hauptziel wird allerdings sein, mich diesem "Schatten" zu stellen. Ich werde mich aktiv in diese Situation versetzen und ihm entgegentreten. Ich glaube, das wird eines der schwierigsten Dinge, die ich jemals getan habe, weil er/es wirklich schrecklich ist...
    Danke jedenfalls für deine Lesetipps und Denkanstöße, und falls es dich interessiert, kann ich dich ja über etwaige Fortschritte informieren.
     
  7. Dawnclaude

    Dawnclaude Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2011
    Beiträge:
    498
    Ort:
    NRW
    Wie ist denn das sonst mit deinen bisherigen erfahrungen, bist du schon häufiger auf andere Wesen gestoßen als du voll bewusst da warst oder ist das quasi dein erster Kontakt?
    Was ist mit deiner inneren Stimme (Der Guide, Seelenführer), nimmst du diese wahr oder ignorierst du deren "Tipps" ?;)
     
  8. Wiggle

    Wiggle Mitglied

    Registriert seit:
    26. Mai 2008
    Beiträge:
    43
    Es ist quasi mein erster Kontakt. Eine innere Stimme oder einen Seelenführer habe ich noch nie wahrgenommen.
    Ich hatte bereits einige luzide Träume unterschiedlichen Bewusstheitsgrades, und dabei stieß ich auch auf einige unterschiedliche "Wesen", oder besser: Traumfiguren, aber das waren allesamt Leute, die ich aus dieser Realität kenne, mehr oder weniger verzerrt...und ich nahm sie immer auch einfach nur als Projektionen meines Unterbewusstseins wahr. Wenn ein Guide dabei gewesen wäre hätte ich ihn bestimmt in irgendeiner Form wahrgenommen.
    Bei den Erfahrungen, die ich als "OBEs" einstufe, habe ich zumeist keine geordneten optischen Wahrnehmungen. Anfangs rase ich durch eine Art Tunnel, finde mich dann schwebend in einer Art Schwärze wieder (oft mit verschiedenen Strukturen oder Formen durchsetzt), fühle mich ganz klar außerhalb meines Körpers; meist ist es ein unbeschreibliches, elektrisierendes, prickelndes, erhebendes Körpergefühl...aber auf eine Wesenheit bin ich bei diesen Erfahrungen noch nie gestoßen.

    Das Problem ist, dass ich nun ja gar nicht mehr in den Genuss eines luziden Traumes oder einer OBE kommen kann, weil zuerst immer dieser Schatten auftaucht. Angst war bis dahin niemals ein Problem, ich sah meine Experimente immer als das natürlichste und ungefährlichste an, was es gibt. Ich sehne mich nach diesen befreienden, unbefangenen Gefühlen, die ich während meiner Reisen immer hatte. Ich will noch viel tiefer gehen und mehr erfahren. Doch leider hat diese Realität jetzt einen mächtigen Türsteher.
     
  9. Dawnclaude

    Dawnclaude Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2011
    Beiträge:
    498
    Ort:
    NRW
    Okay, also die Möglichkeit von Frau Marmelade ;), ist auf jeden Fall etwas , das man so interpretieren kann.
    Es kann sein, dass diese Form von "Bedrohung" dein Guide ist. Er spielt dann quasi diese Bedrohung, um dich einen Schritt weiterzubringen, damit du deine Ängste besiegen kannst. Welche Ängste das sind, wirst du dann wohl in diesen Situationen erfahren.
    Aber stell es dir mehr wie eine psychiatrische Behandlung vor, nur aufregender und kostenlos! :D

    Viele haben solche Blocker. Sie werden nur symbolisch anders dargestellt. Ich hörte bislang von Tore, die man z.b. nicht öffnen kann. Löcher, die gruselig aussehen, tiefe Seen, pure Schwärze. Und ich wiederum habe traurig, bösartige Frauen die mich beschimpfen. :D

    Fieser weise hatte ich das schon ohne OBE, also in der phys. Realität, bei mir baut sich dann eine tiefe Schwingung auf, Gesichter verändern sich, echt gruselig und angsteinflößend, ich glaube aber letztendich dass es eine Prüfung meines Guides ist. Ich glaube auch dass es Absicht ist, dass ich das in der phys. Realität erlebe, weil mir so gezeigt wird, dass die phys Realität nur eine von vielen Ebenen ist und Guides die Möglichkeit haben die phys Ebene zu beeinflussen.
    Vielleicht kannst du mit diesen Hintergründen mit deiner Hürde besser umgehen. Halt uns auf dem Laufenden! :)
     
  10. Kashi

    Kashi Mitglied

    Registriert seit:
    26. Februar 2009
    Beiträge:
    107
    Ort:
    bei Hannover
    Werbung:
    Hallo Wiggle,

    ich muss mal gerade einen Test machen, ob mein Geschreibsel auch gesendet wird, weil schon mehrfach irgendwie alles weg war...
     

Diese Seite empfehlen