1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Die Äusserungen der deutschen Bischöfe und die Shoah

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Shimon1938, 8. März 2007.

  1. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.718
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    Werbung:
    Es muss kaum erwähnt werden, dass die Vergleiche zwischen Haltung des Staates Israel gegen die Palestinenser und die Zustände in Warschauer Ghetto während der Shoah nicht hinehmbar sind und von wenig Geschichtsverständnis zeugen.
    Diese Äusserungen zeigen einmal mehr, dass die geistige Diemension der Shoah noch immer nicht begriffen wird. Es zeigt sich schon daran, dass in der Umgansprache noch immer von "Holocaust" und selten von Shoah geredet wird! Nicht allein die Benennug des Unfassbaren mit einem Wort in der heiligen Sprache der Opfer ist so wesentlich, auch die Akzeptanz einer Einmaligen Katastrophe sollte endlich Allgemeingut werden. Das aber wurde bisher noch nicht begriffen.
    Es uerde und wir auch nicht begriffen, dass die Haltung Israels eiener von unzähligen Folgen der Shoah ist. In diese Katastrofe wurden nich nur 6 Millionen Menschen, Juden, ermordet sondernals Folge wurde die ganze Erde auf eine unfassbare Weise traumatisiert. Die Folgen sind bis heute kaum erfasst, geschweige den verarbeitet. Es wird sowohl an Täter, wie auch an Opferseite weiterhin verdrängt, verschwiegen, beschönigt und kaum daran wirklich gerarbeite, dass es einmal abgeschlosen werden kann was zwischen 1933 - 1945 in Europa geschehen ist.
    Es ist auch müßig Menschen, die die Shoah leugnen zu bestrafen:Wie will man mit gerichtlichen Strafe die Dummheit bekämpfen?! Allein schon, dass es die Leugnung der Shoah unter Strafe gestellt werden muss und wir, zeigt deutlich, wie wenig wir alle aus dieser Katastrofe begriffen oder verarbeitet haben.

    Shalom,

    Shimon1938
     
  2. sage

    sage Guest

    Kann man es überhaupt verarbeiten?
    Kann man überhaupt nachvollziehen, was die Menschen, die in den Kzs der Nazis gelitten haben, durchmachen mußten?
    Es gibt mittlerweile Menschen, die um Verständnis für Hitler und seine Helfershelfer und deren Aktionen werben.
    Ich habe damals nicht gelebt, ich war nicht dabei, aber, auch wenn es nicht ungeschehen machen kann, was damals Millionen Menschen angetan wurde, würde ich noch heute einen Hitler zum Tode verurteilen und dieses Urteil vollstrecken lassen.Obwohl er Schlimmeres verdient hätte. Und es wäre mir gleich, ob er über 100 Jahre alt ist.
    Die Juden, Israel sind heute noch das Feindbild sogenannter zivilisierter und toleranter Menschen. Zum Teil resultiert diese Meinung aus Unkenntnis der Geschichte des Staates Israel und seiner Entstehung. Antisemitismus scheint den meisten in die Wiege gelegt worden zu sein. Auch, oder vielleicht gerade in der Esoterik ist ein antijüdisches/antiisraelisches Bild stark vertreten.
    Tröpfchenweise wird es den Menschen vermittelt und sie saugen es auf.
    Diese Dumpfheit der Masse der Menschen tut weh.
    Mir jedenfalls.



    Sage
     
  3. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.718
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    Lieber Sage,

    die Frage ob die Menschheit es verarbeiten kann oder nicht ist müßig und zweitrangig... es ist ein Trauma und wir müßen mit dieser Trauma weiterleben. Einer der vielen Folgen der Shoah ist, dass in Israle und anderswo eien spezielle Therapieform für Opfer entwickelt wurde: die Traumatherapie. Also Möglichkeit fibt es schon...und es wird auch genutzt.

    Weswegen ich auch dieses Thema aufgegriffen habe, ist, dass es nichts nützt zu sagen, "ich habe damls nocht gelebt" (bin also nicht "schuldig"...). Die Folegen betreffen auch die Menschen, die damals nich "gelebt" haben. Gerade die Traumatherapie zeigt es deuttlich, dass Kinder der Opfer Verhaltensweisen zeigen, wie traumatisierte! Ich bin auch davon überzeugt, dass auch Kinder der Täter (die selber kein "Schuld" auf sich egladen haben) "traumatisiert" sind. Die Folgen setzen sich fort --so lange, bis wir dies nicht wirklich begriffen haben... verstehst DU was ich meine??

    Shalom,

    Shimon1938
     
  4. sage

    sage Guest

    Ich wollte damit nicht irgend eine Ausrede finden, es ist einfach so, daß ich bei Berichten aus der Nazizeit, bei Filmen wie Nürnber, Im Namen der Gerechtigkeit, Der Pianist etc, körperlich dabei bin.Daß es mich jedesmal wieder voll erwischt.
    Aber ich bin auch stolz darauf, daß Israel es, trotz aller Angriffe geschafft hat, sein Land zu verteidigen und daß ich die Zahlungen, die Deutschland leistet für die Opfer und deren Angehörige, voll und ganz gutheiße.
    Warum ich so denke, empfinde? Keine Ahnung.



    Sage
     
  5. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Schalom Shimon

    in einem Punkt muss ich dir wiedersprechen: bei dem der Einmaligkeit

    denn zum einen gab es Genozide immer und wird sie wohl, leider, auch immer wieder geben, und zum anderen haben wir uns auch noch zu wenig mit der Systematischen Verfolgung in der ehemaligen Sowiejtunion beschäftigt, denn die Verfolgung und vernichtung in der Sowjetunion ist mindestens genau so grausam und Flächendeckend wie das, was die Nazis veranstalltet habe und hat viel mehr Menschen das Leben und die Freiheit und die Würde gekostet.

    Zudem mag der Vergleich zwischen Warschauer Getho und dem Gazastreifen überrissen sein - die frage aber ist: wie lange dauert es noch, bis der Vergleich absolut zutreffend wird - und bleibt Israel auf dem Kurs wie bisher und ignoriert die Welt die Menschenrechts und Völkrechtsverletzungen weiterhin, dann nämlich ist Isreal auf dem besten weg die Psychologische Binsenweisheit zu bestätigen, dass ein Vergewaltigungsopfer später oft selber zum Vergewaltiger wird

    Liebe Grüsse

    FIST
     
  6. sage

    sage Guest

    Werbung:

    Der Unterschied ist doch wohl der, daß Israel real von militanten Palistinensern angegriffen wird und wurde und sich verteidigen muß, um zu überleben.
    Von wem wurden denn die Nazis angegriffen?
    Vom jüdischen Lebensmittelhändler an der Ecke? Vom Schuster auf der anderen Straßenseite?
    Wenn sich all die klugen Israelgegner hier mal die Mühe machen wollten und die Geschiochte des landes, das sie dermaßen hier ständig angreifen, lesen würden und diesmal wirklich lesen würde, nämlich mit eingeschaltetem Gehirn, würden sie vielleicht darauf kommen, daß die ganze Ofergeschichte um die armen Palistinenser ein conspiratives Konstrukt der Araber und ihrer Nazifreude aus Südamerika war und bis heute diese Lügengeschichte erfolgreich an gutgläubige Seelen verkaufen.
    Aber wahrscheinlich sitzt dieses "Der arme vertriebene Palistinenserjunge" Märchen bei den meisten so tief drinnen, daß sie es nie begreifen werden.


    Sage
     
  7. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.718
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    liebe leute,

    es mag andere genozide in der geschichte gegeben haben, die genauso schlimm waren wie die soah... weswegen ich das was ich egschriben habe, geschriben habe ist: die welt mag heute nicht begreifen, dass die shoah eine wesentleiche änderung hervorgerufen hat: ´"mit uns kann kann man nich mehr ALLES machen!!!" (es mag "problematisch" sein, was israel tut - die "kritiker" müssen es begreifen...)

    ihr habt es leider auch nicht begriffen.

    shalom,

    shimon1938
     
  8. Galahad

    Galahad Guest

    Hallo Shimon

    Ich denke eigendlich nicht das wirklich Jemand das Recht Israels in Abrede stellt auf Terroranschläge zu reagieren.
    Nur die Art wie Israel im Moment reagiert ist halt doch recht zweifelhaft.
    Denn zur Zeit kann man sich des Gedankens nicht erwehren das sich die Methoden beider Seiten sehr gleichen.

    Früher hat Israel doch mehr darauf geachtet möglichst nur die Verantwortlichen der Terroranschläge zun treffen, inzwischen kommt man zu dem Eindruck das nur noch wild reingeballert wird und man sich nicht mehr um die unschuldigen Opfer kümmert.

    LG
    Galahad
     
  9. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Schalom Shimon

    Jeder Genoizid führt zu Veränderungen in der Geschichte. Die Frage ist: was macht man draus...

    Das Porblem ist: wenn jede Kritik an Israel gleich als Antisemitismus angesehen wird, hat man das Falsche draus gemacht - und wenn man auf der anderen Seite den Holocaust runterspielt hat man auch das Falsche draus gemacht - im Grunde hat die ganze Welt aus der Geschichte nichts gelernt - der Hass der Völker untereinander geht ungeniert weiter, also ob nichts geschehen währe - und damit meine ich alle Völker, angefangen bei den Deutschen über die Amerikaner, hin zu Israel und den Arabern, die

    Die einen läugnen die Shoa, die andere Instrumentalisieren sie, so wie das mit allen Ereignisse in der Geschichte geschehen ist und warscheinlich auch in Zukunft immer wieder geschehen wird, wenn die Menschen nicht das Grundlegendeste Lernen: Jeder Mensch hat die Uneingeschränkte Rechte die ihnen in der Menschenrechtskonvention zugestanden werden.

    Liebe Grüsse

    FIST
     
  10. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.718
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    Werbung:
    lieber fist,

    die art und weise wie du die shoah verharmlosen versuchst, in dem du es mit dem völkermord duch stalin gleichsetz ist deiner unwürdig... und mich erinnert es nur an die verhaltensweisen der katolischen bischöfe. ich habe für diese art "diskussion" wenig übrig...

    shalom,

    shimon1938
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen