1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Der große Bruder

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von ShaddowHeart, 16. Dezember 2009.

  1. ShaddowHeart

    ShaddowHeart Mitglied

    Registriert seit:
    29. November 2009
    Beiträge:
    42
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben! :)

    Hatte diese Nacht mal wieder einen Traum, der mich gerade noch sehr beschäftigt. Was bestimmt mehr an der Person liegt, als an dem Traum selber. Aber vlt fällt jemandem was dazu ein, ob es was gibt, dass der Traum mir sagen möchte. Bin für jede Idee dankbar. :D

    Das Geschehen spielte sich in der Wohnung von R (einem Freund) ab, der allerdings nicht zu Hause war.
    Soweit ich das beurteilen kann, war es später Abend. J (seinen Namen möchte ich nicht schreiben, daher kürze ich ihn ab) und ich befanden uns mit einem wohl geistig behinderten Mann im Wohnbereich. Ich weiß nicht mehr, woher dieser Mensch plötzlich kam. Er hatte ein Messer und eine Rasierklinge in jeweils einer Hand. Mit ihnen versuchte er uns zu verletzen und wir versuchten unsererseits, ihm die scharfen Gegenstände zu entringen. Ich glaube, er schnitt einem von uns leicht in die Hand. Jedenfalls waren wir nun im Bad und dieser Mensch saß auf der geschlossenen Toilette. Was wir dort machten (vlt den Verletzten verarztet) ist mir unklar. Nach kurzer Zeit ging das Gerangel wieder los, doch nun schafften wir es, ihm die Klingen wegzunehmen und ihn außer Haus zu bringen.
    Wir hatten nur einen kurzen Moment der Ruhe, da der Mann plötzlich an der Terrassentür stand und herein gelassen werden wollte. J wollte ihm öffnen, doch ich war dagegen. Ich hatte Angst, dass der Mann wieder an seine Klingen kam und einem von uns noch ernsthaft etwas passierte.
    Es kam zum Streit zwischen J und mir. Ich verzog mich in den hinteren Teil der Wohnung (Schlafzimmer), schloss die Tür und legte mich hin.
    Doch konnte ich nicht schlafen, da ich wegen unseres Streites traurig war. Ich stand auf und stellte mich an die Wand, die zwischen Schlaf- und Wohnbereich war. Auf der anderen Seite der Wand stand ein Sofa. Ich legte meine Hand an die Wand, die nun aus dunklem Holz bestand und versuchte wohl, J durch die Wand zu spüren. Mit Kummer dachte ich an meinen großen Bruder, der auf der anderen Seite dieser Wand lag. Nun hörte ich ihn leise weinen. Ohne weiter nach zu denken, öffnete ich die Schlafzimmertür und rannte zu ihm. Mit einem „es tut mir leid!“ stürzte ich zu ihm auf das Sofa, kuschelte mich an ihn und nahm ihn in den Arm.
    Als er sich etwas beruhigt hatte, merkte er, dass er Nasenbluten hatte. Ich holte ihm darauf ein Taschentuch und legte mich wieder neben ihn. Ich glaube, dass ab dem Moment die Tränen wieder getrocknet waren.


    Nachdem ich wieder aufgewacht war, dachte ich an meinen großen Bruder (dazu muss ich noch erwähnen, dass wir uns vor ein paar Monaten als Brüder „adoptiert“ haben. Wir sind in dem Sinne nicht verwandt) und daran, wie sehr ich ihn lieb habe.

    Als Anhang: Mir fiel in dem Traum auf, dass ich selbst nicht weinen konnte, obwohl mich der Streit sehr traurig gemacht hatte. An einer kurzen Stelle hatte ich das Bedürfnis ihm zu sagen, dass auch ich niedergedrückt war, selbst wenn man es mir nicht so ansah.
     
  2. ShaddowHeart

    ShaddowHeart Mitglied

    Registriert seit:
    29. November 2009
    Beiträge:
    42
    Ort:
    Berlin
    Bin jetzt mal ein wenig die Bedeutungen durchgegangen. Die meisten Symbole in dem Traum stehen irgendwie für Trennung, Abschied und irgendwie Dinge, die ich nicht so positiv finde. Nur bezieht sich der Traum auf mich persönlich oder ist tatsächlich die Beziehung zw meinem Bruder und mir gemeint?

    Ich fühle mich ein wenig sehr ratlos. Weiß denn niemand Rat?:(
     
  3. Sydney

    Sydney Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2007
    Beiträge:
    364
    Ort:
    Neuseeland
    Liebes SchattenHerz

    Es scheint, dass Dein "Bruder" und Du in der Vergangenheit Dinge erlebt haben, die sehr verletzend waren (vermutlich auch R. denn seine Wohnung steht fuer die Persoenlichkeit). Jemand der quasi nicht wusste was er tat, ist in euren sicheren Bereich eingedrungen und wollte euch verletzen (die Haut als Schutzmantel der Seele). Das Gute ist, dass ihr nun zu zweit seid. Die Angst ist zwar noch da, aber gemeinsam schafft ihr es. Was Dir nun allerdings leid tut, das weiss ich nicht - es ist auch wieder als ein Aufschrei der Seele zu verstehen. Vielleicht dass er verletzt ist (mehr als Du) und Du meinst dass Du nichts tun kannst?
    Ich glaube, es hilft ihm schon fuereinander da zu sein...

    Viel Glueck
     
  4. ShaddowHeart

    ShaddowHeart Mitglied

    Registriert seit:
    29. November 2009
    Beiträge:
    42
    Ort:
    Berlin
    Hey Sydney! Lieben Dank für deine Antwort!

    Hmm, meinst du mit Vergangenheit jene in diesem Leben oder meinst du ein früheres Leben?
    Ich weiß von ihm, dass er eine schwierige Kindheit / Jugend hatte. Ziehmliche Probleme mit seiner Mutter, getrennte Eltern, verlorener Zwilling...

    Bei mir sind es Eltern, die sich oft stritten, evtl auch ein verlorener Zwilling, das letzte Geschwisterchen, was nie zur Welt kam, Probleme mit dem Umfeld (früher).

    Von R. weiß ich nichts aus der Vergangenheit. Wir kennen uns auch noch nicht sooo lange.

    Könnten das die "Verletzungen" aus dem Traum sein?
     
  5. Sydney

    Sydney Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2007
    Beiträge:
    364
    Ort:
    Neuseeland
    Ja, ich meinte Verletzungen aus der Kindheit die ihr Beide erlitten habt :trost: ... speziell im Zusammenhang mit einer maennlichen Hauptrolle.
    Es war ein Verarbeitungstraum. Das was da angeschaut werden sollte ist nun leichter geworden... unser "Unterbewusstsein" arbeitet fuer uns, auch wenn wir die Traeume im "Wachleben" oft nicht genau verstehen.
     
  6. ShaddowHeart

    ShaddowHeart Mitglied

    Registriert seit:
    29. November 2009
    Beiträge:
    42
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    Puh, ich hoffe dass es dadurch leichter wird. Jedenfalls ist es schön, dass wir uns kennen. Ich hatte vorher immer so das Gefühl, das etwas oder jemand fehlt.
    Mit ihm ist das nicht mehr so. Aber, was mir in letzter Zeit aufgefallen ist (hätte ich nicht sonstiges Gefühlschaos gehabt, hätte ich das wohl eher schon gemerkt) : Immer wenn wir uns gesehen haben und er dann wieder weg ist, schmerzt es. Ich fühle mich jedes mal traurig und hoffe meinen großen Bruder so bald es geht wieder zu sehen. Ich fahre ja am Donnerstag zu meinen Eltern für drei Tage. Ich vermisse ihn schon jetzt, obwohl ich noch nicht mal gefahren bin. Das war nach unserem ersten Treffen vor einem halben Jahr besonders schlimm. Wir haben uns anfangs ein halbes Jahr geschrieben und dann habe ich ihn in Berlin für ne knappe Woche besucht. Das krasse war, dass ich nicht wieder weg wollte! Mir fiel der Abschied verdammt schwer und ich wäre am liebsten schon damals geblieben.
    Sorry, hat zwar so nichts mehr mit dem Traum zu tun, wäre aber vlt auch noch eine Möglichkeit für die Deutung des Traumes.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen