1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Das Tarot der neuen Hexen

Dieses Thema im Forum "Tarot" wurde erstellt von Morson, 2. Mai 2004.

  1. Morson

    Morson Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2004
    Beiträge:
    143
    Ort:
    Harz
    Werbung:
    Hallo!

    Ich lege schon ne Weile Tarot, aber nur für mich selbst. Angefangen habe ich mit den Rider Wait Deck, ich denke mal dieses kennen die meisten hier im Forum. Obwohl es ein einfacheres Deck ist und Anfänger immer wider empfohlen wird konnte ich damit nicht so gut umgehen. Nun arbeite ich schon bestimmt ein fast ein Jahr mit den Set „Das Tarot der neuen Hexen“. Dieses inspiriert mich sehr und fällt mir leicht zu deuten.
    Dieses Tarot basiert auf der heidnischen Tradition Großbritannien. Die Motive der Karten sind vorwiegen keltisch – heidisch. In einigen Fällen wurde bei der großen Arkana Titel und Reihenfolge geändert, um das Thema des Tarotdecks gerecht zu werden.
    Nun meine Fragen an euch, arbeitet vielleicht noch jemand im Forum mit diesen Deckt? Welche sind so die häufigen Decks die so hier benutz werden? Dann hätte ich noch eine Frage zum Crowley – Tarot. Gibt es nur ein Deckt oder mehre von ihn? Außerdem habe ich mal gehört es soll aus 80 Karten bestehen, kann das sein? Ich dachte bisher das alle Tarotdecks aus 78 Karten bestehen.

    Hoffe ich hab hier am Anfang nicht gleich zu viele Fragen gestellt.

    Lieben Gruß

    Morson
     
  2. Gundis

    Gundis Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2004
    Beiträge:
    153
    Ort:
    Kärnten / Steiermark
    Servus!

    Ich arbeite mit Rider-Waite. Nebenbei zur Ergänzung verwende ich manchmal das Edelsteintarot und das Tarot von Osho.

    Crowelykarten habe ich selber keine, wenngleich ich sie optisch sehr ansprechend finde. Bei Crowely gibt es 80 Karten, weil es den Magier noch 2 weitere Male gibt.
    Aber ich denke Crowely-Kartenleger können noch mehr dazu sagen.

    Gruß Gundis
     
  3. SilentAngel

    SilentAngel Mitglied

    Registriert seit:
    4. März 2004
    Beiträge:
    52
    Ort:
    Wien ;o)
    ich selber nutze das crowley tarot.. und das es 80 karten hat is eben weil es zwei weitere versionen der magier gibt... bei den alten decks.. die neuen werden nur noch mit einem magier angeboten .. .... leider ;o(((

    nebenbei nehm ich das visconti sfzosa tarot..wobei cih das eigentlich nur hab weils mir gefällt nicht weil ich damit arbeiten möchte....

    mit den neuen hexen komm ich gar nicht zurecht..

    so what aufklärendes Silent :engel:
     
  4. romy_hexe

    romy_hexe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2003
    Beiträge:
    1.368
    Ort:
    Plauen/Sachsen
    Eine Freundin von mir hat sich das Tarot der neuen Hexen gekauft und so viel ich weiß deutet sie es nur mit Buch.

    Ich selber habe es nicht. Ich fing mit Rider Waite an, doch dazu find ich nicht wirklich den Bezug. Jetzt arbeite ich mit dem Vision Quest und es fällt mir förmlich in den Schoß die Deutungen. Es ist ein Tarot basierend auf indianischen Symbolen und Bilder. Es macht mir einfach viel Spaß damit zu legen.

    Alles Liebe
    Romy
     
  5. Morson

    Morson Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2004
    Beiträge:
    143
    Ort:
    Harz
    Hallo!

    Danke für eure Antworten. Ich hatte nur mal bei einer Profikartenlegerin gesehen das sie mit den Crowley gearbeitet hat und immer von 80 Karten gesprochen hat. Hatte dann mich mt ihr ausgiebig unterhalten aber dabei nicht dran gedacht zu fragen ob dieses Deck wirklich 80 Karten hat. Finde ich sehr interessant das es bei den alten Deckt den Magier in zwei weitere Versionen gibt. Also besteht dieses Deck aus drei Magiern insgesamt, richtig? Optisch finde ich es auch sehr schön, aber es soll nicht so einfach zu deuten sein.
    Zum Rider Waite habe ich nie so richtig den Bezug gefunden.
    Finde es nicht schlimm wenn man ein neues Deck am Anfang mit Hilfe des Buches deutet als Hilfestellung. Später sollte das Deck einem aber so inspirieren das man es ohn Beschreibung deuten kann. Dies gilt aber für jedes Deck egal welches. Wenn das nicht so ist, hat man vielleicht nicht das richtige für sich und sollte sich nach einem anderen umsehen. So ging es mir jedenfalls mit dem Rider Waite. Mit den HexenTarot komme ich gut klar und hab da keine Schwierigkeiten mit den deuten. Ich kann mit Hilfe diesem Deck auch gut meditieren.
    Wie tut ihr es so in allgemeinen handhaben? Also bei ne Passion zu legen mischt man die Karten und hebt sie von oben ab. Wenn man aber nur eine Karte braucht, z.b ne Tageskarte, Wochenkarte usw.. Wie macht ihr das den nach dem mischen, die Karte die dann oben liegt abheben oder ein aus den Deckt ziehen.

    Liebe Grüße

    Morson
     
  6. Sempera

    Sempera Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. November 2010
    Beiträge:
    29
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Ich lege auch grundsätzlich mit dem Raider Waite, aber vielleicht versuche ich es jetzt mal mit diesem "neue Hexen" obwohl der Name ein bisschen komerziell ist... Ich bin jetzt neugierig geworden darauf!
     
  7. LilithSelene

    LilithSelene Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2010
    Beiträge:
    112
    Ort:
    Wien
    Hi,

    Ich habe sehr lange nurmit dem Thoth Tarot gearbeitet. Kürzlich fand ich aber das Liber T Tarot, das im wesentlichen in der Symbolik gleich ist, aber noch eine andere Schicht Informationen bietet. Und jetzt versuche auch ich mich an einem "britisch-keltisch-heidnischen" Deck, dem Avalon Tarot.

    Crowley hat selbst wohl nur ein einziges Deck kreiert, das auch nicht veröffentlicht wurde. Und zwar gehörte es zum Erlangen der Ordensgrade des Golden Dawn, dass jeder sein eigenes Deck entwirft. Das THoth Tarot hat Lady Frieda Harris geschaffen, nach ANleitung von Crowley. ALlenfalls vergleichbar ist das Liber T. Demnach musst du, wenn du von Thoth auf Liber T wechselst (sozusagen) in der Symbolsprache nicht viel umlernen.

    Letztendlich muss man sich selbst aussagekräftige Bilder suchen, aber das wissen eh die meisten nach Bauchgefühl am besten ;-)

    LG
    L
     
  8. Alia

    Alia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2003
    Beiträge:
    4.583
    Ort:
    WestfALIA
    Werbung:
    hallo liebe/lieber Morson,

    zum Einen: Ich habe auch schon nach dem Deck der neuen Hexen geschielt. Konnte mich aber noch nicht entschließen es zu kaufen. Mache derzeit seeeehr wenig mit Tarot und wenn ich was damit tue, dann online.

    Das Crowley-Deck habe ich auch. Eins der für mich schönsten, neben meinen Lieblingsdecks "AVALON-TAROT" und dem Vision Quest.

    Dabei sei gesagt: Es gibt NUR EIN Crowley Deck. Das Einzige was ihn und seine Zusammenstellung abändert ist die Tatsache, das es drei Karten des "Magiers" gibt, die in den unterschiedlichen Decks enthalten sein sollen. Aber: Es ist immer das Gleiche Deck. Und so kam es, das man einmal alle drei Magier in eine Verpackung steckte, was dann der Inhalt des 80iger Decks ist.
    Wie gesagt: Nur der Magier ist dreimal da. Alle anderen Karten sind "einmalig" schön.

    Alles Liebe
    Alia/Elia
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen