1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Chiron - Bedeutung, Ansätze

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Iakchus, 16. Januar 2016.

  1. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Hallo allerseits

    ich wollte mal kurz festhalten, was ich an Chiron bislang gefunden hatte.

    Für mich ist er in der Erfahrung ein Fakt0r, der sich auch in Solaren und Transiten bemerkbar machen kann. Er kann sehr mächtig wirken, muss es aber nicht. Er herrscht tatsächlich zusammen mit Merkur in Jungfrau.

    Wer also gerade Probleme hat und nichts findet, der könnte auch mal sein Jungfrau Zeichen untersuchen, ob es da einen Planeten Transit gab (oder gibt), und ob Chiron im Radix einen Aspekte bildet oder an einer Hauptachse steht. Ein Chiron , der im Radix ziemlich alleine steht ohne Verbindung ist meist nicht so relevant.

    Manchmal findet man ein astrologisch akutes Problem nicht bei dem Transit über das Jungfrau Zeichen, obwohl welche vorhanden sind (aber man wird nicht schlau draus), auch nicht wo Merkur steht, sondern wo Chiron im Radix steht! (betr. der Bedeutung des Hauses in dem Chiron sich im Radix befindet; Der Chiron für sich genommen muss noch nichts bedeuten, aber der Faktor, der über das Jungfrau Zeichen transitiert, kann eine gewisse Energie in diese Problemzone des Chiron bringen - plötzlich wird das Haus , in dem Chiron steht, zusammen mit der Art des über das Jungfrauzeichens transitierenden Planeten klarer in seiner Bedeutung. Ansatz wäre dann nicht das Haus, in dem das Jungfrauzeichen steht, sondern das Haus, in dem Chiron steht. Aber ausgelöst wird diese Bedeutung durch den über Jungfrau transitierenden Faktor).

    Ein Chiron an der 10. Hausspitze kann lang zurückliegende Probleme mit dem Vater bedeuten (seltener der Mutter). Und wenn das nicht verarbeitet wurde, kann das Problem bei entsprechenden Transiten oder Auslösungen wiederkehren.

    Ich glaube, Neptun in Verbindung mit Chiron kann auf Drogenprobleme hindeuten ink. Alkoholismus. Und was bedeutsam ist, auf die Folgeschäden (Chiron weist dabei vor allem auf die gesundheitlichen oder auch sozialen Folgen hin). Etwas ist durcheinander gekommen.
    Neptun steht dabei für die Drogen oder den Alkohol. Das kann auch ein familiärer Hintergrund sein, dass der Vater oder Mutter Alkoholiker ist/war. Die Chiron Komponente könnte dann die Entzweiung der Familie wegen diesem Problem sein, oder sonst ein Folgeschaden.

    Chiron an der 7. Hausspitze mag manches mal Kontakte hervorrufen zu Leuten, die irgendwo einen fehlerhaften Rat geben, oder aber man ist klug geworden und bemüht, die passenden Kontakte zu suchen, die einem wirklich auf die Sprünge helfen. Man könnte auch solche Leute leicht identifizieren, die einen Sprung in der Schüssel haben. Chiron kann Angst vor Kontakten machen, weil man evtl. auf seine wunden Punkte aufmerksam gemacht wird - aber dahinter steht oft nur eine Ausstrahlung, welche Leute anzieht, die einen auf die wunden Punkte aufmerksam macht. Dieser unbewusste Magnetismus hat seine Ursachen meist in der Kindheit (eine Lösung kann sein, sich die wunden Punkte bewusst zu machen und mit eigenen neuen Haltungen zu kontern, d.h. sich klar zu machen, dass es nicht mehr wichtig ist, diese wunden Punkte mit sich herum zu tragen, und diese schmerzhaften Relikte einfach anders zu betrachten oder sich zu sagen, man ist Mensch, man ist nun mal fehlerhaft; was man nicht nach aussen bringen muss, sondern einfach für sich ausmacht - sobald man sich darüber bewusst geworden ist, und dabei nicht in Schuld oder Schmerz verfällt, verliert sich die Ausstrahlung, die entsprechende verletzende Leute anzieht. Mitunter hat ein schwieriger Planet im 7. Haus was mit Schatten zu tun, die solange im Aussen gespiegelt werden, bis man seine unerlösten Persönlichkeitsanteile oder nicht genug entwi9ckelten Eigenschaften ins Licht geholt hat und das, was man davon nicht mehr braucht, verabschiedete bzw. was man braucht weiter entwickelt).

    Für mich ist das 7. Haus viel mehr als nur der Kontakt zu anderen Menschen. Wir begegnen der ganzen Welt mit dem 7. Haus, und es ist der Bezugspunkt auf alles, was uns begegnen kann. Auch Wissen. Oder Dingen. Maschinen usw.. Quasi der erste Schritt, die erste Begegnung mit einer Sache. Natürlich nur allgemein. Wissen an sich ist zB das 3. und 9. Haus. Es dreht sich aber um die Art, wie wir eine solche Begegnung erfahren und Chiron im 7. Haus kann einerseits uns verzweifeln lassen die falschen Lehrbücher zu haben, dass wir immer wieder die falschen Lehrbücher finden, oder wir entwickeln eine Spürnase, um die richtigen Wissensquellen zu finden. Picken uns die Rosinen raus, weil wir einen Blick haben für das , was passt. Das, was passt, ist auch typisch Chiron.

    Ich erwähnte oben den Sprung in der Schüßel nicht ohne Grund. Nicht um zu stigmatisieren, sondern weil Chiron grundsätzlich etwas von einem Sprung hat. Chiron: Irgendwo fehlt etwas. Das ist Chiron: Die Lücke. Und auch insofern, als ob eine Platte einen Sprung hat. Man wiederholt einen Fehler. Oftmals bei derselben Stelle (Situation).

    Und wenn man an diesem Problem zu nagen hat, das Chiron uns aufstellt, werden wir mit der Zeit zum Lückenfüller, das heisst, wir finden die richtigen oder aber falschen Lösungen. Unfertige Lösungen kann Chiron bieten, weil wir nicht genau genug sind, und das Chironproblem bleibt dann bestehen oder kann verschlimmert werden. Zum Beispiel wenn man in der Homöopathie oder Medizin auf ein Leiden das falsche Mittel erhält, das alles schlimmer macht.

    Chiron in der Mythologie war der , der einen von Herkules vergifteten Pfeil im Fuss hatte und keine Heilung fand. Nun kann man den Mythos verschieden deuten, und ich meine, in der späteren Selbstaufopferung des Chiron (um Prometheus zu befreien) steckt etwas vom Loslassen. Es kann sein, dass wir bei Chiron oft an etwas festhalten, weil wir glauben, unsere Wunden damit zu kaschieren. Aber es ist die falsche Heilung und die Wunde bleibt unbehandelt. Man vergleiche die Symptombekämpfung in der Medizin. Für mich fast alles Chironiker.

    Was mir auch aufgefallen ist, dass Chiron Probleme oft einen äusseren Anlaß haben, der auch weit zurückliegen kann. Jemand , der falsche Karten gespielt hat, betrogen hat, oder unfähig war, jemand der einem Leid aufgebürdet hat, jemand, der unfertige Sachen hergestellt hat, die dann zum Problem für einen wurden. Jemand, den wir begegneten und der uns verletzte. Oftmals manifestierten wir selbst die uns nun plagenden Probleme in der Folge, und die eigentliche Begegnung mit dem schädlichen Einfluss musste nicht diese Wirkung haben. Wir haben es dann in der Folge zugelassen.
    Die Zeit heilt alle Wunden, und oft ist es heute zu spät, etwas daran zu ändern, was damals passierte. Manchmal aber kann es hilfreich sein, einen alten Konflikt, den wir in uns tragen, endgültig zu begraben und ohne Reue oder Wut abzulegen.
    Dann gibt es andere Fälle, wo es darum geht, eine jetzige Ursache zu finden, um das Problem zu lösen.

    Chiron verweist uns auf die Ursachen. Aber noch mehr auf das Problem, das entstanden ist oder besteht. Aber manche Probleme müssen in der Ursache angegangen werden. Man sucht sich die Füße wund, auf der Suche nach dem richtigen Mittel oder lebt lange Zeit mit einer unvollständigen oder sogar schädlichen Reaktionsweise auf ein Problem. Und das Leiden wird oder bleibt bestehen, und der Schmerz ebenso und wir alle kennen auch die Schübe, dass etwas plötzlich ein sehr grosses Problem werden kann.

    Und allgemein, ohne viel Mythologie jetzt heranzuziehen, hat Chiron oft etwas mit unserem Lebenswandel zu tun. Was nämlich oft als die wahre Ursache unserer gesundheitlichen Probleme gilt. Chiron hat in seinen besten Eigenschaften oft etwas von einem Wiesenden oder Lehrer. Also jemand der viel oder genug weiss, um damit zu helfen. Und wenn wir ein Problem haben, das durch Chiron hervorgerufen wurde, und konnten es lösen, sind wir in jedem Fall nachher viel reifer und weiser geworden.

    Hinter vielen unserer Probleme stehen unsere Ängste, die wir unvollständig begriffen haben, oder uns antreiben Lückenfüller zu benutzen, die unsere Ängste nicht wirklich besäfntigen. Bei Chiron ist es die Angst, verwundet zu werden, Opfer zu werden, und ganz besonders die Wiederholung - denn wie in der Mythologie geht es um die erlittene Wunde. Darauf wurden wir sensibel (empfindsam, wachsam)
    Es gibt Beschwerden, die
    a) schon lange bestehen,
    b) unbekannter Ursache sind.
    Auch Allergien könnten dazu gehören.

    Wer zB eine Histamin-Intoleranz hat, muss oft lange suchen, und wird von den Chironikern (Ärzte) oft im Stich gelassen oder einer Diagnose Tortur unterzogen ohne dass man das Problem findet. Die haben ein Schema F gelernt, und da taucht so manches nicht drin auf (das Fehlende=Chiron).
    Geht man zum Heilpraktiker, macht der eine Bioresonanz und kann einen alle Allergien auflisten! Ist das wunderbar? Chiron vergöße Tränen vor Erleichterung, denn jetzt hat er ein Mittel gefunden, weiss einen Weg: Er lässt einfach die Allergene ( einige Nahrungsmittel ) weg.
    Aber noch besser, hat die Bioresonanz nach Erfahrungsberichten schon oft die Allergene "entprogrammieren" können (einfach googeln). Plötzlich ist sogar die Heilung der Allergie in Aussicht.
    Bioresonanz hat wohl möglicherweise auch eine Entsprechung zu Chiron, wenn auch nur entfernt. Chiron ist als der Heiler bekannt geworden.
    Jedenfalls muss man bei Chiron Problemem oft lange suchen, und das ist manchmal wie die Nadel im Heuhaufen und bleibt man lange genug dabei und versucht verschiedene Wege, findet man die Lösung nach einiger Zeit.

    Chiron ist mir auch beim Computer oft aufgefallen. Wenn der PC oder sein Betriebssystem nämlich nicht funktioniert. Kurz nachdem mein Solar angefangen hatte zu wirken (Chiron im Solar an der 7. Hausspitze), kaufte ich mir einen weiteren RAM Riegel. Dies hatte katastrophale Auswirkungen. Denn lange erkannte ich das Problem nicht, der Computer schien zu spinnen. Einmal brach er im laufenden Betrieb ab, und es trat ein Datsisystemfehler auf und eine Windows Datei funktionierte nicht mehr. Auf der Suche nach Lösung, fing ich mir auch beim Download noch einen Crypto-Virus ein. Super. Dieser Virus begann alle meine Daten zu shreddern. Aber ich hatte Glück, weil ich zufällig "Processmon" am laufen hatte, ein Tool, das die Prozesse im Computer im Detail aufzeigt. Ich verstand die Arbeit des Virus nicht sofort, aber mit der Zeit entdeckte ich, dass in den Prozessen (die mit dem normalen Taskmanager nicht angezeigt werden) Dateien geschrieben werden mit seltsamen Namen und da wurde es mir klar. Ich hab rigoros Windows ohne weiteres Zögern neu installiert (die beste Methode einen Virus los zu werden).
    Auch dieser Processmon hat wie jedes hilfreiche Tool etwas von Chiron an sich. Es ist ein Werkzeug, um einen Handgriff auf dem Computer auszuführen, der sonst nicht möglich ist. Oder , typischerweise: wonach man sonst lange sucht. Später erkannte ich, dass mein Mainboard nur drei Ram Riegel verträgt. Noch eine Chiron Entsprechung: Das fehlende! Dieser eine von vier Ram Slots muss leer bleiben. Und ebenfalls Chiron: die lange Suche nach der Ursache dieses einen Problems, und in der Folge habe ich viele Probleme gehabt, und sogar noch Geld für weitere Festplatten ausgegeben, weil ich wegen dem Virus die Backup Laune bekam. Übrigens ist für mich das Betriebssystem Linux auch eine Chiron Entsprechung: Man muss andauernd einen Fehler suchen oder einen Weg, um etwas zum Laufen zu bringen!

    Ein früher Astrologe, Zane B. Stein hatte bereits darauf hingewiesen, dass Chiron mit dem Computer zu tun haben kann.

    B. Stein sagt auch: : Chiron öffnet eine Schleuse, durch die unkontrolliert Fremdes hereinflutet. Das trifft auf jeden Fall auf das Virus Problem hin, wenn auch nicht ganz wörtlich. Und statt Fremdes, würde ich auch Chaos dazu sagen wollen.
    Chiron ist weniger das Verbrechen, nein, er ist das, was alles durcheinanderbringen kann. Auch gesundheitlich.
    Und dann braucht es eine Lösung. Beim Computer-Virus muss man diesen identifzieren und auslöschen (praktischerweise ist eine Neuinstallation besser).

    Es ist nicht nur der Computervirus mit Chiron in Verbindung stehend, sondern auch der herkömmliche Virus.

    Jedenfalls hat Chiron oft etwas an sich, wo es um etwas fehlerhaftes geht, eine Lücke oder ein knirschendes Rad, das ins Getriebe kommt. Man erinnere sich: Bei einer Allergie kommt etwas in den Kreislauf, das stört. Nun muss man weiter denken, dass es nicht das Nahrhungsmittel ist, sondern der Körper und seine Reaktion. Und dass zB mit Bioresonanz in den meisten Fällen die wahre Ursache des Problems angegangen werden kann: Dass der Körper auf das Nahrungsmittel nicht mehr allergisch reagiert. Eine punktgenaue Landung wäre das (auch Chiron: die Landung eines Flugzeuges, das muss genau auf der Landebahn sitzen, es darf keine Abweichung geben, denn das Passgenaue entspricht sich als Symbol sehr mit Chiron).
    Man vergleiche auch die detaillierte Genauigkeit des Jungfrauzeichens, welches mit Chiron in enger Verbindung steht.

    Man könnte einige Begriffe anführen für Chiron:

    -Sensitivität für Fehlendes oder Lückenhaftes,
    -eine Lösung fehlt und man sucht lange
    -Passgenauigkeit (zwischen Problem und Lösung; zwischen Frage und Lösung, wobei die Lösungen einzigartig sind; typischerweise: nur DIESE Methode, nur DIESES Werkzeug, nur DIESE Medizin),
    -die fehlende Lösung für ein Problem, die falsche Lösung für ein Problem, was die Probleme größer macht,
    - es gibt die eine Sache, die ursächlich für das Problem ist
    -Man wird mit seinen verletzlichen Seiten konfrontiert (was Bewusstwerdung erfordert, um seine eigene Resonanz/Ausstrahlung zu verändern)
    - man begetnet Menschen oder Dingen, die einen Fehler an sich haben und/oder mit diesem Fehler für Unordnung / Probleme sorgen (auch falscher Rat). Das können bei diesen Leuten auch psychologische Komplexe als Ursache für den falschen Rat sein.

    Um mit Chiron Problemen umzugehen , die durchaus in der Lage sind, die Lebensqualität vorübergehend auf den Kopf zu stellen, hat sich für mich als sehr hilfreich erwiesen, zunächst das zu suchen, was hauptsächlich stört, und das dann weg zu lassen oder anders zu machen (bzw. dieser störenden Sache anders zu begegnen).
    Dazu können auch fixe Gedanken oder Gefühle gehören, also Verhaltensmuster, die man sich sehr lange angewöhnt hat und die echte Problemlösung verhindern. Das kann eine Lebenswandel sein, zuviel Akohol, zu viel Kaffee, zu viel des Schädlichen. Und manchmal verschwindet das ganze Problem, wenn man diese eine Sache weglässt.

    Wenn das nicht oder nur unvollständig hilft, geht es als nächstes an die eigentliche Suche nach der Lösung für das bislang unerklärliche Problem, und da hilft manchmal wirklich nur , das Problem von verschiedenen Seiten einzukreisen. Auch mit jenen Mitteln, die man bisher vielleicht als wirkungslos erachtete, und eben in dieser Annahme etwas nütze nichts, kann auch das Chiron Problem liegen: Die falsche Herangehensweise. Und tatsächlich kann genau das die Lösung sein, was man glaubt, es löst nichts.
    So kann zB Bioresonanz wirklich in Frage kommen, und viele Leute kommen zur Bioresonanz, weil sie so vieles ausprobiert haben und keine Lösung fanden, und Bioresonanz, da wären sie als sprichwörtlich letztes drauf gekommen. Dann sagten sie sich, versuchen kann man es ja, es tut ja nicht weh. Und plötzlich erkannten sie mit der Bioresonanz neue Dinge oder wurden sogar geheilt.

    Allgemein sollte man bei Chiron auch Mut finden, um etwas zu verändern. Mut, um eine Lösung anzugehen. Oder um eine Lösung auch wirklich umzusetzen. Mut kann auch helfen, wenn es darum geht, seinen Lebenswandel zu verändern. Mut, mal ein bisschen anders seine Tage zu verleben, wenn es um den Lebenswandel geht, der sich ändern sollte um ein Problem aus der Welt zu schaffen.
    Chiron kann leider entmutigen. Deshalb ist Mut so wichtig.

    Und es kann hilfreioh sein, sich an das Problem anpassen zu können, damit dieses Problem nicht größer wird. Man sollte sich aber nicht unterwerfen lassen von dem Problem, sondern seine eigentlichen Freuden im Alltag versuchen weiter nach zu gehen, es sei denn diese sind ein Teil des Problems. Manchmal gehts ja nur darum, wie man lebt, nicht was man lebt.

    Das wäre, was mir einfallen würde, wenn ich an Chiron denke.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Januar 2016
    Leylaa1987 und Pfeil gefällt das.
  2. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Übrigens
    man muss bei Chiron nicht immer Probleme haben. Es gibt auch günstige Eigenschaften:
    Die günstigen Seiten von Chiron kann man allgemein mit Sensibilität beschreiben.
    Sensibilität zu all den oben genannten Themen. ZB erkennt man, wann andere oder man selbst unter diesen genannten Themen leiden könnte. Sensibilität im Umgang mit anderen, die an solchen Problemem leiden. Sensibilität aber auch für Leute, die in irgendeiner Weise ein Handicap haben und sich zurückgewiesen fühlen. Eine negative Entsprechung wäre das Feindbild, Ausländerhass usw.. oder das Ausnutzen der Fehler anderer... - oder man kommt mit den Fehlern anderer nicht klar.

    Und eine weitere günstige Eigenschaft ist, dass man ein besonderes Talent haben kann, in einem SEHR SPEZIELLEN Bereich sehr genau sein zu können.
    (Vernachlässigt man aber die Bewusstheit im Umgang mit einer Sache, kann dann trotz den positiven Aspekten eine gewisse Schlampigkeit auftreten - es gibt die typische Tendenz des Trigons, bequemlich zu werden. Die Sprunghaftigkeit des Sextils, nicht immer eine Höchstleistung erbringen zu können).

    Gewöhnlich sieht man ein sich anbahnendes Problem schneller als andere.
    Man hat Chiron als "Problembewusstsein" beschrieben.

    Diese Eigenschaften treten vermehrt dann auf, wenn man Trigone zu Hauptplaneten hat, oder Sextile, Konjunktionen. Wenn Chiron im ersten Haus nahe am Aszendenten steht. Oder an einer anderen Hauptachse, wobei ich annehme, dass bei anderen Hauptachsen aber meistens eher die Probleme überwiegen.

    Bei harten Aspekten muss man mehr Anstrengung aufbringen und Lernerfahrung sammeln, um die positiven Seiten zu nutzen. Man hat dafür dann aber mit den energiegeladenen Aspekten auch eine gewisse Konsequenz zur Verfügung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Januar 2016
    Pfeil gefällt das.
  3. Pfeil

    Pfeil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2012
    Beiträge:
    2.393
    Ort:
    Berlin
    Das kann gut sein. 1977, im Jahr der Entdeckung von Chiron, wurden der Apple II und der Commodore PET der Öffentlichkeit vorgestellt.

    Interessante Gedanken zu Chiron! :cool:
     
    Iakchus gefällt das.
  4. Dilbert

    Dilbert Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2008
    Beiträge:
    1.312
    Ort:
    D-Südpfalz
    Hallo Iakchus,

    schön mal wieder was von dir zu lesen!

    Dein Schriftzug zu Chiron hat mich nachdenklich gemcht - im possitiven Sinn:
    Ich habe Chiron Mond (Pholus) Konj. in 6 und Wassermann.

    Wie du weise ich Chiron der Jungfrau zu, nicht dem Schützen.

    Ich habe stets den Eindruck, daß irgend noch was fehlt. Jedoch nicht i. S. von Perferktion. Diese Perferktion kenne ich von meinen Kollegen der Meßtechniker bzw. den Buchhaltern. Bei allem Respekt liegt mir diese Eigenart nicht.

    In der Lehrzeit (Nachrichtentechniker) habe ich meine Ausbilder fast zum Wahnsinn getrieben. Sie brauchten länger Fehler in Nebenstellenanlagen zu bauen als ich sie fand. Bei Standartfehlern war ich jedoch nicht so gut. Je komplexer, desto besser.

    Interessant sind auch Fehlermeldungen am PC. Ein lustger Fall war it MS ACCESS 2.0. Bei 1GB Ram kam die Fehlermeldung "zu wenig Speicher", bei 512 MB war alles ok.

    Die Schwetser meines Freundes hatte eine Zitrus-Allergie. Sie blühlte schon auf, wenn in einem Zimmer Zitronen oder Orangen waren. Sie brauchte diese erst gar nicht zu berühren. Mit Bioressonanz wurde sie geheilt. Dies war bei ir der Anlass ich für alternative Heilmethoden zu interessieren. Ich studierte ein Buch über Bioressonanz. Das, was darin beschrieben wurde, war aus technischer Sicht gar nicht möglich. Da Bioressonaz doch funktionierte, hieß dies für mich, daß das Modell technisch nicht stimmig, jedoch in der Vorstellung richig ist. Später kam ich in Kontakt mit Radionik. Auch hier das gleiche. Technisch unsinnig, trotzdem funktioniert sie. In den entsprechenden Foren gab es viel Zoff, weil ich ihre physikalischen Modelle widerlegte. Sie dachten, ich wäre ein Gegner der Bioressoanz oder Radionik! Erst als ich meine Modellwelt in die Informationstheorie verlagerte, wurde es einsichtiger. Ich fragte dann mal als Beispiel:
    Was wirkt in einem Medikament? Wirkt der Stoff bzw. die Information? "bzw", nicht "oder" macht modellhaft klarer, wieso Placebo, Homöopathie u.ä. wirkt. ....

    Seit dieser Zeit stelle ich immer mehr auf Informationsmodelle um.

    D.
     
    Pfeil und Iakchus gefällt das.
  5. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Hallo Dilbert

    stimmt, Perfektion hat auch viel mit Chiron zu schaffen. Ich habe Merkur/Chiron Trigon (und Merkur hat sonst keinen Aspekt, vielleicht 10° Orbis zu Neptun Konj.) und wenn ich was geschrieben habe, also früher häufiger als heute, habe ich noch stundenlang editiert oder im Forum die 15 Minuten Editier Funktion genutzt, bis es nicht mehr ging. Kreisch.

    Was bei Bioresonanz passiert , ja das wüsste ich auch gerne. Ich denke jedenfalls, dass es mit Schwingungen und Frequenzen zu tun hat.
    Habe dadurch meinen EPPSTEIN BARR Virus mal weg bekommen, und interessant fand ich, dass man auch die Schwere der Virus-Erkrankung feststellen konnte (nur nicht ob aklingend oder zunehmend).
    Ein interessanter Vorfall auch folgender, das las ich irgendwo: Da hat eine Frau extreme Probleme mit Elektrosmog gehabt. Der Heilpraktiker konnte mit Bioresonanz noch nichts erreichen. Bei manchen Sachen wird ja die Frequenz "gelöscht", also eine gegenteilige Frequenz gegeben (bin kein Elektroniker oder Physiker).
    Dann begann er (meines Erachtens) den Fehler, ihr ein Glas mit Flüssigkeit mitzugeben, dass sie bei der Arbeit an dem Computer hinstellen sollte. Darin sollten die Frequenzen/Informationen des Arbeitsplatzes gesammelt werden. Es hätte vielleicht besser geklappt, wenn die Frau DABEI NICHT ANWESEND gewesen wäre. So speicherte sich auch ihre eigene Frequenz in dieses Fläschchen. Dann in der Behandlung gab der Heilpraikter die gegenteilige Frequenz zu der Information in der Flasche, also auch zu ihrer eigenen Frequenz. Und sie fühlte sich noch schlechter als zuvor. Stand in irgendeinem Forum als Erfahrungsbericht.
    Weiss nicht, wie es dann weiterging

    Bioresonanz wird meist mit Frequenzen erklärt, das müsste der Ansatzpunkt sein - tatsächlich ähnlich wie Homöopathie (jeder Stoff hat eine Frequenz). Man löscht anscheinend Informationen (Allergien), kann Dinge ausleiteten (Schwermetalle) bzw. zerstören (Viren, Bakterien), man kann einzelne Organe oder die Gesamtfrequenz des individuellen Körpers stärken (in der Eigenfrequenz des Organs oder Körpers).

    Grüße
    Stefan
     
    Pfeil gefällt das.
  6. Dilbert

    Dilbert Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2008
    Beiträge:
    1.312
    Ort:
    D-Südpfalz
    Werbung:
    Hallo Iakchus,

    vorweg mal 2 Links:

    Der erste, um sich mal in das Thema einzulesen:
    http://www.radionik.info/menu-artikel

    Der zweite ist keine Kaufentpfehlung von mir. So etwas mache ich grundsätzlich nicht:
    http://shop.privatverlag.org/?produ...nzEins&cart_id=1453051802.2934&exact_match=on
    Auf dieser Seite wirst du den Begriff "Virtuelle Geräte" finden!

    Virtuell kann man gleichsetzen mit "Simulation", geht man ein Schritt weiter, folgen Vorstellungen wie bei dem Film "Matrix", geht man noch weiter, folgt das "mysthische Weltbild". Harte Nummer, ich weiß, bei mir hat diese auch einige Zeit gebaucht, bis ich das inne hatte.

    Wenn für die die Hypothese "Schwingung" glaubhaft ist, bleib dabei. Fast jeder in diesem Gebiet hat seine eigene Arbeitshypothese. Dies beruhigt den Verstand bzw. linke Gehirnhälfte. Wenn man an eine Hypothese zweifelt, funktioniert es meist icht mehr so gut.

    Als Trägermittel verwendet man Wasser mit etwas Salz. Um sicher zu sein, löscht man alles wickelt es zur Abschierumg in Alupapier. Entfernt diese Alupapier am entsprecheden Ort, laß es einige Zeit wirken und wickelt es wieder in Alupapier.

    In dem Buch "Bioresonanz und Multiresonanz Thrapie", Haug-Verlag, 1990 sind Frequenzen bis 100 kHz geliestet. Bei Hulda Clark, Heilen ist möglich, kommt man schon in den Bereich von 1 MHz. Bei Geomantiker habe ich schon von Frequenzen bis 10 hoch 100 gelesen. Die Physik geht bis ca 10 hoch 30 als meßbar. Darüber sind die kosmischen Strahlen.

    Die Fraktion der Radioniker behaupten dann, die Frequenzen sind nichts anderes als Raten (Zahlenfolge) und bei ihnen funktioniert dies auch.

    Du kannst dir bestimmt vorstellen, wenn man in eine solche Weltsicht eindringt, steht erst mal alles auf den Kopf. Natürlich haben solche Erfahrung Einfluß, wie man die Astrologie betrachtet. Ich hab da eine ganz verrückte Baustelle - grins.

    D.
     
    Iakchus gefällt das.
  7. Dilbert

    Dilbert Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2008
    Beiträge:
    1.312
    Ort:
    D-Südpfalz
    Hallo Iakchus,

    ich setze mal voraus, daß du etwas im ersten Link (radionik.info) gelesen hast und den Begriff Geistheiler gelesen hast.

    Die meisten Geistheiler in D haben ihre Wurzel von GB. Die spiritulle Grundlage ist Alice Bailey.
    Der Betreiber von radionik.info hat in GB Radionik gelernt. Die spirituelle Grundlage ist auch hier Alice Bailey.
    Von der Huber-Schule (API) brauch ich wohl nicht zu erwähnen, daß ihre Wurzel sich auf Alice Bailey bezieht.

    Was mich selbet weiter gebracht hat, war eine plejadische Durchsage:
    Materie = Energie = Schwingung = Information = Bewußtsein

    E= m mal c Quadrat ist die Verbindung von Masse und Energie

    E = h mal f; Energie istgleich Planksches Wirkungsquant mal Frequenz. Verbindung von Energie und Frequenz.

    Als Nachrichtentechniker, hier digitale Übertragungstechnik, ist es für mich selbsstverständlich, daß man eine Schwingung als Null/Eins-Wechsel betrachten kann. Negative und possitive Schwigungshälfte.

    Materie, Energie, Schwingung sind grundsätzlich physikalische Modelle.
    Information sind also grundsätzlich IT-Modelle.
    Bewußtseinsmodelle sind all die anderen, die mit einem Weltbild zusammen hängen.

    Bioressonanz hat ein Bewußtseinsmodell, daß sich auf Schwingungen bezieht, dementsprechend sind ihre Geräte so gebaut und darum funktioniert es auch.
    Geistheiler haben öfters ein Bewußtseinsmodell was sich auf Energie bezieht und deshalb ist ihere Tätgkeit energetisch sehr anstrengend.
    Information als Bewußtsseinsmodell ist meiner Ansicht bei weitem nicht so anstrengend, weil, es muß nur verstanden werden. Ebenso erweitert es die Vorstellungswelt.

    Beispiel:

    Jemand welche channeln kann, wollte Astrologie lernen. Ich empfahl ihr ein Radix auszudrucken und die Hand draufzulegen. Das reichte.
    (Radix als Homepage-Adresse -grins)
     
  8. Dilbert

    Dilbert Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2008
    Beiträge:
    1.312
    Ort:
    D-Südpfalz
    Chiron und Sensibilität?

    In jungen Jahren war ich stark an Wasser gebaut (Sonne in Krebs)
    Es stimmt schon, was einige hier zu Mond in Wasserman sagen. Es besteht eine gewisse Distanz (Wassermann) zu den Gefühlen (Mond). Meiner Erfahrung nach ist das hauptsächlich begrifflich zu sehen: Welches Gefühl hebe ich gerade?

    Andererseits gibt es noch das Körpergefühl. Ich meine nicht, was Sportler darunter verstehen. Aufgefallen ist mir dies bei Aufstellungen. Die Frage ist dann: Wo fühle ich was? Daurm war ich auch ein beliebter Stellvertreter. Da kennt an die Person, die man stellvertretet ja nicht und es besteht eine Distanz (Wassermann) und trotzdem gingen manche Empfindungen an die Schmerzgrenze!

    (Wenn man bedenkt, man wird nur kurz mit "Du bist xxxx" eingestimmt. In IT-Sprache adressiert.)

    Medial hat sich das bis Aura-Fühlen entwickelt. Auch hier gibt es eine gewisse Distanz zur anderen Person. Wenn auch noch im sichtbaren Bereich. Mitunter ist auch dies schmerzhaft ewesen.

    Drum habe ich mich aus beiden Bereichen zurückgezogen.

    Radionik hat auch was mit einfühlen aus der Entfernung zu tun. Das tut nicht weh.

    Ist das Mond/Chiron Konj. im Wassermann?
     
  9. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Hallo Dilbert!

    Chiron/Mond, sieht danach aus. In dem Fall könnte man Chiron als das interpretieren, was nicht passt (und dann als Prinzip der Verletzung wirkt). Chiron und die Schwinung könnten allgemein auch eine Entsprechung des Chiron sein, und es dürfte recht selten sein , Leuten zu begegnen, die eine Schwingung haben, welche sich mit der eigenen verträgt. Selbst wenn sie nicht negativ oder sonstwie auffällig agieren.
    Abgesehen von Liebschaften sind die Menschen sehr verschieden.

    Ich bin auch medial und feinfühlig, und habe Probleme, andere Menschen in ihrer Ausstrahlung zu fühlen, aber es beschränkt sich zum Glück auf jene, die negativ gestimmt sind, hektisch sind, so an ADHS erinnern (Super-Aktiv, flipprig), Angst haben, oder eine Riesenblase von Sorgen mit sich rum tragen . Da erfahre ich es, dass es mich leicht aus dem Gleichgewicht bringt oder anstecken droht (was dann eine gewisse Selbstdisziplin erfordert meinen inneren Kurs zu halten).
    Umso belasteter ich bin (zB durch Kaffee, Alkohol oder Fasten), desto leicher geschieht es und dann kann es auch schon mal sein, dass bei egal welchen anderen Leuten sie mir alle zuviel sind - bis auf ganz wenige Ausnahmen wo sich die Energiefelder nicht so viel tun (Energiefelder im Sinne astrologischer Synastrie).

    Und bei mir könnte das an Mond/Uranus Konj. im vierten Haus liegen (bei Krebs AC). Vielleicht ist dann bei dir Mond/Chiron Wassermann eine ähnliche Sache.

    Möcht dir danken, hab was neues gelernt über Chiron und auch Uranus.

    Und Radionik, da kenne ich mich nicht genug aus. Aber wer das eine kann, dem dürfte das andere auch leicht fallen.
    Pendeln kann ich ein wenig, und das könnte auch am Uranus liegen. Zeitweise brauche ich kein Pendel mehr, da sehe ich rote oder grüne Ampeln visuell als medialen Eindruck, was analog als Ja / Nein, Gut verträglich / schlecht verträglich fungiert.

    Vielleicht kann man Chiron ähnlich wie Uranus als Türöffner bezeichnen, der einem einen Einblick verschafft in etwas, das sonst als ein geschlossenes System wenig durchschaubar ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Januar 2016
    Arnold gefällt das.
  10. Dilbert

    Dilbert Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2008
    Beiträge:
    1.312
    Ort:
    D-Südpfalz
    Werbung:
    Auch ein Danke an dich. Viel von dir beshriebenen werde ich noch nachwirken lassen. Auch ih freue mich, wenn sich neue Horizonte öffnen.

    Pendeln ist nur eine von vielen Testmethoden. Eine visuelle Ampel finde ich als gleichwertig. Spock würde sagen: Faszinierend.

    D.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen