1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

"Bilder sagen mehr als 1000 Worte"

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Derda1, 4. April 2007.

  1. Derda1

    Derda1 Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    322
    Werbung:
    Ein Beispiel von wo sich das Christentum die Trinität holte...

    Osiris (Mutter Gottes) Horus (Sohn Gottes) und Ra (soweit ich weiß) nicht hier in Bilder ist Vater Gott



    und nur so als Vergleich...




    Es ist mehr als klar! Jesu, Allahs Friede sei mit ihm, war kein Polytheist...

    ***wegen copyright bilder gelöscht***
     
  2. Ayla

    Ayla Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2006
    Beiträge:
    309
    Osiris = Mutter Gottes ?? Meinst du Isis? Ich sehe da zumindest Brüste?!

    Ich vermute mal, das ist Ironie und du willst sagen, Jesus sei Polytheist gewesen :confused:
    Aber selbst wenn man Vater, Sohn, Heiliger Geist mit einer ägyptischen Göttertriade gleichsetzt, wüsste ich nicht, wo ich den Beweis für Polytheismus sehen sollte?
    Ist es nicht vielleicht eher so, dass beide Seiten die Anschauung hatten, dass es eine gewisse Dreiteilung bei heiligen/göttlichen Dingen gibt und diese abstrakte Sichtweise so in Worte/Vorstellungen umgewandelt haben, damit es auch dem "einfachen Volk" verständlich wird?!

    Immer noch ein bisschen wirr, was nun die eigentliche Aussage sein sollte :confused:
     
  3. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Die abgebildete Göttin heißt in der Tat Isis, mit dem Horusknaben. Ra hat damit gar nix zu tun (das ist der Sonnengott, seine Familie ist eine andere....) Osiris ist der Name des göttlichen Gemahls der Isis.

    Und die göttliche Mutter mit dem Kind ist ein Archetyp, der in allen Kulturen zu finden ist.

    Wenn man keine Ahnung hat...
     
  4. Frater 543

    Frater 543 Guest

    Isis = Mutter
    Osiris = Vater
    Horus = Kind

    Die Parallele, Mutter mit Kind, gibt es wahrscheinlich, seit Mütter Kinder gebären, aber es gibt eine andere viel interessantere "geklaute" Ähnlichkeit.

    Osiris, der starb und wieder auferstand, findet man auch als Bild im Christentum.
     
  5. Gawyrd

    Gawyrd Guest

    Ähem, hüstel, hüstel ...

    Die katholische Trinität besteht aber aus Vater - Sohn - Heiliger Geist. Da gehört (leider !) weder Maria noch irgendeine andere Vertreterin der Weiblichkeit dazu.

    ---

    Die Lehre der Dreifaltigkeit ist eher ein kompliziertes theologisches Konstrukt, mit dem man verschiedene "Irrlehren" und mögliche Missverständnisse verhindern wollte :

    zB.: die Verwechselung Jahwes mit Zeus (der Menschenfrauen beglückte und schwängerte) - deswegen wurde der Heilige Geist als göttliche Person eingeführt (und der war dann für die Zeugung Jesu zuständig).

    Die "göttliche Zeugung" Jesu wiederum war notwendig, um sowohl seine menschliche als auch seine göttliche Natur festzulegen - gegen die Ansichten, dass Jesus "nur" ein Mensch gewesen sei oder "nur" ein Gott (mit einer menschlichen Scheinleib).

    Das Missverständniss der Vielgötterei - wenn Vater und Sohn und Hlg.Geist göttlich sind - dann wären es ja 3 Götter. (Aus diesem Grund wurde auch die ursprüngliche Darstellung der Dreifaltigkeit durch 3 Männer beendet und der Hlg. Geist durch einen Vogel symbolisiert.)

    So kam man auf die Formel : ein Gott in 3 Personen (ein Alptraum für alle Religonslehrer, die das vergeblich Schülern igrendwie verstaändlich zu machen versuchten.)

    LG, Reinhard
     
  6. DregorBaer

    DregorBaer Mitglied

    Registriert seit:
    25. Februar 2005
    Beiträge:
    392
    Ort:
    Mettmann, NRW
    Werbung:
    Hiho,
    Viel interessanter als die Mutter-Kind Abbildungen finde ich auch die Tatsache des wiederauferstandenen Osiris... die erklärt sich aber dadurch, dass das frühe Christentum viele Anleihen bei schon existierenden Kulten gemacht hat.

    Man sagt im theologisch korrekt, der Sohn sei mit dem Vater und dem heiligen Geist "wesensgleich".
    Ein gutes Beispiel finde ich ist es immer zu erklären, dass man einen Berg auch von Osten, Norden, Westen und Süden ansehen kann und trotzdem ist es immer der selbe Berg.
    bis bald,
    Gregor
     
  7. Gawyrd

    Gawyrd Guest

    Ja - die Parallelen zwischen Jesus und Dionysos sind ebenfalls auffällig. Auch Dionysos wird getötet und wieder auferweckt und vollbrachte Wunderheilungen, weiters die Verwendung von Wein im Kult. (Dionysos wurde in derselben Region verehrt, in der sich auch Dionysos verehrt wurde.) Man kann es auch so sehen, dass im Christentum Dionysos in Jesus und den Teufel gespalten wurde. (Der Teufel hat ebenfalls auffällige Übereinstimmungen mit Dionysos und Pan.)

    In diesem Zusammenhang ist auch die Terminisierung des Festes der Geburt Jesu zur Zeit der Wiintersonnenwende zu verstehen : Jesus als der (neue und wahre) Sonnengott.

    Lg, Reinhard
     
  8. Sitanka

    Sitanka Guest

    hallo derda, ich möchte dich bitten auf die copyright bestimmungen zu achten, in den forumregeln stehts eindeutig drin.
    du bist nun lange genug im forum um die forumregeln zu kennen.
     
  9. Regina

    Regina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2003
    Beiträge:
    5.767
    Hallo Derda!
    Die Abbildungen sind wirklich sehr schön!
    Ich habe einen der Bilder mit einem link ersetzt, was kein Problem sein sollte


    Isis

    Die Dreiheit, die du im Bezug auf das Christentum meinst, bezieht sich vermutlich auf Osiris, Isis und Horus als Gott, Maria und Jesus.

    @Ayla
    ist die männliche Trinität, die der weiblichen gegenübersteht, während das Eingangs erwähnte, die weibliche und männliche Trinität in eine Beziehungen setzt (hier als Vater, Mutter, Kind)

    die weibliche Trinität der Göttin wird heute gerne als
    junge Frau = Jungfrau, Mutter und Alte Frau gesehen
    das ist aber nicht die korrekte Darstellung der Dreifaltigkeit oder Trinität der Göttin, sondern eine Version, die sie Ihrer Macht beraubt.
    Die Macht der Göttin liegt in der Macht über das LEBEN.
    Ihre Dreiheit ist: das weibliche Kind oder Mädchen, die GATTIN und die Mutter.
    Als Gattin wäre sie Ihrem männlichen Depandant gleichgestellt, das wurde also in der Darstellung Ihrer Dreiheit verändert und Ihr weitere Macht entzogen, indem sie als jungfräulich oder unbefleckt dargestellt wurde und Ihr so der Zugang zu Ihrem Erbe: der VERWIRKLICHUNG der Zeugungskraft= Lebenskraft, durch Spaltung, Verbot und Moral entzogen wurde.

    So wurde der Göttin im Glauben, Gedanken und erinnern an sie die Macht geraubt, um der männlichen Herrschaft den Weg zu bereiten..

    LG
     
  10. Derda1

    Derda1 Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    322
    Werbung:
    Regina du hast Recht... das ist Isis... ich hab es vertauscht denn ich habe derweil ein Foto wo Horus drauf war betrachtet (der Falke?!) und tja... danke für die Korrektur!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen