1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

angst vor insekten

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von brahma, 10. Juni 2007.

  1. brahma

    brahma Guest

    Werbung:
    hallo an alle,

    das thema ist vllt unwichtig oder manche finden es wahrscheinlich uninteressant, aber mir fällt immer mehr auf, was für eine angst und ekel die meisten menschen vor käfern haben.
    sind doch nur kleine geschöpfe , die uns meistens nichts antun.
    mir fiel auch auf, dass sich kaum einer vor einer fliege ekelt und auch keine angst vor ihr hat, aber wenn eine schnarke angeflogen kommt, schreit jeder wieder und will auf keinen fall von dieser berührt werden :escape:.
    ^^ das hat bei mir die folgenden fragen geweckt.

    woher kommt diese angst und der große ekel vor käfern?
    kann man das spirituell/esoterisch irgendwie erklären?

    mfg brahma
     
  2. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........
    Ich kann mir jetzt nicht vorstellen das Menschen z.b. vor Marienkäfer Angst haben, so denke ich ist es eher das Aussehen eines Käfers, oder dessen Bedeutung.
    Oder die Angst vor Spinnen je grösser desto mehr kommt Abscheu diesen Krabbeltieren entgegen.
    Wahrscheinlich denkt der Mensch immer in erster Linie was ein Tier bewegt oder auslöst auch welche Gefahr von ihm ausgeht, und auch Nicht-Eso haben ihre Probleme damit.

    LG Tigermaus
     
  3. Ayla

    Ayla Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2006
    Beiträge:
    309
    Hi,

    nun soweit ich weiß, liegt das bei Spinnen zB an ihren für uns "komischen" Körperproportionen, d.h. diese übergroßen Beine.
    Außerdem bewegen sie sich so schnell, dass man Schwierigkeiten hat zu sagen, ob sie einem im nächsten Moment ins Gesicht fliegen.

    Von mir aus kann ich nur sagen, dass ich Insekten auch nicht besonders mag, aber solange sie nur am Tag in meinem Zimmer rumfliegen, ist das ok weil dann verschwinden sie auch wieder, aber wenn ich schlafen gehen will und das ist noch so ein "Vieh", dann will ich halt nicht, dass das nachts auf mir rumkrabbelt :weihna1
    Ich versuche es dann halt nach draußen zu befördern. Wenn das nicht geht, kommt der Staubsauger. Nicht so freundlich, ich weiß, aber ich bin nicht sicher, ob ich sonst einschlafen könnte.

    Tschü :)
     
  4. Reinfried

    Reinfried Guest

    Ich glaube, man sollte sich da vielleicht genauer ansehen, wovor man Angst hat. Haben diese Insekten etwas gemeinsam?

    Als Beispiel Käfer: Kann es das Thema "Panzer" sein, das Anst macht?

    Bei fliegenden Insekten: das Thema "unvermittelter Angriff"....

    Bei Krabbeltieren: Thema "Berührung".....

    nur so mal als Gedankenansatz...gibt da sicher noch viel mehr Assoziationsmöglichkeiten, vielleicht sollte man mal einfach spontan kommen lassen, was einem zu dem speziellen Getier einfällt....vielleicht kommt auch eine Erinnerung, ein (Kindheits)Trauma herauf?

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
  5. Niviene

    Niviene Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2006
    Beiträge:
    950
    Ort:
    Stmk.
    Ich persönlich finde käfer und spinnen eklig, die vielen beine, der komische Körper und der (manchmal) komisch schimmernde panzer.

    Früher konnte ich marienkäfer auf meiner hand spazieren lassen, aber heute geht das nicht mehr.

    Seitdem ich mich mit gartenarbeit beschäftige, versuche ich den ekel zu unterdrücken, wenn ein käfer auf meiner hand landet und ihn schnell abzuschütteln.
     
  6. Ayla

    Ayla Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2006
    Beiträge:
    309
    Werbung:
    Würg gerade wieder so ein Ereignis:

    Gerade am Einschlafen, etwas raschelt, versuche erst es zu ignorieren, denke: irgendwelche Blätter verrutscht, raschelt wieder, ich Licht an, Herz klopf klopf klopf, sitzt da eine fette widerliche Motte. Fliegt zum Licht und flattert 5 Minuten wild rum. Verkrieche mich in der hintersten Ecke meines Bettes, die Decke bereit zum über den Kopf ziehen :weihna1 Nach einer Weile ist sie erschöpft (und hat vermutlich ne Gehirnerschütterung) lebt aber noch. Leider ist es Nacht, kann sie also nicht nach draußen bugsieren, dann würden ja nur noch mehr Insekten reinkommen. Ich zum Staubsauger und weg damit. Komme dann wieder in mein Zimmer, krabbelt gerade ein anderes Insekt (Tausendfüßler) in Richtung meines Bettes an der Wand lang. Ich in Panik zurück zum Staubsauger (bevor es in irgendeiner Ritze verschwindet und ich nicht einschlafen kann) und kann es gerade noch einsaugen.

    Aber mich jetzt erstmal zu beruhigen ist schwierig :S Fenster gleich mal geschlossen gg Insektenattacke für heute reicht schon :party02:
    Wenn ich mal meine eigene Wohnung beziehe kommen da auf jeden Fall Fliegengitter an die die Fenster, dann hat man so gut wie keine mehr in der Nähe :banane: oder halt den Staubsauger parat halten :stickout2

    Irgendwie bin ich auch nicht sicher, ob ich diese Phobie überwinden möchte. Lieber sofort panisch werden und wegmachen als eines Nachts mit einem Insekt in der Nase aufzuwachen :eek:

    Soviel für heute von der Insektenkampffront :fechten:

    Tschü :stickout2
     
  7. jeremie

    jeremie Mitglied

    Registriert seit:
    26. Mai 2007
    Beiträge:
    30
    Ort:
    gelegentlich zwischen Mond und Sonne
    Das sind doch die Schmetterlinge der Nacht. Hast du sie dir schon mal von ganz nahem betrachtet? Nur weil sie nicht bunt ist ist sie wiederlich? Traurig diese einstellung zu so einem wunderbarem Tier. Kennst du Darwich? Geht es dabei nicht um die Motte die zum Licht fliegt um die Liebe zu empfangen? Kann mich auch irren, hab ich nur mal so gehört. Aber zum Thema. Unsere Kinder bekommen diese Angst in ihre Köpfe eingepflanzt. Wir werden alle als riesen geboren aber von Zwergen erzogen (Robert Anton Wilson). Wenn die Kinder dieses nicht vorgelebt bekämmen, hätten sie im höheren Alter auch keine Angst. Ein Marienkäfer ist niedlich und ein Kartoffelkäfer nicht. Es Wird dem Kind dieses vorgemacht nur weil er ein Schädling für die Menschheit ist wobei der Marienkäfer die Blattläuse frisst ein Menschenshelfer ist. Die Spinne ist in ihrer einzigartigkeit halt anders. 8 Beine, 8 Augen und mit andersartigkeit kommt der Mensch am wenigsten klar. Dann gibt es die mit dem Kreuz drauf, die Menschen verbinden leider das Kreuz mit dem Tod und schon tötet die Kreuzspinne? Ich bewundere solche Tiere, mit welcher List sie ihre Beute fangen, in dem sie ein riesen Netz spinnen, was total faszinierend ist dieses zu beobachten. Wusstet ihr, wenn ihr Spinnen zu Hause in einem Raum habt, das ihr dort gutes Raumklima habt? Sonst würden sie sich dort gar nicht erst aufhalten. Die Schnarke wird zu oft als Riesenmücke angesehen. Falsch, sie tut überhaupt nichts. Aber vor einer Mücke, hat niemand angst, komischerweise. Damit hat man sich abgefunden, mit Mückenstichen.

    Alles liebe Thomas
     
  8. Ayla

    Ayla Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2006
    Beiträge:
    309
    Nun, ist schon klar, dass die Motte mit den Schmetterlingen verwandt ist, aber das Problem ist doch, dass sie viel schneller rumflattert und darum kann ich sie nicht einfangen und nach draußen befördern und bei "langsamen" Insekten nimmt man ein Blatt oder nen Becher und kann trotzdem noch rechtzeitig ausweichen, falls sie einen anfliegen.

    Keine Ahnung woher diese Konditionierung kommt, dass man nicht mag, dass sie einen berühren :confused:

    Tschü :)
     
  9. jeremie

    jeremie Mitglied

    Registriert seit:
    26. Mai 2007
    Beiträge:
    30
    Ort:
    gelegentlich zwischen Mond und Sonne
    da sie kleinere Flügel hat. Hab gestern Nacht auf meiner Dachterasse gesessen und mir ein Spiel von Glühwürmern angesehen. Die schonmal Tagsüber gesehen? Würde keiner erkennen wenn man es nicht weiß. kleine eckelige Viecher um in euren Worten zu sagen. Nein, sie sind wunderschön. Es liegt immer im Auge des Betrachters.
     
  10. Ayla

    Ayla Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2006
    Beiträge:
    309
    Werbung:
    Was es nicht alles gibt

    Tschü :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen