1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Angst vor dem Tod

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von lolita, 27. Juni 2008.

  1. lolita

    lolita Guest

    Werbung:
    Ich hätte mal ne frage an euch und zwar habe Ich seit ein paar wochen wenn ich schlafen gehen will richtige angstzustände ich habe angst das ich nicht mehr wach werde, habe angst zu sterben und das verfolgt mich tag täglich. Ich muss dazu sagen ich habe mich immer gedrückt über das Thema tod nachzudenken oder mich mit dem Tod zu befassen und jetzt verfolgt es mich regelrecht. Ich weiss nicht was ich tun soll und warum das aufeinmal so ist! Kann mir jemand helfen??

    Liebe grüsse
     
  2. Wido Barbarossa

    Wido Barbarossa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2007
    Beiträge:
    129
    „Gewöhne dich daran zu glauben, dass der Tod keine Bedeutung für uns hat. Denn alles, was gut, und alles, was schlecht ist, ist Sache der Wahrnehmung. Der Verlust der Wahrnehmung aber ist der Tod. Daher macht die richtige Erkenntnis, dass der Tod keine Bedeutung für uns hat, die Vergänglichkeit des Lebens zu einer Quelle der Lust, indem sie uns keine unbegrenzte Zeit in Aussicht stellt, sondern das Verlangen nach Unsterblichkeit aufhebt. […] Das schauerlichste aller Übel, der Tod, hat also keine Bedeutung für uns; denn solange wir da sind, ist der Tod nicht da, wenn aber der Tod da ist, dann sind wir nicht da.“ - Epikur

    Bringt nichts vor Sterben Angst zu haben, du kannst es damit nicht ändern. Kriegst ohnehin nicht viel mit, außer du hast das Pech an irgendeiner gemeinen Krankheit dahinzuraffen. Ich persönlich freu mich schon auf den Tod, dann ist der ganze Dreck und Schund für mich vergessen. Ich glaube ich werde als Kriegsverbrecher erschossen, zumindest hab ich das mal geträumt.
     

  3. ...deine einstellung zum leben insgesamt, ist nicht sehr positiv?...
    ...oder sehe ich da etwas falsch?

    ...lg
    ....esmeralda
     
  4. Wido Barbarossa

    Wido Barbarossa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2007
    Beiträge:
    129
    Nun, für mich hat ein Leben keinen besonderen Stellenwert, wichtig ist einzig die Arterhaltung. Der einzelne bedeutet für mich nichts. Das heißt nicht, dass man am Leben keinen Spaß haben kann, ich würde mich selbst als dem Hedonismus zugehörig sehen. Also egoistisch nur auf mein Wohl bedacht und weiter natürlich auch auf das Woh meiner Verwandten und Freunde bedacht. Die Lust ist das oberste Prinzip. Versteh mich nicht falsch, das klingt jetzt alles sehr unsymphatisch aber ich versuche die Welt so objektiv wie möglich zu sehen und Nächstenliebe oder Altruismus sind für mich keine Voraussetzungen ein ruhiges, zurückgezogenes Leben zu führen, da man ständig Partei ergreifen muss.
     
  5. milinkaja86

    milinkaja86 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. März 2006
    Beiträge:
    1.926
    Ort:
    Niedersachsen
    angst vorm tod, ja das kenne ich hatte ich auch eine sehr kange zeit..es hat mich verfolgt, nicht nur im schlaf, sondern auch so, manchmal dachte ich wenn ich dies und das esse sterbe ich, voll crazy halt, ich konnte mich nur schwer dagegen wehren,
    heute weiß ich das es phychisch bedingt ist, man hat irgendwelche sorgen im leben, die man verdrängt und dann kommt sowas, auch wenn man unter stress steht kommt diese angst, bei mir ist sie zur zeit wieder etwas da, bei weitem nicht so schlimm, aber dennoch sie ist wieder da, ich denke das kommt daher weil meine liebe oma vor kurzem gestorben ist, und ich damit nicht ganz gut klar komme , ich versuche sowenig wie möglich daran zu denken...

    was mir geholfen hat meine ängste zu überwinden, war eine heilerin zu der ich gegangen bin, sie hat mich, gereinigt, sie sagte es sei nicht leicht gewesen, aber mir hats geholfen, und demnächst gehe ich wieder hin...

    lg
     
  6. Syndra

    Syndra Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2004
    Beiträge:
    2.263
    Werbung:
    Hallo Lolita,

    was genau am Tod macht Dir denn Angst?

    Liebe Grüße,

    Syndra
     
  7. MorningSun

    MorningSun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2006
    Beiträge:
    12.675
    Ort:
    wo die Wirren irren ...


    wie der Tod hat keine bedeutung, erst im anbetracht des Todes, bekommt
    dass Leben seine wahre Bedeutung.
    Wir sind alle Vergänglich, oder gekommen um zu sterben..

    es ist gut sich damit auseinander zu setzten, weil es eine reale Gegebenheit
    sein wird, und wenn schon, habe ich im Leben Zeit darauf mich Vorzubereiten
    damit es nicht passiert, dass ich nichts mitbekomme, möchte da schon
    bewusst sein, in diesem augenblick, wenn ich sterbe, und zwar ohne Furcht.
    Alles andere ist nur die Verdrängung der Angst.
     
  8. Wido Barbarossa

    Wido Barbarossa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2007
    Beiträge:
    129
    Auf was willst du dich vorbereiten? deine Zellen gehen lagnsam zu Grunde und wir sind nunmal einfach nur große Ansammlungen von Zellen. Niedere Lebewesen haben keine Möglichkeit sich mit dem Tod auseinanderzusetzen. Dein Körper verwest, wird zu Nahrung für andere Lebewesen, wüsste nicht warum darüber nachdenken sollte, es ist ohnehin nicht zu ändern, Vorbereitung darauf wäre Verschwendung von Lebenszeit.
     
  9. MorningSun

    MorningSun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2006
    Beiträge:
    12.675
    Ort:
    wo die Wirren irren ...
    schon mal drüber nachgedacht, dass du nicht nur Körper bist...
    also ich verfüge über einen Geist, mit dem ich kommunizieren kann,
    natürlich ist dieser nicht in der Materie zu finden, sondern hinter den vielen
    Schleiern deiner Angst, da ist er zu Hause.

    Und wie war das..
    Du bist das was du glaubst...

    auch für Dich wird der moment kommen, wo der Tod hinter Dir steht..
    was meinst du, wer dem gelassener entgegenblicken kann...:rolleyes:
     
  10. Gwyn

    Gwyn Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juni 2008
    Beiträge:
    58
    Ort:
    Heinsberg
    Werbung:
    Vor dem Tod selber fürschte ich mich nicht. Eher vor der Art WIE.

    Ich verstehe den Tod als das Ablegen der körperlichen Hülle meines Seins.
    Muß an dieser Stelle zugeben, das ich bereits 2. versucht habe mir das Leben zu nehmen.
    Beim letzten mal würde ich sogar in eine Uniklink gebracht udn sämtliche hohen Professoren haben sich mit mir und meinem "Fall" beschäftigt.
    Denn die Dosis die ich genommen hatte hätte einen Elefanten getöten.
    ich viel lediglich in einen 3 tägigen Schlaf und habe KEINERLEI Organische Schäden davon getragen und galt damit als medizinisches Wunder (nein ich bin nicht Stolz auf meine Tat oder das Ergebnis)
    Das Ganze hatte für mich nur ein Fazit... es wird erst gestorben wenn unser "Aufgabe" erfüllt ist. Was auch immer meine ist und so schwer das leben auch ist.. Ich lebe. Heute eben mit einem anderen Bewußtsein.
    Ich habe hier noch etwas zu erfüllen und danach vllt erst im hohen Alter habe ich "das Recht" oder "das vergnügen" mein jetziges Dasein abzuleben.

    Auch sehe ich heute das eben der viel zu frühe Tod meiner Schwester, oder wenn Menschen tödlich verunglücken oder durch Krankeit (langsam oder plötzlich) ja sogar in einem Mord einfach nur die Tatsache, das entweder die Aufgabe im Leben erfüllt ist, oder die Seele ihre Aufgabe eben nicht in diesem Körper erfüllen kann und diese erst dazu ablegen muß.
    Nur die große Macht (jeder nennt es anders, hoffe ihr wisst was ich damit meine)alleine weiß welcher "Zustand" erforderlich ist.

    Nein.. es gibt keinen Grund sich vor dem Tod zu ängstigen... er führt uns ja lediglich in eine andere Daseinsform und ist der nächste Schritt in ein anderes Leben oder Sein.

    Heute stehe ich dem Tod und auch dem Leben gleich gegenüber.. beides hat sein gutes und sein Düsteres.. und beides hat seinen Sinn.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen